12.06.2018 Squall-Line mit tornadischen Superzellen im SE

Hier findest du Berichte von Sturmjägern und Schadensanalysen
Forumsregeln
Bitte jeden Thread mit Datum des Chasings im Format DD.MM.YYYY versehen! z.B. 25.03.2009 Titel
Antworten
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
jfk
Beiträge: 4767
Registriert: Samstag 30. Juni 2012, 21:15
Skype: jfk-funnel123
Wohnort: Pernegg an der Mur

12.06.2018 Squall-Line mit tornadischen Superzellen im SE

#1 Beitrag von jfk » Mittwoch 13. Juni 2018, 10:37

Hallo:

Am gestrigen Dienstag gab es im Südosten des Landes einen massiven Unwettertag. Die Vorhersagen waren ja vielversprechend, die Frage, die sich stellte, war, ob der Deckel halten würde oder nicht. Hier die Großwetterlage:

Bild

Gegen 16:00 Uhr gab es erste Zellen im Bereich Celje, was uns dazu veranlasst hat, nach Süden aufzubrechen. Um 17:15 Uhr trafen wir (@ThomasPf, @hhkes und ich) uns in Feldkirchen, dabei konnte ich den Eisschirm der späteren "Grazer-Superzelle" festhalten:

Bild

Nach einem kurzen Tankstopp in Kalsdorf wollten wir weiter Richtung Süden fahren, doch am Weg zur Autobahn sahen wir die Shelf der "Grazer-Superzelle":

Bild

Bild

Wir positionierten uns in der Nähe der Autobahnauffahrt Kalsdorf und beobachteten die heftige, genau auf das Grazer Stadtgebiet ziehende Superzelle: *gewitter1*

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Danach stellte sich die Frage, ob wir diese Zelle weiter verfolgen sollten oder aber nach Süden weiterfahren, um eventuell nachfolgende Zellen zu erwischen. Wir entschieden uns für zweiteres, was im Nachhinein auch die mehr als richtige Entscheidung sein sollte. Zwischen Kalsdorf und Maribor gab's flächendeckenden (Stark-)Regen, der Grund war die Entstehung einer heftigen Squall-Line. Kurz vor Spielfeld sahen wir bereits die "Sauger" der nächsten heftigen Zelle etwas südlich von Maribor:

Bild

Gerade noch rechtzeitig schafften wir es, auf der A5 Richtung Osten durchzukommen. Somit hatten wir einen super Blick auf die Mesozyklone der nächsten Superzelle an diesem Tag (ca. 18:20 Uhr):

Bild

Bild

Die Wallcloud der Meso verstärkte sich, eine Superzelle wie aus dem Lehrbuch:

Bild

Bild

Bild

Bei Sveti Jurij ob Ščavnici machten wir einen Stopp, der Sicherheitsabstand war groß genug. Dabei sahen wir einen weitere Zelle im Norden...

Bild

... sowie interessantes Gewölk im Süden, auf welches unser Hauptaugenmerk fiel (18:40 Uhr):

Bild

Plötzlich bildeten sich aus der Scud-Cloud samt ihrer Frakten zwei sehr lange Funnels, Bodenkontakt war vermutlich keiner vorhanden, aber es fehlte nicht viel, und ein *tornado* hätte sich gebildet:

Bild

Bild

Nachdem die Zelle wieder aufholte, ging's weiter Richtung Rakican (im SE von Murska Sobota, MS). Auf dem Weg dorthin sahen wir neben heftigen Strukturen hinter uns auch mehrere slowenische Chasingteams entlang der Autobahn A5, was die ohnehin vorherrschenden amerikanischen Verhältnisse noch verstärkte.

Bild

Bei Racikan angekommen (auch hier trafen wir weitere slowenische Chaser) sahen wir wieder die gesamte Böenfront, die sich mittlerweile von Mittel-Burgenland bis Kroatien erstreckte (19:00 Uhr, Blickrichtung N):

Bild

Bild

Da wir weiterhin auf der Sudost-Seite der Zellen bleiben wollten, ging's weiter Richtung Lendava. Die südöstlichste Zelle der Squall-Line zeigte imposante Strukturen...

