Aggressive Wespen und Bienen

Hier ist Platz für Themen die in kein anderes Forum passen. Zudem findest du hier News & Infos zum Verein. Max. 2 Bilder sind erlaubt!
Nachricht
Autor
stefan
Beiträge: 2893
Registriert: Dienstag 21. April 2009, 19:35
Skype: qumander
Wohnort: Annaberg-Lungötz
Kontaktdaten:

Aggressive Wespen und Bienen

#1 Beitrag von stefan » Mittwoch 17. August 2011, 13:49

Hallo,

ich weiß nicht, ob es in anderen Gegenden auch so ist. Aber bei uns im Lammertal bzw. auch in der Gegend um Golling fällt auf, dass die Wespen und Bienen zur Zeit sehr aggressiv sind.
Draußen auf der Terasse sitzen ist teilweise unmöglich, da innerhalb ein paar Minuten bis zu 20 Wespen am Tisch sind und man höllisch aufpassen muss, nicht gestochen zu werden, bzw. nicht eine Wespe zu schlucken...

Ich habe in den letzten Tagen mit Nachbarn und anderen Leuten in der Gegend gesprochen und die bestätigen dasselbe. Als Grund wurde der eher kühle und "nasse" Verlauf des Sommers genannt. Dass die Wespen und Bienen in den letzten Wochen eher wenig Futter gefunden haben und nun das trockene Wetter nutzen und auf Teufel komm raus, Nahrung suchen.

Es fällt halt auf, das es in den letzten Jahren überhaupt keine "Belästigungen" durch diese Tiere gegeben hat.

Eine andere Thesis habe ich gestern vom örtlichen Wirt gehört, der meint, die Tiere spüren einen harten Winter und sammeln deswegen so aggressiv.

Ein Wanderer hat außerdem gestern im Dorf erzählt, dass wenn eine bestimmte Pflanze auf den Bergen, leider weiß ich den Namen nicht mehr, besonders intensiv riecht, der Herbst beginnt. Und dies sei in diesen Tagen auf den Bergen der Fall.
Laut dem Wanderer heuer sehr früh.
Außerdem kann man bei uns an den Wäldern schon eine deutliche bräunliche Verfärbung der Blätter erkennen.

Ist das in anderen Gegenden auch so mit den Wespen und Bienen?
LG Stefan
Annaberg-Lungötz, Tennengau, Salzburg, 896m
Wetterdaten + Webcam: http://www.wetter-hausruckviertel.at/lu ... rsicht.htm

Daniel

Re: Aggressive Wespen und Bienen

#2 Beitrag von Daniel » Mittwoch 17. August 2011, 13:55

also hier gibts zwar etwas mehr Wespen und Bienen als gewöhnlich - aber schlimm ist es nicht

generell ist es heuer was lästige Insekten angeht und daher auch gelsen, überdurchschnittlich erträglich - eigentlich fast ungewöhnlich

Benutzeravatar
fifo1980
Beiträge: 200
Registriert: Dienstag 18. Mai 2010, 23:00
Wohnort: Sankt Koloman

Re: Aggressive Wespen und Bienen

#3 Beitrag von fifo1980 » Mittwoch 17. August 2011, 14:14

Auch bei uns in Hallein sind die Wespen, lästig wie ich es noch nicht erlebt habe.
In Hallein die Ausschank am Bayerhammerplatz gleicht eher einem Wespennest.

Terrassenaufenthalte sind eigentlich nicht mehr möglich. Vor allem mit einem Kleinkind muß man höllisch aufpassen.
Feuerwehr war bei schon 2 mal vor Ort, Nest ist aber im Dach versteck, somit kommt man an die Brut nicht ran. 10 Minuten lüften und mindestens 4 Wespen sind in der Wohnung.
Mit selbsgebauten Fallen habe ich sicher schon über 300 der Viecher gefangen. Lt. Feuerwehr Hallein mehr Wespen Einsätze als in den letzten Jahren.

Die Wespenplage ist der einzige Grund sich auf den Winter zu freuen ;)
5423 Sankt Koloman

Benutzeravatar
wetterfreak vbg
Beiträge: 4371
Registriert: Freitag 20. November 2009, 13:49
Wohnort: Österreich, Vorarlberg, Dornbirn
Kontaktdaten:

Re: Aggressive Wespen und Bienen

#4 Beitrag von wetterfreak vbg » Mittwoch 17. August 2011, 14:27

also das mit den Wespen ist nicht nur bei euch , auch in ganz Deutschland , SChweiz etc. , weil bei Nachrichten , Wissenssendungen bei allen hat man das schon disskutiert oder aufgeklärt.


