Wetterwiese 2017

Diskussionen rund um Kurz- & Mittelfristprognosen und Wetterentwicklungen
Benutzeravatar
Robert83
Beiträge: 8989
Registriert: Dienstag 21. April 2009, 10:44
Skype: mcrob83
Wohnort: St.Marienkirchen/Polsenz/ Bezirk Eferding/OÖ
Kontaktdaten:

Dienstag 10. Januar 2017, 21:22

Der Jänner hats heuer ordentlich drauf - eine Wohltat zu den uninterssanten und milden Vorjahren, die nur kurze winterliche Einlagen hatten(letztes Jahr immerhin 2 Wochen) und das Ablaufdatum von vorherein klar war.
Alles zu seiner Zeit, der Jänner und auch noch große Teile des Februars waren früher die Hochwintermonate - zumindest der Jänner hat heuer gute Karten noch länger als solcher durchzugehen.
Wer über das Wetter dauernd nörgelt, hat vielleicht auch ein Problem mit seiner allgemeinen Lebenseinstellung...oder einfach keine anderen Sorgen ;).
chris-kapfenberg
Beiträge: 1880
Registriert: Montag 3. August 2009, 19:38
Wohnort: Kapfenberg/Parschlug

Dienstag 10. Januar 2017, 21:24

sugarless hat geschrieben:
bluedog hat geschrieben:ich hab nur eine frage - wann hört die schweinekälte auf ??
ich verstehe die Aufregung wegen dieser "Kälte" absolut nicht. Früher dauerten solche Kälteperioden z.B. im Aichfeld wochenlang und niemanden hat es gekratzt. Wenn ich heute diese gespielte Hysterie von den Moderatoren von Ö 3 wegen dieser schrecklichen und völlig indiskutablen zweistelligen Minustemperaturen im Jänner höre, weiß ich nicht, ob ich weinen oder lachen soll
*top* , sei ma froh, dass endlich Winter ist.

L.G., chris-kapfenberg
Wohnort Kapfenberg-Parschlug, 730 m Seehöhe
Eisbär
Beiträge: 162
Registriert: Donnerstag 2. Februar 2012, 11:50
Wohnort: Fürstenfeld

Dienstag 10. Januar 2017, 21:30

Robert83 hat geschrieben:Wer über das Wetter dauernd nörgelt, hat vielleicht auch ein Problem mit seiner allgemeinen Lebenseinstellung...oder einfach keine anderen Sorgen ;).
Naja, es soll ja auch Menschen geben, die bei den aktuellen Temperaturen draußen arbeiten müssen oder ihre Wohnung kaum noch richtig heizen können.
Es sitzt ja nicht Jeder den ganzen Tag im Warmen und freut sich über -20 Grad draußen, weil er dann "so geil Wintersport betreiben kann", sich danach aber schnell wieder in die warme Stube verzieht um auf noch mehrere Wochen Dauerfrost zu hoffen.

Ist halt alles eine Frage der persönlichen Lebenssituation und deshalb finde ich nichts verwerfliches daran, wenn man sich einen wärmeren Jänner wünscht.
Benutzeravatar
Robert83
Beiträge: 8989
Registriert: Dienstag 21. April 2009, 10:44
Skype: mcrob83
Wohnort: St.Marienkirchen/Polsenz/ Bezirk Eferding/OÖ
Kontaktdaten:

Dienstag 10. Januar 2017, 21:31

Eisbär hat geschrieben:
Robert83 hat geschrieben:Wer über das Wetter dauernd nörgelt, hat vielleicht auch ein Problem mit seiner allgemeinen Lebenseinstellung...oder einfach keine anderen Sorgen ;).
Naja, es soll ja auch Menschen geben, die bei den aktuellen Temperaturen draußen arbeiten müssen oder ihre Wohnung kaum noch richtig heizen können.
Es sitzt ja nicht Jeder den ganzen Tag im Warmen und freut sich über -20 Grad draußen, weil er dann "so geil Wintersport betreiben kann", sich danach aber schnell wieder in die warme Stube verzieht um auf noch mehrere Wochen Dauerfrost zu hoffen.

