Gahnsüberschreitung am 22.12.15

Bilder die im Zusammenhang mit Wetter stehen bitte im entsprechenden Forum posten.
Gesperrt
Exilfranke1

Mittwoch 23. Dezember 2015, 12:06

Strecke wie am 21. März 2014: http://www.inntranetz.at/galerie/touren ... erung.html" onclick="window.open(this.href);return false;

Länge: 24 km
Höhenmeter (Aufstieg): 1400 hm
Reine Gehzeit: ca. 6,5 Std.

Bedingungen: Lebhafter Westföhn in der Früh, mittags +17 Grad in Reichenau/Rax (österreichweit der wärmste Ort), sehr windig auf den felsigen Kämmen am Steig zum Saurüssel, Schneerosen teils blühend auf 1200 m Höhe. Schneereste erst am Alpleck kurz unterhalb der Jagdhütte. Querung zum Krummbachstein teils vereist, kann aber daneben umgangen werden, ebenfalls kaum Schneereste. Den Abstieg zum Krummbachsattel wollten wir erneut nicht riskieren wegen der total schattigen Nordlage. Bei der Umgehung stellt sich heraus, dass Altschneereste bis in den Nesselgraben hineinlagen. Vom Bauchgefühl her richtige Entscheidung, keine Lust auf Eispartie. Letzter Gegenanstieg zur Hst. Baumgarten im letzten Sonnenlicht und dann im letzten Tageslicht noch zum Bahnhof. Stirnlampe wieder nicht gebraucht. Außer zwei Pensionisten sind wir niemandem begegnet.

Die Mischung aus tiefblauem Himmel, Altocumulusfeldern in allen Gattungen und hellbraunem Gras war einfach unschlagbar:

Bild 1: Föhnwolken über dem Semmeringgebiet in der Früh

Die ZAMG-TAWES-Daten der Station Reichenau zeigten, dass die Temperatur mit durchgreifendem Nordwestwind sprunghaft anstieg, und ihren Höhepunkt um die Mittagszeit erreichte. Mit zunehmender Entkopplung von höheren Luftschichten durch die aufziehende Warmfront (samt mittelhohen Wolken) wurde die Durchmischung zum Boden gestoppt und die Temperatur ging wieder zurück.

Bild

Bild 2: Rax und Feichterberg im Spätnovemberkleid

Bild

Bild 3: Gansüberschreitung

Bild

Bild 4: Nette Felsen unterhalb des Saurüssels

Wie ich später nachlas, führt an der Kehre der Forststraße, an der man im mittleren Teil kurz entlanggeht, der verfallene K.B.-Steig direkt zum Saurüssel-Gipfel (alpines Klettern im I.- und II.-Schwierigkeitsgrad).

Bild

Bild 5: Tiefblick zum Talübergang Reichenau

Bild

Bild 6: Auf den felsigen Kämmen wehte starker Westwind

Bild

Bild 7 : Blühende Schneerose auf 1200 m Seehöhe.

Bild

Bild 8: Die Zapfen leuchten.

Bild

Bild 9: Blick vom Gipfel Richtung Hengst, Mandling und Hohe Wand

Bild

Bild 10: Krummbachstein und Hochschneeberg mit magerem Altschnee

Bild

Vom Saurüssel sah man Richtung Burgenland u.a. auch bis in die Ungarische Tiefebene, die klare Luft durch den Westwind machte es möglich. In der Ferne war u.a. der Windpark Rabaköz in rund 110 km Entfernung zu erkennen, ein sonderlich instruktives Bild ist mir aber leider nicht gelungen.

Bild 11: Die Warmfront nähert sich

Bild

Bild 12: Altucmulusföhnwolken in allen Formen, fotografiert von der Brandwiese.

Bild

Bild 13: Goldbraune Wiesen

Bild

Bild 14: Der Gahns als Kornkammer des Industrieviertels

Bild

Bild 15: Bereits am Alpleck, Rückblick über den Gahns bis zur Felswand des Gösing (896m)

Bild

Bild 16: Nahezu schneefrei auch der Gipfelbereich des Krummbachsteins

Bild

Bild 17: Großer Priel (132 km weg), Dürrenstein und Ötscher waren gut erkennbar.

Bild

Bild 18: Gipfelkreuz, um 13.10 erreicht.

Sogar die Innenstadt von Wien war in der glasklaren Luft des Wiener Beckens erkennbar.

Bild

Bild 19: Nach kurzer Rast auf der Sonnenbank der Alpenfreundehütte geht's über Alpleck zum Krummbachsattel und über die Alm zur Haltestelle Baumgarten

Die Landesflagge Niederösterreichs als Dezemberbild

Bild

Bild 20: Ruhig und einsam an der Haltestelle (15.00)

Bild

Bild 21: Das letzte Sonnenlicht des Tages

Bild

Bild 22: Der angestrahlte Gösing, dahinter die Bucklige Welt

Bild

Bild 23: Umarmung

Bild

Bild 24: Das Tageslicht war vorbei, der Mond leuchtete dafür fast voll.

Bild

Um 16.28 erreichten wir die Besiedlung Puchbergs, womit ich feststellte, dass sich der Zug um 16.38 nicht mehr ausgehen wird. Dafür die Einkehr im Stüberl am Bahnhof.

Gruß,Felix
Gesperrt