Unterschätzte kleinräumige Extremwetterereignisse

Antworten
Benutzeravatar
ThomasPf
Beiträge: 6881
Registriert: Mittwoch 27. März 2013, 15:50
Wohnort: Hart bei Graz/ Ragnitztal

Freitag 24. August 2018, 18:58

Die Ereignisse werden durch Modelle und Prognosen oft unterschätzt. Dies wiederum ist das Resultat eines oft zu grobmaschigen Messnetzes, so die Erkenntnisse der Forschergruppe der Universität Graz, welche dieses Phänomen mit Hilfe des "WegenerNet" in der Südoststeiermark erforschen. Der Artikel im ORF Steiermark ist hier verfügbar: https://steiermark.orf.at/news/stories/2931928/
Liebe Grüße,
Thomas.


Hart bei Graz, Ragnitztal 47°4'25''N, 15°31'1''E, 418m ü.NN, bzw.
Graz Innere Stadt 47°04'12''N, 15°26'26''E, 353m ü.NN


Meine Fotoalben
Benutzeravatar
Matthias
Beiträge: 6631
Registriert: Sonntag 19. April 2009, 19:43

Freitag 24. August 2018, 20:33

...Paradebeispiel gerade die Einsätze im Bezirk Tulln und St. Pölten - genau in "dem Eck", in dem die Einsäze sind gibt es keine ZAMG-Station... fallendaher durchs Raster.

Würde mir wünschen, dass ALLE Stationen (ZAMG, Ubimet, Private,...) in ein großes Netzwerk kommen und viele, viele mehr gebaut werden.
Wie z.B. Robert mit seinem Projekt "Wetter Hausruckviertel", das ja 50+ Stationen gebaut hat.

Das Wegener-Netz Projekt wäre halt das Nonplusultra - aber halt nicht bezahlbar.

Da würde es schon reichen, wenn an neuralgischen Punkten - wie z.B. sensibler einzugsgebiete usw. ein dichteres Stationsnetz GÄBE.
...allerdings ein Wunschdenken...
lg,
Matthias

8072 Fernitz-Mellach, Graz-Umgebung

Wetterstation Fernitz: http://www.awekas.at/de/instrument.php?id=14717
Antworten