Ist halt alles eine Frage der persönlichen Lebenssituation und deshalb finde ich nichts verwerfliches daran, wenn man sich einen wärmeren Jänner wünscht.
Das gab es früher auch und zum Glück ist das Wetter kein Wunschkonzert...
Von daher halte ich von so theoretischen Aussagen auch nichts.
Eisbär
Beiträge: 162
Registriert: Donnerstag 2. Februar 2012, 11:50
Wohnort: Fürstenfeld

Dienstag 10. Januar 2017, 21:38

Was heißt hier theoretisch?
Ich kenne Jemanden, der seine Wohnung (tagsüber) gerade so auf über 15 Grad geheizt bekommt und sich nichts sehnlicher wünscht, als wärmere Temperaturen. Soll ich ihm jetzt mitteilen, er hat nur ein Problem mit seiner allgemeinen Lebenseinstellung oder halt keine anderen Sorgen?

Schon ein bisserl arrogant von Manchen hier, dass alle, die nicht in Freudentränen ausbrechen ob der aktuellen Temperaturen sich "nicht so anstellen sollen, weil ist ja endlich toller Winter".
Benutzeravatar
Robert83
Beiträge: 8989
Registriert: Dienstag 21. April 2009, 10:44
Skype: mcrob83
Wohnort: St.Marienkirchen/Polsenz/ Bezirk Eferding/OÖ
Kontaktdaten:

Dienstag 10. Januar 2017, 21:47

46 Kältetote bislang in Europa...tragisch ja...-20 Grad in Polen, -30 da und dort...alles schon dagewesen, selbst in Österreich.
Der Sommer 2003 forderte 40000 Tote aufgrund der monatelangen Hitze.
Was ist da nun unethisch? Meine Einstellung? Das Wetter selbst? Eher, dass die Leute heutzutage in Österreich und anderen mitteleuropäischen Ländern an so Banalem wie hohen oder tiefen Temperaturen leiden müssen,
weil der finanzielle und damit materielle Wohlstand ungleich verteilt ist und man sich kaum eine Abhilfe schaffen kann. Und nach dem letzten Mildwinter haben nun auch die Flüchtlinge zu kämpfen.
Wer ist schuld an deren Situation? Das Wetter? Nein, die nach wie vor gelebte Uneinigkeit Europas in der Flüchtlingskrise.
Die paar Minusgrade heuer mit tageweisen Ausreissern waren noch vor 20-30 Jahren die Norm. Wien und Umgebung hatte noch bis in die Mitte der 80er ganz andere Kaliber. Und angefangen hat der Winter
eh ganz anders, der Dezember war sogar etwas zu mild. Wir schreiben den 10.01 - 10 Tage ist dieses Jahr alt und schon geht hier im Forum bei an sich wetteraffinen Menschen das große Flennen los, die völlig ohne Objektivität das Winterwetter im Winter an die Wand stellen.
Ganz abgesehen von unseren Medien, auch der ORF ist dabei(wenn ich könnte, würde ich sofort die GIS einbehalten, bei all dem Schwachsinn, das ORF Wetter miteingeschlossen).
Heutzutage bricht bei -5 Grad und 2cm Schnee das Flächenchaos aus und alles redet nur mehr vom Strassenverkehr und wie arm die Autofahrer sind. Dass jene dann oft völlig unangepasst unterwegs sind und dann einen Unfall nach dem anderen produzieren, ist dann vorprogrammiert.
Aber nicht der Schwachmatiker hinter dem Lenkrad ist dann Schuld - nein, es war die Wettersituation.
Ich bleib dabei: zum Glück können wir das Wetter (noch) nicht ändern.
sugarless
Beiträge: 1582
Registriert: Montag 21. November 2011, 16:45
Wohnort: Weißkirchen/Stmk