Der Grund dafür ist der kalte Winter und das trockene warme Frühjahr , angeblich perfekt für die Wespen....
Lg. Michael , 21 :oe

Dornbirn 413 m.ü.A./Innsbruck 574 m.ü.A.

Benutzeravatar
Nebelkrähe
Beiträge: 1830
Registriert: Dienstag 24. März 2009, 21:25
Wohnort: Wien Hernals

Re: Aggressive Wespen und Bienen

#5 Beitrag von Nebelkrähe » Mittwoch 17. August 2011, 15:51

Die Bienen verhalten sich normal. Agressives Verhalten ist für Bienen untypisch. Ausser man bedroht sie und ihre Nester.
Wespen haben wir auch viele. Sie werden ab Mitte August bis September nervöser und nerven. Wenn wir essen auf der Terasse, lege ich 5 Meter weiter ein Stück Fleisch hin und wir haben eine Ruhe. Sie säbeln sich Stücke runter. Hab ich fotografiert und war recht nah dran. Keine hat mich attackiert.
Obwohl mich gestern beim Gassigehen eine verfolgt hat. Einen Häuserblock lang. Dabei hatte ich keine Creme und kein Parfüm oben. Diese Wespe war mir sehr suspekt.
Schwirrte immer vor meinem Gesicht rum.
Ajo, auch war der Juli verregnet. Sie fanden kaum Nahrung bzw konnten sie keine Nahrung suchen. Deshalb sind wohl einige nervöser und lästiger jetzt.
LG Doris
Eichgraben/ 286 Höhenmeter
Die Natur versteht keinen Spaß,sie ist immer wahr,immer ernst, immer strenge,sie hat immer recht,und die Fehler und Irrtümer sind immer des Menschen.
Goethe

Benutzeravatar
Nebelkrähe
Beiträge: 1830
Registriert: Dienstag 24. März 2009, 21:25
Wohnort: Wien Hernals

Re: Aggressive Wespen und Bienen

#6 Beitrag von Nebelkrähe » Mittwoch 17. August 2011, 15:55

Auch wenn ich sie nicht mag. Niedlich finde ich sie schon irgendwie.

Bild
LG Doris
Eichgraben/ 286 Höhenmeter
Die Natur versteht keinen Spaß,sie ist immer wahr,immer ernst, immer strenge,sie hat immer recht,und die Fehler und Irrtümer sind immer des Menschen.
Goethe

Benutzeravatar
Feli
Beiträge: 16992
Registriert: Freitag 20. März 2009, 08:46
Skype: felisky
Wohnort: Aschach/Steyr
Kontaktdaten:

Re: Aggressive Wespen und Bienen

#7 Beitrag von Feli » Mittwoch 17. August 2011, 17:46

hab heute meine wespenfalle reaktiviert- finds zwar scheußlich, dass die viecher da drin ertrinken aber ich krieg noch an vogel wenn die ständig um einen rumschwirren.
hab einen kletzenbirnbaum vorm haus stehen und die birnen fallen runter und werden matsch - da heissts bald in der früh wegrechen und entsorgen sonst schwirrt die ganze wiese.

ein erdwespennest hat mir die feuerwehr schon ausgebrannt, aber trotzdem, dass wir heuer keins unter der holzfassade haben (da haben sich heuer hornissen ganz oben am eck eingenistet - die tun aber nix und stören überhaupt ned!) sind es sehr viele wespen.

keine ahnung welche these stimmt. fakt ist sie sind heuer schon ungewöhnlich früh dran gewesen die wespen.
liebe grüsse
(die) Feli
Bild
Aschach/Steyr/OÖ ~435m, Wetterstation: Davis Vantage Vue
I took a heavenly ride through our silence - I knew the waiting had begun - And headed straight... into the shining sun - D. Gilmore
Schneefrosch 2017

Benutzeravatar
ManuelW4
Beiträge: 7863
Registriert: Sonntag 19. April 2009, 19:12
Skype: manuel_waldviertel
Wohnort: Oberedlitz im nördl. Waldviertel, 485 m bzw. Gaaden im Wienerwald, 309 m
Kontaktdaten:

Re: Aggressive Wespen und Bienen

#8 Beitrag von ManuelW4 » Mittwoch 17. August 2011, 17:52

Bei uns im Waldviertel genau dasselbe Szenario - haben einen Nagowitz-Baum im Garten, der zusehends seine Früchte (=kleine Birnen) verliert. Man kann sich nur noch auf etwa 5m Entfernung dem Baum nähern, innerhalb dieses Radius würde man sich unter 1000-enden Wespen, Hornissen und Bienen wiederfinden. Aber auch ansonsten sind sie ungewöhnlich verbreitet, angriffslustig, lästig und vor allem: überall!

