Wetterwiese 2018

Diskussionen rund um Kurz- & Mittelfristprognosen und Wetterentwicklungen
Benutzeravatar
Herfried
Beiträge: 4138
Registriert: Mittwoch 8. April 2009, 22:28
Skype: Herfried Eisler
Wohnort: Mühldorf bei Feldbach (und gel. Voitsberg)
Kontaktdaten:

Dienstag 11. September 2018, 22:04

Also wer freiwillig im Dunkeln aufsteht hat einen an der Waffel, aber ganz derb. Zeitumstellumg und anpassen des Aufstehens an die Sonne macht absolut Sinn.
Schöne Grüße aus Mühldorf bei und 100 m über Feldbach, Herfried Spät-Schneefrosch 2011 und 2020, Eisfrosch 2020
Benutzeravatar
Feli
Beiträge: 18465
Registriert: Freitag 20. März 2009, 08:46
Skype: felisky
Wohnort: Aschach/Steyr
Kontaktdaten:

Mittwoch 12. September 2018, 06:51

deswegen werden aber sämtliche schichtbetriebe ihre zeiten auch nicht umstellen, oder bäcker plötzlich erst um 8 uhr zu arbeiten anfangen ;-) usw. usw. usw. *ggg*
liebe grüsse
(die) Feli
Bild
Aschach/Steyr/OÖ ~435m, Wetterstation: Davis Vantage Vue
I took a heavenly ride through our silence - I knew the waiting had begun - And headed straight... into the shining sun - D. Gilmore
Schneefrosch 2017
Schwoza
Beiträge: 1313
Registriert: Freitag 30. November 2012, 09:16
Wohnort: Schwaz

Mittwoch 12. September 2018, 08:06

Herfried hat geschrieben:
Dienstag 11. September 2018, 22:04
Also wer freiwillig im Dunkeln aufsteht hat einen an der Waffel, aber ganz derb. Zeitumstellumg und anpassen des Aufstehens an die Sonne macht absolut Sinn.
Waffeln isst man, jede andere Verwendung wäre pure Verschwendung. ;)
Warum sollte man nicht im Dunkeln aufstehen? Bin in der Früh am produktivsten, egal ob dunkel oder hell. Egal ob derbe Waffel oder weniger derbe Waffel. Lieber hab ich es am Abend länger hell um die Freizeit mehr in der Natur als auf der Couch vorm Fernseher nutzen zu können.
Standort: Oberhalb von Schwaz in Tirol auf knapp 900m
hochalm
Beiträge: 605
Registriert: Samstag 14. August 2010, 22:49
Wohnort: 1020 Wien
Kontaktdaten:

Mittwoch 12. September 2018, 10:59

Schwoza hat geschrieben:
Mittwoch 12. September 2018, 08:06
Warum sollte man nicht im Dunkeln aufstehen? Bin in der Früh am produktivsten, egal ob dunkel oder hell. Egal ob derbe Waffel oder weniger derbe Waffel. Lieber hab ich es am Abend länger hell um die Freizeit mehr in der Natur als auf der Couch vorm Fernseher nutzen zu können.
passt schon, dann wären aber flexible Arbeitszeiten die beste Lösung und nicht das Herumdrehen an der Uhr
auch deshalb weil nicht alle gern im Dunkeln aufstehen

hier noch ein aktueller Artikel zur Problematik. Hier wird auch auf den russischen Fehlversuch Bezug genommen, ganzjährig die Uhren vorzustellen ("ewige Sommerzeit") https://derstandard.at/2000087191746/Me ... lgen-haben
We are in the midst of abrupt, irreversible climate change, and in the midst of the sixth mass extinction. If you are not terrified, this might simply be because you are not paying attention.
chris-kapfenberg
Beiträge: 1932
Registriert: Montag 3. August 2009, 19:38
Wohnort: Kapfenberg/Parschlug

Mittwoch 12. September 2018, 13:53

Also ganz klar ein Plädoyer für die "Normalzeit". Warum muss der Mensch auch immer alles ändern wollen in der Natur...Vor der Zeitumstellung in den 80igern wäre nie jemand auf die Idee gekommen, eine dauerhafte Sommerzeit zu wollen...