Dienstag 10. Januar 2017, 21:51

und was wäre, wenn es im Jänner wie in manchen Vorjahren plus 10 Grad hätte? Die Empörung wäre wohl noch viel größer und das Unglück noch viel schwerer zu ertragen
Weißkirchen/Stmk auf 738 Meter Seehöhe
Eisbär
Beiträge: 162
Registriert: Donnerstag 2. Februar 2012, 11:50
Wohnort: Fürstenfeld

Dienstag 10. Januar 2017, 21:57

Robert83 hat geschrieben:Ich bleib dabei: zum Glück können wir das Wetter (noch) nicht ändern.
Das ist doch nicht mein Punkt.

Mir geht es nur darum, dass sich bluedog, der/die offenbar unter den tiefen Temperaturen leidet und die Frage stellt, wann es endlich damit vorbei ist, als einzige Antwort von Allen nur bekommt, wie toll sie die aktuelle Wettersituation finden. Finde ich persönlich halt wenig hilfreich.
Benutzeravatar
Robert83
Beiträge: 8989
Registriert: Dienstag 21. April 2009, 10:44
Skype: mcrob83
Wohnort: St.Marienkirchen/Polsenz/ Bezirk Eferding/OÖ
Kontaktdaten:

Dienstag 10. Januar 2017, 22:01

Eisbär hat geschrieben:
Robert83 hat geschrieben:Ich bleib dabei: zum Glück können wir das Wetter (noch) nicht ändern.
Das ist doch nicht mein Punkt.

Mir geht es nur darum, dass sich bluedog, der/die offenbar unter den tiefen Temperaturen leidet und die Frage stellt, wann es endlich damit vorbei ist, als einzige Antwort von Allen nur bekommt, wie toll sie die aktuelle Wettersituation finden. Finde ich persönlich halt wenig hilfreich.
Schaut mal nach Winter open end aus... *top*
Steht aber abseits der Wetterwiese eh überall.
Und er hat nicht "normal" gefragt, sondern der Wortlaut war, wann "die Schweinekälte aufhört..."
Ist klar, dass dann Winterfreunde nach den letzten Jahren durch die Decke gehen.
rudolf
Beiträge: 6399
Registriert: Sonntag 24. Mai 2009, 15:38
Skype: wetterrudi
Wohnort: Sierning

Dienstag 10. Januar 2017, 22:05

Es ist Hochwinter und Gott sei Dank gibt es noch Kälte im Jänner. Was würden sich die Leute aufregen wenn im Hochsommer (Juli und August) keine Hitze wäre.
Also ich finde jede Jahreszeit hat seinen passenden Wettertyp und wir sollen uns freuen, daß es jetzt paßt.

lg rudi
Standort: Sierning bei Steyr/O.Ö. , Seehöhe: 330 m
Wetterstation: Vantage Pro2
Web: http://www.wetter-hausruckviertel.at" onclick="window.open(this.href);return false;
Benutzeravatar
Daniel7423
Beiträge: 460
Registriert: Samstag 12. Dezember 2009, 20:52
Wohnort: 7423 Kroisegg, Bezirk Oberwart
Kontaktdaten:

Dienstag 10. Januar 2017, 22:12

46 Kältetote bislang in Europa...tragisch ja...-20 Grad in Polen, -30 da und dort...alles schon dagewesen, selbst in Österreich.
Der Sommer 2003 forderte 40000 Tote aufgrund der monatelangen Hitze.
Was ist da nun unethisch? Meine Einstellung? Das Wetter selbst? Eher, dass die Leute heutzutage in Österreich und anderen mitteleuropäischen Ländern an so Banalem wie hohen oder tiefen Temperaturen leiden müssen,
weil der finanzielle und damit materielle Wohlstand ungleich verteilt ist und man sich kaum eine Abhilfe schaffen kann. Und nach dem letzten Mildwinter haben nun auch die Flüchtlinge zu kämpfen.
Wer ist schuld an deren Situation? Das Wetter? Nein, die nach wie vor gelebte Uneinigkeit Europas in der Flüchtlingskrise.
Die paar Minusgrade heuer mit tageweisen Ausreissern waren noch vor 20-30 Jahren die Norm. Wien und Umgebung hatte noch bis in die Mitte der 80er ganz andere Kaliber. Und angefangen hat der Winter
eh ganz anders, der Dezember war sogar etwas zu mild. Wir schreiben den 10.01 - 10 Tage ist dieses Jahr alt und schon geht hier im Forum bei an sich wetteraffinen Menschen das große Flennen los, die völlig ohne Objektivität das Winterwetter im Winter an die Wand stellen.
Ganz abgesehen von unseren Medien, auch der ORF ist dabei(wenn ich könnte, würde ich sofort die GIS einbehalten, bei all dem Schwachsinn, das ORF Wetter miteingeschlossen).
Heutzutage bricht bei -5 Grad und 2cm Schnee das Flächenchaos aus und alles redet nur mehr vom Strassenverkehr und wie arm die Autofahrer sind. Dass jene dann oft völlig unangepasst unterwegs sind und dann einen Unfall nach dem anderen produzieren, ist dann vorprogrammiert.
Aber nicht der Schwachmatiker hinter dem Lenkrad ist dann Schuld - nein, es war die Wettersituation.
Ich bleib dabei: zum Glück können wir das Wetter (noch) nicht ändern.
Du sprichst mir aus der Seele!! In jeder Hinsicht der beste der letzten 20 Posts hier in der Wetterwiese! *genau* *gut*
Mit freundlichen Grüßen
Daniel

7423 Kroisegg im Burgenland - 443m Seehöhe
Wetterstation 1: TAWES Kroisegg (seit Juni 2016) - Aktuelle Daten: http://www.wetter-kroisegg.com
Wetterstation 2: Davis Vantage Pro 2 aktiv (seit Jänner 2008)
Alpemare
Beiträge: 144
Registriert: Montag 22. Juli 2013, 11:46
Wohnort: Wien / Rom / Graz
Kontaktdaten:

Dienstag 10. Januar 2017, 22:42

ich finde es ja recht amüsant, dass viele hier sogar diesen Winter jammern, mal zu viel Schnee, dann zu wenig, dann zwar kalt, aber kein Schnee, dann Schnee, aber nicht kalt usw. Ich denke mir da halt, dass manche anscheinend echt immer was am Wetter auszusetzen haben. Obwohl ich bekennender Fan des Sommers bin (wie man anhand meiner Kommentare wohl öfters schon herausgelesen hat) und an Sonne und Temps zwischen 25-30 Grad nie genug kriegen könnte, kann ich mich durchaus damit abfinden, dass jetzt mal paar Monate sind, wo es richtig kalt ist. Und sofern man nicht Autofahren muss, ist das ja ganz nett anzusehen, sowie heute, als ich durch Graz spaziert bin mit den Flocken. Beim Autofahren stört mich der Schnee schon eher, letzten Mittwoch war ich 2h auf der Autobahn in Salzburg in einem endlosen Stau, weil die A10 wegen hängengebliebener LKWs und PKWs gesperrt wurde - gibt auch schöneres.
Bei der derzeitigen Wetterlage gab's ja doch auch einige tolle Aufnahmen, wie etwa in Süditalien, wo ich tolle Videos gesehen hab von tiefverschneiten Stränden, sowas hat schon auch was.

