Wetterhäuschen ZAMG

Antworten
Nachricht
Autor
sabinew4tel

Wetterhäuschen ZAMG

#1 Beitrag von sabinew4tel » Freitag 27. Juli 2012, 13:32

Ich hab mal eine Frage.

Wie sollte so ein weisses Wetterhäuschen eigentlich aufgestellt sein?

Die Messstation in Horn steht ca 2m von einer Hauptstrasse entfernt in einer Wiese und in der nähe stehen auch Wohnhäuser.

Lg Sabine

Benutzeravatar
CaptPicard
Beiträge: 470
Registriert: Samstag 18. April 2009, 16:12
Skype: jfriemer
Wohnort: Graz
Kontaktdaten:

Re: Wetterhäuschen ZAMG

#2 Beitrag von CaptPicard » Freitag 27. Juli 2012, 14:43

Hallo!
du wirst sicher noch genauer antworten von Kollegen bekommen, aber Knackpunkt ist, dass es frei und möglichst den ganzen Tag von der Sonne beschienen steht. Auch sollte es nicht windgeschützt sein, da sonst die Luft schlecht durch die Lamellen zirkuliert und Temperaturänderungen verzögert registriert werden...
Ich glaub, auch die Wiese ist ein wichtiger Punkt: würde es über Asphalt stehen, könnte die von unten aufsteigende Luft die Temperaturwerte verfälschen. Die zwei Meter von der Straße sind schon Abstand genug :)
...wer wohl wen zuerst erwischt? ;)
https://www.facebook.com/jfriemer
Graz 47°04'57.75"N; 15°27'29.57"O; 380 m ü.A.

sabinew4tel

Re: Wetterhäuschen ZAMG

#3 Beitrag von sabinew4tel » Freitag 27. Juli 2012, 15:08

danke schon mal. :)

lg sabine

Benutzeravatar
ThomasWWN
Beiträge: 6387
Registriert: Sonntag 19. April 2009, 21:31
Skype: thomaswwn
Rufzeichen: OE3STF
Wohnort: wochentags: 1150 Wien, Wochenende: 2603 Felixdorf
Kontaktdaten:

Re: Wetterhäuschen ZAMG

#4 Beitrag von ThomasWWN » Freitag 27. Juli 2012, 17:01

Hallo *wink*

Hab dir mal aus DEM Insiderforum für Wetterstationen schlechthin ein paar relevante Beiträge herausgesucht.

http://www.wetterstationen.info

Im Prinzip sollte es aber auf die DWD-Richtlinien hinauslaufen (Deutscher Wetter-Dienst), hab ich da in einem dieser Beiträge gefunden.
Anforderung an den Standort:
1.) Die Station soll nicht auf Kuppen, an Hängen, in Senken oder in unmittelbarer Nähe von Steilhängen liegen
2.) Die Umgebung muss frei von Hindernissen sein, die die Messungen behindern ( lockere, flache Bebauung bzw. Bewuchs in der Nähe ist als Windschutz für die Niederschlagsmessung erwünscht)
3.) Der Höhenunterschied soll im Umkreis von 200 m nicht größer als 30 m sein
4.) Die Station soll nicht in der Nähe von Feuchte-, Wärme-, Staub und elektromagnetischer Quellen liegen ( z.B. Treibhäuser etc.)
5.) Möglichst geringe Versiegelung des Erdbodens in der unmittelbaren Umgebung

Anforderung an das Messfeld:
1.) Das Freigelände, in dem die meisten Geräte aufgestellt werden, trägt die Bezeichnung "Messfeld". Es hat die Idealmaße von 25m mal 25 m, wobei die Fläche für die Aufstellung der Geräte selbst 15 m mal 15 m beträgt
2.) Die Fläche des Messfeldes soll eben und mit Rasen bewachsen sein. Der Weg zur Hütte und zu anderen Messgeräten darf höchstens mit Gehwegplatten belegt werden
3.) Der Erdboden soll in seiner natürlichen, gewachsenen Zusammensetzung erhöhten bleiben
4.) Es muss mit Ausnahme der Messplätze für die Erdbodentemperaturen und den Erdbodenzustand mit kurz gehaltenem Rasen bedeckt sein
5.) Eine gute Durchlüftung des Messfeldes bei gleichzeitigem Schutz vor starken Wind für die Niederschlagsmessung (keine geschlossene >50 cm Höhe um das Messfeld) muss gewährleistet sein
6.) Das Messfeld soll überwiegend von der Sonne beschienen werden
7.) Massive Hindernisse (z.B. Gebäude, Mauern) sollen mindestens 10 m vom Messfeld (15 m mal 15 m) entfernt sein

