Phänologie 2019

Hier findest du Langfristtrends, Statistiken, Diskussionen rund ums Klima, Klimawandel und seine Folgen
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
hhkes
Beiträge: 9128
Registriert: Montag 10. Januar 2011, 19:25
Wohnort: Feldkirchen bei Graz

Re: Phänologie 2019

#26 Beitrag von hhkes » Dienstag 9. April 2019, 12:24

rudolf hat geschrieben:
Montag 8. April 2019, 21:59
kann man nur hoffen, dass es für die blüten nicht zu frostig wird am Wochenende.
Momentan sieht's zum Glück nicht besonders gefährlich aus. Durch die relativ hohen Temperaturen, besonders aber die endlich wieder etwas feuchteren Zeiten, geht die Entwicklung sehr schnell weiter. Bilder aus meinem Garten:
Williams-Christ-Birne in Vollblüte, dahinter (etwas rechts) die auch noch in Vollblüte stehende Große Grüne Ringlotte, dahinter (mittig) der abgeblühte Kirschbaum:

Bild

Die (dornigen, aber äußerst schmackhafte Früchte produzierenden) wilden Zwetschken in Vollblüte:

Bild

Jostabeere in Vollblüte:

Bild

Und auch der Flieder hat (heuer sehr früh!) zu blühen begonnen:

Bild

LG, Harald, FG
FG, Standort Feldkirchen bei Graz
CM, Standort Campus MedUni Graz

Andi.W
Beiträge: 2631
Registriert: Donnerstag 21. Januar 2016, 14:23
Skype: Gewitter
Wohnort: Krummnussbaum Ortsteil (Wallenbach)

Re: Phänologie 2019

#27 Beitrag von Andi.W » Dienstag 9. April 2019, 13:13

Auch bei mir Kirschblüte und Zwetschkenblüte voll im kommen. Apfel ist auch kurz davor, aber durch das kältere Wochenende wird sich das noch etwas hinauszögern

rudolf
Beiträge: 5753
Registriert: Sonntag 24. Mai 2009, 15:38
Skype: wetterrudi
Wohnort: Sierning

Re: Phänologie 2019

#28 Beitrag von rudolf » Freitag 19. April 2019, 17:31

Apfelbäume und Flieder beginnen zu blühen! Zwei Wochen früher!
Standort: Sierning bei Steyr/O.Ö. , Seehöhe: 330 m
Wetterstation: Vantage Pro2
Web: http://www.wetter-hausruckviertel.at" onclick="window.open(this.href);return false;

Benutzeravatar
hhkes
Beiträge: 9128
Registriert: Montag 10. Januar 2011, 19:25
Wohnort: Feldkirchen bei Graz

Re: Phänologie 2019

#29 Beitrag von hhkes » Freitag 19. April 2019, 21:13

Aktuelle Bilder aus dem Garten:
Die Hauptblüte der Obstbäume ist vorbei, nur die Äpfelbäume stehen noch in Vollblüte:

Bild

Die Kirschen entwickeln sich prächtig:

Bild

Und auch die (unscheinbare) Nussblüte hat eingesetzt:

Bild

LG, Harald, FG
FG, Standort Feldkirchen bei Graz
CM, Standort Campus MedUni Graz

Benutzeravatar
Feli
Beiträge: 16512
Registriert: Freitag 20. März 2009, 08:46
Skype: felisky
Wohnort: Aschach/Steyr
Kontaktdaten:

Re: Phänologie 2019

#30 Beitrag von Feli » Donnerstag 25. April 2019, 20:41

hier blüht jetzt auch der flieder, das geißblatt hat dicke knospen und ich hab grad einen junikäfer fliegen sehen und dann auch in der dämmerung auf der hand sitzen gehabt.
maikäfer wars definitiv keiner, dazu hat ihm das zickzackmuster und die dicken fächerfühler gefehlt.
JETZT schon!? gscheit bald!
liebe grüsse
(die) Feli
Bild
Aschach/Steyr/OÖ ~435m, Wetterstation: Davis Vantage Vue
I took a heavenly ride through our silence - I knew the waiting had begun - And headed straight... into the shining sun - D. Gilmore
Schneefrosch 2017