Allerdings kann ich schon damit leben, wenn 3 Monate im Jahr mal kalt sind sowie jetzt - solang ab März ein Frühling kommt, ist alles gut. Allerdings würde ich allen hier, die 5 Meter Schnee wollen, auch mal sagen: Seit doch zufrieden, wenns kalt ist und ein wenig Schnee liegt, für mich ist auch das schon richtig Winter.
----
Wohnort: Wien / Rom / Graz
schmidilein
Beiträge: 323
Registriert: Freitag 10. Oktober 2014, 11:33

Dienstag 10. Januar 2017, 22:53

Auch ich bin froh endlich mal wieder kälte zu haben. Nach den letzten paar jahren dachte ich es gibt überhaupt keine europ. Kälte mehr...daher...genießen wir schnee und eis....in spätestens ein paar wochen is eh schon wieder alles ziemlich vorbei...und märz bis november großteils eis und schneefrei.. *snow3*
Harleystorm
Beiträge: 577
Registriert: Montag 4. Januar 2010, 17:40
Wohnort: Bratislava (Slowakei)
Kontaktdaten:

Mittwoch 11. Januar 2017, 02:51

Eisbär hat geschrieben:
Robert83 hat geschrieben:Ich bleib dabei: zum Glück können wir das Wetter (noch) nicht ändern.
Das ist doch nicht mein Punkt.

Mir geht es nur darum, dass sich bluedog, der/die offenbar unter den tiefen Temperaturen leidet und die Frage stellt, wann es endlich damit vorbei ist, als einzige Antwort von Allen nur bekommt, wie toll sie die aktuelle Wettersituation finden. Finde ich persönlich halt wenig hilfreich.
Robert hat es sehr gut geschrieben. Was Ich nicht hilfreich finde ist wenn er nur ein Satz schriebt und dann soll jemmand anfangen zu spekulieren was dahinter steht. Migranten und ähnliches BS ist mir egal. Die riegen jetzt die Realität wo die hinwolen. Ich verstehe nicht warum Du sofort Entschuldigungen für Bluedog suchst und spekulierst warum er es nicht so kalt will oder ob er sogar leidet. Ich würde sogar meinen, dass er genau die Person ist, die draussen überhaupt nicht lange sein muss und nur im Büro sitzt und dann mal zu Hause die Heitzung sehr gut funktioniert. Die Antwort für ihm habe Ich kurz und klar. Es endet wenn der Winter vorbei ist. Oder denkt er, dass es immer über Null Grad sein wird mitten im Winter? Wäre ganz naiv. Wir befinden uns mitten im Hochwinter und jemand hat schon genug? Es gibt dort kaum Schnee falls Ich mich nicht irre und es ist ganz normal wenn es im Jänner frostig ist. Ja auch -10 °C sind absolut normal. Burgenland liegt nicht im Spanien oder auf Zypern. Falls es für jemanden zu kalt ist, dann sollte man gleich darüber nachdenken wo anders umzusiedeln. Es gibt wärmere Orte im Winer ;) Wir sind noch nicht mitte Jänner und jammern über Kälte finde Ich absolut absurd und lächerlich. Wenn es so im März wäre und nach 2 solch kalten Monaten würde Ich nichts sagen. Aber nach 10 Tagen und noch ohne ein einziges nennenswertes Schneeereigniss? *ach* *nono* *grübel* Lieber jetzt die Kälte erledigen und dann im März schon den Frühling entspannt geniesen. Die letzten Jahre hat sich was getan und der Winter macht sich mehr und mehr mitten im Frühling bemerkbar was wirklich für viel mehr Personen problematisch ist, als wenn es jetzt ein Paar Tage richtig kalt ist. Ich war übrigens in North Dakota für ein ganzes Monat und jetzt finde Ich es hier noch sehr angenehm zum Vergleich was Ich dort erleben musste. Also Ich hoffe die "schweinekälte" hört noch lange nicht auf *wink*
Grüße von Paul aus Bratislava 2 km von der Grenze zu Österreich *** http://www.StormChasers.sk" onclick="window.open(this.href);return false; ***

Ich befinde mich immer dort, wo das Wetter verrückt spielt und alle andere fliehen :-D
cobra39
Beiträge: 2219
Registriert: Donnerstag 5. Dezember 2013, 11:42
Skype: nein
Wohnort: Felixdorf/NÖ Süd