L.G., chris-kapfenberg
Wohnort Kapfenberg-Parschlug, 730 m Seehöhe
Bürgler87
Beiträge: 1800
Registriert: Sonntag 24. April 2011, 14:00
Wohnort: Frankenmarkt (Bez. Vöcklabruck/OÖ)

Mittwoch 12. September 2018, 14:53

Das ist ewiggestriges Denken...
In den 80ern wäre auch niemand auf die Idee gekommen Gleitzeit einzuführen oder E-Mobilität oder Rauchverbot oder Internet. Oder die Klimakrise *bäh*
Fortschritt ist eine ausgewogene Mischung aus Innovation und Beständigkeit.
Der Österreicher ist prinzipiell mal gegen jede Neuerung, weil: "Früher war alles besser". Führt mans dann ein, interessierts den Otto-Normal-Österreicher ein Jahr später wie ein Sack Reis in China.
Immer wieder witzig das Thema. Möchte wissen wo unsere Wirtschaft stehen würde wenn keine Innovationen erfolgen würden :D
Und die Zeitumstellung ist nunmal so notwendig wie ein Geschwür.
Ich persönlich favorisiere auch die Sommerzeit, weils dann nach der Arbeit im Winter wenigstens noch bisschen hell ist. Aber Leute die nix arbeiten oder zuhause nichts zu tun haben, kann ich verstehen wenn sie Normalzeit bevorzugen.
Standort: 4890 Frankenmarkt

Gewitterstatistik 2017 || G: 34 | S: 7 | H: 1
Gewitterstatistik 2016 || G: 26 | S: 2 | H: 3
Gewitterstatistik 2015 || G: 19 | S: 6 | H: 1
Benutzeravatar
marcus_wien
Beiträge: 12071
Registriert: Dienstag 21. April 2009, 18:30
Wohnort: wien2

Mittwoch 12. September 2018, 15:39

Auch in Hinblick auf wärmere Zeiten ist die sommerzeit Ende Oktober zb, oder auch Februar und März viel. Besser weil man den. Nachmittag besser ausnutzen kann, nach der arbeit sich Im hellen sportlich betätigen
marcus_wien2 165üNN, temp Messung: 2 m über Rasen in ca 800m² grossen begrünten Innenhof - in Wien2 nähe Nestroyplatz
cobra39
Beiträge: 2220
Registriert: Donnerstag 5. Dezember 2013, 11:42
Skype: nein
Wohnort: Felixdorf/NÖ Süd

Mittwoch 12. September 2018, 18:47

Also ich tendiere ganz klar zur Sommerzeit, weil es für mich schrecklich ist, wenn's um 16 Uhr finster wird!!

Ach ja, bis auf Freitag geht der traumhafte Spätsommer weiter!!!

Und warum hat man einen in der Waffel, wenn man eine andere Meinung hat??Geht's noch??
Hoffe aber, dass das nicht ernst gemeint war?!
LG Helmut

Standort:
Felixdorf bei Wr. Neustadt/NÖ-Süd
Seehöhe: 280 m
Benutzeravatar
marcus_wien
Beiträge: 12071
Registriert: Dienstag 21. April 2009, 18:30
Wohnort: wien2

Mittwoch 12. September 2018, 19:21

Gfs hauptlauf zaubert Hochsommer bis 23.9...wie geil ist das denn

Lt gfs hauptlauf 12z purzeln noch ein paar 30er im osten... Nächste woche

Je länger der Sommer dauert desto eher lassen sich November und Dezember aushalten