Benutzeravatar
hhkes
Beiträge: 9128
Registriert: Montag 10. Januar 2011, 19:25
Wohnort: Feldkirchen bei Graz

Re: Phänologie 2019

#31 Beitrag von hhkes » Samstag 27. April 2019, 08:43

Die Zeit der Frühlingsblüte (z.B. Obstbaumblüte) ist nun vorbei, die Zeit der Reife beginnt.
Es ist eine gute Feigenernte zu erwarten:

Bild

Auch die Ribisel entwickeln sich prächtig:

Bild

Und auch die Blüte der duftenden Maiglöckchen ist wie in den letzten Jahren mit Beginn des Mai vorbei:

Bild

LG, Harald, FG
FG, Standort Feldkirchen bei Graz
CM, Standort Campus MedUni Graz

Benutzeravatar
Hannes
Beiträge: 9797
Registriert: Sonntag 19. April 2009, 21:30
Wohnort: Kötschach-Mauthen 705m ü. Adria Bezirk Hermagor,Oberes Gailtal

Re: Phänologie 2019

#32 Beitrag von Hannes » Samstag 11. Mai 2019, 12:01

eigschneibt keat des greazeig !!
lg Hannes
------------------------------------------------------
Wetterstation: Vantage Pro 2 Aktiv, Hellmann 200cm² Webcam Mobotix
Standort [ x ] Kötschach-Mauthen 705m.ü.Adria / Bezirk Hermagor/Oberes Gailtal
Standort [ ] Graz Eggenberg
Standort [ ] Miesenbach bei Birkfeld

Benutzeravatar
Feli
Beiträge: 16512
Registriert: Freitag 20. März 2009, 08:46
Skype: felisky
Wohnort: Aschach/Steyr
Kontaktdaten:

Re: Phänologie 2019

#33 Beitrag von Feli » Samstag 11. Mai 2019, 12:04

na da bin ich dann mal gespannt was das heuer mit meinem feigenbaum wird...
der schaut ähnlich aus - noch nicht viel blätter aber ganz schön viel, halbwegs große (für meine verhältnisse), fruchtansätze!

hier blühen die akkeleien und die ersten rhododendronblüten gehen auf hab ich gesehn.
schwertlilien habens heuer nach dem vorigen trockenen sommer doch geschafft und blühen auch

letztens hab ich noch gesehn, dass mein ilex voller blüten ist und es dort nur so summt

die tanne und die fichten treiben an. meine eiben haben auch alle grüne neuaustriebe, nur mein marillenbaum hat was abbekommen!?
dem sind einige ästchen abgetrocknet/erfroren!?
liebe grüsse
(die) Feli
Bild
Aschach/Steyr/OÖ ~435m, Wetterstation: Davis Vantage Vue
I took a heavenly ride through our silence - I knew the waiting had begun - And headed straight... into the shining sun - D. Gilmore
Schneefrosch 2017

Benutzeravatar
hhkes
Beiträge: 9128
Registriert: Montag 10. Januar 2011, 19:25
Wohnort: Feldkirchen bei Graz

Re: Phänologie 2019

#34 Beitrag von hhkes » Samstag 11. Mai 2019, 13:54

Hallo:
Trotz des zuletzt viel zu kalten Wetters machen die Feigen auch hier gute Fortschritte:

Bild

Die Weinstöcke zeigen gute Blütenansätze:

Bild

Und die Apfelrosen haben zu blühen begonnen:

Bild

LG, Harald, FG
FG, Standort Feldkirchen bei Graz
CM, Standort Campus MedUni Graz

Benutzeravatar
Hannes
Beiträge: 9797
Registriert: Sonntag 19. April 2009, 21:30
Wohnort: Kötschach-Mauthen 705m ü. Adria Bezirk Hermagor,Oberes Gailtal

