29.08.2019 Hagelunwetter Trofaiach

Forumsregeln
Bitte jeden Thread mit Datum im Format DD.MM.YYYY und Ortsangabe der Aufnahmen versehen!
z.B. 25.03.2009 Miesenbach Böenfront
Antworten
nadal
Beiträge: 653
Registriert: Dienstag 20. Juli 2010, 20:22
Wohnort: Trofaiach (Bezirk Leoben)/ Steiermark

Freitag 30. August 2019, 19:42

Hallo! *wink*

Ohne vorher großartig Modelle angeschaut zu haben, hoffte ich gestern im Vorfeld einer schwachen Front endlich auf nennenswerte (Gewitter-)Niederschläge. Allgemein war/ist in meiner Gegend Trockenheit diesen Sommer erstmals seit 2013 wieder ein Thema, besonders im Juli. Nachdem sich in letzter Zeit (nach einer deutlichen Beruhigung zur Monatswende Juli / August) die Niederschläge hier wieder rar gemacht haben, weil Gewitter entweder ausblieben oder verhungerten, sehnte ich ordentliche Zellen mit all ihren Erscheinungen nach einer insgesamt schwachen Saison herbei. Von Landregen rede ich gar nicht mehr, die letzten Jahre brachten häufige Gewitter aber oft auch reichlich Niederschläge.

Zunächst sah es nach einem Deja-Vu der letzten Zeit aus. Bis zum mittleren Nachmittag gab es zwar einige (ohnehin schwache) Entwicklungen in der Umgebung, die nach kurzer Zeit wieder eingingen, so wie diese Richtung Südosten.
Bild

Dann, so gegen 16:45, ging es aber sehr schnell. Wie aus dem Nichts bildete sich knapp nördlich von mir auf Kosten aller Zellen in der Umgebung innerhalb kürzester Zeit eine sehr starke Zelle. Mehrere heftige (positive) Erdblitze gab es bereits bevor Abwinde mit Niederschlägen wirklich erkennbar waren. Aber auch das dauerte nicht lange. Vorerst nur lokal...
Bild

Bild

Bild

Der Niederschlagsbereich breitete sich rasch aus.
Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bald setzte an meinem Standort heftiger Starkregen ein, zunächst nur mit unbedeutendem Hagel vermischt. Dann wurde der Hagel zunehmend trockener und größer. Beim Höhepunkt hatten die größten Schlossen bis etwa 3 cm Durchmesser. Es kam zudem stellenweise zu einer dünnen Belagsbildung.
Bild

Kurzer Handyschappschuss vom Hagelunwetter.

https://www.youtube.com/watch?v=WdDGd3MZe1k

Lokal begrenzt, aber nicht ohne...
Bild

Quelle: Kachelmannwetter, https://kachelmannwetter.com

Es war aber nicht nur der Hagel, der dieses Gewitter speziell machte, sondern die Kombination insgesamt. So war auch der Starkregen nicht von schlechten Eltern:

- Raten bis 240 mm/ h
- Höchste Radarechos und lokal enorme Stundenmengen um die 50 mm (siehe Graphik)

Bild

Bild

Auch wenn meine Wetterstation "nur" 23 mm anzeigte, welche größtenteils in rund 10 Minuten fielen, so dürfte die Realmenge wegen des längeren, trockenen Hagels (der von der Messschale kaum aufgefangen wird) doch größer gewesen sein.

Zudem eine außergewöhnlich hohe Blitzrate, dabei fast durchwegs Erdblitze mit einigen positiven Vibrationsdonnern.
Bild

Summa summarum wohl das denkwürdigste Gewitterereignis (bislang 32 Gewitter- und 4 Hageltage) hier in diesem Jahr. *gewitter1*
Freundliche Grüße, Daniel

Wohnort: Trofaiach (Bezirk Leoben)/ Obersteiermark, Seehöhe: 695m.
Wetterstation: Davis Vantage Vue (seit 27.12.2014)

FEUERFROSCH 2014 & 2016
wetterfan18
Beiträge: 240
Registriert: Dienstag 11. Juni 2019, 18:34
Wohnort: Übelbach, Bez. Graz-Umgebung

Freitag 30. August 2019, 20:09

Sehr schöne Dokumentation von dieser heftigen Gewitterzelle *bravo*
Liebe Grüße, Valerian ( Übelbach-Markt, 580m ü.A.)
SCHNEEFROSCH 2019
Benutzeravatar
hhkes
Beiträge: 10468
Registriert: Montag 10. Januar 2011, 19:25
Wohnort: Feldkirchen bei Graz

Samstag 31. August 2019, 08:58

Danke für die ausgezeichnete Dokumentation des eindrucksvollen Gebirgsgewitters *bravo*
LG, Harald
FG, Standort Feldkirchen bei Graz
CM, Standort Campus MedUni Graz
Benutzeravatar
jfk
Beiträge: 5112
Registriert: Samstag 30. Juni 2012, 21:15
Wohnort: Pernegg an der Mur

Montag 2. September 2019, 06:33

Heftige Zelle, sehr gute Dokumentation - danke! *top*
Liebe Grüße, Johannes,
Pernegg an der Mur (Bez. Bruck-Mürzzschlag (ca. 10 km südlich von Bruck an der Mur))
Antworten