Aber eine ganz andere Frage: Warum sollten sich Wespen für einen harten Winter rüsten ? (abgesehen davon, dass sie wohl sowieso nicht wissen, wie der nächste Winter wird.) Es stirbt ja im Spätherbst ohnehin das gesamte Volk, oder?

Lg Mani
- Mauerbach (Wienerwald, Bez. PL), 345 m
- Oberedlitz an der Thaya (nördl. Waldviertel, Bezirk WT), 485 m

>>http://www.wetter-waldviertel.at
>>https://www.facebook.com/WetterWaldviertel

soniccc

Re: Aggressive Wespen und Bienen

#9 Beitrag von soniccc » Mittwoch 17. August 2011, 18:27

Ist hier das gleiche..am land bei meinen Eltern echt schlimm...und ich bin doch leicht panisch mit meiner erst kürzlich entdeckten wespenallergie...zum glück verirrt sich in den 13 stock selten eine...und in der stadt gibt es auch nicht so viele.

Benutzeravatar
Franz
Beiträge: 4431
Registriert: Montag 27. April 2009, 19:59
Wohnort: Hintersee (Sbg)
Kontaktdaten:

Re: Aggressive Wespen und Bienen

#10 Beitrag von Franz » Mittwoch 17. August 2011, 19:00

@Mani: Ja, das stimmt, bei den Wespen überwintert nur die Königin, der Rest stirbt.

@Doris: Vielleicht hat sie dich ja doch als Feind gesehen. Bin mir zwar überhaupt nicht sicher, aber ich glaube die Dinger reagieren auf das CO2 in der Atemluft und/oder Schweiß...

Wir haben auch ein Wespennest im Haus, so auf Dachbodenhöhe haben sie sich in der Holzwand eingenistet. Betrieb ist ordentlich. Wennst mit dem Besen in die Nähe kommst, um Spinnweben zu kehren, musst abhauen.

Der kurze und nicht wirklich kalte Winter bot gute Bedingungen für die Wespenköniginnen zu überleben. Da das Frühjahr dann auch so sonnig und warm war, begannen die Wespen sicher schon bald mit dem Nestbau und konnten ihre Völker entwickeln. Ein Wespenvolk erreicht erst im Herbst seine größte Stärke. Das Nahrungsangebot war im Frühjahr durch das trockene Wetter aber nicht so üppig, wie man das vielleicht annehmen könnte. Hier sammeln Wespen/Bienen vor allem den Nektar von den Blumen. Kann man ja die Bauern fragen, dass die Heuernte auch keine Rekorde abwarf… Danach ist der Wald an der Reihe und genau da kam das verregnete Wetter hinzu >> die Völker mussten wohl auch von ihren Vorräten etwas zehren und sind jetzt umso stärker auf der Suche nach Nahrung, die aber immer knapper wird. Deshalb suchen sie auch nach allem was sie finden können.

Das Wespen und Bienen um diese Jahreszeit lästig werden ist aber normal. Mir wäre jetzt keine große Veränderung aufgefallen.

Was die Honigausbeute angeht (mein Daddy ist Imker), war heuer ein mittelprächtiges Jahr. Viele ImKer hier in der Gegend haben im Winter durch Milbenbefall viele ihrer Völker verloren bzw. waren diese so schwach, dass sie kaum Honig erzeugen konnten. Blütenhonig gab es hier (fast traditionell) recht wenig, vom Wald war die Ausbeute besser.
Zuletzt geändert von Franz am Mittwoch 17. August 2011, 20:21, insgesamt 1-mal geändert.
lg Franz
Wetterstation Hintersee (771 m, Salzburg, südl. Flachgau) | in der schönen Osterhorngruppe
www.wetter-hintersee.at

Finde die Wetterstation Hintersee auch auf Facebook!