Phänologie 2019

#35 Beitrag von Hannes » Sonntag 12. Mai 2019, 10:15

Feigenbäume sind so mediterrane Sträucher und hom ba uns in Österreich so nix verloren … Wenn wer solche sochn im Goatn eigrobt is söm /// edit Mod-Team bitte auf Wortwahl achten, hier lesen auch Kinder mit! /// *smile*

hkks : Eigschneibt und dick Rauhreif drauf des daugt erm ...
lg Hannes
------------------------------------------------------
Wetterstation: Vantage Pro 2 Aktiv, Hellmann 200cm² Webcam Mobotix
Standort [ x ] Kötschach-Mauthen 705m.ü.Adria / Bezirk Hermagor/Oberes Gailtal
Standort [ ] Graz Eggenberg
Standort [ ] Miesenbach bei Birkfeld

Benutzeravatar
ThomasPf
Beiträge: 5999
Registriert: Mittwoch 27. März 2013, 15:50
Wohnort: Hart bei Graz/ Ragnitztal

Re: Phänologie 2019

#36 Beitrag von ThomasPf » Montag 13. Mai 2019, 11:47

Das "nix verloren", gilt aber auch für Pflanzen, aus der montanen Stufe, die in tiefen Lagen gepflanzt wurden, umso mehr. So manch Gartenbesitzer, der vor 20 bis 30 Jahren in Graz in seinem Garten eine Fichte gesetzt hat, wundert sich warum diese nun um das Überleben kämpft oder abstirbt (Hitzestress / teils Trockenstress + Borkenkäferbefall). Für Fichten sind die Sommer in tiefen Lagen mittlerweile zu warm, teilweise auch zu trocken. Demgegenüber hat so manche Pflanze aus dem Mittelmeerraum "Dank" Klimawandel in Gunstlagen schon einen Vorteil. Nicht ganz zufällig, werden immer mehr Neophyten-Arten, die ursprünglich weiter südlich gedeihten, immer häufiger in tiefen Lagen hierzulande invasiv.
Liebe Grüße,
Thomas.


Hart bei Graz, Ragnitztal 47°4'25''N, 15°31'1''E, 418m ü.NN, bzw.
Graz Innere Stadt 47°04'12''N, 15°26'26''E, 353m ü.NN


Meine Fotoalben

Benutzeravatar
Hannes
Beiträge: 9797
Registriert: Sonntag 19. April 2009, 21:30
Wohnort: Kötschach-Mauthen 705m ü. Adria Bezirk Hermagor,Oberes Gailtal

Re: Phänologie 2019

#37 Beitrag von Hannes » Donnerstag 16. Mai 2019, 09:54

Dem ist nichts beizusagen,natürlich ist es den Fichten in den Niederungen schon lange zu warm …. '
Aber trotzdem werden sie noch nachgepflanzt … versteh das jedoch nicht das man vermehrt Laubbäume in den tieferen Gefilden nach pflanzt..

Der Kühle angenehme Mai hat mal das Wachstum eingebremst , sonst wären Kirschen und Co sicher schon zu Ernten gewesen....
lg Hannes
------------------------------------------------------
Wetterstation: Vantage Pro 2 Aktiv, Hellmann 200cm² Webcam Mobotix
Standort [ x ] Kötschach-Mauthen 705m.ü.Adria / Bezirk Hermagor/Oberes Gailtal
Standort [ ] Graz Eggenberg
Standort [ ] Miesenbach bei Birkfeld

Benutzeravatar
Herfried
Beiträge: 3966
Registriert: Mittwoch 8. April 2009, 22:28
Skype: Herfried Eisler
Wohnort: Mühldorf bei Feldbach (und gel. Voitsberg)
Kontaktdaten:

Re: Phänologie 2019

#38 Beitrag von Herfried » Freitag 17. Mai 2019, 07:55

Wenn Feigen bei uns nix verloren haben, warum wachsen dann Bayern Feigen (was der Name wohl aussagt) seit Jahrhunderten in begünstigten Regionen des Landes... und das inkludiert gaaaaaanz andere Winter. Einfach: wächst da Wein? Dann wächst da Feige, Maulbeere, Rosmarin, Lorbeer,...Marillen,... ...oder meine Paulownien. Gaben pbrigens in Bairisch Kölldorf morgen Tag der offenen Plantage samt Festl, falls wer kommen mag.
Im Hinterland Oberkärntens wird es wohl nichts damit. Und im Alpenvorland in Annaberg, oder im Waldviertel auch nicht.
Aber das fällt auch unter grenzwertig bewohnbare Gegend. Da kannst ja gleich nach Oimjakon ziehen. Aber gut, dass wir solche O-Graus Gebiete haben, als Tourist im Winter nett zu nutzen, so wie halt umgekehrt mal ein Wüstenbesuch, wo auch keiner wohnen will.
Und versorgen über Flüsse ganz Österreich mit Wasser.

P.S.: Nachtrag... Was natürlich auffällt, die Weinbauregionen sind nicht mehr so elitär.
Es gibt nun Spitzenwein aus Gegenden, wo es vor 30 Jahren undenkbar war, mehr als einen sauren Heckenklescher zusammenzubringen, Voitsberg z.B.

Vielleicht sollte man dabei auch gleich anmerken, kommt Wein... geht die Fichte.
Ne ein einzelner gepflegter Gartenbaum wird immer gehen.
Aber Fichtennutzwald war schon anno dazumal Vergewaltigung des Mittelgebirgsbaumes. Und schon damals wurde er nicht in Weinregionen gesetzt...
Schöne Grüße vom Zösenberg bei Graz, Herfried Spät-Schneefrosch 2011

Benutzeravatar
hhkes
Beiträge: 9128
Registriert: Montag 10. Januar 2011, 19:25
Wohnort: Feldkirchen bei Graz

Re: Phänologie 2019

#39 Beitrag von hhkes » Freitag 17. Mai 2019, 15:47

Herfried hat geschrieben:
Freitag 17. Mai 2019, 07:55
Wenn Feigen bei uns nix verloren haben, warum wachsen dann Bayern Feigen (was der Name wohl aussagt) seit Jahrhunderten in begünstigten Regionen des Landes... und das inkludiert gaaaaaanz andere Winter. Einfach: wächst da Wein? Dann wächst da Feige, Maulbeere, Rosmarin, Lorbeer,...Marillen,... ...oder meine Paulownien. Gaben pbrigens in Bairisch Kölldorf morgen Tag der offenen Plantage samt Festl, falls wer kommen mag.
Im Hinterland Oberkärntens wird es wohl nichts damit. Und im Alpenvorland in Annaberg, oder im Waldviertel auch nicht.
Aber das fällt auch unter grenzwertig bewohnbare Gegend. Da kannst ja gleich nach Oimjakon ziehen. Aber gut, dass wir solche O-Graus Gebiete haben, als Tourist im Winter nett zu nutzen, so wie halt umgekehrt mal ein Wüstenbesuch, wo auch keiner wohnen will.
Und versorgen über Flüsse ganz Österreich mit Wasser.

P.S.: Nachtrag... Was natürlich auffällt, die Weinbauregionen sind nicht mehr so elitär.
Es gibt nun Spitzenwein aus Gegenden, wo es vor 30 Jahren undenkbar war, mehr als einen sauren Heckenklescher zusammenzubringen, Voitsberg z.B.

