Wetterdiskussion für die nächste Zeit - Teil 2 (ab 1.12.2010)

Diskussionen rund um Kurz- & Mittelfristprognosen und Wetterentwicklungen
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
Robert83
Beiträge: 8973
Registriert: Dienstag 21. April 2009, 10:44
Skype: mcrob83
Wohnort: St.Marienkirchen/Polsenz/ Bezirk Eferding/OÖ
Kontaktdaten:

Re: Wetterdiskussion für die nächste Zeit - Teil 2 (ab 1.12.2010)

#201 Beitrag von Robert83 » Donnerstag 16. Dezember 2010, 09:36

Wir befinden uns erneut in einer äußerst winterlichen Wetterwoche. Nach dem gestrigen Schneefall liegt nun besonders nördlich des Alpenhauptkamms eine mehr oder minder mächtige Schneedecke. Die jetzige Ausgangssituation, wie sie kaum winterlicher sein könnte:
Ausgangssituation.png
Ein Hoch samt Hochdruckbrücke erstreckt sich von Grönland bis nach Nordafrika und hielt atlantische Einflüsse von uns bislang weit entfernt.
Besonderes Hauptaugenmerk lege ich auf den Kaltluftausbruch über dem Nordatlantik, der die nächsten Stunden Großbritannien heimsuchen wird.
1.png
Dieser wird Großbritannien, sowie Frankreich,Benelux und Deutschland tw. wieder einiges an Schnee und summa summarum für so manche Gegend dort ungewohnt tiefwinterliches Wetter bringen.
Auch Österreich wird von einigen kleinen Randtiefentwicklungen nicht verschont werden, allerdings rechnen die Modelle im Vergleich zu unseren westlichen Nachbarn eher wenig Niederschlag im Bereich von 3-15mm bis Sonntag. Die Genuatiefentwicklung am Freitag/Samstag ist noch recht unsicher und wird vor allem den äußersten Süden und Osten mit mehr oder weniger viel Schnee versorgen.
ns.png
In der Folge sollte laut Modellen ein Teil der Tiefdruckzone über Großbritannien nach Westen wandern(oh, du schöne gestörte Westzirkulation) und daraufhin die Hochdruckbrücke am Atlantik sprengen, was uns nachhaltig beschäftigen sollte.
2.png
Das Tor wäre nun offen für Tiefdruckentwicklungen aus Westen, da die Achsenneigung des Komplexes nun die Ausrichtung SW-NO besitzt und wie auf einem Förderband laufend mildere Luftmassen heranführt.
3.png
Vorerst wird uns das aber nicht weiter stören, da wir zumindest bis Sonntag auf einer kalten Vorderseite bleiben, was uns bei Aufklaren knackigen Morgenfrost bescheren wird. Werte um und unter -15°C werden speziell von Samstag auf Sonntag großflächig gerechnet.
Besonders über dem Elsaß und SW-Deutschland, wo das Tief näher ist,wird vorderseitig mit dem Niederschlag eine deutlich steigende Schneefallgrenze simuliert, sodass dort am Montag der Dauerfrost des öfteren gebrochen sein wird, während es am Dienstag und Mittwoch tiefrückseitig bis zum Main ordentlich zapfige Tageswerte geben könnte. Die 850er Karten würden eine solche Kälte nicht vermuten lassen.
8.png
Temps in 850hPa
9.png
Bei uns stellen sich durch die leichte Südwestströmung im Gebirge leicht föhnige Tendenzen ein, im Flachland bleibt die Kaltluftzufuhr durch die bodennahe Ost/Südostströmung erhalten.
4.png
5.png
6.png
Der Tiefdruckkomplex über Großbritannien ist bis Mitte kommender Woche schon weit nach Nordskandinavien abgewandert und hinterlässt uns eine komplett veränderte Drucksituation über Europa und westlich davon.
10.png
Tiefer Druck über dem mittleren Atlantik, Tiefs über der iberischen Halbinsel, eine Abfolge von Tiefs über dem Bereich von Island bis zum dahin deutlich kälteren Grönland, hoher Druck über der Adria und über Österreich...
Wo wir dann schon am Ende des Mittelfristbereichs wären. Denn genau bis dahin bleibt das Wetter in Österreich laut meiner Einschätzung winterlich und besonders in Lagen unter 600-800m wird sich verbreitet eine Inversion aufbauen, die von den Modellen nicht ausreichend erfasst wird. Bis zum 23. könnte uns somit die Kaltluft erhalten bleiben, somit auch das Winterwetter mit dem bis dahin gefallenen Schnee.
Wo wir dann auch gleich beim Wetter des 24.Dezember wären:
das kleine Zwischenhoch, das uns bis dahin den Winter erhalten lässt, verschwindet - zugleich befindet sich die Frontalzone nördlich von uns. Auch sind schneefreundliche 850er Temps bis dahin nur mehr von Grönland bis Schottland, Skandinavien und Nordosteuropa zu finden. Bei uns hat sich laut Karte die 5°C-Isotherme breitgemacht, was die folgende Mittelmeerentwicklung zu einer nassen Angelegenheit machen wird.
11.png
Drucksituation am 24.12
12.png
Niederschlagssituation am 24.12
13.png
Das Weihachtsfest fällt somit laut GFS0z von heute ordentlich ins Wasser, wobei die hohen 850er wiederum nicht auf die Bodentemperaturen rückschließen lassen, da die Situation soweit recht windschwach gerechnet wird und es in den Niederungen bei Temperaturen von grad mal 0°C bzw knapp darüber regnen sollte. Auch keine wirklich schöne Vorstellung.
Windkarte vom 24.12
15.png
An den Folgetagen kommen wir auf die Rückseite des Tiefs, wobei es wieder abkühlen könnte mit zeitweiligem Schneefall bis in tiefe Lagen. Das steht allerdings noch auf sehr wackeligen Beinen. Atlantische Tiefdruckentwicklungen, die Mitteleuropa betreffen könnten, werden bis dato nicht gerechnet, da die Frontalzone westlich von uns nach Norden abbiegt und wir bodennah immer wieder in den Genuß kälterer Kontinentalluftmassen kommen könnten, aber das ist mal reinste Spekulation.
14.png

Durchgehendes West/Südwestwetter erwarte ich mir auch trotz der auf den ersten Blick unschönen Karten eher nicht. Richtig durchgehend knackiges Winterwetter ist aber aufgrund der geänderten Drucksituation am Atlantik nicht sehr wahrscheinlich.