Mittwoch 11. Januar 2017, 06:48

Also ich verstehe nicht wie man sich über -17 Grad, die es heute hat,
freuen kann, aber bitte!
Die Winterfans können es genießen, denn es ist kein Ende in Sicht.
Die Temps gehen auch tagsüber kaum ins Plus!
Für mich schon, denn in 3 Wochen bin auf den Kanaren ;) .
LG Helmut

Standort:
Felixdorf bei Wr. Neustadt/NÖ-Süd
Seehöhe: 280 m
stefan
Beiträge: 2895
Registriert: Dienstag 21. April 2009, 19:35
Skype: qumander
Wohnort: Annaberg-Lungötz
Kontaktdaten:

Mittwoch 11. Januar 2017, 07:27

cobra39 hat geschrieben:Also ich verstehe nicht wie man sich über -17 Grad, die es heute hat,
freuen kann, aber bitte!
Die Winterfans können es genießen, denn es ist kein Ende in Sicht.
Die Temps gehen auch tagsüber kaum ins Plus!
Für mich schon, denn in 3 Wochen bin auf den Kanaren ;) .
Also ich verstehe nicht, wie man auf die Kanaren fliegen kann, wenn es hier so einen schönen Winter gibt. :)

Da versäumt man doch alles!

Warm wird's eh früh genug und spätestens im Mai sind wir eh wieder schneefrei und dann kommt wieder die Geduldsprobe bis zum nächsten Winter. ;)

Was ich damit meine: Jeder hat eine andere Einstellung und die ist zu akzeptieren.

Manche haben halt ein größeres Mitteilungsbedürfnis als andere und schreiben ihre Gedanken hier rein, was auch OK ist.

Doch jedem, dem etwas stört, zum Beispiel gerade die kalten Temperaturen, sei gesagt: "Dann ändere was!"

Auf die Kanaren fliegen ist zum Beispiel eine gute Idee, wenns einem hier zu kalt ist.

Auf milderes Wetter hoffen kann, muss aber nicht gut gehen.

Jeder hat es selbst in der Hand, es sich zu richten, nicht nur beim Wetter! :)

Hier schneit's grad wieder bei -8 Grad und es liegt viel Schnee.

Es gibt keinen schöneren Morgen (für mich) bzgl. Wetter. :)
LG Stefan
Annaberg-Lungötz, Tennengau, Salzburg, 896m
Wetterdaten + Webcam: http://www.wetter-hausruckviertel.at/lu ... rsicht.htm
timberjack1
Beiträge: 312
Registriert: Dienstag 7. Februar 2012, 07:19
Wohnort: Haselsdorf

Mittwoch 11. Januar 2017, 08:02

Guten Morgen,

abgesehen von den persönlichen Befindlichkeiten möchte ich auch festhalten wie wichtig für die Natur "richtige" Winter sind.
Endlich herrscht einmal längere Zeit Vegetationsruhe. Das war in den letzten Wintern höchstens 1-2 Wochen der Fall.
Der Boden kann jetzt einmal gut ausfrieren, der Schädlingsdruck wird stark verringert. Das sind auch wichtige Voraussetzungen für das weitere Jahr.

Auch ich muss oft früh raus zum Winterdienst, dennoch freue ich mich über die Situation, weil ich weiß wie gut der Natur das nach den letzten Wintern tut...


mfg
timber
stesso1990
Beiträge: 179
Registriert: Donnerstag 6. November 2014, 12:53
Wohnort: Wien 23/Wienerwald
Kontaktdaten:

Mittwoch 11. Januar 2017, 08:18

In der Nacht auf morgen bekommt der Osten nochmals 2cm Schnee, dann wird es windig und rasch milder mit 3 der 4 Grad, östlich der Donau rechnet EZ auch mildere Werte, in der Nacht auf Freitag nur westlich der Donau und im Süden frost (um die -2 Grad) und Freitag dann nochmals an die 3 Grad. Samstag in der Früh minus 2 bis 0 Grad und tagsüber kanpp mehr als 2 Grad. Am Sonntag nur mehr östlich der Donau leichte Plusgrade und die gesamte nächste Woche wahrscheinlich Dauerfrost, wobei man den Dauerfrost der nächsten Woche schon ziemlich sicher prognostizieren kann. Dazu kann es von Süden her ab und zu etwas schneien, einige wenige Zentimeter.

