Wetterwiese 2021

Diskussionen rund um Kurz- & Mittelfristprognosen und Wetterentwicklungen
Benutzeravatar
nuntius
Beiträge: 1228
Registriert: Sonntag 13. Juli 2014, 13:10
Wohnort: Bez. Güssing/Bgld

Freitag 26. März 2021, 18:43

Weihnachten im Klee, Ostern im Schnee. Ob man dieser Bauernregel mehr Beachtung zollen sollte. *rofl* Wäre schließlich nicht das erste Mal. ;)
Standort: Südburgenland - 47°9'35''N 16°17'20''E - 263m ü.A.
Feuerfrosch 2019
chris-kapfenberg
Beiträge: 2012
Registriert: Montag 3. August 2009, 19:38
Wohnort: Kapfenberg/Parschlug

Freitag 26. März 2021, 20:00

Erfreulich, dass derzeit fast überall in Österreich die Mittelwerte UNTER dem langjährigen Schnitt der lezten 30 Jahre liegen :) . Wird sich durch die Wärmephase nächste Woche zwar noch etwas ausgleichen, aber immerhin vielleicht eine kleine Trendwende auch über den Sommer hinweg, dass es nicht zu heiß werden wird.

L.G., chris-kapfenberg
Wohnort Kapfenberg-Parschlug, 730 m Seehöhe
hochalm
Beiträge: 638
Registriert: Samstag 14. August 2010, 22:49
Wohnort: 1020 Wien
Kontaktdaten:

Samstag 27. März 2021, 07:01

chris-kapfenberg hat geschrieben:
Freitag 26. März 2021, 20:00
Erfreulich, dass derzeit fast überall in Österreich die Mittelwerte UNTER dem langjährigen Schnitt der lezten 30 Jahre liegen :) . Wird sich durch die Wärmephase nächste Woche zwar noch etwas ausgleichen, aber immerhin vielleicht eine kleine Trendwende auch über den Sommer hinweg, dass es nicht zu heiß werden wird.
Ad Trendwende: Bleib drauf, du bist da an was ganz Großem dran!

Bild
We are in the midst of abrupt, irreversible climate change, and in the midst of the sixth mass extinction. If you are not terrified, this might simply be because you are not paying attention.
chris-kapfenberg
Beiträge: 2012
Registriert: Montag 3. August 2009, 19:38
Wohnort: Kapfenberg/Parschlug

Samstag 27. März 2021, 16:22

hochalm hat geschrieben:
Samstag 27. März 2021, 07:01
chris-kapfenberg hat geschrieben:
Freitag 26. März 2021, 20:00
Erfreulich, dass derzeit fast überall in Österreich die Mittelwerte UNTER dem langjährigen Schnitt der lezten 30 Jahre liegen :) . Wird sich durch die Wärmephase nächste Woche zwar noch etwas ausgleichen, aber immerhin vielleicht eine kleine Trendwende auch über den Sommer hinweg, dass es nicht zu heiß werden wird.
Ad Trendwende: Bleib drauf, du bist da an was ganz Großem dran!

Bild
Wennst fertiggelesen hättst *flop* wärst draufgekommen, dass ich nur den Sommer meine und nicht die Umkehr allgemein, dass sich die nicht ändern lässt weiß sowieso schon jedes Kind heute... *pfeif*
Man soll es nicht glauben, aber selbst in Zeiten des Klimawandels kann es noch Außreißer nach unten geben...

L.G. chris-kapfenberg
Wohnort Kapfenberg-Parschlug, 730 m Seehöhe
Benutzeravatar
sugarless
Beiträge: 1709
Registriert: Montag 21. November 2011, 16:45
Wohnort: Weißkirchen/Stmk

Sonntag 28. März 2021, 06:53

Gestern gab es zumindest einen Ausreißer nach oben... die angekündigte Kaltfront war zumindest in unserer Gegend nicht einmal ansatzweise bemerkbar.. Leider haben wir aufgrund der Prognose eine geplante Skitour abgesagt und uns ausnahmsweise über den Frühsommertag "geärgert". *lach*
Weißkirchen/Stmk auf 738 Meter Seehöhe
hochalm
Beiträge: 638
Registriert: Samstag 14. August 2010, 22:49
Wohnort: 1020 Wien
Kontaktdaten:

Montag 29. März 2021, 10:25

chris-kapfenberg hat geschrieben:
Samstag 27. März 2021, 16:22
Wennst fertiggelesen hättst *flop* wärst draufgekommen, dass ich nur den Sommer meine und nicht die Umkehr allgemein, dass sich die nicht ändern lässt weiß sowieso schon jedes Kind heute... *pfeif*
Man soll es nicht glauben, aber selbst in Zeiten des Klimawandels kann es noch Außreißer nach unten geben...
Ein paar kühlere Tage im März bewirken also kühlere Sommer bei insgesamt immer schneller steigenden Temperaturen?
Gibts deine Thesen auch irgendwo in Langform?
We are in the midst of abrupt, irreversible climate change, and in the midst of the sixth mass extinction. If you are not terrified, this might simply be because you are not paying attention.
Alpemare
Beiträge: 163
Registriert: Montag 22. Juli 2013, 11:46
Wohnort: Wien / Rom / Graz
Kontaktdaten:

Montag 19. April 2021, 16:28

WIE kann das nur so festgefahren sein!? Es scheint fast als wäre diese Wetterkonstellation in Stein gemeißelt. Nach dem sehr, sehr kurzen wärmeren Zwischenspiel (wobei es aber unbeständig bleibt), geht's ab Donnerstag schon wieder runter. Gerade der Norden und Osten hat da noch mehr Pech. Für Freitag sieht's ja auch schon wieder grauslich kalt aus - immerhin mit etwas Sonne.

Diese ständige nordwestliche Strömung, dieser stände, nervige Wind, diese Kälte, dieses ständige bewölkte Wetter schlägt jetzt echt auf die Stimmung. Kann es nicht mehr lesen, sowie heute z.B. für Freitag "Nordwestliche (Höhen-)Strömung" - *ärger* und das mitten in einer nicht einfachen Situation, die nur wenig Möglichkeiten bietet für Abwechslung zu sorgen, sonniges, halbwegs warmes Wetter würde da etwas Milderung bringen.

Am deprimierensten finde ich, dass es so wenig Perspektiven gibt. Eventuell wird es Ende April wärmer, eventuell erst Anfang Mai - eventuell auch dann nicht wirklich. Dieses Jahr 2021 überrascht immer wieder aufs Neue, wie festgefahren negative Situationen sein können - egal ob beim Wetter als bei Pandemie.

Da bleibt nur darauf zu hoffen, dass die nachhaltige Trendwende ab Anfang Mai wirklich kommt - und der Winter/Vorfrühling und die Kälte endgültig sich zurückziehen!
----
Wohnort: Wien / Rom / Graz
Benutzeravatar
Pete
Beiträge: 1068
Registriert: Freitag 3. Juli 2009, 14:36
Wohnort: Waltersdorf a.d. March / NÖ / Bez. Gänserndorf

Mittwoch 21. April 2021, 09:11

Hi Leute,

trocken ist es leider wieder - so wie mittlerweile ohnehin jedes Frühjahr.
Angekündigte Niederschläge finden nicht statt (diese Woche 0,0 mm, obwohl das am Wochenende noch sämtliche Wettermodelle anders gesehen haben.

Wir hatten einen zu trockenen Jänner, einen viel zu trockene Februar (noch keine Vegetation, halb so schlimm), einen viel zu trockenen März (14 mm) und im April stehen wir bei 18,5 mm). Dazu kommen dürfte im April eigentlich nichts nennenswertes mehr. Damit bleibt nur zu hoffen - dass der Mai uns mal wieder rausreißt.
Vorteil heuer ist derzeit noch, dass der Herbst feucht war, wir in der Au viel Hochwasser hatten und damit die Böden noch Reserven haben (ausgenommen die exponierten Lagen wo der Wind schon tief runter alles aufgetrocknet hat.
Sobald es aber im Mai warm wird (und das wird es sicher!) wird es ungut, wenn es weiterhin nicht regnet. Hoffen wir das Beste!
Liebe Grüße
Peter
Wohnort: Waltersdorf a.d. March / NÖ / Bez. Gänserndorf(48,52° N 16,88° E, 160 m)
Arbeit: Wien 22
Benutzeravatar
sugarless
Beiträge: 1709
Registriert: Montag 21. November 2011, 16:45
Wohnort: Weißkirchen/Stmk

