12.06.2018 Grenzraum-Chasing AT-HU-SLO

Hier findest du Berichte von Sturmjägern
Forumsregeln
Bitte im Titel Datum (DD.MM.YYYY) angeben.
Antworten
Benutzeravatar
Mathias
Beiträge: 6484
Registriert: Sonntag 19. April 2009, 21:18
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Donnerstag 14. Juni 2018, 15:08

Hallo,

am 12.6 machten sich Gepi, Dominik und Gregor von Wien aus auf den Weg in Richtung Zielgebiet Wechsel und darunter.
War als Fahrer unterwegs, daher gibts von mir nur einige Handyfotos (unsere Fotografen im Team haben da sicher besseres Material ;) )
Bissi zu spät gestartet, waren wir nach 13h bereits an den ersten heftigen Zellen im Wiener Becken dran - leider noch auf der falschen Seite sahen wir von Leobersdorf aus nur den Leftmover-Aufwind..

Bild

Es ging weiter auf der A2 durch die heftigen Niederschläge, die für zahlreiche Überflutungen im Raum Neunkirchen sorgten.
Wir beschlossen aus dem Niederschlag raus Richtung Osten die erste abdriftenden Zelle nach Ungarn zu verfolgen - also Abfahrt Krumbach ab weiter nach Ost.

Hier die Zelle von Kirchschlag aus gesehen:
Bild

Wir schafften es noch den Aufwind der Zelle kurz zu erreichen, sie büchste uns aber dann zu schnell aus, und mangels Straßennetz war eine weiter Verfolgung zweckslos. Höhe Bük (HU) gabn wir uns dann geschlagen ;)

Bild

Es ging wieder zurück ins Burgenland um spätere Linien oder Zellen aus der Steiermark abzufangen sollte es welche geben.
Zwischen Großpetersdorf und Moschendorf mussten wir kurz halten - direkt über uns gab es eine kleine Quellung die innerhalb von 10-15min zu einer astreinen Gewitterzelle (späteren kräftigen Superzelle über Ungarn) herangewachsen war.

Bereits im Anfangsstadium (hier noch ganz ohne Niederschlagskern) saugte sie schon ohne Ende, und die Rotation der Wolke begann bereits im Anfangsstadium. Die Zelle hatte ein gutes Energiepotential der Region zur Verfügung, zusätzlich ein Schub durch entstehende Konvergenz (durch Outflow der Buckligen Welt Zellen; Nordwind)
Bild



Wir beschlossen mal an der Zelle dran zu bleiben und via Corepunch des mittlerweile entstandenen Zellkerns auf die andere Seite zu kommen. Nach viel Regen und 2cm Hagel (ohne Belagsbildung) waren wir durch und erfreut, dass wir nah am Aufwind rausgekommen sind.

Bild

Bild

Auch die Zelle beschleunigte im Ungarn ungemein das Tempo.

Bild

Bis Höhe Vasvar (ca 20-30km ins Landesinnere nach Ungarn) konnten wir die Zelle wieder begleiten.
Die Zelle schwächelte kurz ehe sie sich neu organisierte. Dabei gabs kurzzeitig einen kleinen Funnel zu sehen.

Bild

Bild

Da wir auch hier etwas zu langsam gewesen wären (ev hätte es geklappt war uns aber zu unsicher) beschlossen wir die nun entstandene Linie über der Steiermark abzufangen bzw. sogar an die mögl. Superzelle am Südende zu kommen.
Anfangs steuerten wir noch Richtung Murska Sobota bogen sobald in Slowenien angekommen aber in Richtung Lendava ab um es uns oben gemütlich zu machen und dort abzuwarten.

Bild

Aufziehende Shelf
Bild

Bild

Nun kam endlich auch die drohende Absenkung/Wallcloud zum Vorschein.

Bild

Bild

Die Linie zog über uns hinweg mit 70-80iger Böen (baute dann sogar noch etwas nach Kroatien an).
Bild

Lendava-Zelle kurz vor Überquerung des Hügels, zur der Zeit war das Steiermark-Chasing-Team wohl auf Tuchfühlung mit uns unterhalb des Hügels *ggg* (hätt ma das gewusst hätt ma uns auf a Wurschtsemmel beim Spar unten getroffen ;) )
Die Wallcloud streifte von unserem Standort aus gesehen fast den Boden.