Bei EZ steht um Weihnachten ein kaltes Nord- und Nordosteuropa einem milden Westeuropa entgegen, wobei Österreich hier wie ein Scheidungskind genau in der Mitte steht und mal von dem einen was abkriegen könnte, dann wieder vom anderen. Aber auch bei EZ wird der 24. selbst nicht besonders toll gerechnet: eher mild und wechselhaft mit kälteren Folgetagen.
Bei EZ fängt das milde Debakel allerdings aufgrund des Niederschlags am Montag im Norden von Österreich schön früher an. Aufgrund der
windschwachen Lage, die auch EZ simuliert, halte ich eine eventuelle Glatteis- und Inversionslage wie vor 2 Wochen für recht wahrscheinlich. Der EZ 0Z Lauf simuliert beinahe 1:1 die damalige Wettersituation.
Alps_2010121600_pcp_102.png
2m Temperaturen dazu...
Alps_2010121600_t2m_102.png
ENS Wien
MT8_Wien_ens.png
Bodennahes Niveau
MS_Wien_avn.png

Fazit:
die tiefwinterliche und beinahe rekordverdächtige Großwetterlage findet durch einen über Großbritannien zum Liegen kommenden Tiefdruckkomplex ein Ende. Die Auswirkungen auf unser Wetter ab kommender Woche sind noch nicht völlig klar, insbesondere was die bodennahe Situation angeht, die durch kontinentale Kaltluftzufuhr teils recht winterliches Temperaturniveau erreichen könnte.
Gerade zu Heiligabend wird viel davon abhängen, ob Österreich in den Bereich einer Tiefdruckentwicklung über dem Mittelmeerraum kommt oder eben nicht und wie bei auftretendem Niederschlag die Temperaturverhältnisse in der Höhe sein werden.
Die Folgetage nach Weihnachten werden bei beiden Modellen auch in der Höhe wieder etwas kühler simuliert, auch stürzen einige GFS-ENS Members wieder signifikant ab, das ENS-Mittel bleibt allerdings aus heutiger Sicht am 30-Jahres Mittel orientiert. Die Drucksituation über dem Atlantik wird bis den UGKB eher tiefdrucklastig und damit tendenziell eher winterfeindlich simuliert,wobei der Nord- und Mittelatlantik keine großen Tiefdruckentwicklungen erahnen lassen und sich von Lauf zu Lauf über Skandnavien hoher Luftdruck ausbildet, was mich an der Stabilität der kommenden Wetterlage doch etwas zweifeln lässt.

In Österreich könnte uns zudem im Vergleich zu weiten Teilen Deutschlands und Frankreichs sowohl der schützende Alpenbogen, als auch die geographisch bevorzugtere Lage zu zeitweilig doch deutlich kühleren Verhältnissen verhelfen. Allerdings reichen aus Erfahrung 1-2 Tage Tauwetter bei hohen Taupunkten meist eh aus, um eine tolle Winterlandschaft völlig zu zerstören.

Helmut Graz
Beiträge: 1652
Registriert: Freitag 22. Mai 2009, 13:15

Re: Wetterdiskussion für die nächste Zeit - Teil 2 (ab 1.12.2010)

#202 Beitrag von Helmut Graz » Donnerstag 16. Dezember 2010, 11:21

Tolle Analyse Danke. *top*

Wir hier im Südosten haben oft relativ viel Hochnebel der uns nervt, jetzt könnten wir aber so eine Lage nach dem Wochenende und dem eventuellen Schnee Fr/Sa. gut gebrauchen, aber wahrscheinlich wird es durchmischen und dann taut es natürlich, aber was solls, heuer hatten wir schon mehr Schnee und Kälte bis jetzt, als so manchen kompletten Winter.
lg Helmut Kalsdorf b. Graz

Harleystorm
Beiträge: 577
Registriert: Montag 4. Januar 2010, 17:40
Wohnort: Bratislava (Slowakei)
Kontaktdaten:

Re: Wetterdiskussion für die nächste Zeit - Teil 2 (ab 1.12.2010)

#203 Beitrag von Harleystorm » Donnerstag 16. Dezember 2010, 11:27

Danke Robert. Super ausführlich und detailiert *super* Sowas plante ich Heute auch schreiben, aber jetzt ist es nicht nötig, denn Du hast alles gedeckt. Ich kann nur zustimmen, dass die Hororvarianten immer weniger zu sehen sind, zwar immer noch eine Milderung ist zu sehen aber jetzt schon deutlich schwächer und nicht nachhaltig vorallem mit Potenzial für Kälterückfälle.
Grüße von Paul aus Bratislava 2 km von der Grenze zu Österreich *** http://www.StormChasers.sk" onclick="window.open(this.href);return false; ***

Ich befinde mich immer dort, wo das Wetter verrückt spielt und alle andere fliehen :-D

StefanWien
Beiträge: 1478
Registriert: Freitag 22. Mai 2009, 09:42
Wohnort: Würmla, 260m.ü.A.

Re: Wetterdiskussion für die nächste Zeit - Teil 2 (ab 1.12.2010)

#204 Beitrag von StefanWien » Donnerstag 16. Dezember 2010, 11:36

was alles möglich ist zeigt mal wieder der aktuelle 06z Lauf von GFS.

Karten sind natürlich nicht voll zu nehmen, aber interessant ists trotzdem (vor allem weil EZ vor gut einem Tag auch so eine Lösung mal drin hatte):

25.12.

Bild

Niederschlag dazu:
Bild

12 Stunden später:
Bild

Ich denke mal, da würden viele Verwandtenbesuche ins Wasser äh in den Schnee fallen.

Danach --> Skandihoch.

Davor am 24.12.
LMG über Deutschland mit teils unwetterartigen Bedingungen:

Bild

Bei diesen Bodentemps:

Bild


In Ö würds am 23. und 24. Dezember leicht positive Temps geben (ohne viel Niederschlag) - und danach dieser KO-Schlag...

Fazit: es bleibt weiter extrem spannend.
Arbeit: 1030 Wien
restliche Zeit: Würmla, 260m.