Ach Helmut... Lass dich nicht unterkriegen... Licht ist leben... Wir brauchen es nach unseren Tätigkeiten am Nachmittag und Abend..., die sommerzeit wird Depressionen und mieselsucht vertreiben...Aber jeder soll seine Meinung haben... Es werden uns jetzt sicher genug Studien von sehr gescheiten Leuten präsentiert die das Gegenteil behaupten werden...
marcus_wien2 165üNN, temp Messung: 2 m über Rasen in ca 800m² grossen begrünten Innenhof - in Wien2 nähe Nestroyplatz
chris-kapfenberg
Beiträge: 1932
Registriert: Montag 3. August 2009, 19:38
Wohnort: Kapfenberg/Parschlug

Mittwoch 12. September 2018, 20:10

Der September steuert wahrlich auf Rekordwerte zu. Ist nur zu hoffen, dass sich diese Überschüsse nicht in den Winter hinein fortsetzen... :(

L.G., chris-kapfenberg
Wohnort Kapfenberg-Parschlug, 730 m Seehöhe
wienerin
Beiträge: 837
Registriert: Donnerstag 16. Februar 2017, 18:26
Wohnort: Wien

Mittwoch 12. September 2018, 20:55

Nur kurz angemerkt zur Diskussion Winter-Sommerzeit. Derzeit wurde nur durch die EU beschlossen, dass die Umstellung wegfallen soll, jedoch nicht die ganzjährige Sommerzeit. Das soll auf nationaler Ebene dann jedes Land autonom beschließen, d.h. es kann dann durchaus sein, dass Ungarn fortan keine Sommerzeit hat, Deutschland aber schon. Ob es dazu eine verbindliche Volksbefragung gibt oder das die Parlamentsparteien in Eigenregie durchziehen, dazu konnte ich noch nix lesen, vielleicht weiß da ja jemand von euch mehr. Wie die Sache bei uns ausgeht, ist jedenfalls noch offen, mir persönlich auch nicht wirklich wichtig, dazu scheint die Sonne im Winter generell zu selten, deshalb gehört das meines Erachtens zu den überbewertesten Themen ever. Ich kam mit der Zeitumstellung immer zurecht, ich finde es maximal witzig, wie abhängig manche meinen von so etwas zu sein, aber das gehört offenbar auch zu der Zeit in der wir leben.
1060&1230 Wien.
Bürgler87
Beiträge: 1800
Registriert: Sonntag 24. April 2011, 14:00
Wohnort: Frankenmarkt (Bez. Vöcklabruck/OÖ)

Donnerstag 13. September 2018, 06:25

Ja, völlig irre was heutzutage als wichtig und unwichtig deklariert wird. Die Medien sind da aber nicht minder schuld dran. Brauch ich nur mal Kronehit hören ^^ Da ist der Lifestyle der Promis wichtiger als alles andere *ach*
Ich mein es kann ja eh jeder seine Prioritäten im Leben anders setzen, aber was die Zeitumstellung angeht ist es fix die falsche Priorität.

Aktuell ist der Stand so, dass in Österreich noch nicht offiziell überlegt wurde, der Großteil der Innenpolitik tendiert aber zur Volksabstimmung was ich gelesen habe.
chris-kapfenberg hat geschrieben:
Mittwoch 12. September 2018, 20:10
Der September steuert wahrlich auf Rekordwerte zu. Ist nur zu hoffen, dass sich diese Überschüsse nicht in den Winter hinein fortsetzen... :(

L.G., chris-kapfenberg
Nicht mal annähernd irgendwas rekordverdächtig (zum jetzigen Stand). Wer weiß schon wie die letzte Dekade wird...
Und den Wärmeüberschuss vom Sommerhalbjahr kann man nicht 1:1 auf das Winterhalbjahr ummünzen, weil sich meist im Oktober die Zirkulation umstellt. Da spielen dann auch vermehrt die Überreste von Hurrikans mit.
Standort: 4890 Frankenmarkt