- Für die Aufstellung der Thermometerhütte
1.) Standort inmitten der Rasenfläche
2.) Frei von Erschütterungsquellen
3.) Türöffnung in Richtung Nord
4.) Hüttenkasten so hoch, dass sich die Messfühler in exakt 2 m Höhe befinden
5.) Büsche und Bäume dürfen durch ihr Wachstum nicht die Messgeräte beeinträchtigen

Das Erdbodenmessfeld:
1.) Es wird in einer Entfernung von kleiner gleich 2.5m südlich der Thermometerhütte angelegt. Bei Platzmangel darf es auch östlich oder westlich angelegt werden.
2.) Bei konventioneller Messung hat es eine Größe von 2 mal 3,8 m und bei automatischer Messung von 2 mal 2,5 m. es soll aus natürlich gewachsenem Boden (nicht aufgeschüttetem) Boden bestehen
3.) Die Fläche ist von Bewuchs freizuhalten; abgelagerte Niederschläge dürfen nicht beseitigt werden.
4.) Die Erdbodenthermometer werden von Ost nach West fortschreitend so in den Boden eingebracht, sodass sich die Messfühler in 5, 10, 20, 50 und 100 cm befinden. Der Abstand zwischen der Thermometer sollte 10 cm, zwischen dem 20 cm, 50 cm und 100 cm Thermometer sollte ein Abstand von 50 cm sein, zum Flächenrand sollte 1 m haben, nach Süden.
5.) Für das Minimumthermometer am Erdboden dient als Geräteträger ein Metallstab, auf dem die Halterung für das Thermometer stufenlos verschoben werden kann. Der Stab hat eine Länge von 50 cm, an Stationen >500 m ü. NN wegen der zu erwartenden größeren Schneehöhen eine Länge von 1 m. Er wird senkrecht in das Erdbodenmessfeld gesteckt und die Halterung so eingestellt, dass das Thermometer sich waagerecht 5 cm über dem unbewachsenen Boden bzw. der Schneedeck befindet. Der Abstand zu den Erdbodenthermometern soll 50 cm betragen.

Aufstellung der einzelnen Messgeräte:

- Niederschlagsmessgerät:
Das Niederschlagsmessgerät soll in einem Abstand zu Hindernissen oder anderen Sensoren aufgestellt werden, der mindestens der 2fachen, im Idealfall der 4fachen Hindernis-/Sensorhöhe entspricht. Zu Hindernissen oder Sensoren, die niedriger sind als die Auffanghöhe, soll die Entfernung des Niederschlagsmessers mindestens 2 m betragen. Die Aufstellung erfolgt auf einer ebenen mit Gras bewachsenem Fläche, ggf. auf einer Kiesfläche, aber nicht auf Dächern oder Terrassen. Schneeverwehungen dürfen das Messgerät auf keinem Fall erreichen.
Der Niederschlagsmesser wird an einem senkrechten Pfahl befestigt. Der am Pfahl befestigte Sensor soll nach Norden zeigen
Im Normalfall ragt der Pfahl 90 cm aus dem Boden, die Auffangfläche befindet sich in exakt 1m Höhe.
Bei einer Stationshöhe von >500 m ü. NN beträgt die Höhe der Auffangfläche 1,5 m, bei einer Stationshöhe von >800 m ü. NN 2m über Grund.

- Sensor für Windgeschwindigkeit-/Richtung
Der Sensor wird auf einem freistehenden senkrechten Mast in 10 oder 12 m Höhe über Grund montiert. Kippmaste sind auch erlaubt.
Hindernisse sollen mindestens 10 mal so weit entfernt sein, wie sie den Windsensor überragen.
http://www.wetterstationen.info/phpBB/v ... hp?t=22508

http://www.wetterstationen.info/phpBB/v ... hp?t=19175

http://www.wetterstationen.info/phpBB/v ... hp?t=19205

http://www.wetterstationen.info/phpBB/v ... hp?t=18459

http://www.wetterstationen.info/phpBB/v ... hp?t=17673

http://www.wetterstationen.info/phpBB/v ... hp?t=16489

http://www.wetterstationen.info/phpBB/v ... hp?t=15947

http://www.wetterstationen.info/phpBB/v ... php?t=4956

http://www.wetterstationen.info/phpBB/v ... hp?t=11388
ESWD | Qualitätskontrolle & Nutzerverwaltung bei European Severe Storms Laboratory (ESSL)
Bild > ESSL Bild > ESWD
Wetterkamera Felixdorf-OE3STF: http://tinyurl.com/zlyfo9j

sabinew4tel

Re: Wetterhäuschen ZAMG

#5 Beitrag von sabinew4tel » Freitag 27. Juli 2012, 17:54

Hallo Thomas! *wink*

Danke für die Erklärung.

Ich war nämlich etwas irritiert, denn in Horn steht die Messstation der Zamg ziemlich nah an einer vielbefahrenen Strasse. Da dachte ich mir, daß da vielleicht die Temperaturen nicht immer stimmen können, weil ja doch der Asphalt Wärme abgibt.