Benutzeravatar
Robert83
Beiträge: 8973
Registriert: Dienstag 21. April 2009, 10:44
Skype: mcrob83
Wohnort: St.Marienkirchen/Polsenz/ Bezirk Eferding/OÖ
Kontaktdaten:

Re: Wetterdiskussion für die nächste Zeit - Teil 2 (ab 1.12.2010)

#205 Beitrag von Robert83 » Donnerstag 16. Dezember 2010, 14:01

Wenns nach GFS6z geht, ist meine Prognose nur mehr bis Montag gültig, danach wird neu gewürfelt. Was mir nicht gefällt, sind DI,MI,DO kommende Woche, die den Niederschlag dann doch aufgrund der südlicher verlaufenden LMG über Österreich runterkommen lässt und der bodennahen Inversion den Kampf ansagt. Dafür dann ab 24/25. eine richtige Schneekeule und Österreich läge später im Einflussbereich eines Trogvorstoßes, der knapp östlich von uns runtergeht mit Skandihochoption. Jeder seriöse Meteorologe, der jetzt eine Weihnachtsprognose abgibt, muss diese Unsicherheiten auf alle Fälle erwähnen. Ich denke, dass wir erst ab SA/SO mehr Gewissheit bekommen, wenn der Kaltluftausbruch über dem Atlantik endlich vollzogen ist. Dieser bereitet den Modellen gröbste Schwierigkeiten.
edit: laut GFS12z stimmt die Prognose (leider) wieder.

Harleystorm
Beiträge: 577
Registriert: Montag 4. Januar 2010, 17:40
Wohnort: Bratislava (Slowakei)
Kontaktdaten:

Re: Wetterdiskussion für die nächste Zeit - Teil 2 (ab 1.12.2010)

#206 Beitrag von Harleystorm » Freitag 17. Dezember 2010, 01:31

Lieber als in den Glasskugebereich zu schauen steht uns in den nächsten 24 Studnen ein markanterer Schneefallereignis. Auch dass hier könnte kaum besser sein. Hier an der Grenze zu Ungarn oder im Seewinkel könnten laut WRF bis 50 cm Neuschnee fallen! Auch wenn es nur halb so viel sein wird ist es schon für meine Verhältnisse hier ordentlich und bei so niedrigen Temperaturen sollte es kein Problem verbreitet 15-20 cm Neuschnee zu sehen. Also der Süden und Osten sollte auf jeden Fall bereit für *snow2* sein.
Bild
Grüße von Paul aus Bratislava 2 km von der Grenze zu Österreich *** http://www.StormChasers.sk" onclick="window.open(this.href);return false; ***

Ich befinde mich immer dort, wo das Wetter verrückt spielt und alle andere fliehen :-D

nadjap
Beiträge: 15307
Registriert: Samstag 14. März 2009, 22:54
Wohnort: Klosterneuburg-Scheiblingstein, Wienerwald, 489m

Re: Wetterdiskussion für die nächste Zeit - Teil 2 (ab 1.12.2010)

#207 Beitrag von nadjap » Freitag 17. Dezember 2010, 06:50

Anscheinend rechnet EZ das Italientief nun doch weiter östlich, d.h. östlich von Wien.

Die ZAMG hat die Menge von 15 cm schon auf 10 cm runterkorrigiert bei mir, und die UWZ hat schon gelb eingefärbte Bereiche in der Vorschau wieder entfärbt. Demnach gilt dort eine Schneewarnung überhaupt nur für die Gegend östlich von Wien. Leute wie Paul wirds aber freuen :)
Klosterneuburg-Scheiblingstein, 487 m (gemessen mit NÖGIS), Wienerwald, Bezirk Wien Umgebung


http://www.fotografie.at/galerie/nadjap
http://www.facebook.com/NadjaPohlPhotography

Benutzeravatar
Robert83
Beiträge: 8973
Registriert: Dienstag 21. April 2009, 10:44
Skype: mcrob83
Wohnort: St.Marienkirchen/Polsenz/ Bezirk Eferding/OÖ
Kontaktdaten:

Re: Wetterdiskussion für die nächste Zeit - Teil 2 (ab 1.12.2010)

#208 Beitrag von Robert83 » Freitag 17. Dezember 2010, 12:06

Meine gestrige Prognose kann man bis Mittwoch mal so stehen lassen, danach rechnen GFS und jetzt wieder EZ recht spannende Sachen um Weihnachten.
Es ist noch immer nicht klar, inwieweit die sich die laufende Warmluftadvektion auf die Temperaturen in tieferen Luftschichten auswirken - ich rechne von DI bis DO mit nur leichten Plusgraden im Norden und Osten tagsüber und leichtem, stellenweise sogar mässigem Frost in den Nächten. Im Westen unseres Landes wird die bodennahe Kaltluftschicht wohl schon meistens am Montag ausgeräumt, während sie im Norden und Osten durch die bodennahe Ostströmung gut konserviert wird. Ab Donnerstag deuten die Modelle in ihren verschiedenen Läufen wieder einen Trogvorstoß Richtung Mitteleuropa an, der neben Dauerfrost zu den Weihnachtsfeiertagen auch wieder Schnee bringt. Große Unterstützung findet diese Variante weder in den GFS- noch EZ-Ens.
Bild

Fazit:
bis Dienstag ist der Fahrplan mal klar. Ein eisiges Wochenende mit Schnee besonders heute und morgen im äußersten Westen und Osten, danach kurze Wetterberuhigung.
Am Sonntag im Westen bereits leicht föhnig, während der Osten wahrscheinlich erst ab Dienstag die laufende Milderung mitbekommt. Danach ist trotz fehlendem Atlantik soweit noch immer alles möglich.

