30.08.2020 Superzelle bei Ptuj (SLO)

Hier findest du Berichte von Sturmjägern
Forumsregeln
Bitte jeden Thread mit Datum des Chasings im Format DD.MM.YYYY versehen! z.B. 25.03.2009 Titel
Antworten
Benutzeravatar
jfk
Beiträge: 5309
Registriert: Samstag 30. Juni 2012, 21:15
Wohnort: Pernegg an der Mur

Montag 31. August 2020, 18:16

Hallo!

Nach einem gewaltigen Unwettertag am Samstag wurden die Prognosen für Sonntag sogar noch weiter verschärft. Dementsprechend blieben auch wir, das Chasingteam-SE (Papa Harald (@hhkes), Thomas (@ThomasPf) und ich sowie Georg Pistotnik (telefonisch)), weiter in erhöhter Alarmbereitschaft. Um ca. 13 Uhr trafen wir uns in Feldkirchen bei Graz und analysierten die Lage:

Bild

Am Vormittag hatte sich ein kleines Tiefdrucksystem über Nord-Italien / Südtirol gebildet, was die gesamten Vorhersagen anscheinend etwas durcheinander brachte. Es waren nicht die Schauerbänder und dadurch fehlende Einstrahlung und CAPE-Entwicklung (aufgrund der hohen Zuggeschwindigkeiten zogen diese wieder sehr schnell nach NE ab), sondern der durchbrechende SW-Wind und damit verbunden ein Absinken der Taupunkte, was uns sehr skeptisch machte, ob sich in der Steiermark und dem Burgenland noch schwere Gewitter entwickeln könnten. Dadurch fuhren wir vorerst gleich ein Stück Richtung Süden, bei St. Veit am Vogau schauten wir noch einmal auf’s Radar und erkannten eine Zelle, die sich auf der istrischen Halbinsel gebildet hatte, sehr starke Signaturen aufwies und schnell nach NE zog:

Bild

Wir rechneten damit, dass die Zelle im Bereich Ptuj (PT) bis Varazdin (VZ, CRO) durchziehen müsste. Daher ging’s schnell weiter Richtung Süden auf den Strand des Drau-Staudamms von Ptuj, wo wir einen guten Ausblick gegen Süden haben sollten. Was auffiel, war, dass der SW-Wind in Slowenien praktisch vollkommen zum Erliegen gekommen war, es wehte teilweise sogar warmer SE-Wind.
Um ca. 16:15 Uhr erreichten wir unser Ziel, die Zelle war schon sehr nahe und die Strukturen gewaltig:

Bild

Bild

Bild

Rasend schnell zog die Zelle weiter:

Bild

Bild

Die Absenkungen waren massiv, die Wallcloud wurde vom Starkregen verschluckt:

Bild

Wir versuchten noch etwas an der Vorderseite zu bleiben, fuhren auf der Bundesstraße nach Osten Richtung Ormož. Jedoch gab es bei Moškanjci eine Baustelle mit Ampel-Regelung. Es dauerte nur wenige Minuten und wir wurden vom Downburst überrollt:

Bild

Bild

Es gab Hagel (bis ca. 2 cm), Starkregen und kurzzeitige heftige Sturmböen (geschätzt an die 100 km/h). Nach etwas weniger als zehn Minuten war der Spuk vorbei. Wir fuhren
im Anschluss noch etwas Richtung Ormož. Es gab leider einige Schäden: Dachziegel wurden abgedeckt, Äste waren abgerissen und auch ganze Bäume waren umgestürzt, das Wasser stand teils mehrere Zentimeter hoch auf der Straße. Kurz vor 17:00 Uhr gelang noch ein letztes Bild der abziehenden Superzelle samt Aufwindbereich und Hagelstreifen:

Bild

Bild

In weiterer Folge bildete sich etwas südlicher „unserer“ Zelle eine weitere Begleitzelle, die auch ordentliche Strukturen ausbildete. Wir aber waren für diese Zelle etwas zu weit nördlich, auch schwächte sie sich im Laufe der Zeit deutlich ab. Bei der Heimfahrt gab’s kurz nach Spielfeld noch eine schönen Regenbogen (Blickrichtung E / NE; ca. 19:00 Uhr):

Bild

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass wir die stärkste Zelle des Tages in unserem Gebiet erwischt haben, die Strukturen waren sehr schön und vor allem der Niederschlagsfuß äußerst eindrucksvoll. Leider gab es auch einige Schäden in den betroffenen Gebieten.

Der Durchzug der Front bedeutet zugleich das Ende des Hochsommers – mal schauen, ob es auch zugleich das Ende der Chasingsaison 2020 ist.

