Wetterwiese 2018

Diskussionen rund um Kurz- & Mittelfristprognosen und Wetterentwicklungen
Nachricht
Autor
Bürgler87
Beiträge: 1800
Registriert: Sonntag 24. April 2011, 14:00
Wohnort: Frankenmarkt (Bez. Vöcklabruck/OÖ)

Re: Wetterwiese 2018

#51 Beitrag von Bürgler87 » Dienstag 9. Januar 2018, 09:30

Wie gesagt, man kann alles so drehen wie man will.
Es gibt Nachweise, dass der CO2-Anstieg die Ursache des Temp-anstiegs ist und nicht umgekehrt. Auch ganz interessant ist, dass CO2 bei Weitem nicht so einen hohen Treibhauseffekt erzeugt wie das Zeug was die Erde selbst ausstösst (Wasserpartikel, Methan).

Es gab schon viel heftigere Tempanstiege und Temps in ME als in der heutigen Zeit, Stichwort Eem-Warmzeit.
Weiters kann auch sein, dass es einfach ein zyklus der Erde ist?!
Bild
Quelle: https://oekologismus.wordpress.com/page/2/

Also, wer sagt mir jetzt wer Recht hat und wer nicht? Ist das alles so easy zu belegen, dass das böse CO2 Schuld ist bzw. so einen großen Einfluss hat? Nimmt es tatsächlich so schlimme Ausmaße an wie prophezeit oder ist das alles nur eine Masche von profitgeilen Großkonzernen?
Ich sag dir was: Wir werdens nie erfahren... Nicht die heutigen Generationen...
Standort: 4890 Frankenmarkt

Gewitterstatistik 2017 || G: 34 | S: 7 | H: 1
Gewitterstatistik 2016 || G: 26 | S: 2 | H: 3
Gewitterstatistik 2015 || G: 19 | S: 6 | H: 1

Benutzeravatar
Robert83
Beiträge: 8974
Registriert: Dienstag 21. April 2009, 10:44
Skype: mcrob83
Wohnort: St.Marienkirchen/Polsenz/ Bezirk Eferding/OÖ
Kontaktdaten:

Re: Wetterwiese 2018

#52 Beitrag von Robert83 » Dienstag 9. Januar 2018, 09:47

Es gibt auch Meinungen, dass die solare Strahlung überhaupt den größten Faktor darstellt.
Was ich von befreundeten Meteorologen aber weiß: füttert man die Klimamodelle mit alten Daten, z.B. aus den 50er Jahren und lässt Sie unabhängig bis in die Jetztzeit rechnen, zeigen sie genau das, was aktuell klimatisch Sache ist. Lässt man das CO2 inklusive Folgeerscheinungen auf stabilem Wert, so stagniert die Temperatur, bzw. geht über die Jahrhundertwende sogar zurück, das Gegenteil ist aber aktuell der Fall. Ich weiß, es sind Modelle. Trotzdem ist der Ansatz interessant und unterstützt die These,dass CO2, obwohl ein Spurengas, trotzdem einen großen Einfluss hat, auch weil sich das System durch folglich höhere Wasserdampf und Methan Werte ständig aufschaukelt.

Mortimer
Beiträge: 470
Registriert: Sonntag 19. April 2009, 23:10
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Re: Wetterwiese 2018