Benutzeravatar
Mulvane
Beiträge: 1469
Registriert: Sonntag 16. Mai 2010, 16:15
Wohnort: Feldkirchen/Ktn. (580m)

Re: Wetterdiskussion für die nächste Zeit - Teil 2 (ab 1.12.2010)

#209 Beitrag von Mulvane » Sonntag 19. Dezember 2010, 01:48

Ohne mich jetzt zuweit aus dem Fenster lehnen zu wollen,würd ich mal sagen,das wir die große Kälte ab Montag, für das restliche Jahr mal überstanden haben. *ja* *freu* Dann im Jänner vielleicht noch 1-2 Wochen nochmal richtig kalt,und das wars dann hoffentlich für diesen Winter,weil mehr Hitze bekommen wir ja im Sommer auch nicht. ;)
Schöne Grüße aus dem Süden.
Hele *wink* Feldkirchen/Ktn. ca.580m

nadjap
Beiträge: 15307
Registriert: Samstag 14. März 2009, 22:54
Wohnort: Klosterneuburg-Scheiblingstein, Wienerwald, 489m

Re: Wetterdiskussion für die nächste Zeit - Teil 2 (ab 1.12.2010)

#210 Beitrag von nadjap » Sonntag 19. Dezember 2010, 07:08

Mulvane hat geschrieben:Ohne mich jetzt zuweit aus dem Fenster lehnen zu wollen,würd ich mal sagen,das wir die große Kälte ab Montag, für das restliche Jahr mal überstanden haben. *ja* *freu* Dann im Jänner vielleicht noch 1-2 Wochen nochmal richtig kalt,und das wars dann hoffentlich für diesen Winter,weil mehr Hitze bekommen wir ja im Sommer auch nicht. ;)
Mit der Hitze hast du allerdings recht ;)
Klosterneuburg-Scheiblingstein, 487 m (gemessen mit NÖGIS), Wienerwald, Bezirk Wien Umgebung


http://www.fotografie.at/galerie/nadjap
http://www.facebook.com/NadjaPohlPhotography

Benutzeravatar
chris188
Beiträge: 3259
Registriert: Dienstag 24. März 2009, 21:54
Skype: esprit188
Wohnort: Kirchschlag bei Linz (OÖ)
Kontaktdaten:

Re: Wetterdiskussion für die nächste Zeit - Teil 2 (ab 1.12.2010)

#211 Beitrag von chris188 » Sonntag 19. Dezember 2010, 08:24

*gggggggg*
ja da schließ ich mich an... ;)

könnte durchaus sein, dass wir eine derartige kältewelle in diesem winter von den ausmassen her gar nicht mehr erleben werden aber gut, der jänner ist noch da, den darf man nichtg unterschätzen. die NCEP weisen den jänner zwar immer noch mit negativer abweichung aus aber nicht mehr in dem ausmass, wie der dezember berechnet wurde.
und - die tage werden in kürze wieder länger... *bravo*

mal ein blick auf den atlantik - es wird natürlich jetzt recht spannend, wo sich richtungsweisend für ende dezember die hochs und die tiefs aufbauen, denn das wird den ablauf des zweiten wintermonats bestimmen.
eine mögliche weitere milde phase deuten die modelle schon nach weihnachten an - also recht typischer ablauf, wenn man die statistik bemüht.

spätestens ab dem jahreswechsel glaube ich an die fortsetzung des winterwetters - wie stark, wird sich zeigen...
lg, chris
http://www.wetter-muehlviertel.at
Kirchschlag bei Linz, Mühlviertel, OÖ (850m)
"Take the Time it takes so it takes less Time" - Pat Parelli

nadjap
Beiträge: 15307
Registriert: Samstag 14. März 2009, 22:54
Wohnort: Klosterneuburg-Scheiblingstein, Wienerwald, 489m

Re: Wetterdiskussion für die nächste Zeit - Teil 2 (ab 1.12.2010)

#212 Beitrag von nadjap » Sonntag 19. Dezember 2010, 08:51

Mein Bauchgefühl sagt mir, dass wir diesen Winter noch so einiges an Kälte erleben werden, möglicherweise wird der Dezember noch getoppt, wer weiß ...

Hoffentlich folgt dann 2011 nicht wieder wie 2010 ein zu nasser und zu kalter Frühling (im Osten wars ja so)!
Klosterneuburg-Scheiblingstein, 487 m (gemessen mit NÖGIS), Wienerwald, Bezirk Wien Umgebung


http://www.fotografie.at/galerie/nadjap
http://www.facebook.com/NadjaPohlPhotography

Benutzeravatar
Robert83
Beiträge: 8973
Registriert: Dienstag 21. April 2009, 10:44
Skype: mcrob83
Wohnort: St.Marienkirchen/Polsenz/ Bezirk Eferding/OÖ
Kontaktdaten:

Re: Wetterdiskussion für die nächste Zeit - Teil 2 (ab 1.12.2010)

#213 Beitrag von Robert83 » Sonntag 19. Dezember 2010, 10:45

Jetzt knapp nach Mitte Dezember schon über ein etwaiges Winterende zu spekulieren, halte ich für äußerst gewagt ;)
Der Jänner und besonders erst der Februar sind nördlich der Alpen meist erst die richtigen Wintermonate.
Der diesjährige Winter hat bald und mit voller Kraft angefangen, wie kaum ein anderer. Dass ihm allerdings jetzt schon die Luft ausgehen soll...daran glaube trotz der momentan verzwickten Wetterlage nicht.

Derzeitige Lage:
Wie schon vor einigen Tagen die Modelle es prognostiziert haben, hat sich der Tiefdruckkomplex über Großbritanien weitgehend abgeflacht und liegt nun in SW-NO Ausrichtung gestreckt über West und Nordeuropa, sodass wir südseitig wie auf einem Förderband deutlich mildere Luftmassen präsentiert bekommen.
1.png
Schon heute Nachmittag schiebt sich eine Warmluftnase rein, die jetzt verbreitet eine Inversion aufbauen lässt. Der Tag wird abgesehen von Warmfrontbewölkung recht sonnig verlaufen.
4.png
Kommende Nacht schleift dann entlang dieser Luftmassengrenze erneut Niederschlag heran, wobei das Temperaturniveau in der Höhe leicht sinkt, sodass es am Montagmorgen laut EZ schneien, später (gefrierend) regnen könnte.
GFS lässt die Niederschlagsgebiete im Gegenzug weitgehend vor der Grenze verhungern.

Temps 850hPa(GFS)
5.png
Niederschlag Ez
3.png
Niederschlag Gfs
2.png
Das Sorgenkind der Inversion könnte die kommende Nacht der teils prognostizierte Westwind werden. In SW-Deutschland bis hinüber nach Tschechien und Polen dürfte die Kaltluft durch die nähere Lage des Tiefs großteils verblasen werden, in Österreich wird kaum Wind gerechnet. Ob die Inversion nun hält oder nicht, ist die Frage. Ich glaube an eine Schwächung der Inversion in höheren Schichten, bodennah wird sie besonders vom Zentralraum ostwärts durchhalten, wenn auch nur mehr flach bis maximal 600m rauf.