Gewitterstatistik 2017 || G: 34 | S: 7 | H: 1
Gewitterstatistik 2016 || G: 26 | S: 2 | H: 3
Gewitterstatistik 2015 || G: 19 | S: 6 | H: 1
Benutzeravatar
Herfried
Beiträge: 4138
Registriert: Mittwoch 8. April 2009, 22:28
Skype: Herfried Eisler
Wohnort: Mühldorf bei Feldbach (und gel. Voitsberg)
Kontaktdaten:

Donnerstag 13. September 2018, 08:23

Die GFS Prognose ist in der Aussage wohl berücksichtigt... hopple falscher Thread, sollte in die Wiese zum Thema Wärmeüberschuss und Rekordseptember

Wo auch immer die Kälte mal herkommen soll, der Weg ist jedenfalls weit... ...das dauert..
http://www.karstenhaustein.com/reanalys ... mollw.html
Schöne Grüße aus Mühldorf bei und 100 m über Feldbach, Herfried Spät-Schneefrosch 2011 und 2020, Eisfrosch 2020
wienerin
Beiträge: 837
Registriert: Donnerstag 16. Februar 2017, 18:26
Wohnort: Wien

Donnerstag 13. September 2018, 13:20

@Bürgler: danke für die Info. :)

Um mal wieder zurück zum Thema Wetter zu kommen - für morgen mittags hat das Rapid HD von Kachelmann eine schöne Gewitterlinie drinnen, die eventuell auch für Wien interessant werden könnte

https://kachelmannwetter.com/at/modellk ... 1100z.html

Allerdings sieht man an der Grafik auch anschaulich, dass es vielleicht auch nur zu bei Regen bleibt und die Gewitter beim Wienerwald enden, was ja nicht unbedingt selten passiert, aber spannend allemal, ob was daraus wird oder nicht.
1060&1230 Wien.
Benutzeravatar
marcus_wien
Beiträge: 12071
Registriert: Dienstag 21. April 2009, 18:30
Wohnort: wien2

Freitag 14. September 2018, 06:06

Die Kaltfront heute bringt lt gfs gauptlauf in Wien kaum Regen

Dafür Sommer Sonne Wärme die nächsten Tage....

Bild
marcus_wien2 165üNN, temp Messung: 2 m über Rasen in ca 800m² grossen begrünten Innenhof - in Wien2 nähe Nestroyplatz
Bocki
Beiträge: 27
Registriert: Samstag 23. Mai 2009, 12:38
Wohnort: Mank

Freitag 14. September 2018, 14:16

Die grausige Sommerverlängerung bringt in den nächster Zeit wohl wieder einmal leider wenig Regen.

Dafür heute wunderschönes, graues Herbst-Regenwetter,... *rofl* *rofl*

Ich hoffe doch stark, daß die ens und der Hauptlauf jetzt mal 15 Grad weniger, Regen, Nebel und von mir aus auch gleich Eis und Schnee aus dem Hut zaubern. Nieder mit dem Sommer... hinfort mit den depperten 30 Grad...her mit dem Herbst und rauher Witterung!!! Und ich freu mich auch schon auf den Nebel!! Es ist sehr entspannend an einem kalten Nebeltag in der Stube beim Kachelofen ein Buch zu lesen...

Übrigens grad toller Steinpilzschub ziemlich flächendechend im Norden Österreichs. Bei baldigem Regen könnte da noch was nachkommen...

Grüße, David
Standort: Mank / Mostviertel ( 48° 7' N / 15° 20' O / 295 m üNN)
Foto: Nikon D7200, Sigma 17-70, Micro Nikkor 60, Tamron Macro 90, Nikon 35 1,8
Bocki
Beiträge: 27
Registriert: Samstag 23. Mai 2009, 12:38
Wohnort: Mank

Sonntag 16. September 2018, 09:32

Oha.....das ging aber jetzt schnell. Schaut ab 22.9. tatsächlich nach einer unterdurchschnittlichen Episode aus.... ich freu mich jedenfalls drauf. So es denn so kommt...