Ich könnte mir vorstellen, dass es in Lagen oberhalb von 300m oder im Bereich Auhofcenter gerade so reicht, dass wir bis Sonntag an Stellen, die noch unberührt sind noch eine dünne, geschlossene Schneedecke haben, hier wird es in der Nacht auch kälter und es gibt allgemein weniger Wind. In den inneren Bezirken oder auf der hohen Warte ist spätestens am Freitag der letzte Rest vom Schnee geschmolzen.

Durchschnittlich gibt es auf der Hohen Warte immerhin 14 Schneedeckentage im Jänner. Mal sehen :)
Andi.W
Beiträge: 3121
Registriert: Donnerstag 21. Januar 2016, 14:23
Skype: Gewitter
Wohnort: Krummnussbaum Ortsteil (Wallenbach)

Mittwoch 11. Januar 2017, 08:20

Auch ich Stimme Robert zu *ja*
Denn Winter ist Winter, bin froh das es endlich mal frostig ist und Schnee im Flachland gibt *freu*
Die Zeit für wärmere Tage wird kommen, dauert zwar noch etwas aber wird bestimmt kommen
Manche wollen + 15°C im Jänner haben , glaube aber nicht das das für die Natur gut wäre
StefanWien
Beiträge: 1483
Registriert: Freitag 22. Mai 2009, 09:42
Wohnort: Würmla, 260m.ü.A.

Mittwoch 11. Januar 2017, 08:41

Bei Temperaturen um -4 oder -5°C in 850hPa morgen Mittag sowie voller Durchmischung sollte das für rund +5°C oder sogar +6°C in Teilen von Wien reichen.
Wird dem Schnee leider gar nicht gut tun, vor allem weil dazu auch noch starker Wind wehen wird und auch die Taupunkte werden im leicht positiven Bereich sein.
Schade drum, in den nächsten zwei Wochen könnte dann nämlich die nächste Kältewelle folgen und ohne Schneedecke ist das (zumindest für mich) nicht so schön.
Arbeit: 1030 Wien
restliche Zeit: Würmla, 260m.
Helmut Graz
Beiträge: 1692
Registriert: Freitag 22. Mai 2009, 13:15

Mittwoch 11. Januar 2017, 09:01

Auch von mir Zustimmung zu den Postings von Robert, Alpemare und Stefan, eigentlich von allen gut geschrieben, jeder hat halt so seine Vorlieben. Ich denke besser jetzt kalt, wie schon timberjack geschrieben hat "Vegetationsruhe" als alles beginnt schon so früh auszutreiben wie die letzten Jahre. Dann die Frostschäden vergangenen April/Mai, das braucht niemand. Wenn der Februar halbwegs normal abläuft, wird heuer alles ein wenig später dran sein, dann sind eventuelle späte Fröste für die Natur auch leichter zu verkraften.
lg Helmut Kalsdorf b. Graz
Benutzeravatar
Feli
Beiträge: 18434
Registriert: Freitag 20. März 2009, 08:46
Skype: felisky
Wohnort: Aschach/Steyr
Kontaktdaten:

Mittwoch 11. Januar 2017, 09:41

Eisbär hat geschrieben:
Robert83 hat geschrieben:Ich bleib dabei: zum Glück können wir das Wetter (noch) nicht ändern.
Das ist doch nicht mein Punkt.