Bild

... aber extrem verschärfte sich die Situation im Norden. Die Zelle überrollte Murska Sobota mit einem Downburst und Aufwindfeld (19:15 Uhr):

Bild

Bild

Bild

In die andere Richtung geschaut, sahen wir bereits die Wallclound der von CRO aufziehenden Superzellen (19:17 Uhr):

Bild

Wir hatten also drei Zellen gleichzeitig vor uns, wussten schon gar nicht mehr, wo wir hinschauen sollten, als es plötzlich direkt über uns zu einer heftigen Neuentwicklung gekommen war. Wie ein Deckel saß der Aufwindbereich über uns, Starkregen und Blitze folgten zugleich. Schnell ergriffen wir die Flucht Richtung Pince und weiter Richtung Letenye nach Ungarn:

Bild

Bild

Diese Zelle explodierte förmlich und schluckte Lendava - unser burgenländisches Chasingteam müsste zu dieser Zeit irgendwo in diesem Bereich gewesen sein.

Bild

Bild

Zwischen Pince und Letenye ein letztes Bild der SZ, bevor sie sich nach NE verabschiedete. Die Zelle produzierte einen massiven Outflow, welcher einen Sandsturm zur Folge hatte:

Bild

Für uns ging's danach über die gleiche Strecke zurück nach Hause, mehr als Starkregen und einige Naheinschläge brachte der nachlaufende Cluster zum Glück nicht mehr.
lg Johannes, Pernegg an der Mur (Bez. Bruck an der Mur / 7 km südlich von Bruck)

Benutzeravatar
nuntius
Beiträge: 868
Registriert: Sonntag 13. Juli 2014, 13:10
Wohnort: Bez. Güssing/Bgld

Re: 12.06.2018 Squall-Line mit tornadischen Superzellen im SE

#2 Beitrag von nuntius » Mittwoch 13. Juni 2018, 19:13

Der gestrige Tag war an Strukturen gewaltig. Danke für den eindrucksvollen Bericht! *super*
Standorte: Südburgenland - 47°9'35''N 16°17'20''E - 263m ü.A. bzw. 47°17'16''N 16°12'48''E - 315m ü.A.

Benutzeravatar
hhkes
Beiträge: 9400
Registriert: Montag 10. Januar 2011, 19:25
Wohnort: Feldkirchen bei Graz

Re: 12.06.2018 Squall-Line mit tornadischen Superzellen im SE

#3 Beitrag von hhkes » Mittwoch 13. Juni 2018, 22:35

Danke für den ausgezeichneten Bericht, Johannes *bravo* *top*
Ja, war wohl eine der strukturell interessantesten Beobachtungsfahrten der letzten Jahre *ggg*
Und etwa 50 km weiter südöstlich gab's dann noch das *tornado*
https://www.facebook.com/nikola.stefine ... 381414990/
LG, Harald
FG, Standort Feldkirchen bei Graz
CM, Standort Campus MedUni Graz

Benutzeravatar
ThomasPf
Beiträge: 6110
Registriert: Mittwoch 27. März 2013, 15:50
Wohnort: Hart bei Graz/ Ragnitztal

Re: 12.06.2018 Squall-Line mit tornadischen Superzellen im SE

#4 Beitrag von ThomasPf » Donnerstag 14. Juni 2018, 00:19

Super Doku! *top* *super* *bravo* Ich werde auch noch ein paar Bilder beisteuern. Leider dauert es noch ein bisschen. ;)
Liebe Grüße,
Thomas.


Hart bei Graz, Ragnitztal 47°4'25''N, 15°31'1''E, 418m ü.NN, bzw.
Graz Innere Stadt 47°04'12''N, 15°26'26''E, 353m ü.NN


Meine Fotoalben

Benutzeravatar
Mogli
Beiträge: 6518
Registriert: Sonntag 19. April 2009, 19:43

Re: 12.06.2018 Squall-Line mit tornadischen Superzellen im SE

#5 Beitrag von Mogli » Donnerstag 14. Juni 2018, 07:50

Wäre interessant, DIESES Bild ggf. kontrastverstärkt zu bekommen...
...das scheint der gleiche "Nuppel" zu sein, den der Clemens auch abgelichtet hat.

Wahrscheinlich wohl der Tornado von Lieboch/Dobl...?

Bild
lg,
Matthias

8072 Fernitz-Mellach, Graz-Umgebung

Wetterstation Fernitz: http://www.awekas.at/de/instrument.php?id=14717

Benutzeravatar
jfk
Beiträge: 4767
Registriert: Samstag 30. Juni 2012, 21:15
Skype: jfk-funnel123
Wohnort: Pernegg an der Mur

Re: 12.06.2018 Squall-Line mit tornadischen Superzellen im SE

#6 Beitrag von jfk » Donnerstag 14. Juni 2018, 08:02

Mogli hat geschrieben:
Donnerstag 14. Juni 2018, 07:50
Wäre interessant, DIESES Bild ggf. kontrastverstärkt zu bekommen...
...das scheint der gleiche "Nuppel" zu sein, den der Clemens auch abgelichtet hat.

