ZAMG - Zusammenarbeit Ö u. Slowenien

Antworten
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
Feli
Beiträge: 16016
Registriert: Freitag 20. März 2009, 08:46
Skype: felisky
Wohnort: Aschach/Steyr
Kontaktdaten:

ZAMG - Zusammenarbeit Ö u. Slowenien

#1 Beitrag von Feli » Freitag 15. Juni 2018, 14:19

https://www.zamg.ac.at/cms/de/aktuell/n ... renzregion

Auszug aus dem Bericht:
Österreich und Slowenien optimieren die Vorhersagen und Warnungen in der Grenzregion

Das Projekt CROSSRISK soll die Risiken in Zusammenhang mit Regen und Schnee in der Grenzregion von Österreich und Slowenien vermindern. Unter anderem werden einheitliche, mehrsprachige Warnsysteme entwickelt, die künftig den Behörden und der Bevölkerung frei zur Verfügung stehen. Das Projekt wird von der ZAMG geleitet, startet mit einem Workshop von 11. bis 12. Juni 2018 in Graz und dauert drei Jahre.

In den südlichen Regionen Österreichs und in Slowenien verursachen große Regen- und Schneemengen immer wieder Schäden und gefährden die Bevölkerung. Beispiele dafür sind die Schäden in der Landwirtschaft durch hohe Schneelasten im Frühling 2016, die Hochwasserereignisse im September 2010 und die Katastrophenlawinen im Februar 2009.
da wir ja einige chaser in der gegend haben, die immer wieder einmal grenzüberschreitend die gewitter jagen, ist das sicher eine recht gute sache!
liebe grüsse
(die) Feli
Bild
Aschach/Steyr/OÖ ~435m, Wetterstation: Davis Vantage Vue
I took a heavenly ride through our silence - I knew the waiting had begun - And headed straight... into the shining sun - D. Gilmore
Schneefrosch 2017

Benutzeravatar
ThomasPf
Beiträge: 5778
Registriert: Mittwoch 27. März 2013, 15:50
Wohnort: Hart bei Graz/ Ragnitztal

Re: ZAMG - Zusammenarbeit Ö u. Slowenien

#2 Beitrag von ThomasPf » Freitag 15. Juni 2018, 15:09

Feli hat geschrieben:
Freitag 15. Juni 2018, 14:19
https://www.zamg.ac.at/cms/de/aktuell/n ... renzregion

Auszug aus dem Bericht:
Österreich und Slowenien optimieren die Vorhersagen und Warnungen in der Grenzregion

Das Projekt CROSSRISK soll die Risiken in Zusammenhang mit Regen und Schnee in der Grenzregion von Österreich und Slowenien vermindern. Unter anderem werden einheitliche, mehrsprachige Warnsysteme entwickelt, die künftig den Behörden und der Bevölkerung frei zur Verfügung stehen. Das Projekt wird von der ZAMG geleitet, startet mit einem Workshop von 11. bis 12. Juni 2018 in Graz und dauert drei Jahre.

In den südlichen Regionen Österreichs und in Slowenien verursachen große Regen- und Schneemengen immer wieder Schäden und gefährden die Bevölkerung. Beispiele dafür sind die Schäden in der Landwirtschaft durch hohe Schneelasten im Frühling 2016, die Hochwasserereignisse im September 2010 und die Katastrophenlawinen im Februar 2009.
da wir ja einige chaser in der gegend haben, die immer wieder einmal grenzüberschreitend die gewitter jagen, ist das sicher eine recht gute sache!
Ja, gute Sache!

Wir haben beim letzten Chasing bei Rakičan slowenische Chaser von neurje.si getroffen und miteinander gesprochen. ;)
Liebe Grüße,
Thomas.


Hart bei Graz, Ragnitztal 47°4'25''N, 15°31'1''E, 418m ü.NN, bzw.
Graz Innere Stadt 47°04'12''N, 15°26'26''E, 353m ü.NN


Meine Fotoalben

Antworten