Die Geschichte von SKYWARN

Meilensteine in der Vereinsgeschichte

SKYWARN Austria

von der Idee bis zur größten Wetter- und Chasing-Community Österreichs

2000 - 2002

Lockerer Zusammenschluss einiger Wetterinteressierter (Andreas Stidl, Mortimer Müller und einige mehr)

  • Erstellung einer ersten Homepage mit Wetterwarnungen (manuelles Eintragen in eine Österreich-Karte)
  • Erstellung eines Forums zum Erfahrungsaustausch
  • Erste Stormchasings mit semi-professioneller Ausrüstung (Notebook, Fotokamera, Videokamera, etc.)
  • Planungsschritte zur Vereinsgründung

13. Mai 2003 - Konstituierende Sitzung zur Vereinsgründung

Am 13. Mai 2003 trafen sich vier künftige Mitglieder in Ybbs zur konstituierenden Vereinsgründungssitzung.

V.l.n.r.: Elisabeth Seidl, Christian Nimmervoll, Roman Rautenberg, Andreas Stidl, Mortimer Müller (Fotograf)

2003

  • SKYWARN Austria wird offiziell gegründet und im Vereinsregister als gemeinnütziger Verein eingetragen
  • Erste Medien-Kooperation (Radio Party FM)
  • Fertigstellung einer semi-professionellen Warnkarte, Erstellung von Warnkriterien
  • Erstellung eines SKYWARN Austria Vereins-Logos
  • Treffen mit der ZAMG und der Antenne Steiermark (Mit beiden besteht auch heute noch eine intensive Kooperation!)
  • Anzahl der Mitglieder im Jahr 2003: 27

2004

  • Vereinsgründungssitzung am 07. Februar 2004 in St. Pölten mit 23 Teilnehmern
  • Elisabeth Seidl (Feli) wird zur Obfrau gewählt
  • AUSTRO CONTROL als Partner des Vereins
  • SKYWARN Austria wird als Marke geschützt
  • Erste wissenschaftlich basierte Unwetter-Analysen
  • Regelmäßiger Newsletter wird veröffentlicht
  • Anzahl der Mitglieder im Jahr 2004: 45

2005

  • 2. Jahreshauptversammlung in Mariazell vom 11. März - 13. März 2005
  • ZAMG (Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik) als Partner & Sponsor
  • Beginn der Kooperation mit dem European Severe Storm Laboratory (ESSL)
  • Einrichten einer Unwetter-Hotline
  • Beginn der bis heute bestehenden, intensiven Kooperation mit dem Fernsehsender ATV
  • Herstellung erster Promotionartikel (T-Shirts, Kappen, etc.)
  • Programmierung eines Warnformulars zum einfachen Erstellen und Weiterleiten von Meldungen
  • Anzahl der Mitglieder im Jahr 2005: 63

2006

  • 3. Jahreshauptversammlung in Mariazell vom 18. März - 19. März 2006
  • Anzahl der Mitglieder im Jahr 2006: 76

2007

  • 4. Jahreshauptversammlung in Mariazell vom 16. März - 18. März 2007
  • Gastvorträge von Frau Dr. Zwatz-Meise und Frau Dr. Elisabeth Koch (beide ZAMG)
  • Einführung eines Warnformulars zum einfachen Weiterleiten von Meldungen an unsere Partner
  • Anzahl der Mitglieder im Jahr 2007: 80

2008

  • 5. Jahreshauptversammlung in Mariazell vom 18. März - 20. März 2008
  • Anzahl der Mitglieder im Jahr 2008: 101

2009

  • 6. Jahreshauptversammlung in Mariazell vom 17. April - 19. April 2009 mit folgenden Gästen bzw. Vortragenden:

    • Mag. Thomas Turecek, ZAMG
    • Mag. Thomas Wostal, ORF
    • Mag. Manfred Spatzierer, UBIMET
    • Mag. Andreas Pfoser, AUSTRO CONTROL

     

  • Veröffentlichung des SKYWARN Austria - Chasingguides (in Druckform) für unsere Mitglieder
  • Neue Homepage und neues Forum
  • Anzahl der Mitglieder im Jahr 2009: 123