#53 Beitrag von Mortimer » Dienstag 9. Januar 2018, 10:10

Off topic: Genau solche (unseriösen) Quellen mehren den Zweifel in den (menschengemachten) Klimawandel, sehr traurig! Leider wird in den eigenen Echokammern von Social Media & Co auch immer der gleiche Schmafou wahrgenommen. Pseudowissenschaftler und -wissenschaften haben dort eine prima Plattform, um sich in den Köpfen derer einzunisten, die einfache Lösungen den tatsächlichen, komplexen vorziehen. Dadurch werden fundierte, wissenschaftliche Erkenntnisse in Frage gestellt, haltlose Verschwörungstheorien aufgestellt und im Extremfall gleich mal die Wissenschaft an sich verteufelt, weil in Wahrheit "weiß man eh nix". Alles in allem halte ich das für eine der bedenklichsten Entwicklungen unserer Zeit (und erlebe es leider auch in meinem direkten Umfeld).
---
Zum Thema Klimawandel und Globale Erwärmung empfehle ich allen wirklich Interessierten als Einstieg Wikipedia - hat fast dieselbe Zuverlässigkeit wie eine Brockhaus Enzyklopädie und ist leicht verständlich:
https://de.wikipedia.org/wiki/Globale_Erw%C3%A4rmung" onclick="window.open(this.href);return false;
Zuletzt geändert von Mortimer am Mittwoch 10. Januar 2018, 09:08, insgesamt 1-mal geändert.
Mortimer M. Müller
Kreativblog: https://blog.mortimer-mueller.at
Waldbrand-Datenbank Österreich: http://fire.boku.ac.at

Bürgler87
Beiträge: 1800
Registriert: Sonntag 24. April 2011, 14:00
Wohnort: Frankenmarkt (Bez. Vöcklabruck/OÖ)

Re: Wetterwiese 2018

#54 Beitrag von Bürgler87 » Dienstag 9. Januar 2018, 10:41

Wikipedia ist in allen wissenschaftlichen Belangen die unseriöseste Quelle überhaupt... Im Studium gabs für Arbeiten mit Wiki-Quellenangaben eine ordentliche Schelle. Zurecht.
Wer sagt denn was unseriös ist? Ist alles was von der IPCC kommt, welche von genug dubiosen Einrichtungen gefördert wird, seriös?
Sind Sachen von der Uni Potsdam, welche nachgewiesen genug Dreck am Stecken hat, seriös?
Genauso kann man das Spiel auch in die andere Richtung spielen.

Fakt ist, dass fast alles was den Strahlungsantrieb betrifft, kaum erforscht ist. Vor allem Wechselwirkungen sind ja das Problem.

Ich bin weder noch ein Befürworter von irgendwas. Es machen nunmal Thesen auf beiden Seiten oft keinen Sinn.
Zum Beispiel wird E-Mobilität von den Klimatologen stark befürwortet, rechnet man dann 1:1 zusammen, ist das absolute Sinnlosigkeit E-Motoren Verbrennungsmotoren vorzuziehen, allein schon der Energiebilanz wegen. Da red ich noch gar nicht von der Herstellung.

Auf der anderen Seite wird der Klimawandel per se geleugnet. Genauso Blödsinn, weil Klimawandel allgegenwärtig ist. Die Frage ist ja, wieviel hat der Mensch tatsächlich beigetragen, hat der Mensch überhaupt die Möglichkeit da dran was zu ändern und gibt es ernste realistische Lösungen wie man was ändern kann? Sei zB CO2 so schlimm wie gesagt, wie will man das so stark minimieren dass sich was ändert? Nullt man den CO2-Ausstoß von Privat-PKWs (nichts anderes will im Moment bewirkt werden, nicht mehr) ist das nur ein Tropfen auf dem heißen Stein.

Zum Abschluss sei gesagt, jeder darf seine eigene Meinung haben und das ist nunmal meine zu dem Thema.
Und gleich mal vorab, nein, ich bin kein Rechter, kein Trump-Anhänger etc. Ich schwimme nur nicht mit dem Strom, lass mir keine Meinung diktieren und hinterfrage Vieles im Leben.
Standort: 4890 Frankenmarkt

Gewitterstatistik 2017 || G: 34 | S: 7 | H: 1
Gewitterstatistik 2016 || G: 26 | S: 2 | H: 3
Gewitterstatistik 2015 || G: 19 | S: 6 | H: 1

Benutzeravatar
SteHo
Beiträge: 975
Registriert: Dienstag 21. April 2009, 00:58
Skype: stefan.hofer2
Wohnort: Bristol, UK, England.
Kontaktdaten:

Re: Wetterwiese 2018

#55 Beitrag von SteHo » Dienstag 9. Januar 2018, 10:48

Bürgler87 hat geschrieben:Wikipedia ist in allen wissenschaftlichen Belangen die unseriöseste Quelle überhaupt... Im Studium gabs für Arbeiten mit Wiki-Quellenangaben eine ordentliche Schelle. Zurecht.
Wer sagt denn was unseriös ist? Ist alles was von der IPCC kommt, welche von genug dubiosen Einrichtungen gefördert wird, seriös?
Sind Sachen von der Uni Potsdam, welche nachgewiesen genug Dreck am Stecken hat, seriös?
Genauso kann man das Spiel auch in die andere Richtung spielen.
Fakt ist, dass fast alles was den Strahlungsantrieb betrifft, kaum erforscht ist. Vor allem Wechselwirkungen sind ja das Problem.
Der IPCC Bericht ist quasi der Goldstandard was wissenschaftliche Outputs betrifft. Ich habe mich als (Early career) Reviewer beworben, alles was man bekommen wuerde ist ein feuchter Haendedruck. Keine dubiosen Zahlungen. Ja, die IPCC Berichte sind serioes und durchlaufen einen so rigorosen Review-Prozess, dass gar kein Platz mehr fuer Spekulationen, sondern nur fuer Fakten bleibt.

Ich forsche am Strahlungshaushalt in der Arktis und in Groenland, und ja, der Strahlungsantrieb und seine Wechselwirkungen werden und sind erforscht.

Alle diese ins Reich der Verschwoerungs- und Alternativtheorien abrutschenden Behauptungen koennten durch einen einfachen Review Prozess sofort widerlegt werden. Leider gibt es diesen bei vielen dieser unserioesen Quellen ueberhaupt nicht!

Ist CO2 der Verursacher des Temperaturanstiegs? Ja
Ist der CO2 Anstieg durch den Menschen verursacht? Ja

Die Physik dahinter ist extrem einfach, die Gesetze schon lange bekannt. Wir sind schuld, wir sind die Verursacher.
Polar- und Klimaforscher.

------------------------------------------------------------------------------------
[x] Liege, Belgium -> soon University of Oslo.
[ ] Wilhelmsburg a. d. Traisen

Bürgler87
Beiträge: 1800
Registriert: Sonntag 24. April 2011, 14:00
Wohnort: Frankenmarkt (Bez. Vöcklabruck/OÖ)

Re: Wetterwiese 2018

#56 Beitrag von Bürgler87 » Dienstag 9. Januar 2018, 11:03

Würde sich mein Beruf damit beschäftigen würde ich auch nicht sagen dass es Blödsinn o.ä. ist.

Freut mich für dich, dass dieses Puzzle für dich unwiderlegbar und extrem einfach gelöst ist :) dann wirds jetzt Zeit für Lösungen die umsetzbar sind.
Für mich sieht das Ganze anders aus, egal was da seriös oder unseriös ist. Mehr sag ich dazu nicht jetzt nicht mehr sonst wird das ein Endlosthema.
Standort: 4890 Frankenmarkt

Gewitterstatistik 2017 || G: 34 | S: 7 | H: 1
Gewitterstatistik 2016 || G: 26 | S: 2 | H: 3
Gewitterstatistik 2015 || G: 19 | S: 6 | H: 1

Benutzeravatar
ManuelW4
Beiträge: 7881
Registriert: Sonntag 19. April 2009, 19:12
Skype: manuel_waldviertel
Wohnort: Oberedlitz im nördl. Waldviertel, 485 m bzw. Gaaden im Wienerwald, 309 m
Kontaktdaten:

Re: Wetterwiese 2018

#57 Beitrag von ManuelW4 » Dienstag 9. Januar 2018, 11:15

Bürgler87 hat geschrieben: Wer sagt denn was unseriös ist? Ist alles was von der IPCC kommt, welche von genug dubiosen Einrichtungen gefördert wird, seriös?
*rofl* *rofl* *rofl* facepalm :)
- Mauerbach (Wienerwald, Bez. PL), 345 m
- Oberedlitz an der Thaya (nördl. Waldviertel, Bezirk WT), 485 m

>>http://www.wetter-waldviertel.at
>>https://www.facebook.com/WetterWaldviertel

Schwoza
Beiträge: 1190
Registriert: Freitag 30. November 2012, 09:16
Wohnort: Schwaz