Benutzeravatar
Feli
Beiträge: 16992
Registriert: Freitag 20. März 2009, 08:46
Skype: felisky
Wohnort: Aschach/Steyr
Kontaktdaten:

Re: Aggressive Wespen und Bienen

#11 Beitrag von Feli » Mittwoch 17. August 2011, 19:21

danke franz für die erklärungen! interessant!

bienen sind hier total unverdächtig und fallen überhaupt ned auf - wie immer halt!
die hornissen sind gute 5 m hinter ober mir unterm dachstuhl in der fassade drin - die tun GAR NIX... total harmlos - düsen ab in den wald runter - regelrechte einflugschneise da hin. und hier auf der terrasse lässt sich keine blicken.
nur abends wenn das terrassenlicht an der wand an is verirrt sich mal eine zum licht.

das wars dann mit den hornissen. inzwischen bauen sie ihr nest schon aussen an die fassade dran - dürften wohl innen zu wenig platz haben ...
liebe grüsse
(die) Feli
Bild
Aschach/Steyr/OÖ ~435m, Wetterstation: Davis Vantage Vue
I took a heavenly ride through our silence - I knew the waiting had begun - And headed straight... into the shining sun - D. Gilmore
Schneefrosch 2017

günschi
Beiträge: 5163
Registriert: Freitag 21. August 2009, 21:58
Wohnort: westl. Oberösterreich

Re: Aggressive Wespen und Bienen

#12 Beitrag von günschi » Donnerstag 18. August 2011, 13:31

Wir haben gestern gegrillt und auch im Garten gegessen.
Mit 2Kindern beim Tisch, und der Kleine in der Wiese auf einer Decke.

Unglaublich, aber positiv.
In dieser guten halben Stunde besuchten uns 2-3 Wespen, und auch die flogen gleich weiter.

Ehrlich gesagt: *grübel* .
Wirklich keine Ahnung warum es so eine Ruhe bei uns gibt.
Grüße, Günther!

stefan
Beiträge: 2893
Registriert: Dienstag 21. April 2009, 19:35
Skype: qumander
Wohnort: Annaberg-Lungötz
Kontaktdaten:

Re: Aggressive Wespen und Bienen

#13 Beitrag von stefan » Donnerstag 18. August 2011, 14:18

günschi hat geschrieben:Wir haben gestern gegrillt und auch im Garten gegessen.
Mit 2Kindern beim Tisch, und der Kleine in der Wiese auf einer Decke.

Unglaublich, aber positiv.
In dieser guten halben Stunde besuchten uns 2-3 Wespen, und auch die flogen gleich weiter.

Ehrlich gesagt: *grübel* .
Wirklich keine Ahnung warum es so eine Ruhe bei uns gibt.
Na, da gehts dir gut.

Hab bei uns zuhause entdeckt, dass ein Wespennest genau unter dem Giebel unseres Hauses ist. Deswegen auch die vielen Wespen.
In der heutigen Krone (hab sie beim Mäci gelesen und nicht abonniert!! :) ) steht, dass die Wespen in einem Umkreis von 4m aggressiv reagieren aufgrund der Verteidigung des Nestes. Weiterweg kann man sie leicht verjagen.
Diese 4m kommen ca. hin zu unserem Balkon, sodass es bei uns schon sein kann, dass sie etwas aggressiver sind.
Zuletzt geändert von stefan am Donnerstag 18. August 2011, 14:23, insgesamt 1-mal geändert.
LG Stefan
Annaberg-Lungötz, Tennengau, Salzburg, 896m
Wetterdaten + Webcam: http://www.wetter-hausruckviertel.at/lu ... rsicht.htm

Daniel

Re: Aggressive Wespen und Bienen

#14 Beitrag von Daniel » Donnerstag 18. August 2011, 14:20

noch um einiges ruhiger ist es hier am Wilhelminenberg

eigentlich auch unglaublich wenn ich mir Doris ihren Beitrag durchlese

Benutzeravatar
fifo1980
Beiträge: 200
Registriert: Dienstag 18. Mai 2010, 23:00
Wohnort: Sankt Koloman

Re: Aggressive Wespen und Bienen

#15 Beitrag von fifo1980 » Donnerstag 18. August 2011, 14:33

es soll noch schlimmer werden *motz*
http://tirol.orf.at/stories/532815/" onclick="window.open(this.href);return false;
5423 Sankt Koloman

Benutzeravatar
Franz
Beiträge: 4431
Registriert: Montag 27. April 2009, 19:59
Wohnort: Hintersee (Sbg)
Kontaktdaten:

Re: Aggressive Wespen und Bienen

#16 Beitrag von Franz » Donnerstag 18. August 2011, 14:37

günschi hat geschrieben:Wir haben gestern gegrillt und auch im Garten gegessen.
Mit 2Kindern beim Tisch, und der Kleine in der Wiese auf einer Decke.

