25.08.2012 Schäden durch Sturm - Downburst, Tornado / Tirol / Unterland, Ellmau

Infos zu Unwetter-Schäden bekannt aus Medien & Schadensanalysen
Forumsregeln
Bitte beachte dass das Posten reiner Links / URL's nur kurzfristig Sinn macht, da diese nach einer gewissen Zeit verfallen. Besser ist es die essentiellen Text-Teile des Berichtes als Zitat (Quote), einer im Forum verfügbaren Funktion, zusätzlich zum Link einfügen (copy and paste).
Benutzeravatar
SteHo
Beiträge: 1014
Registriert: Dienstag 21. April 2009, 00:58
Skype: stefan.hofer2
Wohnort: Bristol, UK, England.
Kontaktdaten:

Samstag 1. September 2012, 14:37

Super Arbeit, vor allem das letzte Bild lässt kaum Zweifel offen!
Polar- und Klimaforscher.

------------------------------------------------------------------------------------
[x] Liege, Belgium -> soon University of Oslo.
[ ] Wilhelmsburg a. d. Traisen
Exilfranke1

Samstag 1. September 2012, 20:52

Es wird immer spannender:

1. In der Zeitung steht, dass "violette Drehbewegungen" in Ellmau gesehen wurden
2. Ein deutscher Urlauber hat den Tornado vom Kaiserjet am Hartkaser gesehen /Ellmau
3. wurde eine Trichterwolke über Going sowie von 2 unabh. Personen über Oberndorf gesehen.

Vieles spricht für einen langlebigen Tornado (zumindest was die Distanz betrifft), von mindestens 7, eher 10 km.

Ich lade nachher die Bilder von Oberndorf hoch.
Exilfranke1

Sonntag 2. September 2012, 00:56

Folgende Bilder und Beschriftungen sind von ''Markus'' alias Stoaberger, Quelle: gipfeltreffen.at

Skizze:

Bild

Bild01: 47°30'43.57" N 12°22'32.35" O - Blickrichtung Norden

Bild

Bild 02: 47°30'55.91" N 12°22'33.41" E - Blickrichtung Südwesten

Bild

Bild 03: 47°30'55.32" N 12°22'33.68" E - Blickrichtung Süden

Bild

Bild 04: 47°30'56.12" N 12°22'40.74" E - Blickrichtung SSW

Bild

Bild 05: 47°30'49.28" N 12°22'30.26" E - Blickrichtung SSO

Bild

Bild 06: 47°30'46.43" N 12°22'32.01" E - Blickrichtung NNO

Bild

Bild 07: 47°30'43.78" N 12°22'32.15" E - Blickrichtung Norden

Bild


Die Bäume sind in Richtung Süd-Südost gefallen.

Die Größe der Schneise ist auf der Skizze, die ich gemacht habe, zu finden (im Anhang.)

Max. Breite der Schneise schätze ich auf 150m, die Länge auf ca. 300m.

Hab meinen Bekannten nochmal gefragt: Er hat einen weißen, schmalen Rüssel bzw. Schlauch gesehen, der aus der Wolke gekommen ist. Dieser hat aber keinen Staub bzw. auch keine Trümmer vom Boden aufgewirbelt. Dafür aber wurde, wie bereits gesagt, das Trampolin in die Höhe gehoben (ca. 6-8m) und vom Dach eines Hauses wurden die Holzschindel in Richtung Süden gewirbelt, nicht aber rundherum, sondern nur eben nach Süden. Die Windrichtung hat nur innerhalb der auf der Skizze angegebenen Richtungen gewechselt, also maximal von Südost nach Süd-Südwest.

Der „Schlauch“ war für ca. 1 Minute sichtbar.
sowie
Insgesamt haben 3 voneinander unabhängige Personen den Wolkenrüssel beobachten können. Alle zwischen 18:00 und 18:20 (genauer konnte ich es leider nicht eruieren). 2 davon haben den Wolkenrüssel in Oberndorf gesehen, und zwar genau auf dem Hügel, auf dem das Wohnhaus steht, von dem das Trampolin weggefegt wurde (siehe Skizze1, bzw. Koordinaten: 47°30'57.63" N 12°22'34.33" E). Interessant sind auch die zahlreichen kleinen Flächen auf der Wiese, auf denen das Grad kreisförmig (Durchmesser ca. 5 Meter) niedergedrückt wurde.

Der dritte Zeuge hat den Wolkenrüssel über Going gesehen, und zwar an folgender Stelle: 47°30'52.88" N 12°19'22.96" E.