Bild

So das wars von mir, bin schon gespannt auf die Fotos bzw Gepis-Zeitraffer :)
Werde ich dann hier nachtragen.

Heim ging es dann wieder auf ungarischem Boden begleitet von heftigen Erdblitzen und in der Schadensspur der Superzelle. Einige Bäume (durchaus mit dickem Stamm) hat es nördlich von Lendava erwischt, zusätzlich waren einige Straßen stark überflutet (bzw vermurt). Direkt beim Grenzübergang SLO-HU drückte es dann noch aus den Kanaldecken das Wasser im hohen Boge raus.
Insgesamt waren es knappe 550km und 6 Grenzüberquerungen ;)

lg
Mathias
Liebe Grüße aus
Wien 1020
Benutzeravatar
Feli
Beiträge: 18560
Registriert: Freitag 20. März 2009, 08:46
Skype: felisky
Wohnort: Aschach/Steyr
Kontaktdaten:

Donnerstag 14. Juni 2018, 15:28

sehr gute doku und viele fotogene zellen!
wozu braucht man da noch amerika? ;-)
gut gemacht!
liebe grüsse
(die) Feli
Bild
Aschach/Steyr/OÖ ~435m, Wetterstation: Davis Vantage Vue
I took a heavenly ride through our silence - I knew the waiting had begun - And headed straight... into the shining sun - D. Gilmore
Schneefrosch 2017
Benutzeravatar
hhkes
Beiträge: 11271
Registriert: Montag 10. Januar 2011, 19:25
Wohnort: Feldkirchen bei Graz

Donnerstag 14. Juni 2018, 16:01

Danke für die sehr gute Doku *bravo* *top*
Wir sind am Exit Lendava abgefahren und haben uns in der Nähe der Abfahrt positioniert. Als der südliche Anbau immer bedrohlicher wurde, sind wir dann wieder auf die A5 rauf und Richtung Grenzübergang Pince (und dann Richtung Letenye) weiter (wäre nicht der erste Großhagel in der Gegend gewesen). Nächstes Mal sollten wir uns jedenfalls zusammenrufen *ja*
LG, Harald
FG, Standort Feldkirchen bei Graz
CM, Standort Campus MedUni Graz
Benutzeravatar
Daniel Loretto
Beiträge: 4801
Registriert: Mittwoch 25. März 2009, 20:33
Skype: swa182
Wohnort: Rabnitz
Kontaktdaten:

Donnerstag 14. Juni 2018, 19:25

Danke für die Doku, da waren echt selten schöne Strukturen dabei :)
==========================================================
Liebe Grüße von Daniel aus Rabnitz bei Kumberg


www.danielloretto-fotografie.at
Benutzeravatar
nuntius
Beiträge: 1176
Registriert: Sonntag 13. Juli 2014, 13:10
Wohnort: Bez. Güssing/Bgld

Donnerstag 14. Juni 2018, 19:59

Danke für's Teilen *top*
Standort: Südburgenland - 47°9'35''N 16°17'20''E - 263m ü.A.
Feuerfrosch 2019
Benutzeravatar
jfk
Beiträge: 5376
Registriert: Samstag 30. Juni 2012, 21:15
Wohnort: Pernegg an der Mur

Donnerstag 14. Juni 2018, 20:50

Sehr coole Bilder, danke für deinen Bericht! *super* *top*
Schade, dass wir uns nicht getroffen haben *liebschau*
Liebe Grüße, Johannes,
Pernegg an der Mur (Bez. Bruck-Mürzzschlag (ca. 10 km südlich von Bruck an der Mur))
Benutzeravatar
ThomasPf
Beiträge: 6883
Registriert: Mittwoch 27. März 2013, 15:50
Wohnort: Hart bei Graz/ Ragnitztal

Freitag 15. Juni 2018, 00:03

Toller Chasingbericht! *top* *super* Danke fürs Hochladen.
Liebe Grüße,
Thomas.


Hart bei Graz, Ragnitztal 47°4'25''N, 15°31'1''E, 418m ü.NN, bzw.
Graz Innere Stadt 47°04'12''N, 15°26'26''E, 353m ü.NN


Meine Fotoalben
Antworten