EDIT: Das Video:

Zuletzt geändert von jfk am Dienstag 1. September 2020, 18:07, insgesamt 1-mal geändert.
Liebe Grüße, Johannes,
Pernegg an der Mur (Bez. Bruck-Mürzzschlag (ca. 10 km südlich von Bruck an der Mur))
--------------------------------------------------------------------------
FEUERFROSCH 2020
--------------------------------------------------------------------------
Nikon Z6
Sony FDR-AX53
Benutzeravatar
Feli
Beiträge: 18434
Registriert: Freitag 20. März 2009, 08:46
Skype: felisky
Wohnort: Aschach/Steyr
Kontaktdaten:

Montag 31. August 2020, 21:47

da sind ja bilder dabei *huch*

ihr hattet heuer echt viel glück mit den gewittern. *top*
liebe grüsse
(die) Feli
Bild
Aschach/Steyr/OÖ ~435m, Wetterstation: Davis Vantage Vue
I took a heavenly ride through our silence - I knew the waiting had begun - And headed straight... into the shining sun - D. Gilmore
Schneefrosch 2017
Benutzeravatar
nuntius
Beiträge: 1097
Registriert: Sonntag 13. Juli 2014, 13:10
Wohnort: Bez. Güssing/Bgld

Dienstag 1. September 2020, 12:37

Danke für den Bericht! *top*
Für's Chasen war der SW-Wind wohl ärgerlich, im Rückblick auf das restliche Setup muss man im Südosten eher froh darüber sein. ;)
Standort: Südburgenland - 47°9'35''N 16°17'20''E - 263m ü.A.
Feuerfrosch 2019
Benutzeravatar
hhkes
Beiträge: 10945
Registriert: Montag 10. Januar 2011, 19:25
Wohnort: Feldkirchen bei Graz

Mittwoch 2. September 2020, 00:45

Danke, Johannes für den ausgezeichneten Bericht *top* *super*
Wir hatten Glück, waren auf der westlichen Seite der Superzelle, die auf ihrem langen Weg schwere Schäden verursachte (alle Bilder via neurje.si):
Bereits viel weiter südwestlich (noch südlich des Savetals) gab's im Raum Šentjanž einen Hagelsturm mit bis zu 6.5 cm großen Hagelschloßen, die schwere Schäden verursachten:

Bild

Bild

Leider kam es dort auch zu furchtbaren Sturmschäden:

Bild

Nur wenige Kilometer weiter östlich der Stelle, wo wir von der SZ überrollt wurden, sah diese so aus (Raum Ormož):

Bild

Sturmschäden im Raum Ljutomer etwas nördlich davon:

Bild

Bild

Leider kam es auch zu einer Hagelkatastrophe im Weinbaugebiet Jeruzalem (zwischen Ormož und Ljutomer):

Bild

Hoffentlich war das die letzte, schwerste Schäden verursachende SZ für heuer.
LG, Harald
FG, Standort Feldkirchen bei Graz
CM, Standort Campus MedUni Graz
Benutzeravatar
Feli
Beiträge: 18434
Registriert: Freitag 20. März 2009, 08:46
Skype: felisky
Wohnort: Aschach/Steyr
Kontaktdaten:

Mittwoch 2. September 2020, 09:22

auweh das ist eine spur der verwüstung :(
liebe grüsse
(die) Feli
Bild
Aschach/Steyr/OÖ ~435m, Wetterstation: Davis Vantage Vue
I took a heavenly ride through our silence - I knew the waiting had begun - And headed straight... into the shining sun - D. Gilmore
Schneefrosch 2017
Benutzeravatar
ThomasPf
Beiträge: 6848
Registriert: Mittwoch 27. März 2013, 15:50
Wohnort: Hart bei Graz/ Ragnitztal

Samstag 5. September 2020, 01:20

Das war eine heftige Zelle und ein ungewollter etwas unangenehmer Corepunch! Zum Glück ist da uns nichts passiert.

Danke für den gut aufbereiteten Bericht! *top* *super*
Liebe Grüße,
Thomas.


Hart bei Graz, Ragnitztal 47°4'25''N, 15°31'1''E, 418m ü.NN, bzw.
Graz Innere Stadt 47°04'12''N, 15°26'26''E, 353m ü.NN


Meine Fotoalben
Benutzeravatar
Bachfan
Beiträge: 992
Registriert: Dienstag 4. März 2014, 15:43
Wohnort: 1130 Wien
Kontaktdaten:

Samstag 12. September 2020, 01:36

Erst jetzt wieder ins Forum geschaut.
Da sind beeindruckende Aufnahmen dabei!
Liebe Grüße :)

1130-Wien auf 210 m Seehöhe
http://www.gabriel-strommer.at
Feuerfrosch 2015
Benutzeravatar
ThomasWWN
Beiträge: 6390
Registriert: Sonntag 19. April 2009, 21:31
Skype: thomaswwn
Rufzeichen: OE3STF
Wohnort: wochentags: 1150 Wien, Wochenende: 2603 Felixdorf
Kontaktdaten:

Sonntag 20. September 2020, 16:36

Oha, der Downburst im Videozeitraffer ist nicht ohne. Tolles Chasing, und gut dokumentiert.
Benutzeravatar
hhkes
Beiträge: 10945
Registriert: Montag 10. Januar 2011, 19:25
Wohnort: Feldkirchen bei Graz

Dienstag 29. September 2020, 23:33

ThomasWWN hat geschrieben:
Sonntag 20. September 2020, 16:36
Oha, der Downburst im Videozeitraffer ist nicht ohne.
Ja, zum Glück waren wir an der W-Seite der SZ (die Wartezeit an der Baustelle war daher für uns eher ein Vorteil), an der E-Seite gab's viel stärkeren Wind und größere Hagelschloßen (siehe Schadensbilder oben) :!:
LG, Harald
FG, Standort Feldkirchen bei Graz
CM, Standort Campus MedUni Graz
Antworten