Lg Sabine

Benutzeravatar
ManuelW4
Beiträge: 7802
Registriert: Sonntag 19. April 2009, 19:12
Skype: manuel_waldviertel
Wohnort: Oberedlitz im nördl. Waldviertel, 485 m bzw. Gaaden im Wienerwald, 309 m
Kontaktdaten:

Re: Wetterhäuschen ZAMG

#6 Beitrag von ManuelW4 » Freitag 27. Juli 2012, 19:02

würmchen hat geschrieben:Hallo Thomas! *wink*

Danke für die Erklärung.

Ich war nämlich etwas irritiert, denn in Horn steht die Messstation der Zamg ziemlich nah an einer vielbefahrenen Strasse. Da dachte ich mir, daß da vielleicht die Temperaturen nicht immer stimmen können, weil ja doch der Asphalt Wärme abgibt.

Lg Sabine
Wenn man sich die oben genannten Anforderungen durchliest, muss man leider 99 % der offiziellen Stationen vom Messnetz nehmen *gg* Es ist nämlich nahezu unmöglich, eine Station wirklich so aufzustellen, dass alle Anforderungen erfüllt werden. Ein Grund ist etwa, dass die ZAMG ja auch erst Leute finden muss, die sich eine Station auf ihren Grund stellen lassen.... daher muss man oft nehmen, was zur Verfügung steht.

Lg Mani
- Mauerbach (Wienerwald, Bez. PL), 345 m
- Oberedlitz an der Thaya (nördl. Waldviertel, Bezirk WT), 485 m

>>http://www.wetter-waldviertel.at
>>https://www.facebook.com/WetterWaldviertel

Benutzeravatar
Daniel7423
Beiträge: 459
Registriert: Samstag 12. Dezember 2009, 20:52
Wohnort: 7423 Kroisegg, Bezirk Oberwart
Kontaktdaten:

Re: Wetterhäuschen ZAMG

#7 Beitrag von Daniel7423 » Freitag 27. Juli 2012, 19:30

Alle angesprochenen (und wie Manuel sagte, kaum erfüllbaren) Anforderungen
für die Aufstellung meteorologischer Messgeräte findest du auch auf der Seite der WMO.
Such einfach nach dem "WMO - CIMO-Guide Nr. 8".

http://www.wmo.int" onclick="window.open(this.href);return false;
Mit freundlichen Grüßen
Daniel

7423 Kroisegg im Burgenland - 443m Seehöhe
Wetterstation 1: TAWES Kroisegg (seit Juni 2016) - Aktuelle Daten: http://www.wetter-kroisegg.com
Wetterstation 2: Davis Vantage Pro 2 aktiv (seit Jänner 2008)

sabinew4tel

Re: Wetterhäuschen ZAMG

#8 Beitrag von sabinew4tel » Freitag 27. Juli 2012, 19:54

besten dank für eure erklärungen.

also nehm ich in zukunft die temps von horn nicht ganz so ernst. ;)

dachte mir heute vormittag ich seh nicht richtig 30, irgendwas grad und bei mir am thermometer (und das ist so ein thermometer am balkon sw-seitig im 3.stock) hatte es fast 5° weniger.

lg sabine

Benutzeravatar
ManuelW4
Beiträge: 7802
Registriert: Sonntag 19. April 2009, 19:12
Skype: manuel_waldviertel
Wohnort: Oberedlitz im nördl. Waldviertel, 485 m bzw. Gaaden im Wienerwald, 309 m
Kontaktdaten:

Re: Wetterhäuschen ZAMG

#9 Beitrag von ManuelW4 » Freitag 27. Juli 2012, 19:58

würmchen hat geschrieben:besten dank für eure erklärungen.

also nehm ich in zukunft die temps von horn nicht ganz so ernst. ;)

dachte mir heute vormittag ich seh nicht richtig 30, irgendwas grad und bei mir am thermometer (und das ist so ein thermometer am balkon sw-seitig im 3.stock) hatte es fast 5° weniger.

lg sabine
Wobei bei so hohen Temperaturen deine Messung sicher auch falsch war, da der Beton verhältnismäßig kühl ist und daher die Temperatur vielleicht etwas niedriger is... könnte ich mir vorstellen :)
- Mauerbach (Wienerwald, Bez. PL), 345 m
- Oberedlitz an der Thaya (nördl. Waldviertel, Bezirk WT), 485 m

>>http://www.wetter-waldviertel.at
>>https://www.facebook.com/WetterWaldviertel

sabinew4tel

Re: Wetterhäuschen ZAMG

#10 Beitrag von sabinew4tel » Freitag 27. Juli 2012, 21:07

ich werd jetzt immer die gute mitte davon nehmen *ja*

Antworten