Wahrscheinlich wohl der Tornado von Lieboch/Dobl...?
Willst du dich spielen oder soll ich? Von mir aus kannst du's gerne bearbeiten! *top*
lg Johannes, Pernegg an der Mur (Bez. Bruck an der Mur / 7 km südlich von Bruck)

Benutzeravatar
Mathias
Beiträge: 6360
Registriert: Sonntag 19. April 2009, 21:18
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Re: 12.06.2018 Squall-Line mit tornadischen Superzellen im SE

#7 Beitrag von Mathias » Donnerstag 14. Juni 2018, 14:41

sehr cooles und gelungenes Chasing!
Wart hautnah dabei!!Beeindruckende Fotos.

Beim Vorletzten: ja da waren wir nur 300m entfernt von einander ;) wir waren zu dem Zeitpunkt am Hügel oben.
*super*

Denke auch bei dem Foto, dass es der selbe Zeitpunkt ist wie der mögliche Tornado vom Flughafen festgehalten.
Liebe Grüße aus
Wien 1020

http://www.wetterkameras.at

Benutzeravatar
Daniel Loretto
Beiträge: 4845
Registriert: Mittwoch 25. März 2009, 20:33
Skype: swa182
Wohnort: Rabnitz
Kontaktdaten:

Re: 12.06.2018 Squall-Line mit tornadischen Superzellen im SE

#8 Beitrag von Daniel Loretto » Donnerstag 14. Juni 2018, 19:29

Danke für den ausführlichen Bericht, echt top dokumentiert :)

Bzgl. Tornado: Wurde der Tornade bereits bestätigt? Das Bild vom Clemens ist zwar sehr verdächtig, aber nur aufgrund dieser einen Aufname lässt sich noch kein Tornado bestätigen.
==========================================================
Liebe Grüße von Daniel aus Rabnitz bei Kumberg


www.danielloretto-fotografie.at

Benutzeravatar
jfk
Beiträge: 4767
Registriert: Samstag 30. Juni 2012, 21:15
Skype: jfk-funnel123
Wohnort: Pernegg an der Mur

Re: 12.06.2018 Squall-Line mit tornadischen Superzellen im SE

#9 Beitrag von jfk » Donnerstag 14. Juni 2018, 20:54

Hier meine Bilder, die ich ca. zum Zeitpunkt des Tornado-Verdachtes aufgenommen habe, mit verstärktem Kontrast:

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild
lg Johannes, Pernegg an der Mur (Bez. Bruck an der Mur / 7 km südlich von Bruck)

Benutzeravatar
ThomasPf
Beiträge: 6110
Registriert: Mittwoch 27. März 2013, 15:50
Wohnort: Hart bei Graz/ Ragnitztal

Re: 12.06.2018 Squall-Line mit tornadischen Superzellen im SE

#10 Beitrag von ThomasPf » Freitag 15. Juni 2018, 00:06

Hier noch ein paar Bilder und ein paar wenige ergänzende Kommentare von mir.

"Grazer" Superzelle bei Kalsdorf:
Bild

prächtige Shelfcloud:
Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Möglicher Tornado um 17:48 Uhr
Bild

"verdächtig" gefärbter Niederschlagsvorhang (Hagel):
Bild

bei Sveta Trojica v Slovenskih goricah
Bild

Bild

bei Sveti Jurij ob Ščavnici wurde es noch dynamischer:
Bild

zeitweilige Ausbildung von Funnel aus den Saugern:
Bild

Bild

270°-Gewitterblick bei Rakičan
Bild

Bild

mit Asperitas-ähnliche Wolkenstrukturen:
Bild

bei Gomilica wurde es deutlich dunkler. Zellen fast rundherum:
Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

deutlich ausgeprägter Beavertail:
Bild

bei Lendava schließlich eine Neubildung direkt über uns:
Bild

starker Aufwindbereich / Scud Cloud:
Bild

Nach NE vorbeiziehende Superzelle in der Abenddämmerung, bereits auf der ungarischen Seite:
Bild

LG.

Kamera: Canon EOS 400D, Objektiv: 18-135 mm
Liebe Grüße,
Thomas.


Hart bei Graz, Ragnitztal 47°4'25''N, 15°31'1''E, 418m ü.NN, bzw.
Graz Innere Stadt 47°04'12''N, 15°26'26''E, 353m ü.NN


Meine Fotoalben

Antworten