Re: Wetterwiese 2018

#58 Beitrag von Schwoza » Dienstag 9. Januar 2018, 11:36

SteHo hat geschrieben: Ist CO2 der Verursacher des Temperaturanstiegs? Ja
Ist der CO2 Anstieg durch den Menschen verursacht? Ja
Interessantes Thema, bin da mehr bei Bürgler, aber bei weitem kein Insider.
Wer oder was hat vor Jahrtausenden den CO2-Anstieg verursacht als es weniger Menschen und keine Industrie gab?
Standort: Oberhalb von Schwaz in Tirol auf knapp 900m

Bürgler87
Beiträge: 1800
Registriert: Sonntag 24. April 2011, 14:00
Wohnort: Frankenmarkt (Bez. Vöcklabruck/OÖ)

Re: Wetterwiese 2018

#59 Beitrag von Bürgler87 » Dienstag 9. Januar 2018, 11:59

ManuelW4 hat geschrieben:
Bürgler87 hat geschrieben: Wer sagt denn was unseriös ist? Ist alles was von der IPCC kommt, welche von genug dubiosen Einrichtungen gefördert wird, seriös?
*rofl* *rofl* *rofl* facepalm :)
Facepalmwürdig ist höchstens, dass der IPCC 2010 die (eigens dafür gegründete) IAC als Aufpasser beigestellt bekommen hatte, angeblich halt wegen Lapalien, wie immer halt ;) Und 2 renomierte Wissenschaftler gesagt haben, der Klimawandelhype der Neuzeit ist eine große Geldmaschine für diverse Konzerne.
Aber ist ja anderes Thema, wir sind hier nicht in der Wirtschaft, will hier jetzt auch die IPCC nicht ankreiden, es wird durchwegs und großteils gute Arbeit gemacht.
Nur sollte man sich immer bewusst sein, dass im Hintergrund genug abläuft. Oder wieso sonst gehen die Pharmariesen Hand in Hand mit der WHO ;)
Standort: 4890 Frankenmarkt

Gewitterstatistik 2017 || G: 34 | S: 7 | H: 1
Gewitterstatistik 2016 || G: 26 | S: 2 | H: 3
Gewitterstatistik 2015 || G: 19 | S: 6 | H: 1

Benutzeravatar
SteHo
Beiträge: 975
Registriert: Dienstag 21. April 2009, 00:58
Skype: stefan.hofer2
Wohnort: Bristol, UK, England.
Kontaktdaten:

Re: Wetterwiese 2018

#60 Beitrag von SteHo » Dienstag 9. Januar 2018, 12:13

Schwoza hat geschrieben:
SteHo hat geschrieben: Ist CO2 der Verursacher des Temperaturanstiegs? Ja
Ist der CO2 Anstieg durch den Menschen verursacht? Ja
Interessantes Thema, bin da mehr bei Bürgler, aber bei weitem kein Insider.
Wer oder was hat vor Jahrtausenden den CO2-Anstieg verursacht als es weniger Menschen und keine Industrie gab?
Natuerlich ist CO2 nicht der einzige Faktor der das Klima beeinflussen kann. Von Methan bis Wasserdampfgehalt, von Sonnenenergie bis zur kombinierten Reflektivitaet der Erde haben alle das Potenzial das Klima nachhaltig zu veraendern. Ja, es gab auf der Erde schon CO2 Konzentrationen die hoch/hoeher waren als jetzt. Teils gab es sogar grossflaechige Vergletscherung bei hohen CO2 Konzentrationen.

Auf langen Zeitskalen muss man dann aber sehr wohl andere Faktoren miteinbeziehen. So war etwa die auf der Erde ankommende Sonnenenergie im spaeten Ordovizium (vor 440 Mio Jahre) etwa 4% geriner als heute, daher hatten CO2 Konzentratationen von bis zu 5000 ppm andere Auswirkungen auf die Temperatur der Erde als diese heute haetten.

Es gibt zum Beispiel interessante Grenzwerte der CO2 Konzentrationen, bei denen man noch eine grossflaechige Vergletscherung v.a. der Polkappen erwarten wuerde. Bei den heutigen Bedingungen sind dies etwa 500 ppm, vor 450 Millionen Jahren war dieser Wert bei 3000 ppm, also 6 Mal so hoch.