Unglaublich, aber positiv.
In dieser guten halben Stunde besuchten uns 2-3 Wespen, und auch die flogen gleich weiter.

Ehrlich gesagt: *grübel* .
Wirklich keine Ahnung warum es so eine Ruhe bei uns gibt.
Womöglich grillst du schlecht, Günther? ;) ;) ;)


Wir hatten mal ein Wespennest einen Meter neben der Haustür, das war lustig ;) Da hieß es mit ruhigen aber gezielten Schritt das Haus verlassen oder betreten...
lg Franz
Wetterstation Hintersee (771 m, Salzburg, südl. Flachgau) | in der schönen Osterhorngruppe
www.wetter-hintersee.at

Finde die Wetterstation Hintersee auch auf Facebook!

Benutzeravatar
kerstin83
Beiträge: 856
Registriert: Sonntag 19. April 2009, 22:02
Wohnort: Mitterlabill

Re: Aggressive Wespen und Bienen

#17 Beitrag von kerstin83 » Donnerstag 18. August 2011, 14:45

Wir haben heuer auch so viele Wespen. Da ich aber panisch reagiere wenn ich eine sehe, mache ich net mal mehr die Fenster auf.

Ich denk wir haben wieder mal ein Nest über uns im Balkon.
Das werden wir dann, wenn alle Wespen ausgeflogen sind entfernen und einen Spray reinsprühen und das dann auf jeden Fall nächstes Jahr im Frühjahr wiederholen.

Der Spray hilft nämlich, wir hatten voriges Jahr ein Wespennest genau bei der Balkonstiege, heuer reingesprüht ein paar Mal und es baute keine einzige dort.
Lg Kerstin

Standort: 8413 Mitterlabill (zuhause)/ und 8010 Graz/St. Peter (Arbeit)

Benutzeravatar
wetterfreak vbg
Beiträge: 4371
Registriert: Freitag 20. November 2009, 13:49
Wohnort: Österreich, Vorarlberg, Dornbirn
Kontaktdaten:

Re: Aggressive Wespen und Bienen

#18 Beitrag von wetterfreak vbg » Donnerstag 18. August 2011, 14:48

es wohnt dort keine weil die wespen jedes jahr ein neues nest bauen ;)
Lg. Michael , 21 :oe

Dornbirn 413 m.ü.A./Innsbruck 574 m.ü.A.

Gerhard-Villach
Beiträge: 1758
Registriert: Sonntag 7. Juni 2009, 19:33
Kontaktdaten:

Re: Aggressive Wespen und Bienen

#19 Beitrag von Gerhard-Villach » Donnerstag 18. August 2011, 14:54

Hallo!

Bei uns in Kärnten sind auch viele Wewspen unterwegs, extrem ist es aber nicht vielleicht etwas merh als sonst, aber in der zweiten Sommerhälfte sind sie immer etwas unruhiger und lästiger.
Zum Thema Honig kann ich beisteuern, dass in Teilen Kärntens bis ANfang Juli die Bienen soviel gesammelt haben, dass die Waben schon sehr zähflüssig waren. Der Kälteinbruch war für manche Imker ein erfreuliches Ereignis, damit die Bienen ihren harten Honig selber jausnen.

Zur Aggressivität von Wespen kann ich mir am ehesten die wechselhafte Witterung der letzten Wochen vorstellen. Den kalten Winter oder den nahenden Herbst (bis Ende August seh ich nur 30°C) kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen.


mfg Gerhard
Der Weg zu den Quellen führt gegen den Strom!