Wind
6.png
Morgen rechne ich im Norden und Osten maximal mit -2 bis +2°C, deutlich wärmer mit bis zu 7Grad dürfte es durch Föhneinfluss im Westen und weiters in prädestinierten Föhntälern werden.

Dienstag, Mittwoch und Donnerstag gibt es wenig neues, ausser dass die Strömung weiter auf Südwest/Süd dreht und in der Höhe noch mildere Luft herbeischafft wird. Bis auf den äußersten Süden wird es in Österreich trocken bleiben. Deutlich mehr Niederschlag bekommt Deutschland zu spüren, dort wird es die weiße Pracht vielfach regelrecht wegschwemmen, während es bei uns teils nebelig, teils sonnig wird. In der Höhe wird es sehr mild mit bis zu 12°C in 850hPa über Süddeutschland, in den Niederungen werden bei Dauernebel wohl nicht mehr als -1 bis grauslige +4Grad erreicht, wobei es in den Niederungen am Dienstag noch am kühlsten bleibt, am Donnerstag am wärmsten. Bei Sonne und Föhn sind Temperaturen von 10°C und mehr zu erwarten. Nachtfrost ist bis auf DO/FR wohl weitgehend ein Thema.

Temperatur, Niederschlags- und Windsituation am Donnerstag
7.png
8.png
9.png
Am Freitag gehen die Modelle ausneinander:
während es GFS 0z nur leicht abkühlen lässt mit Temperturen knapp über 0°C in den Niederungen und es laut dem Lauf auch weitgehend niederschlagsfrei bleibt, wandert bei EZ 0z eine massive Kaltfront von West nach Ost durch, was uns am Freitag zuerst Schneefall im Westen, spätestens in der Nacht auf Samstag in ganz Österreich bescheren würde. Also selbst 5 Tage vor dem Fest ist noch nicht klar, wie es wettertechnisch in Österreich aussehen wird. Die EZ Variante findet laut GFS-ENS Members vielfach Unterstützung, der Hauptlauf ist hier eher im oberen Drittel anzutreffen und verhält sich auch in der Folge ziemlich verhalten.

Tempsituation laut GFS am 24.12 Nachmittags/Abends:
10.png
Niederschlagssituation laut GFS am 24.12 Nachmittags/Abends:
11.png
Tempsituation laut EZ am 24.12 Nachmittags/Abends:
13.png
[

Niederschlagssituation laut EZ am 24.12 Nachmittags/Abends:
attachment=5]12.png[/attachment]

GFS-ENS Wien
MT8_Wien_ens.png

Laut EZ gäbe es am 25. und 26. dann durchwegs Winterwetter mit Dauerfrost und sonnigen Phasen. Am 27. würde allerdings die Kaltluft durch Tiefdruckentwicklungen am Atlantik vertrieben werden, was aber vorraussichtlich im neuen Jahr eine völlig neue Wettersituation hervorbringt, wartet schließlich ein Tief nordwestlich von Norwegen nur darauf, einen Trog irgendwohin nach Mitteleuropa loszulassen. GFS hat eine solche Entwicklung schon kurz nach Weihnachten drin, lässt ihn aber östlich von uns runterkommen und schätzt die Gesamtsituation insgesamt völlig anders ein. Laut diesem Modell gäbe es Hochdruck mit einer jahreszeitgemässen Inversionswetterlage um Silvester, während dann einige Tage eine massive Austrogung von Skandinavien einsetzen würde und oh, wie interessant: ein erneutes Blocking über dem Atlantik, wobei das alles jetzt reine Modellinterpretation ist und da selbst das Weihnachtswetter noch nicht im Kasten ist, kann man sich die Wahrscheinlichkeit solcher Ereignisse ausmalen. Aber dass der Winter nach der Milderung diese Woche und um Silvester in die 2. Runde geht, halte ich für recht wahrscheinlich. Diese Singularität tritt in Kaltwintern mindestens genauso oft auf.

EZ bei 210h mit Russenblock und Atlantikaktivität
14.png
GFS am 1.1.2011 mit Mitteleuropahoch und traumhaftem Skiwetter
15.png
GFS am 4.1.2001 mit fortlaufender Austrogung und erneutem Atlantikblocking
16.png

Benutzeravatar
chris188
Beiträge: 3259
Registriert: Dienstag 24. März 2009, 21:54
Skype: esprit188
Wohnort: Kirchschlag bei Linz (OÖ)
Kontaktdaten:

Re: Wetterdiskussion für die nächste Zeit - Teil 2 (ab 1.12.2010)

#214 Beitrag von chris188 » Sonntag 19. Dezember 2010, 11:09

ach robert - lass uns doch mal über schwächen des winters spekulieren - auch das ist eine diskussion wert und die zeigen sich ja gerade.

manfred hat es im uwz blog auch recht gut beschrieben:

http://wetterinfos.blogspot.com/" onclick="window.open(this.href);return false;

im moment warte ich mal auf die milderung, die wir hier recht gut gebrauchen können, weil die schneeverwehungen echt nicht das gelbe vom ei sind - auch heute wieder massives schneewehen und gewaltige verwehungen - ich hab die windspitzen bis 60 km/h absolut unterschätzt... :(
dieser winter kostet übrigens schon wirklich eine stange geld - siehe die vielen sperren der flughäfen aber auch der umstand, dass in vielen städten das streusalz knapp wird - siehe u.a. linz.

http://www.orf.at/stories/2031837/" onclick="window.open(this.href);return false;
http://salzburg.orf.at/stories/488185/" onclick="window.open(this.href);return false;

Zitat ORF (gab es das schon mal??? Israel???

