17.11.2011 - Durch Großstadt Mailand hervorgerufenes Loch im Hochnebel

Die nicht von Schadensdokumentation abgedeckt sind.
Antworten
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
ThomasWWN
Beiträge: 6387
Registriert: Sonntag 19. April 2009, 21:31
Skype: thomaswwn
Rufzeichen: OE3STF
Wohnort: wochentags: 1150 Wien, Wochenende: 2603 Felixdorf
Kontaktdaten:

17.11.2011 - Durch Großstadt Mailand hervorgerufenes Loch im Hochnebel

#1 Beitrag von ThomasWWN » Donnerstag 17. November 2011, 19:28

ESWD | Qualitätskontrolle & Nutzerverwaltung bei European Severe Storms Laboratory (ESSL)
Bild > ESSL Bild > ESWD
Wetterkamera Felixdorf-OE3STF: http://tinyurl.com/zlyfo9j

storm212

Re: 17.11.2011 - Durch Großstadt Mailand hervorgerufenes Loch im Hochnebel

#2 Beitrag von storm212 » Freitag 18. November 2011, 04:37

Vermute mal das es daran liegen könnte...

1. der Nebel kaum oder keine Zuggeschwindigkeit hatte!

2. das es über der Stadt extrem viele Kondensationskeren gibt, sich der Nebel ausgeregnet (nieseln) hat, und sich damit auch der Nebel aufgelöst hat.

Schaut aber genial aus :)

Gerhard-Villach
Beiträge: 1744
Registriert: Sonntag 7. Juni 2009, 19:33
Kontaktdaten:

Re: 17.11.2011 - Durch Großstadt Mailand hervorgerufenes Loch im Hochnebel

#3 Beitrag von Gerhard-Villach » Freitag 18. November 2011, 10:16

Denke eher, dass es die Wärmeabstrahlung der Stadt ist, die hierfür verantwortlich ist.
Die Stadt als Wärmeinsel sorgt dafür, dass die Inversion abgebaut wird, die Folge wäre auch eine Nebelauflösung.

Vielleicht ist es aber auch eine Mischung aus der oben beschriebenen "Ausnieselung" sowie der Wärmeinsel.


mfg Gerhard
Der Weg zu den Quellen führt gegen den Strom!

storm212

Re: 17.11.2011 - Durch Großstadt Mailand hervorgerufenes Loch im Hochnebel

#4 Beitrag von storm212 » Freitag 18. November 2011, 20:02

Gerhard-Villach hat geschrieben:Denke eher, dass es die Wärmeabstrahlung der Stadt ist, die hierfür verantwortlich ist.
Die Stadt als Wärmeinsel sorgt dafür, dass die Inversion abgebaut wird, die Folge wäre auch eine Nebelauflösung.

Vielleicht ist es aber auch eine Mischung aus der oben beschriebenen "Ausnieselung" sowie der Wärmeinsel.


mfg Gerhard

Ja das wäre gut möglich Gerhard. Zuerst die deutliche Hebung der Hochnebeluntergenze durch die wärme, und das damit verbundene ausregnen! Auf alle Fälle sehr interessant :)

Antworten