Benutzeravatar
steirerbua
Beiträge: 2272
Registriert: Montag 20. April 2009, 11:14
Wohnort: Wagenbach bei Ebersdorf 8273(Bez.Hartberg)
Kontaktdaten:

Re: Aggressive Wespen und Bienen

#20 Beitrag von steirerbua » Donnerstag 18. August 2011, 14:59

Also bei uns ist heuer wirklich extrem wie schon seit 10 Jahren nicht mehr mit den Wespen, das geht jetzt seit einen Monat ca. und es läßt nicht nach, wir haben wieviele die sich in der Erde oder unter Steinen richtig Faustgroße Löcher graben um sich dort ein Nest zu bauen, aber wie Erdwespen sehen diese Biester aber nicht aus!
Der einzige Spray was wirklich hilft ist die Kuhbombe *lach*

Bild
Bild Quelle: http://kmtshop.de
lg Klaus

Wagenbach/Ebersdorf (Oststmk), 354m
WS2300, WMR928NX, TOA Blitzortung
http://www.wetter-wagenbach.at
http://die-gute-alte-zeit.at
http://stjakobwetter.rc-extrem.at

Benutzeravatar
Nebelkrähe
Beiträge: 1830
Registriert: Dienstag 24. März 2009, 21:25
Wohnort: Wien Hernals

Re: Aggressive Wespen und Bienen

#21 Beitrag von Nebelkrähe » Donnerstag 18. August 2011, 17:24

Daniel hat geschrieben:noch um einiges ruhiger ist es hier am Wilhelminenberg

eigentlich auch unglaublich wenn ich mir Doris ihren Beitrag durchlese
Irgendwo in der Nähe muss ein Wespennest sein. Das einzige was mich stört, die Wespen haben mein Holzgitter welches ich für die Kletterosen haben total abgeschabt.
Das ist sogar hörbar wenn es mal ruhig in der Gassn is. Chhz,chz, chz...
Jetzt hab ich lauter heller Furchen in dem Rankgitter. *hmpf*
Gekauft, aufgestellt und nach nur 4 Wochen sah es uralt aus.
@Kerstin Fliegengitter.
Hätte ich keine Fliegengitterollo, hätte ich schon viele Wespen in der Wohnung gehabt. Besonders in der Küche. Wenn ich Fleisch zubereite, schwirren die Wespen vorm Gitter rum. Sie trommeln drauf und schreien: " Lass mich reiiin, ich will Fleisch.." Ich habs gehört. *ggg*


@Feli trotz Hornissenest soviele Wespen? Verwunderlich.
LG Doris
Eichgraben/ 286 Höhenmeter
Die Natur versteht keinen Spaß,sie ist immer wahr,immer ernst, immer strenge,sie hat immer recht,und die Fehler und Irrtümer sind immer des Menschen.
Goethe

Benutzeravatar
Lords04_XXI
Beiträge: 1334
Registriert: Dienstag 21. April 2009, 22:14
Wohnort: Wien-Floridsdorf (Strebersdorf)

Re: Aggressive Wespen und Bienen

#22 Beitrag von Lords04_XXI » Donnerstag 18. August 2011, 17:37

Bei uns in der Siedlung habn wir auch 2 große und aggressive Wespennester in den Gebüschn da kannst ned amoi vorbei gehen ohne das dir eine nach fliegt und attackiern will. Sonst ist eine Ruhe
Mit freundlichen grüßen aus Floridsdorf-Strebersdorf XXI--- Manuel :):)

Daniel

Re: Aggressive Wespen und Bienen

#23 Beitrag von Daniel » Donnerstag 18. August 2011, 18:30

@ Doris das würde es erklären

soniccc

Re: Aggressive Wespen und Bienen

#24 Beitrag von soniccc » Donnerstag 18. August 2011, 21:55

Ich HAASSSSSEEEEEEEEE diese Viecher....


bin gerade ausn Spital zurück..bein radl fahren gestochen....bin ja allergisch...notarzt war in 5 min da....hatte zum glück aber keine starke allergische reaktion...aber die ungewissheit...reagiert man jetzt oder nicht, frisst einen in so einer situation auf.......ich will winter obwohl ich ihn hasse :((


ich will schon gar nicht mehr aus der wohung gehen :(

rainshine

Re: Aggressive Wespen und Bienen

#25 Beitrag von rainshine » Freitag 19. August 2011, 09:45

na, das ist ja echt blöd, ich kann mir gut vorstellen, wie unsicher du dich fühlst. zum glück ist aber eine heftige reaktion ausgeblieben, das spricht dafür, dass die allergie bei dir eh nicht so arg ist. meiner erfahrung nach ist es aber meistens im herbst schon vorbei mit der angriffslust der wespen, die werden im spätsommer immer irgendwie ganz damisch und damit unberechenbar.
in wien stadt ist die lage derzeit absolut harmlos.

Antworten