Mittwoch 21. April 2021, 18:05

Pete hat geschrieben:
Mittwoch 21. April 2021, 09:11
Hi Leute,

trocken ist es leider wieder - so wie mittlerweile ohnehin jedes Frühjahr.
Angekündigte Niederschläge finden nicht statt (diese Woche 0,0 mm, obwohl das am Wochenende noch sämtliche Wettermodelle anders gesehen haben.

Wir hatten einen zu trockenen Jänner, einen viel zu trockene Februar (noch keine Vegetation, halb so schlimm), einen viel zu trockenen März (14 mm) und im April stehen wir bei 18,5 mm). Dazu kommen dürfte im April eigentlich nichts nennenswertes mehr. Damit bleibt nur zu hoffen - dass der Mai uns mal wieder rausreißt.
Vorteil heuer ist derzeit noch, dass der Herbst feucht war, wir in der Au viel Hochwasser hatten und damit die Böden noch Reserven haben (ausgenommen die exponierten Lagen wo der Wind schon tief runter alles aufgetrocknet hat.
Sobald es aber im Mai warm wird (und das wird es sicher!) wird es ungut, wenn es weiterhin nicht regnet. Hoffen wir das Beste!
Hallo,
ja diese Tendenz, dass angekündigte Niederschläge nicht stattfinden trifft in diesem April auch für die Region Oberes Murtal/Aichfeld zu. Je näher die üppig angekündigten Niederschläge kommen, desto mehr wird wieder rausgerechnet, übrig bleiben ein paar Tropfen..
Weißkirchen/Stmk auf 738 Meter Seehöhe
Alpemare
Beiträge: 163
Registriert: Montag 22. Juli 2013, 11:46
Wohnort: Wien / Rom / Graz
Kontaktdaten:

Donnerstag 22. April 2021, 08:17

Ich beneide den Westen Österreichs in den nächsten Tagen um die doch deutlich höheren Temperaturen (und tlw. auch wolkenärmere Verhältnisse).

Seit 2018 habe ich mehr und mehr in Wien zu tun und (leider) immer weniger in Graz, damals auch noch öfters in Rom (in Vor-Coronazeiten). Da war Wien, gerade 2018 und 2019, meistens in einer Liga mit Rom und innerhalb Österreich meistens immer auf der warmen Seite unterwegs, oft deutlich wärmer und mit recht wenig Niederschlag. Das mit dem Niederschlag ist geblieben (auch wenn das Defizit in Wien nicht so dramatisch ist wie weiter im Osten) - der "Wärmevorteil" gewichen.

Dieses Jahr, aber auch schon 2020, hat sich das verlagert bzw. ist dies meist überhaupt nicht mehr der Fall und wenn dann nur tageweise. Gerade in diesem Frühling fällt mir das auf, in Wien gab es jetzt gestern einen halbwegs warmen Tag, die restliche Woche wird zwar nicht mehr so kalt wie die vergangenen Wochen, aber doch deutlich kühler als im Westen. Bin gespannt, wann sich das mal wieder ändert.
----
Wohnort: Wien / Rom / Graz
Dragonborn
Beiträge: 150
Registriert: Sonntag 11. November 2018, 17:48
Wohnort: Kalsdorf bei Graz

Donnerstag 22. April 2021, 14:40

Alpemare hat geschrieben:
Montag 19. April 2021, 16:28
WIE kann das nur so festgefahren sein!? Es scheint fast als wäre diese Wetterkonstellation in Stein gemeißelt. Nach dem sehr, sehr kurzen wärmeren Zwischenspiel (wobei es aber unbeständig bleibt), geht's ab Donnerstag schon wieder runter. Gerade der Norden und Osten hat da noch mehr Pech. Für Freitag sieht's ja auch schon wieder grauslich kalt aus - immerhin mit etwas Sonne.