Mir geht es nur darum, dass sich bluedog, der/die offenbar unter den tiefen Temperaturen leidet und die Frage stellt, wann es endlich damit vorbei ist, als einzige Antwort von Allen nur bekommt, wie toll sie die aktuelle Wettersituation finden. Finde ich persönlich halt wenig hilfreich.
das ist deine interpretation dass er/sie drunter leidet.
für mich klingt das halt einfach genervt - sehr genervt aber nicht leidend. ;-)

ich hab mal nachgefragt, was damit gemeint ist... für manche is ja 0°C schon kalt und bei anderen fängts bei -20°C an schweinekalt zu werden.
wir haben alle nun mal ein unterschiedliches hitze-/kälteempfinden und ich finds auch ok wenn der eine da jammert und der andere dort.

wenn einer seine wohnung auf nicht mehr als 15°C heizen kann, dann ist das schlimm für den einen - aber das ist glücklicherweise in österreich nicht die norm.
woran auch immer das liegen mag - aber es gibt auch im normalfall im sozialstaat österreich hilfe für solche menschen.
liebe grüsse
(die) Feli
Bild
Aschach/Steyr/OÖ ~435m, Wetterstation: Davis Vantage Vue
I took a heavenly ride through our silence - I knew the waiting had begun - And headed straight... into the shining sun - D. Gilmore
Schneefrosch 2017
Bürgler87
Beiträge: 1800
Registriert: Sonntag 24. April 2011, 14:00
Wohnort: Frankenmarkt (Bez. Vöcklabruck/OÖ)

Mittwoch 11. Januar 2017, 10:18

0° find ich auch gefühl kälter als -5 oder -10°, da 0°C in der Regel nasskalt ist ;)

Ich frag mich momentan eigentlich nur was da die nächsten 48h auf uns zukommt. Eklantante Unterschiede in den Modellen. Kachelmanns SuperHD hat eine starke Tauphase mit viel Regen drin, ICON gar keinen Regen, dafür ordentlich Schnee diese Nacht, Mengen streuuen generell stark, Temps grenzwertig, wird spannend...
Standort: 4890 Frankenmarkt

Gewitterstatistik 2017 || G: 34 | S: 7 | H: 1
Gewitterstatistik 2016 || G: 26 | S: 2 | H: 3
Gewitterstatistik 2015 || G: 19 | S: 6 | H: 1
cobra39
Beiträge: 2219
Registriert: Donnerstag 5. Dezember 2013, 11:42
Skype: nein
Wohnort: Felixdorf/NÖ Süd

Mittwoch 11. Januar 2017, 11:27

Vielleicht sollte man einen Raunzer-Thread aufmachen, der wäre aber von Jänner bis
Dezember überfüllt. *ggg*
LG Helmut

Standort:
Felixdorf bei Wr. Neustadt/NÖ-Süd
Seehöhe: 280 m
Patrick
Beiträge: 270
Registriert: Freitag 8. Mai 2009, 08:10
Skype: convans93
Wohnort: Wien, Meidling

Mittwoch 11. Januar 2017, 15:40

Um auf die vorherige Diskussion zurückzukehren. Ich muss derweil im Wohnzimmer schlafen, da ich im Schlafzimmer nur Elektroheizung habe -> frisst viel Strom, wird auch ned wirklich warm
Noch dazu ist die Wohnung neben dem Schlafzimmer eigentlich ungenützt bzw gehört die der Nachbarin, die auch auf der anderen Seite der Wohnung eine bewohnte Wohnung hat -> ich kann viel heizen und das Zimmer kühlt sich innerhalb von 1-2 Stunden wieder extrem ab und das geht mir schon auf die Nerven, wenn man auf der Matratze im Wohnzimmer schlafen muss
Und ja, ich finde, da darf man mal raunzen, wenn man nicht mal mehr im eigenen Schlafzimmer schlafen kann, ohne zu erfrieren... *frier*
PS: Und ja, ich bin froh, wenn ich in eine andere Wohnung ziehe 2018 ;) aus solchen Fehlern lernt man, dennoch finde ich die Temperaturen grad auch nur noch grausig

Klar, es ist Winter und noch dazu Jänner, aber so viel frieren musste ich im Leben noch ned wie den Winter 16/17
Wien
16. Bezirk (Ottakring)
Gesperrt