Ja es gibt auch natuerliche Quellen von CO2 und anderen klimarelevanten Gasen, dabei sind vor allem Vulkane zu nennen, Permafrost etc. Senken gibt es natuerlich auch, auf riesigen Zeitskalen muss man sich da vor allem die Vegetationsverteilung, Land-Meer Verteilung oder auch die Verwitterung von Gesteinen ansehen. Das Zusammenspiel aus all diesen Faktoren ergibt fuer jede Klimaperiode ein anderes Gesamtbild.

Auf heute umgemuenzt zeigt sich aber, dass auf Zeitskalen von ~100 Jahren, nicht ~Millionen Jahre diese Faktoren quasi konstant sind. Also die einfallende Sonnenenergie - ist ueber diesen Zeitraum 'quasi' konstant. Daher bringt das Verbrennen von fossilen Energietraegern einfach nur mehr Energie in Richtung Erdoberflaeche und erhoeht dadurch die mittlere Temperatur der Erde.

Eine der moeglichen Quellen wo das alles mit den relevanten Studien bereits ausgearbeitet wurde: https://www.skepticalscience.com/co2-hi ... ediate.htm" onclick="window.open(this.href);return false;
Polar- und Klimaforscher.

------------------------------------------------------------------------------------
[x] Liege, Belgium -> soon University of Oslo.
[ ] Wilhelmsburg a. d. Traisen

Benutzeravatar
ManuelW4
Beiträge: 7881
Registriert: Sonntag 19. April 2009, 19:12
Skype: manuel_waldviertel
Wohnort: Oberedlitz im nördl. Waldviertel, 485 m bzw. Gaaden im Wienerwald, 309 m
Kontaktdaten:

Re: Wetterwiese 2018

#61 Beitrag von ManuelW4 » Dienstag 9. Januar 2018, 12:59

Apropos lange Zeitskala: hier kommen auch die Milankovic-Zyklen ins Spiel und deren Auswirkungen können das Phänomen erklären, dass in der Erdgeschichte teilweise die Temperatur VOR dem CO2-Gehalt gestiegen ist. Simpel ausgedrückt: Erde befindet sich in einer Eiszeit, durch Milankovic-Zyklen ändert sich der Strahlungsinput von der Sonne zur Erde, die Polkappen beginnen zu schmelzen, die Albedo sinkt => es wird wärmer, obwohl der CO2-Gehalt zunächst nicht bzw. kaum steigt: der beginnt erst in dem Moment nachzuziehen, wenn sich die Ozeane erwärmen, denn wärmeres Wasser kann weniger CO2 binden, die Meere gasen also aus - der CO2-Gehalt hinkt der Temperatur um mehrere hundert Jahre hinterher. Und dann gehts natürlich Schlag auf Schlag (Stichwort positives Feedback)

edit: gerade gesehen, dass es zu diesem Thema auch eine tolle Erklärung gibt :) https://skepticalscience.com/co2-lags-temperature.htm" onclick="window.open(this.href);return false;
- Mauerbach (Wienerwald, Bez. PL), 345 m
- Oberedlitz an der Thaya (nördl. Waldviertel, Bezirk WT), 485 m

>>http://www.wetter-waldviertel.at
>>https://www.facebook.com/WetterWaldviertel

Tomscout
Beiträge: 242
Registriert: Montag 2. Juli 2012, 19:00
Wohnort: Bezirk Neunkirchen

Re: Wetterwiese 2018

#62 Beitrag von Tomscout » Dienstag 9. Januar 2018, 14:13

Ein Wahnsinn was sich zzt in Norditalien, Udine bis über Kärnten abspielt! Gewitterlinie, massiver Niederschlag und extrem Schnee an Italiens Nordflanke der Alpen.
Und das mitte Jänner!
Tom, Semmering/Wechselgebiet
suedl. NÖ

Bürgler87
Beiträge: 1800
Registriert: Sonntag 24. April 2011, 14:00
Wohnort: Frankenmarkt (Bez. Vöcklabruck/OÖ)