Wir haben jetzt Salz in Israel bestellt. Wir haben eigentlich einen Vertrag mit den Salinen, aber da die kein Salz mehr haben, haben wir in Israel bestellt und das kommt am 3. Jänner. Wenn es notwendig wird, steigen wir auf Schotter um, damit die Rutschgefahr möglichst vermieden werden kann", sagt Baustadträtin Claudia Schmidt.

der jänner wird in vielen berechnungen zu kalt gerechnet - trotzdem halte ich überraschungen auch in die positive richtung durchaus möglich - die UGKB haben auch sturmlagen schon mal drinnen gehabt.
also für spekulationen sind viele türen offen.
lg, chris
http://www.wetter-muehlviertel.at
Kirchschlag bei Linz, Mühlviertel, OÖ (850m)
"Take the Time it takes so it takes less Time" - Pat Parelli

Harleystorm
Beiträge: 577
Registriert: Montag 4. Januar 2010, 17:40
Wohnort: Bratislava (Slowakei)
Kontaktdaten:

Re: Wetterdiskussion für die nächste Zeit - Teil 2 (ab 1.12.2010)

#215 Beitrag von Harleystorm » Sonntag 19. Dezember 2010, 11:21

Robert83 Danke für deine Einschätzung. Wie immer sehr ausführlich und so ist es gut *top* Glaubst du, dass sich die Inversion östlich von Wien bis Donnerstag hällt mit Temps nicht über Null Grad? Ich kann es mir vorstellen dass es um -1 °C oder 0 °C bleibt und so die vorhandene Schneedecke ganz im Osten beibehalten wird bis die nächste Kälte kommt. Nach Weihnachten denke ich dass wir unter einem Hoch verbleiben bis Jahresende. Die Frage ist nur ob es ein Hochdruckkeil von Russland wird oder wie der GFS eine Mitteleuropahoch simmuliert. Denn was die Temperaturverhältnisse angeht kann es unterschiede geben.
Grüße von Paul aus Bratislava 2 km von der Grenze zu Österreich *** http://www.StormChasers.sk" onclick="window.open(this.href);return false; ***

Ich befinde mich immer dort, wo das Wetter verrückt spielt und alle andere fliehen :-D

Benutzeravatar
Mulvane
Beiträge: 1469
Registriert: Sonntag 16. Mai 2010, 16:15
Wohnort: Feldkirchen/Ktn. (580m)

Re: Wetterdiskussion für die nächste Zeit - Teil 2 (ab 1.12.2010)

#216 Beitrag von Mulvane » Sonntag 19. Dezember 2010, 13:38

Ich hab mal eine Frage zum Hochnebel letzte Nacht.Wie konnte es bei den eisigen Temperaturen sowohl auf den Bergen als auch im Tal(Inversion),zur Bildung selbigen kommen. *nixweiss*
Oder hat das etwas mit der anrückenden milderen Luft zu tun? Ich war doch einigermaßen überrascht,über die doch sehr dichte Nebeldecke. *grübel*
Schöne Grüße aus dem Süden.
Hele *wink* Feldkirchen/Ktn. ca.580m

Harleystorm
Beiträge: 577
Registriert: Montag 4. Januar 2010, 17:40
Wohnort: Bratislava (Slowakei)
Kontaktdaten:

Re: Wetterdiskussion für die nächste Zeit - Teil 2 (ab 1.12.2010)

#217 Beitrag von Harleystorm » Sonntag 19. Dezember 2010, 14:24

chris188 hat geschrieben:ach robert - lass uns doch mal über schwächen des winters spekulieren - auch das ist eine diskussion wert und die zeigen sich ja gerade.

manfred hat es im uwz blog auch recht gut beschrieben:

http://wetterinfos.blogspot.com/" onclick="window.open(this.href);return false;

im moment warte ich mal auf die milderung, die wir hier recht gut gebrauchen können, weil die schneeverwehungen echt nicht das gelbe vom ei sind - auch heute wieder massives schneewehen und gewaltige verwehungen - ich hab die windspitzen bis 60 km/h absolut unterschätzt... :(
dieser winter kostet übrigens schon wirklich eine stange geld - siehe die vielen sperren der flughäfen aber auch der umstand, dass in vielen städten das streusalz knapp wird - siehe u.a. linz.

http://www.orf.at/stories/2031837/" onclick="window.open(this.href);return false;
http://salzburg.orf.at/stories/488185/" onclick="window.open(this.href);return false;

Zitat ORF (gab es das schon mal??? Israel???

Wir haben jetzt Salz in Israel bestellt. Wir haben eigentlich einen Vertrag mit den Salinen, aber da die kein Salz mehr haben, haben wir in Israel bestellt und das kommt am 3. Jänner. Wenn es notwendig wird, steigen wir auf Schotter um, damit die Rutschgefahr möglichst vermieden werden kann", sagt Baustadträtin Claudia Schmidt.

der jänner wird in vielen berechnungen zu kalt gerechnet - trotzdem halte ich überraschungen auch in die positive richtung durchaus möglich - die UGKB haben auch sturmlagen schon mal drinnen gehabt.
also für spekulationen sind viele türen offen.
Oh wenn ich dein Beitrag gelesen habe dann sah ich so aus *fluch* *ach* *ärger* *motz* Wie sehr gerne würde ich dein Wetter mit meinen hier tauschen. Bei mir liegen nur 10 cm Schnee und wenn es Neuschnee gibt, dann taut es sofort weg oder kürzlich später. Auch ganz Ostösterreich kann von solchen Verhältnissen nicht sprechen wie du beschrieben hast. Das was es bis jetzt war kann ich nicht wirklich so winterlich nennen. Zu wenig Schnee habe ich heuer weggeschaufelt und zu wenig war es mir kalt ausser die letzten 7 Tagen. Andere Jahre war es schon besser. Ihr in Österreich sind auf so etwas gewöhnt oder? Deshalb hoffe ich auf keine schwächen des Winters. Ganz im Gegenteil es darf noch ruhig doppelt so stark sein wie es jetzt ist. Lieber *snow2* *frier* *snow3* *snow1* *snowman* als *regen* also meine Beziehung mit diesem Winter möchte ich so bezeichnen *rose* und ich hoffe, dass ich nicht enttäscht werde *nono*
Grüße von Paul aus Bratislava 2 km von der Grenze zu Österreich *** http://www.StormChasers.sk" onclick="window.open(this.href);return false; ***

Ich befinde mich immer dort, wo das Wetter verrückt spielt und alle andere fliehen :-D

Benutzeravatar
Robert83
Beiträge: 8973
Registriert: Dienstag 21. April 2009, 10:44
Skype: mcrob83
Wohnort: St.Marienkirchen/Polsenz/ Bezirk Eferding/OÖ
Kontaktdaten:

Re: Wetterdiskussion für die nächste Zeit - Teil 2 (ab 1.12.2010)

#218 Beitrag von Robert83 » Sonntag 19. Dezember 2010, 14:47

@Chris
Bei dir wirds eh die nächsten Tage sehr mild werden, da besteht überhaupt kein Zweifel.
Natürlich bin ich für eine Fortsetzung des Winters, wobei die jetzt kommende Mildphase widerum nicht die Folge eines zu aktiven Atlantiks ist, sondern weil sich die Kaltluft durch ihr zu weites Ausbrechen nach Westen, selbst erledigt. Daher bin ich nach wie vor der Meinung, dass das noch lange nicht alles gewesen ist. Aber ich vergönn dir natürlich die milden Temperaturen und die zahlreichen Sonnenstunden in der föhnig, milden Luft :).