2010

  • 7. Jahreshauptversammlung in Mariazell vom 16. April - 18. April 2010
  • Inbetriebnahme der automatisierten Schnittstelle zur ESWD, European Severe Weather Database des ESSL (automatische Eintragungen vom SKYWARN Austria Meldeformular in die ESWD-Datenbank unter http://eswd.eu/ )
  • Erstellung des Facebook Auftritts - mit mittlerweile knapp 7.700 Fans
  • Anzahl der Mitglieder im Jahr 2010: 118

2011

  • 8. Jahreshauptversammlung in Mariazell vom 29. April - 01. Mai 2011
  • Im Juni Beginn der Planung und Konzeptionierung des neuen SKYWARN Austria Warnsystems und der Webseite
  • Anzahl der Mitglieder im Jahr 2011: 130

2012

  • 04. Februar - SKYWARN Austria stellt sein neues Melde- und Warnsystem vor, begleitend von einem komplett überarbeiteten Webauftritt mit neuem (Un-)Wetter Wissensbereich.

2013

  • 10. Jahreshauptversammlung in Mariazell vom 26. April - 28. April 2013

 

International

Was ist SKYWARN Europe?
SKYWARN Europe ist ein internationales Netzwerk ehrenamtlicher Unwetterbeobachter, welches auf dem Vorbild des SKYWARN-Programms der Vereinigten Staaten von Amerika basiert. Das europäische SKYWARN-Netzwerk (ESN) ist in nationale Gruppierungen und Vereine untergeteilt, welche eigenständig agieren.

Momentan gibt es SKYWARN in folgenden Ländern: Deutschland, Österreich, Schweiz, Niederlande, Tschechien, Slowakei, Polen und in Großbritannien.

Mitglieder der einzelnen SKYWARN-Organisationen erhalten spezielle Schulungs- & Fortbildungsmöglichkeiten, und beobachten im Gegenzug Unwetterereignisse wie Hagel, Überflutungen, etc. Diese Beobachtungen werden in Echtzeit für Wetterwarnungen sowie für weitere Forschungsaufgaben nationaler Wetterdienste verwendet.

Beinahe alle SKYWARN-Organisationen arbeiten eng mit dem jeweiligen nationalen Wetterdienst und Katastrophenschutzeinrichtungen zusammen.

Grundidee & Geschichte

In den frühen siebziger Jahren wurde das Projekt SKYWARN vom Nationalen Wetterdienst der Vereinigten Staaten ins Leben gerufen. Die Grundidee war, Meldungen von lokalen Unwetterereignissen zu sammeln.
 
Die Vorort-Berichte solcher Ereignisse werden dazu verwendet, den Meteorologen dabei zu unterstützen, die Intensität eines Unwetters besser abschätzen zu können und gegebenenfalls Unwetterwarnungen herauszugeben.
 
Im Jahr 2003 wurden die ersten drei europäischen SKYWARN-Organisationen Europas gegründet (Österreich, Deutschland, Schweiz). In den vergangenen Jahren konnte das Prinzip von SKYWARN auf weitere eurpäische Länder ausgeweitet werden.
 
Momentan sind bei SKYWARN Europe mehr als 1.000 Beobachter in mehr als acht Ländern Europas aktiv! Das U.S. SKYWARN-Netzwerk beherbergt bereits mehr als 290.000 Unwetterbeobachter & Sturmjäger!
 

Link zum Internetauftritt von SKYWARN Europe »

What is SKYWARN Europe?
It's a network of volunteer storm spotters & chaser. It is based on the U.S. SKYWARN programme. The European SKYWARN Network (ESN) is split in national groups, most of them are own registered associations.

Currently SKYWARN exists in Germany, Austria, Switzerland, Netherlands, Czech Republic, Slovakia, Poland, and the United Kingdom.

Its members attend severe weather training courses and deliver real-time assessments of severe weather conditions (e.g. hail, flash flood, tornadoes) that may be used to warn the public. These reports are used to verify severe weather forecasts and warnings, and to perform scientific research.

Most national SKYWARN associations cooperate with their National Meteorological Services and other associations in the field of meteorology and civil protection.
 

Basic idea & history

In the early 1970s, the SKYWARN programme was initated by the United States' National Weather Service. The basic idea was to collect reports of local severe weather. Reports of these events are used to aid forecasters to issue severe weather watches and warnings. In 2003 the first three European SKYWARN associations (Austria, Germany, Switzerland) were founded. In the last years, the SKYWARN system expanded to various other European countries.
 
At present, SKYWARN Europe has around 1.000 trained storm spotters in more than eight countries. In the U.S., SKYWARN has more than 290.000 trained storm spotters!