Re: Wetterwiese 2018

#63 Beitrag von Bürgler87 » Dienstag 9. Januar 2018, 14:18

Danke für die Links zum Thema Klimawandel *top*

@Tomscout: Finde ich aber gerade im Winter nicht ungewöhnlich wegen warmen Mittelmeer. Oder täusch ich mich da jetzt?
Standort: 4890 Frankenmarkt

Gewitterstatistik 2017 || G: 34 | S: 7 | H: 1
Gewitterstatistik 2016 || G: 26 | S: 2 | H: 3
Gewitterstatistik 2015 || G: 19 | S: 6 | H: 1

Schwoza
Beiträge: 1190
Registriert: Freitag 30. November 2012, 09:16
Wohnort: Schwaz

Re: Wetterwiese 2018

#64 Beitrag von Schwoza » Dienstag 9. Januar 2018, 14:54

Danke für eure Erklärungen *super*
Standort: Oberhalb von Schwaz in Tirol auf knapp 900m

Tomscout
Beiträge: 242
Registriert: Montag 2. Juli 2012, 19:00
Wohnort: Bezirk Neunkirchen

Re: Wetterwiese 2018

#65 Beitrag von Tomscout » Dienstag 9. Januar 2018, 15:06

Natürlich, das warme Mittelmeer. Aber so eine schöne Gewitterlinie im Jänner finde ich beachtlich.
Und alles was südlich via Gewitter niedergeht, geht in der Höhe als Schnee nieder.
Ich denke da eher an die momentan Intensität.
Tom, Semmering/Wechselgebiet
suedl. NÖ

Schwoza
Beiträge: 1190
Registriert: Freitag 30. November 2012, 09:16
Wohnort: Schwaz

Re: Wetterwiese 2018

#66 Beitrag von Schwoza » Dienstag 9. Januar 2018, 15:09

Zermatt ist eingeschneit: http://orf.at/stories/2421738/2421739/" onclick="window.open(this.href);return false;
Standort: Oberhalb von Schwaz in Tirol auf knapp 900m

Benutzeravatar
ThomasPf
Beiträge: 6321
Registriert: Mittwoch 27. März 2013, 15:50
Wohnort: Hart bei Graz/ Ragnitztal

Re: Wetterwiese 2018

#67 Beitrag von ThomasPf » Dienstag 9. Januar 2018, 18:05

Tomscout hat geschrieben:Ein Wahnsinn was sich zzt in Norditalien, Udine bis über Kärnten abspielt! Gewitterlinie, massiver Niederschlag und extrem Schnee an Italiens Nordflanke der Alpen.
Und das mitte Jänner!
Abgesehen davon, dass derartige Witterungsphänomene bei entsprechenden Mittelmeertiefs in einer der niederschlagsreichsten Regionen der Alpen nicht ganz so etwas Außergewöhnliches sind.

Kannst du mir bitte erklären was und wo "Italiens Nordflanke der Alpen" ist? *grübel* Ich meine, ich habe ja doch ein paar Geographie-Kenntnisse... *lach*
Liebe Grüße,
Thomas.


Hart bei Graz, Ragnitztal 47°4'25''N, 15°31'1''E, 418m ü.NN, bzw.
Graz Innere Stadt 47°04'12''N, 15°26'26''E, 353m ü.NN


Meine Fotoalben

Matteo79
Beiträge: 158
Registriert: Freitag 31. Januar 2014, 18:02
Wohnort: Feldkirchen

Re: Wetterwiese 2018

#68 Beitrag von Matteo79 » Dienstag 9. Januar 2018, 20:58

ThomasPf hat geschrieben:
Tomscout hat geschrieben:Ein Wahnsinn was sich zzt in Norditalien, Udine bis über Kärnten abspielt! Gewitterlinie, massiver Niederschlag und extrem Schnee an Italiens Nordflanke der Alpen.
Und das mitte Jänner!
Abgesehen davon, dass derartige Witterungsphänomene bei entsprechenden Mittelmeertiefs in einer der niederschlagsreichsten Regionen der Alpen nicht ganz so etwas Außergewöhnliches sind.