@Harleystorm
Morgen und am Dienstag wird es bei dir mit großer Wahrscheinlichkeit noch frostig bleiben, der Mittwoch wird bereits deutlich milder werden - bei dieser Tiefdrucklage wird die Luft zunehmend feuchter und milder. Auch hier rechne ich damit, dass die Luft ab Mittwoch Nachmittag feucht ist, bei knapp über 0 - da wird der Schnee dann schnell grauslig.
Rettung kommt frühestens am Freitag, da wird vom jetzigen Schnee nicht mehr allzuviel übrig sein. Erst hier gibts Chancen auf neues Weiß, was aber noch äußerst unsicher ist.

*ot*
Dass Flughäfen und ganze Wirtschaftszweige nun Probleme mit der Witterung haben, ist das Ergebnis, weil sie in der Vergangenheit keine Probleme hatten. Wie kommt das? Die letzten wirklich kalten Winter waren 1984/85 und 1986/87, danach waren die Winter bis auf 1994/95 nicht besonders streng. Auch 2005/06 war nicht übermässig kalt, dafür aber äußerst schneereich. Der Dezemberschnitt beträgt hier in diesen Minuten -3,7°C, also ca. 3,5°C zu kalt zum 1971-2000 Schnitt, was schon sehr beachtlich ist. Am Ende werden wohl 2 Grad negative Abweichung übrigbleiben, denke ich, was zwar auch nicht schlecht ist, aber im Vergleich zu richtigen Kaltwintern der letzten 200 Jahre nur ein mildes Lächeln zaubert.
Wir als Wirtschaftsgesellschaft sind hier etwas verwöhnt und ich vergönne den Industrieländern dieser Welt noch etliche Schneestürme, damit man vielleicht wiedermal von dieser "just in time" Mentalität wegkommt, denn gesund ist unsere Wirtschaft schon lange nicht mehr - vielleicht hilft uns beim Umdenken das Klima weiter.

StefanWien
Beiträge: 1478
Registriert: Freitag 22. Mai 2009, 09:42
Wohnort: Würmla, 260m.ü.A.

Re: Wetterdiskussion für die nächste Zeit - Teil 2 (ab 1.12.2010)

#219 Beitrag von StefanWien » Sonntag 19. Dezember 2010, 14:53

Das Wetter ist kein Wunschkonzert und auch wenn hier im Wienerwald heuer noch nicht die ganz großen Schneemengen gefallen sind (derzeit um 20cm und das ist hier wahrlich keine Besonderheit), dann war der Winter doch schon recht streng. Ich wohne zwar erst den 5. Winter hier, aber da war auch schon einer dabei, da gabs auch im Wienerwald fast keinen Schnee... Von da her darf man schon zufrieden sein, und dass es im Mühlviertel auf 900m anders aussieht sollte auch klar sein. Da haben die Leute in normalen Wintern oft 6 Monate Schnee und sind somit über jeden milden Tag froh (wo dann auch der Schnee weniger wird, nass wird und wenns dann wieder friert gibts wenigstens keine bösen Schneeverwehungen mehr).

Winter in der Freizeit = toll, 6 Monate im Winter leben (und oftmals arbeiten) müssen hat auch weniger schöne Seiten.

Ich bin zwar auch jemand, der durchaus gerne mal einen Winter in Skandinavien oder Kanada verbringen möchte - mit all dem was dazu gehört, auf der anderen Seite - a Leben lang würd i des wohl auch ned wollen bzw. nur dann, wann man sich aussuchen kann wann ma dann raus muss und wann nicht.

Back 2 Topic:

dass es in den nächsten Tagen milder wird scheint wohl jetzt außer Diskussion zu stehen, genau für den 24. 12. sind die Unsicherheiten aber noch sehr groß, was die Temperatur betrifft. Mane Läufe in den ENS wollen z.B. schon ab 12:00h am 24.12. negative 850er sehen (und somit potentiell Schnee am Heiligen Abend), manche Läufe gehen erst (zögerlich) am 25. 12. nach unten. Nach GFS06z könnte es wohl am ersten Weihnachtsfeiertag im Großteil von Österreich etwas schneien, am 24. würde es im Osten wohl bei Regen bleiben bis in die Nacht hinein.
Arbeit: 1030 Wien
restliche Zeit: Würmla, 260m.

Benutzeravatar
Mulvane
Beiträge: 1469
Registriert: Sonntag 16. Mai 2010, 16:15
Wohnort: Feldkirchen/Ktn. (580m)

Re: Wetterdiskussion für die nächste Zeit - Teil 2 (ab 1.12.2010)

#220 Beitrag von Mulvane » Sonntag 19. Dezember 2010, 15:03

Robert83 hat geschrieben:Wir als Wirtschaftsgesellschaft sind hier etwas verwöhnt und ich vergönne den Industrieländern dieser Welt noch etliche Schneestürme, damit man vielleicht wiedermal von dieser "just in time" Mentalität wegkommt, denn gesund ist unsere Wirtschaft schon lange nicht mehr - vielleicht hilft uns beim Umdenken das Klima weiter.

