Wetterdiskussion April 2021

Diskussionen rund um Kurz- & Mittelfristprognosen und Wetterentwicklungen
Benutzeravatar
sugarless
Beiträge: 1708
Registriert: Montag 21. November 2011, 16:45
Wohnort: Weißkirchen/Stmk

Montag 19. April 2021, 17:01

Was mir auch für die Regionen südlich des Alpenhauptkammes auffällt: die üppig vorhergesagten Niederschläge werden zumindest im April kurz vor dem Eintreffen herausgerechnet und es bleibt wirklich meist trocken.🤔
Weißkirchen/Stmk auf 738 Meter Seehöhe
hochalm
Beiträge: 635
Registriert: Samstag 14. August 2010, 22:49
Wohnort: 1020 Wien
Kontaktdaten:

Dienstag 20. April 2021, 10:34

chris-kapfenberg hat geschrieben:
Samstag 17. April 2021, 13:37
.....dazupassend die aktuelle Temp. Entwicklung für den April, wo wir um 1,5° UNTER dem langjährigen Schnitt liegen (Graz 9,7° normal, dzt. 8,2°):

Schon bemerkenswert in Zeiten des Klimawandels (oder viell. gerades deswegen)...

L.G., chris-kapfenberg
Was genau ist an einem einzigen Monatsmittel bemerkenswert?
Wenn mehr als 6 Monate im Jahr zu warm sind ist die Wahrscheinlichkeit hoch dass es insgesamt wärmer wird.
Wenn mehr als 6 Monate im Jahr zu kalt sind ist die Wahrscheinlichkeit hoch dass es insgesamt kälter wird.
Wenn zu kalte und zu warme Monate ausgeglichen sind, ist das Klima stabil.
Wo wir stehen kann man sich gut auf der ZAMG Seite anschauen
We are in the midst of abrupt, irreversible climate change, and in the midst of the sixth mass extinction. If you are not terrified, this might simply be because you are not paying attention.
hochalm
Beiträge: 635
Registriert: Samstag 14. August 2010, 22:49
Wohnort: 1020 Wien
Kontaktdaten:

Dienstag 20. April 2021, 15:08

Alpemare hat geschrieben:
Samstag 17. April 2021, 13:56
Hier eine Frage zu den Mittelwerten: Gestern in den Kommentaren der ZAMG gelesen, dass man jetzt die Datenreihen prüft und dann "auf neue Vergleichswerte wechselt (1991 - 2020 statt 1981 - 2010). Weiß jemand genaueres wann das passieren wird?

Damit wird dann gut sichtbar werden, dass dieser April echt deutlich zu kalt ist (noch mehr als oben angeführt) und es werden die warmen Ausreißer nicht mehr ganz so "extrem" gerechnet werden.

Ich weiß, dass einige hier ja gerne hätten man würde immer mit Uralt-Daten vergleichen, um darauf hinzuzeigen, wie extrem die Temperaturzunahme ist - aber ich finde es dennoch gut, dass man die Werte anpasst, der Anstieg ist ja Realität.
Nochmal zu dieser Sache: Man kann natürlich alles "an die neue Realität anpassen". Die Frage ist nur was das bringen soll? Wenn wir zu viele Sommertage haben, könnten wir zb einfach die Definition ändern von "Tage mit Tmax>=25°" auf "Tage mit Tmax>=28°". Damit rechnen wir den "Anstieg der ja Realität ist", heraus, und haben wieder genauso viele Sommertage wie in den 1960ern. Wow. Oder die Eistage von "Tmax<=0°" auf "Tmin<=3°" um ein noch absurderes Beispiel zu nennen. Der Effekt der beiden Beispiele ist jedenfalls ähnlich wie das Erhöhen der Klima-Normalwerte...

Im übrigen war die Erhitzung in AT im letzten Jahrzehnt so gewaltig (0.9°+) dass die "Anpassung an die neue Realität 1981-2010" eh schon wieder überholt ist, weil sie mittlerweile schon wieder eine ganz andere ist. Damit führt sich das Katz-und-Maus-Spiel eh selbst ad absurdum

Update: hab grad gesehen man will gleich auf 1991-2020 gehen, um das heiße Jahrzehnt 2011-2020 einzuberechnen.. Damit gilt oben gesagtes weiterhin, nur verschärft: die neuen Sommertage sind die mit Tmax>=30° sozusagen
We are in the midst of abrupt, irreversible climate change, and in the midst of the sixth mass extinction. If you are not terrified, this might simply be because you are not paying attention.
Dragonborn
Beiträge: 147
Registriert: Sonntag 11. November 2018, 17:48
Wohnort: Kalsdorf bei Graz

Dienstag 20. April 2021, 18:12

Tja, der April 2021....

Er könnte der kälteste April seit 1977 werden. Die gute Nachricht: Ein so derartiger Wintereinbruch wie in den letzten Wochen ist nicht in Sicht, genausowenig wie Temperaturen von über 25 Grad! Wir werden höchstwahrscheinlich im durchschnittlichen Bereich taumeln.

Bei den Gfs-Karten ist mir etwas aufgefallen. Der "letzte Spätfrosteinbruch" (zwischen dem 23.04 und 26.04) wird wohl nicht den Südosten betreffen. Hier sind sowohl Taupunkt als auch Temperaturen positiv. Liegt wahrscheinlich an der mediterranen Begünstigung.

Dennoch wird auch der Mai sehr wechselhaft starten, der 06Z-Lauf sieht allerdings erstmals langfristig über 20°
Lg Dragonborn!
Stay tuned!
Benutzeravatar
nuntius
Beiträge: 1200
Registriert: Sonntag 13. Juli 2014, 13:10
Wohnort: Bez. Güssing/Bgld

Freitag 23. April 2021, 21:07

Bis zum Frühlingswetter müssen wir das derzeitige Aprilwetter noch dulden. Während bisher eine Luftmassengrenze für das Wettergeschehen ausschlaggebend war, nimmt trockene Kaltluft mit Wochenbeginn an der Alpennordseite wieder Einfluss und Überhand. Eine Änderung dieser Wetterlage ist zum Monatswechsel zu erwarten. Überraschungen nicht auszuschließen. ;)

Bild

Bild

Bild
Standort: Südburgenland - 47°9'35''N 16°17'20''E - 263m ü.A.
Feuerfrosch 2019
Antworten