In der Umgebung meiner Bilddoku gab es dann weiter südöstlich Schäden, allerdings in geringerem Ausmaß. Schwer zu erklären, am besten du siehst die die Skizze Nr. 2 an (im Anhang).
Skizze 1: http://www.inntranetz.at/skywarn/schade ... izze01.JPG" onclick="window.open(this.href);return false;

Skizze 2: http://www.inntranetz.at/skywarn/schade ... izze02.JPG" onclick="window.open(this.href);return false;

weitere Bilder folgen noch. Danke an dieser Stelle an Markus als auch dem Oberländer für die HERVORRAGENDE Dokumentation.
kirchberger
Beiträge: 1533
Registriert: Freitag 22. Mai 2009, 07:44
Skype: michael.purer
Wohnort: Kirchberg an der Pielach (372m)
Kontaktdaten:

Sonntag 2. September 2012, 01:08

Ich habe den Status auf "bestätigt" geändert, da man aufgrund der Augenzeugenberichte und der mitunter sehr eindeutigen Schäden von mindestens einem Tornado ausgehen kann.
LG, Michael
Standort: Kirchberg an der Pielach (südlicher Bezirk St. Pölten Land), 372m
Fotos: Nikon D7100
Benutzeravatar
Mathias
Beiträge: 6464
Registriert: Sonntag 19. April 2009, 21:18
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Sonntag 2. September 2012, 12:09

wow das sind Schäden!!
Hmm nach den div. Augenzeugenaussagen klingt Tornado schon sehr plausibel..
Liebe Grüße aus
Wien 1020
Markus02

Sonntag 2. September 2012, 19:13

Hallo

Ich kann noch folgendes zu meiner Doku (siehe oben, gepostet von Felix) hinzufügen:
So gegen 18:15 war ich in St. Jakob mit dem Fahrrad unterwegs. Das Wetter war strahlend schön. Als ich dann den Hügel hochgefahren bin, habe ich plötzlich gesehen, was da von Westen auf uns zukommt. Da war der riesige von der Abendsonne angeleuchtete Cumulonimbus. Ich schätze aber, dass er noch entfernt war, ca. 5 km. Vor sich schob er aber eine Böenwalze, die von innen her dunkel-grünlich leuchtete, her, die sich mit enormer Geschwindigkeit näherte und horizontal beeindruckend schnell rotierte (sie "wälzte" sich also, im wahrsten Sinne des Wortes, in meine Richtung).
Aufgrund der grünlichen Wolke dachte ich mir nur: "Achtung, Hageln!", und suchte sofort einen Unterschlupf. Ca. 5 Minuten darauf hagelte es einige kirschkerngroße Hageln und der Spuk war schnell wieder vorbei. Es folgten ein langer Stromausfall, der sich über den ganzen Bezirk erstreckte und Regen.

Erst viel später rief mich ein Bekannter an, und erzählte mir von den massiven Schäden in Oberndorf, Ellmau, Going und Wörgl Umgebung.

Als der Regen nachgelassen hatte, fuhr ich mit dem Rad wieder zurück nach Hause, machte aber noch schnell ein paar Fotos von dem Cb-Schirm, das war so gegen 20:20 Uhr.
Auf Bild 02 sieht man den Wilden Kaiser.

Bild01: Bild

Bild02: Bild

Bild03:Bild

Bild04: Bild

edit FELI: hab mir erlaubt die bilder sichtbar zu machen :-)
Exilfranke1

Dienstag 4. September 2012, 17:46

danke für Deine Schilderung , Markus.

Ein Downburst (schwere Sturmböe) wäre gleichzeitig mit dem Hagel nicht verwunderlich gewesen,
umso erstaunlicher, dass es über so lange Zeit einen Tornado gegeben hat.
nadjap
Beiträge: 15327
Registriert: Samstag 14. März 2009, 22:54
Wohnort: Klosterneuburg-Scheiblingstein, Wienerwald, 489m

Dienstag 4. September 2012, 18:37

@Markus02. Danke für die tolle Doku! *top* *bravo*
Klosterneuburg-Scheiblingstein, 487 m (gemessen mit NÖGIS), Wienerwald, Bezirk Wien Umgebung


http://www.fotografie.at/galerie/nadjap
http://www.facebook.com/NadjaPohlPhotography
Exilfranke1

Sonntag 16. September 2012, 12:39

Vorläufiges Fazit:

* Länge ca. 10 km

* Breite ca. 300 m bis 1 km

* Schäden meist im F1-T3-Bereich, jedoch punktuell auch F2-T4[/b].

* Anfang/Ende der Schneise leider nicht bekannt.

* Foto des Tornados nicht vorhanden, da vermutlich rain-wrapped, wofür auch das Radarecho spricht.

* teils einheitliche Fallrichtungen sind durch die starke Translation des Gewitters bedingt (Rotation + Translation addiert sich an Ostflanke, Westflanke deutlich schwächere Geschwindigkeiten)
gavris
Beiträge: 929
Registriert: Sonntag 26. April 2009, 15:19
Wohnort: Ternitz

Sonntag 16. September 2012, 21:46

Was versteht man unter einer Translation?
Lg, Stefan aus Ternitz
Benutzeravatar
Superzelle666
Beiträge: 1196
Registriert: Freitag 10. Mai 2013, 18:12
Skype: S38a2t14n
Wohnort: Wien 13 bzw. Küb (Payerbach, NÖ)
Kontaktdaten:

Samstag 13. Dezember 2014, 14:32

Die Verlagerung bzw. Zuggeschwindigkeit des Gewitters, die hie rmindestens 80 km/h betrug ;)
WH = 1130 Wien 13, ca. 300m ü.d.M
KÜB = 2671 Küb, südl. NÖ, ca. 580m ü.d.M

Maximale Schneehöhe Winter 14/15:
KÜB: 6.1.15 - durchschnittlich ca. 50cm, Schneewechten bis ca. 80cm
WH: 9.2. - durchschnittlich ca. 30cm, Schneewechten >1m.
Antworten