*gut*
Schöne Grüße aus dem Süden.
Hele *wink* Feldkirchen/Ktn. ca.580m

Benutzeravatar
chris188
Beiträge: 3259
Registriert: Dienstag 24. März 2009, 21:54
Skype: esprit188
Wohnort: Kirchschlag bei Linz (OÖ)
Kontaktdaten:

Re: Wetterdiskussion für die nächste Zeit - Teil 2 (ab 1.12.2010)

#221 Beitrag von chris188 » Sonntag 19. Dezember 2010, 15:43

@robert
ja du hast es eh auf den punkt gebracht - zustimmung,

@harleystorm
ja ich könnt dir gerne 30cm an schnee geben ;) schick dir gleich ein paar lkw... ;)

ich finds heute besonders spannend auf den 12z zu warten, den 0z und 6z sind doch etwas konträr vor allem im GKB - also bin ich echt neugierig, was da noch alles kommt.
lg, chris
http://www.wetter-muehlviertel.at
Kirchschlag bei Linz, Mühlviertel, OÖ (850m)
"Take the Time it takes so it takes less Time" - Pat Parelli

nadjap
Beiträge: 15307
Registriert: Samstag 14. März 2009, 22:54
Wohnort: Klosterneuburg-Scheiblingstein, Wienerwald, 489m

Re: Wetterdiskussion für die nächste Zeit - Teil 2 (ab 1.12.2010)

#222 Beitrag von nadjap » Sonntag 19. Dezember 2010, 16:25

Robert83 hat geschrieben:@Chris
Natürlich bin ich für eine Fortsetzung des Winters, wobei die jetzt kommende Mildphase widerum nicht die Folge eines zu aktiven Atlantiks ist, sondern weil sich die Kaltluft durch ihr zu weites Ausbrechen nach Westen, selbst erledigt. Daher bin ich nach wie vor der Meinung, dass das noch lange nicht alles gewesen ist.
Genau der Meinung bin ich auch - schließlich liegen die traditionell kalten und auch schneereichen Monate erst vor uns.
StefanWien hat geschrieben:Das Wetter ist kein Wunschkonzert und auch wenn hier im Wienerwald heuer noch nicht die ganz großen Schneemengen gefallen sind (derzeit um 20cm und das ist hier wahrlich keine Besonderheit), dann war der Winter doch schon recht streng. Ich wohne zwar erst den 5. Winter hier, aber da war auch schon einer dabei, da gabs auch im Wienerwald fast keinen Schnee...
Bei mir ist es zwar erst der zweite Winter mittem im Wienerwald, aber von der Schneemenge her toppt er jetzt schon den vorigen bei weitem - und auch so viel Schnee ist vorigen Winter von der Höhe her nie gelegen bei uns - verbreitet noch über 30,35, stellenweise auch bis 40 cm (haben grad ein paar Katzengänge freigeschaufelt, bevors weich und nass wird).

Wenn ich die jetztige Situation in Wien mit den in Wien zuvor erlebten Wintern vergleiche, dann hat es noch ca. 2003 bis 2006 schneereiche Winter gegeben, mit tlw. mehr Schnee von der Höhe her wie er jetzt gerade in Wien liegt, aber dann war völlige Ebbe bis 2009/2010. Heuer kommts wieder an diese Winter bis zur Mitte des vergangenen Jahrzehnts ran - voriges Jahr wars ja auch nicht sooo berauschend in der Stadt unten.
Klosterneuburg-Scheiblingstein, 487 m (gemessen mit NÖGIS), Wienerwald, Bezirk Wien Umgebung


http://www.fotografie.at/galerie/nadjap
http://www.facebook.com/NadjaPohlPhotography

Flo
Beiträge: 76
Registriert: Sonntag 8. November 2009, 14:59
Wohnort: Wien bzw. Spittal/Drau

Re: Wetterdiskussion für die nächste Zeit - Teil 2 (ab 1.12.2010)

#223 Beitrag von Flo » Montag 20. Dezember 2010, 00:22

Hallo!

Bevor sich entscheidet, ob, wo und wann es rund um den 24.12 Schnee gibt, wird es zuvor noch spannend zu beobachten sein, wie lange sich die kalte Luft in den Niederungen noch halten kann.

Selbst in der Kurzfrist gibt’s da schon Unterschiede: Während im ORF-Wetter für Wien folgendes steht: Heute Abend, heute Nacht : Der Abend und die Nacht verlaufen trocken und oft klar, die Temperaturen sinken auf minus 9 bis minus 14 Grad. In den Frühen Morgenstunden allerdings dreht der Wind auf Südwest und dann gehen die Temperaturen rasch über den Gefrierpunkt, ist auf der ZAMG-Seite davon noch nichts zu lesen.
Auch in der Folge sieht die ZAMG die Inversion offenbar zäher als der ORF.

Gefühlsmäßig tippe ich eher darauf, dass die ORF-Prognose zutreffen wird, denn diese Wetterlage erinnert mich doch einigermaßen an jene rund um den 8.12.
Damals hat die Erwärmung schneller durchgegriffen als erwartet und auch dieses Mal gibt’s mMn Anzeichen dafür: Dass es in Vorarlberg verbreitet über 0 gegangen ist, ist keine große Überrraschung und auch die Plusgrade in manchen Föhnstrichen (derzeit zB Bad Gastein +2,4 und Micheldorf +4,5) verwundern nicht.
Aber auch an anderen Orten ist es schon deutlich wärmer geworden: Bad Deutsch Altenburg nur -1,4, Lutzmannsburg +1,3, Bad Radkersburg +4,5, Köflach +3,7, Seckau -0,7 und auch in Kärnten ist die Inversion schon stark angeknabbert worden, Bad Bleiberg zB 0,0 und Villach nur -1,8.
Das zeigt wieder mal, dass (Süd)Westwind tödlich ist, käme die Strömung mehr aus Süden, würde sich zumindest in Kärnten und inneralpin die Kälte länger halten und in Wien gäbe es kalten Südostwind.

Wie gesagt, das alles ist nur eine gefühlsmäßige Einschätzung, aber ich befürchte dass die Milderung schneller und stärker durchgreifen wird als erhofft.
LG Flo
Wien bzw. Spittal/Drau

clickpix

Re: Wetterdiskussion für die nächste Zeit - Teil 2 (ab 1.12.2010)

#224 Beitrag von clickpix » Montag 20. Dezember 2010, 20:58

na wenn das so kommt.......am Berg Schnee brutalst, Tal Wasser Wasser Wasser.....(Gitterpunkt bei Salzburg)

Bild

Schneefan

Re: Wetterdiskussion für die nächste Zeit - Teil 2 (ab 1.12.2010)

#225 Beitrag von Schneefan » Montag 20. Dezember 2010, 22:15

Daran glaub ich jetzt ehrlich gesagt nicht wirklich *schock* ;)

Gesperrt