30.11.2016 - Wolkenschlauch?

Du hast merkwürdige Wolkenformationen beobachtet und dokumentiert? Ein Tornado? Du bist unsicher, was du da gesehen hast? Dann bist du hier richtig.
Forumsregeln
Bitte jeden Thread mit Datum der Aufnahmen im Format DD.MM.YYYY versehen! z.B. 25.03.2009 Titel
Antworten
Benutzeravatar
nuntius
Beiträge: 1154
Registriert: Sonntag 13. Juli 2014, 13:10
Wohnort: Bez. Güssing/Bgld

Mittwoch 30. November 2016, 17:26

Hallo!

Nachdem ich soetwas noch nicht ohne Gewitter, noch dazu im "Winter" bei 0°C Lufttemperatur gesehen habe, wollte ich mal dieses Beobachtung mit euch teilen. Wurde um ca. 16:30 Uhr von diesem Standpunkt 47°12'00.0"N+16°15'36.0"E - Blickrichtung Süden (Güssing) fotografiert. Einen Blick weiter Richtung Südosten konnte ich ebenfalls so einen "Wolkenschlauch" erkennen, wesentlich schlanker aber umso "höher/länger".
Um was kann es sich dabei handeln? Sind solche Erscheinungen üblich und mir bisher verbogen geblieben? *nixweiss* *grübel*

Leider nur eine Handyaufnahme, unbearbeitet!
Bild
Standort: Südburgenland - 47°9'35''N 16°17'20''E - 263m ü.A.
Feuerfrosch 2019
Benutzeravatar
ThomasPf
Beiträge: 6846
Registriert: Mittwoch 27. März 2013, 15:50
Wohnort: Hart bei Graz/ Ragnitztal

Mittwoch 30. November 2016, 17:33

Hallo!

Ich würde auf einen Teil eines Kondensstreifen tippen, der sich nicht aufgelöst hat. Das Flugzeug hat sich anscheinend in der feuchteren Cirrostratus-Schicht bewegt.

Ähnliches siehe hier: http://www.wolkenatlas.de/wolken/wo12508.htm
Liebe Grüße,
Thomas.


Hart bei Graz, Ragnitztal 47°4'25''N, 15°31'1''E, 418m ü.NN, bzw.
Graz Innere Stadt 47°04'12''N, 15°26'26''E, 353m ü.NN


Meine Fotoalben
Benutzeravatar
nuntius
Beiträge: 1154
Registriert: Sonntag 13. Juli 2014, 13:10
Wohnort: Bez. Güssing/Bgld

Mittwoch 30. November 2016, 21:36

ThomasPf hat geschrieben:Hallo!

Ich würde auf einen Teil eines Kondensstreifen tippen, der sich nicht aufgelöst hat. Das Flugzeug hat sich anscheinend in der feuchteren Cirrostratus-Schicht bewegt.

Ähnliches siehe hier: http://www.wolkenatlas.de/wolken/wo12508.htm
Das hab ich mir anfangs auch gedacht, der Streifen wirkte allerdings zu voluminös und dichter als die üblichen Kondensstreifen. Außerdem schien der Verlauf in die Höhe zu gehen (vertikale Linie), da es von einer anderen Position ebenso aussah. Bin auf meiner Recherche auf diesen Beitrag gestossen, bei dem die Aufnahmen mit meinen sehr identisch aussehen, weshalb ich mir die Flugdaten zum angegebenen Zeitpunkt angesehen habe. Tatsächlich hätten sich kurz davor zwei Flugzeuge in die jeweils entgegengesetzte Richtung bewegt und die Kondensstreifen danach so übrig blieben. Ich denke mal die Ursache ist gefunden. *bravo* Danke ThomasPf *top*
Standort: Südburgenland - 47°9'35''N 16°17'20''E - 263m ü.A.
Feuerfrosch 2019
Antworten