Bild

Grüße, David
Standort: Mank / Mostviertel ( 48° 7' N / 15° 20' O / 295 m üNN)
Foto: Nikon D7200, Sigma 17-70, Micro Nikkor 60, Tamron Macro 90, Nikon 35 1,8
Benutzeravatar
Mulvane
Beiträge: 1475
Registriert: Sonntag 16. Mai 2010, 16:15
Wohnort: Feldkirchen/Ktn. (580m)

Sonntag 16. September 2018, 17:57

Weiß jemand vielleicht, wieviele Sommertage es z.B. in Andau oder Hohenau/March heuer schon gab.
Schöne Grüße aus dem Süden.
Hele *wink* Feldkirchen/Ktn. ca.580m
Benutzeravatar
Feli
Beiträge: 18465
Registriert: Freitag 20. März 2009, 08:46
Skype: felisky
Wohnort: Aschach/Steyr
Kontaktdaten:

Sonntag 16. September 2018, 21:02

Bocki hat geschrieben:
Freitag 14. September 2018, 14:16
Ich hoffe doch stark, daß die ens und der Hauptlauf jetzt mal 15 Grad weniger, Regen, Nebel und von mir aus auch gleich Eis und Schnee aus dem Hut zaubern. Nieder mit dem Sommer... hinfort mit den depperten 30 Grad...her mit dem Herbst und rauher Witterung!!! Und ich freu mich auch schon auf den Nebel!! Es ist sehr entspannend an einem kalten Nebeltag in der Stube beim Kachelofen ein Buch zu lesen...
jap! genau - wenn schon grausig, dann aber so, dass es sich gleich mal auszahlt den ofen einzuheizen :-) auf das freu ich mich schon - auf graue tage, oben sonne, angenehme temperaturen und kaminfeuer *freu*
wobei - muss dann doch nicht von jetzt auf gleich gehen, aber, ich freu mich schon auf die zeit!
liebe grüsse
(die) Feli
Bild
Aschach/Steyr/OÖ ~435m, Wetterstation: Davis Vantage Vue
I took a heavenly ride through our silence - I knew the waiting had begun - And headed straight... into the shining sun - D. Gilmore
Schneefrosch 2017
Bocki
Beiträge: 27
Registriert: Samstag 23. Mai 2009, 12:38
Wohnort: Mank

Montag 17. September 2018, 18:00

Na ja von jetzt auf gleich muss es natürlich nicht sein...aber ich liebe es bei gedämpften Temperaturen und "Vollwetter" im Herbst draussen unterwegs zu sein. Und der Moment, in dem man vom Nebel raus in den Sonnenschein geht ist etwas ganz besonderes. Diese lichtdurchflutete Nebelobergrenze finde ich immer wieder genial. Graue, kalte Nebeltage, auch mal Sturm und vielleicht erste Schneeflocken sind auch genial.

Generell finde ich, ist es ein Privileg in einer Zone zu wohnen, in der es Jahreszeiten gibt. Ich möchte in keiner anderen Klimazone dauerhaft wohnen....finde das bei uns spannend weil abwechslungsreich. Dieser scheinbar endlose Sommer geht mir aber schon - wie eigentlich die letzten Jahre immer öfter - gewaltig auf den Keks...auch wenn die meisten in meinem Umfeld das lieben.

Und mit einem guten Buch vorm Kachelofen dahinknotzen, wenn es draussen kalt ist - im Optimalfall stark schneit, das Holz knistert....mah...naja das dauert aber wahrscheinlich eh noch ein bissl. Ahja ein paar feine Kekse und ein guter Tee schaden da auch nicht... *bravo* *bravo*

LG, David
Standort: Mank / Mostviertel ( 48° 7' N / 15° 20' O / 295 m üNN)
Foto: Nikon D7200, Sigma 17-70, Micro Nikkor 60, Tamron Macro 90, Nikon 35 1,8
Benutzeravatar
Feli
Beiträge: 18465
Registriert: Freitag 20. März 2009, 08:46
Skype: felisky
Wohnort: Aschach/Steyr
Kontaktdaten:

Montag 17. September 2018, 18:48

das unterschreib ich sofort! genau mein ding!
ich würd auch nie wo dauerhaft leben wollen, wo's nicht alle 4 jahreszeiten gibt.
*top* *super* *freu* *ja*
liebe grüsse
(die) Feli
Bild
Aschach/Steyr/OÖ ~435m, Wetterstation: Davis Vantage Vue
I took a heavenly ride through our silence - I knew the waiting had begun - And headed straight... into the shining sun - D. Gilmore
Schneefrosch 2017
Benutzeravatar
chris-wels
Beiträge: 7325
Registriert: Montag 20. April 2009, 22:13
Wohnort: Thalheim bei Wels/Salzburg

Montag 17. September 2018, 22:31

najo...1 Jahreszeit kunnt i mir schon ganzjährig vorstellen :D :D *snow2* *snow2*
Schneeschauer, Regenschauer, Graupelschauer, Bierschauer
5072 Siezenheim, 431m [X] // 4600 Thalheim bei Wels OÖ, 317m [ ]
cobra39
Beiträge: 2220
Registriert: Donnerstag 5. Dezember 2013, 11:42
Skype: nein
Wohnort: Felixdorf/NÖ Süd

Dienstag 18. September 2018, 07:33

Do bin i dabei aba andersrum = *sonne* *sonne* +30 Grad
LG Helmut

Standort:
Felixdorf bei Wr. Neustadt/NÖ-Süd
Seehöhe: 280 m
chris-kapfenberg
Beiträge: 1932
Registriert: Montag 3. August 2009, 19:38
Wohnort: Kapfenberg/Parschlug

Donnerstag 20. September 2018, 09:05

Soeben auf der ZAMG gefunden (wurde auch gestern in den Medien schon behandelt):

Bild

Echt Wahnsinn *schock* , was sich da seit Anfang der 80er abspielt. Ich glaub, diese Grafik müsste sogar den Klimawandelleugnern zu denken geben...

Möchte echt wissen, was die Initialzündung damals war, dass sich der Schnitt so explosionsartig erhöht hat.

L.G., chris-kapfenberg
Wohnort Kapfenberg-Parschlug, 730 m Seehöhe
Bürgler87
Beiträge: 1800
Registriert: Sonntag 24. April 2011, 14:00
Wohnort: Frankenmarkt (Bez. Vöcklabruck/OÖ)

Donnerstag 20. September 2018, 09:31

Dieses Diagramm von der ZAMG wurde schon mal massiv zerpflückt auf wetterzentrale.de.
Da ist auch so ein Klimapokalyptiker aus Wien angetanzt.
Diagramme kann man immer überspitzt darstellen, je nachdem welche Richtung.
1. 21-jähriger Gauß-Filter. Wieso? 10 waren wohl zu schwach, weil da die Kaltzeiten extrem herauskommen. Hab ich mich schon mal gespielt mit den Werten :)
2. Ab 2010 ist es eine reine Trendkurve, welche sich damals in der wetterzentrale keiner erklären konnte wieso sie so steil ansteigt obwohl die Werte in einem 21-Jahre-Filter nicht über 2°C steigen könnten, sondern logarithmisch an die 2°C tangieren müssten bzw. sogar wieder etwas runtergehn würden.
Und 3. ist das eine reine Sommeranomalie.

Ich persönlich halte nichts von Diagrammen seit 1760. Die Messmittel kann man nicht mit heute vergleichen. Weiters ist die Messdichte für ein Ö-Mittel sehr fraglich. Wie soll die früher ident zu heute sein?

Zum Abschluss: Man kann Klimawandel nicht leugnen, das ist klar, aber man kann es übertreiben.
Standort: 4890 Frankenmarkt

Gewitterstatistik 2017 || G: 34 | S: 7 | H: 1
Gewitterstatistik 2016 || G: 26 | S: 2 | H: 3
Gewitterstatistik 2015 || G: 19 | S: 6 | H: 1
Antworten