Vielleicht sollte man dabei auch gleich anmerken, kommt Wein... geht die Fichte.
Ne ein einzelner gepflegter Gartenbaum wird immer gehen.
Aber Fichtennutzwald war schon anno dazumal Vergewaltigung des Mittelgebirgsbaumes. Und schon damals wurde er nicht in Weinregionen gesetzt...
Danke für die ausgezeichneten Ausführungen, Herfried und Thomas (weiter oben) *gut* Dazu gibt es nichts hinzuzufügen.
Leider kann ich morgen nicht kommen, hab' leider vor längerem schon etwas anderes geplant.
LG, Harald
FG, Standort Feldkirchen bei Graz
CM, Standort Campus MedUni Graz

Benutzeravatar
Hannes
Beiträge: 9797
Registriert: Sonntag 19. April 2009, 21:30
Wohnort: Kötschach-Mauthen 705m ü. Adria Bezirk Hermagor,Oberes Gailtal

Re: Phänologie 2019

#40 Beitrag von Hannes » Freitag 17. Mai 2019, 17:46

@Herfried

Im Oberkärntner Hinterland wächst sehr wohl Wein, bzw Marillen usw...Gibt sogar einen eigenen Weinbauer der am Anfang belächlt wurde
der aber jetzt andere belächelt... Es passt halt nicht in unsere eigschwoaste Gesellschaft. Gleich wie in der Südoststeiermark Wassermelonen gedeihen .. des passt oafoch ned zu uns fin i... Teigl jo de Gschmäcker san hoid verschieden... i was e..
Und dann jammerns; uiiiii olls obgfroahn !!! ois hi !! Naja bei solchen Spätkaltlufteinbrüchen kein wunder oder...

Jeder sui duat hi ziagn wos erm gfoid ob koid, woam oder hoass oder zu hoass is doch scheiss egal oder... Über sowos moch i ma koan Kopf..
lg Hannes
------------------------------------------------------
Wetterstation: Vantage Pro 2 Aktiv, Hellmann 200cm² Webcam Mobotix
Standort [ x ] Kötschach-Mauthen 705m.ü.Adria / Bezirk Hermagor/Oberes Gailtal
Standort [ ] Graz Eggenberg
Standort [ ] Miesenbach bei Birkfeld

Benutzeravatar
Feli
Beiträge: 16512
Registriert: Freitag 20. März 2009, 08:46
Skype: felisky
Wohnort: Aschach/Steyr
Kontaktdaten:

Re: Phänologie 2019

#41 Beitrag von Feli » Freitag 17. Mai 2019, 21:19

klar sind weinstöcke, die an hofwänden ranken kein vergleich mit richtigen weinkulturen, aber hier im ort gibts bei ein paar bauern echt gute weintrauben (keine großen tafeltrauben sondern eher kleine mit kernen).
ein bauer hat mir gesagt, wo ein weinstock inzwischen über die ganze hofbreite wand wächst, dass nicht mal sein großvater wusste, wann der gepflanzt wurde und schon "immer da" war.
unsere winter machen dem offenbar nix aus und der gedeiht gut! trägt immer ordentlich und sieht zudem schön aus auf der hofwand (südostwand).

zu den feigen, die halten schon einiges an minusgraden aus. meiner ist seit vielen jahren ausgepflanzt an eine südseite von einer kleinen blechgartenhütte.
zeitweise (wenns wirklich unter -15°C geht) frierts den halbwegs runter, aber der stock ist dann doch schon so groß, dass er übers jahr wieder ordentlich austreibt. und der kriegt keinen besonderen winterschutz.
dem häufel ich nur die runtergefallenen blätter in der stockmitte an. das wars.

nur so groß, wie die feigen heuer schon sind, waren sie noch nie! die haben gut 2 cm und mehr. kenn ich hier nicht.
mir wars bislang egal, ob der trägt oder nicht - mir gefällt einfach die pflanze mit den schönen blättern so gut.
liebe grüsse
(die) Feli
Bild
Aschach/Steyr/OÖ ~435m, Wetterstation: Davis Vantage Vue
I took a heavenly ride through our silence - I knew the waiting had begun - And headed straight... into the shining sun - D. Gilmore
Schneefrosch 2017

Antworten