Kannst du mir bitte erklären was und wo "Italiens Nordflanke der Alpen" ist? *grübel* Ich meine, ich habe ja doch ein paar Geographie-Kenntnisse... *lach*
Ich glaue er meint das Nord-West Ecke in Italien (Region Piemont/Aostatal).
Ich habe dort (Aostatal) 4 Jahre auf 1.350 mt. gelebt.

LG

Teo
Es tut mir leid für die Grammatik, bin aus Italien :)

Helmut Graz
Beiträge: 1637
Registriert: Freitag 22. Mai 2009, 13:15

Re: Wetterwiese 2018

#69 Beitrag von Helmut Graz » Dienstag 9. Januar 2018, 21:12

Hallo, man möge mir das Gesumpere bitte nachsehen, aber unsere Loipe auf 1400m ist wieder einmal kaputt, alles gesperrt nach knapp 20l Regen im Hebalmgebiet innerhalb von 1,30 Stunden. Jetzt würde es etwas kälter werden und auch eine für uns günstigere Strömung würde sich einstellen, aber leider fehlt der Niederschlag. Und dann muss ich lesen, dass es in der Sahara heuer schon wieder geschneit hat, ich weiß schon die Gründe, aber manchmal nervt es schon gewaltig. Sorry *ärger*
lg Helmut Kalsdorf b. Graz

katelbach
Beiträge: 544
Registriert: Freitag 22. Mai 2009, 13:24
Wohnort: Wolkersdorf im Weinviertel
Kontaktdaten:

Re: Wetterwiese 2018

#70 Beitrag von katelbach » Mittwoch 10. Januar 2018, 00:41

Bürgler87 hat geschrieben:
Facepalmwürdig ist höchstens, dass der IPCC 2010 die (eigens dafür gegründete) IAC als Aufpasser beigestellt bekommen hatte, angeblich halt wegen Lapalien, wie immer halt ;)
Die IAC wurde im Jahr 2000 komplett unabhängig davon gegründet und ist nicht Aufpasser des IPCC, sondern hat 2010 einmalig Empfehlungen abgegeben, um Abläufe in der IPCC zu verbessern und die Berichte zu optimieren. Der letzte IPCC-Bericht, herausgegeben nach Implementierung dieser Verbesserungsmaßnahmen, hat übrigens mehr denn je die Rolle des Menschen am Klimawandels bestätigt. Skepsis und Kritik sind gut - und nebenbei auch ein wesentlicher Teil des wissenschaftlichen Prozesses - nur sollten die Fakten dann schon auch halbwegs stimmen. Woher auch immer du also deine Infos zur IAC hast, bitte auch diese Quelle mal genauso streng hinterfragen wie alles andere zum Thema Klimawandel.
Bürgler87 hat geschrieben: ... Und 2 renomierte Wissenschaftler gesagt haben, der Klimawandelhype der Neuzeit ist eine große Geldmaschine für diverse Konzerne.
Passt, am IPCC-Report arbeiten zwar hunderte der besten Klimaforscher mit, die alle zu einem komplett anderen Schluss gekommen sind, aber wenn das "2 renommierte Wissenschafter", noch dazu mit derart schlagkräftigen wissenschaftlichen Argumenten gesagt haben ... Schade dass das Vertrauen in den wissenschaftlichen Prozess bei diesem Thema komplett erodiert ist, denn nach wissenschaftlichen Kriterien besteht kein Zweifel am menschengemachten Klimawandel.
Wolkersdorf im Weinviertel, 174 Meter
http://www.wetter-wolkersdorf.at

Benutzeravatar
marcus_wien
Beiträge: 11922
Registriert: Dienstag 21. April 2009, 18:30
Wohnort: wien2

Re: Wetterwiese 2018

#71 Beitrag von marcus_wien » Mittwoch 10. Januar 2018, 05:44

Das Klima wird der Mensch so oder so niemals stabil halten können da es kein stabiles system ist ( auch wenn er jetzt an einer Änderung schuld oder Mitschuld ist ) ....(... Und mit diesen co2 Zertifikaten wird eben schon auch Handel getrieben also business mit dem " Klimawandel")
Im Sinne der Menschheit müssen die Abgase gedrosselt werden um eine lebenswerte Atmosphäre zu erhalten ...gute Fortschritte gab es ja auch bzgl dem stopp vom " Ozonloch"


