Forecaster: Herfried Eisler
Gültig von: 30.07.2021 - 10:00 Uhr
bis: 31.07.2021 - 08:00 Uhr
Erstellt: 01.08.2021 - 09:52 Uhr

Unwettergefahr im Südosten und Osten

Österreich liegt nach wie vor im Einflussgebiet eines nordeuropäischen Tiefdrucksystems. Auf dessen Vorderseite werden weiterhin feucht-heiße Luftmassen aus Südwesten nach Österreich transportiert, während aus Nordwesten bereits der Einfluss des Tiefs zunimmt, kalte Luft an die Alpen strömt. Die Front hat sich allerdings um 200 km verschoben, damit gerät heute der Südosten und Osten ins Unwetterrisiko.

Bereits in den Morgenstunden ziehen heftige Gewitter Gewitter dem SO-Rand der Alpen entlang von SW nach NO. Diese Gewitterstrasse wird unter Intensivierung langsam ostwärts driften. Da innerhalb dieser Straße zumeist mehrere Gewitter auf derselben Zugbahn ziehen ist mit teils wiederholtem starken Hagel und heftigem Regen in die selben Regionen zu rechnen bringen, wie z.B. gestern in der Obersteiermark.

Im Osten überfährt SW in Gipfelhöhe den S bis SO Wind am Boden, dabei hat der SW Wind in größeren Höhen Orkanstärke. Diese Windscherung kann Gewitter verstärken, zu rotierenden Gewittern, den Superzellen führen. Daher besteht das Risiko großen Hagels, und auch ein heute beachtliches Risiko von schweren Sturm- und Orkanböen (wenn Fallwinde im Niederschlag, diesen Höhenwind zum Boden bringen), und das Tornadorisiko ist aufgrund der sich bereits bodennah ändernden Windrichtungen und der Feuchte samt sehr niedriger Wolkenbasis erheblich. Je weiter nach NW, desto eher dominiert stabile., kältere Luft, hier werden weniger bis keine Unwetter auftreten.

Die Lage wird mit gewittrig durchsetztem Regen über Nacht auslaufen.

Generelle Gefahren sind Starkregen (mit teils schweren lokalen Überflutungen), Sturm und Orkan im Starkniederschlagsbereich und intensiver mäßig großer, ganz im Osten auch beachtlich großer Hagel. Ganz im Osten ist auch das Tornadorisiko nennenswert!