Wetterdiskussion April 2020

Diskussionen rund um Kurz- & Mittelfristprognosen und Wetterentwicklungen
hochalm
Beiträge: 601
Registriert: Samstag 14. August 2010, 22:49
Wohnort: 1020 Wien
Kontaktdaten:

Mittwoch 15. April 2020, 13:43

hhkes hat geschrieben:
Mittwoch 15. April 2020, 00:04
ThomasPf hat geschrieben:
Dienstag 14. April 2020, 23:55
hochalm hat geschrieben:
Dienstag 14. April 2020, 21:14
ThomasPf hat geschrieben:
Sonntag 12. April 2020, 14:49
In Summe könnte der April der erste Monat seit Längerem sein, der thermisch ausgeglichen bilanziert ?. Man wird sehen.
Finde ich gewagt sowas anzudenken, nachdem die erste Monatshälfte im Flächenmittel 2.3° über dem Mittelwert steht.
In Wirklichkeit ist die Chance für einen thermisch ausgeglichenen Monat mittlerweile äußerst gering.
Ich spreche vor allem vom Südosten. Von einem derartigen "Wärmeüberschuss" sind wir momentan im April weit entfernt:
https://www.zamg.ac.at/cms/de/klima/kli ... 4-12&ref=3
Aktuell (inkusive 13.04.) Graz-Universität +0.8 C, Wien-Hohe Warte +1.1 C.
im April ist die Wärme vor allem im Westen

Bild
We are in the midst of abrupt, irreversible climate change, and in the midst of the sixth mass extinction. If you are not terrified, this might simply be because you are not paying attention.
Benutzeravatar
ThomasPf
Beiträge: 6849
Registriert: Mittwoch 27. März 2013, 15:50
Wohnort: Hart bei Graz/ Ragnitztal

Mittwoch 15. April 2020, 14:16

hochalm hat geschrieben:
Mittwoch 15. April 2020, 13:43
...

im April ist die Wärme vor allem im Westen
...
Ja, eh! Deswegen gehe ich davon aus, dass mit der nächsten deutlich kälteren Woche bei GB- bis Skandinavienhochdruckeinfluss, als Blocking-Lage, hier im Südosten der April insgesamt möglicherweise thermisch ausgeglichen bilanzieren könnte. Weiter im Westen dürfte es bei der Wetterlage wiederum deutlich wärmer bleiben. Es zeigt sich auch heuer die teils große Persistenz einzelner Wetterlagen, die dann zu großen räumlichen Ungleichheiten bei Temperatur- und Niederschlagsverhältnissen führen kann.
Liebe Grüße,
Thomas.


Hart bei Graz, Ragnitztal 47°4'25''N, 15°31'1''E, 418m ü.NN, bzw.
Graz Innere Stadt 47°04'12''N, 15°26'26''E, 353m ü.NN


Meine Fotoalben
Dragonborn
Beiträge: 137
Registriert: Sonntag 11. November 2018, 17:48
Wohnort: Kalsdorf bei Graz

Freitag 17. April 2020, 09:59

Genau so wie erwartet, wird es ab Sonntag kühler und unbeständiger. Vor allem im Osten steigt die Regen und Gewitterneigung rapide an. Danach geht es mit etwas kühlerem Wetter weiter. Interressant wirds um den 25.04, da könnte vor allem im Süden einiges an NS runterkommen....

Bin gespannt wie sich das ganze noch entwickelt. Das ECWMF-Modell sieht für den Mai tatsächlich einen "zweigeteilten" Monat: während es im Norden und Westen mit der Trockenheit weitergeht, wird der Mai von Osttirol bis ins Mittelburgenland eher zu feucht ausfallen.
Lg Dragonborn!
Stay tuned!
Benutzeravatar
Feli
Beiträge: 18436
Registriert: Freitag 20. März 2009, 08:46
Skype: felisky
Wohnort: Aschach/Steyr
Kontaktdaten:

Samstag 18. April 2020, 07:46

kachelmann sagt für meine gegend zwischen 7 und 20 litern voraus und für heute nacht auch noch gewitter!? *hm*
in der einen vorhersage kommt der regen über die kommende nacht und in der anderen erst morgen ...
hauptsache es kommt regen!
Dateianhänge
200418 kachelmannvorhersage kompakt super HD .jpg
200418 kachelmannvorhersage kompakt HD .jpg
liebe grüsse
(die) Feli
Bild
Aschach/Steyr/OÖ ~435m, Wetterstation: Davis Vantage Vue
I took a heavenly ride through our silence - I knew the waiting had begun - And headed straight... into the shining sun - D. Gilmore
Schneefrosch 2017
hochalm
Beiträge: 601
Registriert: Samstag 14. August 2010, 22:49
Wohnort: 1020 Wien
Kontaktdaten:

Sonntag 19. April 2020, 21:29

ThomasPf hat geschrieben:
Mittwoch 15. April 2020, 14:16
hochalm hat geschrieben:
Mittwoch 15. April 2020, 13:43
...
im April ist die Wärme vor allem im Westen
...
Ja, eh! Deswegen gehe ich davon aus, dass mit der nächsten deutlich kälteren Woche bei GB- bis Skandinavienhochdruckeinfluss, als Blocking-Lage, hier im Südosten der April insgesamt möglicherweise thermisch ausgeglichen bilanzieren könnte. Weiter im Westen dürfte es bei der Wetterlage wiederum deutlich wärmer bleiben. Es zeigt sich auch heuer die teils große Persistenz einzelner Wetterlagen, die dann zu großen räumlichen Ungleichheiten bei Temperatur- und Niederschlagsverhältnissen führen kann.
ich bin weiterhin skeptisch, die ENS ziehen auch im O schon wieder immer stärker nach oben
vor allem bleibt zu hoffen dass der 12er Hauptlauf nicht annähernd kommt

Bild
We are in the midst of abrupt, irreversible climate change, and in the midst of the sixth mass extinction. If you are not terrified, this might simply be because you are not paying attention.
Dragonborn
Beiträge: 137
Registriert: Sonntag 11. November 2018, 17:48
Wohnort: Kalsdorf bei Graz

Montag 20. April 2020, 12:13

Interressant wird es nächstes WE und Anfang nächster Woche. Da kann einiges an NS runterkommen....Bereits die heutige Nacht brachte unerwartet viel NS: (Bei mir 19 mm) innerhalb einer Nacht. Sollte der Regen nächste Woche tatsächlich eintreffen, könnte der Raum Graz/Grazer Feld das Niederschlagssoll für April knapp erreichen....
Lg Dragonborn!
Stay tuned!
Benutzeravatar
ThomasPf
Beiträge: 6849
Registriert: Mittwoch 27. März 2013, 15:50
Wohnort: Hart bei Graz/ Ragnitztal

Donnerstag 23. April 2020, 20:16

Zum Monatswechsel dürfte sich tiefer Luftdruck im Bereich der Britischen Inseln einstellen. Damit stehen die Chancen ganz gut, dass es einmal in einigen Landesteilen größere Niederschlagsmengen geben könnte. ...Hoffen wir es ;)
Liebe Grüße,
Thomas.


Hart bei Graz, Ragnitztal 47°4'25''N, 15°31'1''E, 418m ü.NN, bzw.
Graz Innere Stadt 47°04'12''N, 15°26'26''E, 353m ü.NN


Meine Fotoalben
Dragonborn
Beiträge: 137
Registriert: Sonntag 11. November 2018, 17:48
Wohnort: Kalsdorf bei Graz

Freitag 1. Mai 2020, 17:21

Zum April:

Hier in Kalsdorf, südl. von Graz war der April rund um 1,2 Grad über dem langjährigen Schnitt.
Das NS-Soll wurde mit 52 mm NS gerade noch erreicht.
Lg Dragonborn!
Stay tuned!
Crakil
Beiträge: 7
Registriert: Samstag 2. Mai 2020, 22:00
Wohnort: Deutschfeistritz

Samstag 2. Mai 2020, 22:29

Hat jemand von euch eine Erklärung, was hier los ist?

Die Wettermodelle waren für heute Abend im Grazer Bergland gänzlich ohne CAPE. Schon am Nachmittag hatten wir hier im Murdurchbruchstal bodennah föhnigen Nordwestwind. Alle Zellen, die heute über den Tag verteilt entstanden sind, haben sich - ganz typisch - erst deutlich weiter südöstlich entwickelt. Normalerweise bilden sich hier unter diesen Windverhältnissen selbst im Hochsommer kaum nennenswerte Zellen, denn in der Regel wird bodennahe labile Luft in den Tälern schneller ausgeräumt, als sich durch Hebung Gewitter entwickeln können. Was dann für Gewitter sorgen kannt, ist Labilität in höheren Schichten, die aus SW oder S auf die stabile Kaltluft "aufgleitet". Wie auch immer, heute war weit und breit keine Labilität vorhanden.

Also hab ich mir gedacht, alles was an Gewittern auf dem Weg ist, wird sich spätestens auf der Gleinalm auflösen und beim Kaltfrontdurchgang wird's höchstens kurz regnen, mit Blitz und Donner nur von Graz südwärts. Überraschend hat sich aber eine Zelle mit relativ hoher Blitzrate (~5/Minute) direkt westlich von uns vorgelagert der Kaltfront gebildet und dann einen richtig heftigen Schauer abgelassen. Bin etwas ratlos, wie das ohne Labilität möglich war. Kann mir schon vorstellen, dass bei 0 CAPE recht heftige Gewitter möglich sind, wenn CIN über die ganze Höhe ebenfalls nahe bei 0 ist und sehr starke Hebung herrscht, aber ich hab eine Ahnung, wie ich das anhand von Wetterkarten erkennen kann. Hat da jemand Erfahrungen?
Antworten