....wer sagt eigentlich das das Klima jetzt optimal ist ...vielleicht wäre es besser wenn sich wettersysteme verschieben und es in Wüstengebieten mehr regnet , oder es noch viel wärmer wird und Landwirtschaft bis 1500 m möglich ist ?
http://www.spektrum.de/news/atlantik-be ... rme/987949" onclick="window.open(this.href);return false;
Wien ist spitze!! - Sommerzeit ist Lebensqualität - Zeit für Verzicht - dem Klima zuliebe
marcus_wien2 165üNN, temp Messung: 2 m über Rasen in ca 800m² grossen begrünten Innenhof - in Wien2 nähe Nestroyplatz

hochalm
Beiträge: 490
Registriert: Samstag 14. August 2010, 22:49
Wohnort: 1020 Wien
Kontaktdaten:

Re: Wetterwiese 2018

#72 Beitrag von hochalm » Mittwoch 10. Januar 2018, 17:23

marcus_wien hat geschrieben:Das Klima wird der Mensch so oder so niemals stabil halten können...
Das ist auch gar nicht nötig, es war eh für Jahrtausende perfekt von selbst stabil

Bild
We are in the midst of abrupt, irreversible climate change. And we are in the midst of the sixth mass extinction.

rudolf
Beiträge: 5963
Registriert: Sonntag 24. Mai 2009, 15:38
Skype: wetterrudi
Wohnort: Sierning

Re: Wetterwiese 2018

#73 Beitrag von rudolf » Mittwoch 10. Januar 2018, 19:26

Gerade war in O.Ö.heute ein Beitrag zur Eröffnung der neuen Hochfichtseilbahn. Der Miteigentümer Schröcksnadel wetterte wieder mal über die Klimawandelüge.
Wie schon in früheren Interviews behauptet er dass es in den letzen Jahren kälter geworden ist. Ein österreichischer Trump also, der noch immer nicht begriffen hat oder spürt dass dieser Jänner zum Beispiel viel zu warm ist.
Standort: Sierning bei Steyr/O.Ö. , Seehöhe: 330 m
Wetterstation: Vantage Pro2
Web: http://www.wetter-hausruckviertel.at" onclick="window.open(this.href);return false;

Benutzeravatar
SteHo
Beiträge: 975
Registriert: Dienstag 21. April 2009, 00:58
Skype: stefan.hofer2
Wohnort: Bristol, UK, England.
Kontaktdaten:

Re: Wetterwiese 2018

#74 Beitrag von SteHo » Mittwoch 10. Januar 2018, 20:22

rudolf hat geschrieben:Gerade war in O.Ö.heute ein Beitrag zur Eröffnung der neuen Hochfichtseilbahn. Der Miteigentümer Schröcksnadel wetterte wieder mal über die Klimawandelüge.
Wie schon in früheren Interviews behauptet er dass es in den letzen Jahren kälter geworden ist. Ein österreichischer Trump also, der noch immer nicht begriffen hat oder spürt dass dieser Jänner zum Beispiel viel zu warm ist.
Kann man das irgendwo ansehen/nachlesen? Koennte man sich ueberlegen ob man das nicht offiziell widerlegt, Klimaluegen von medienwirksamen Personen sind schaedigend fuer die Zukunft unserer Gesellschaft.
Polar- und Klimaforscher.

------------------------------------------------------------------------------------
[x] Liege, Belgium -> soon University of Oslo.
[ ] Wilhelmsburg a. d. Traisen

AndiB
Beiträge: 981
Registriert: Mittwoch 25. März 2009, 09:24
Wohnort: Reichersberg/Bez. Ried/I/Innviertel/OÖ

Re: Wetterwiese 2018

#75 Beitrag von AndiB » Mittwoch 10. Januar 2018, 20:27

Hallo Stefan,

man kann es sich sogar anhören: http://ooe.orf.at/news/stories/2888745/" onclick="window.open(this.href);return false;

LG Andreas

Antworten