Diese ständige nordwestliche Strömung, dieser stände, nervige Wind, diese Kälte, dieses ständige bewölkte Wetter schlägt jetzt echt auf die Stimmung. Kann es nicht mehr lesen, sowie heute z.B. für Freitag "Nordwestliche (Höhen-)Strömung" - *ärger* und das mitten in einer nicht einfachen Situation, die nur wenig Möglichkeiten bietet für Abwechslung zu sorgen, sonniges, halbwegs warmes Wetter würde da etwas Milderung bringen.

Am deprimierensten finde ich, dass es so wenig Perspektiven gibt. Eventuell wird es Ende April wärmer, eventuell erst Anfang Mai - eventuell auch dann nicht wirklich. Dieses Jahr 2021 überrascht immer wieder aufs Neue, wie festgefahren negative Situationen sein können - egal ob beim Wetter als bei Pandemie.

Da bleibt nur darauf zu hoffen, dass die nachhaltige Trendwende ab Anfang Mai wirklich kommt - und der Winter/Vorfrühling und die Kälte endgültig sich zurückziehen!
Ja, da gebe ich dir recht. Es fühlt sich ziemlich kalt an, die Temperaturen sind aber laut dem alten Klimamittel 1960-1991 relativ im langjährigen Mittel oder nur leicht darunter. Es besteht Hoffnung: Laut 06Z-Lauf vom GFS baut sich um den 08. Mai die Großwetterlage um. Das kräftige Tief im Norden von Europa schwächt sich ab, und ein Hoch über Skandinavien baut sich auf, dass sich nach Süden anbaut, und dementsprechend auch für weniger NS und mildere Temperaturen sorgen kann. Natürlich ist das noch recht unsicher, aber wahrscheinlich. Den Rest macht die Sonne, die eh schon einen hohen Stand eingenommen hat.

Wir sind solche "normalen" Wetterbedingungen halt nicht mehr gewohnt, weil wir in den letzten Jahren ziemlich verwöhnt wurden mit Sonne und Wärme. Auch einige Bauernregeln basieren auf meterologische Erkenntnisse. Es heißt nicht um sonst "Pflanze nie vor der kalten Sophie!", da bis zum 15. Mai Frost und Schnee möglich sind. Erst danach wäre es ungewöhnlich.
Lg Dragonborn!
Stay tuned!
chris-kapfenberg
Beiträge: 2012
Registriert: Montag 3. August 2009, 19:38
Wohnort: Kapfenberg/Parschlug

Donnerstag 22. April 2021, 17:55

Alpemare hat geschrieben:
Montag 19. April 2021, 16:28
WIE kann das nur so festgefahren sein!? Es scheint fast als wäre diese Wetterkonstellation in Stein gemeißelt. Nach dem sehr, sehr kurzen wärmeren Zwischenspiel (wobei es aber unbeständig bleibt), geht's ab Donnerstag schon wieder runter. Gerade der Norden und Osten hat da noch mehr Pech. Für Freitag sieht's ja auch schon wieder grauslich kalt aus - immerhin mit etwas Sonne.

Diese ständige nordwestliche Strömung, dieser stände, nervige Wind, diese Kälte, dieses ständige bewölkte Wetter schlägt jetzt echt auf die Stimmung. Kann es nicht mehr lesen, sowie heute z.B. für Freitag "Nordwestliche (Höhen-)Strömung" - *ärger* und das mitten in einer nicht einfachen Situation, die nur wenig Möglichkeiten bietet für Abwechslung zu sorgen, sonniges, halbwegs warmes Wetter würde da etwas Milderung bringen.

Am deprimierensten finde ich, dass es so wenig Perspektiven gibt. Eventuell wird es Ende April wärmer, eventuell erst Anfang Mai - eventuell auch dann nicht wirklich. Dieses Jahr 2021 überrascht immer wieder aufs Neue, wie festgefahren negative Situationen sein können - egal ob beim Wetter als bei Pandemie.

Da bleibt nur darauf zu hoffen, dass die nachhaltige Trendwende ab Anfang Mai wirklich kommt - und der Winter/Vorfrühling und die Kälte endgültig sich zurückziehen!
..."Die Erwärmung geht weiter: Der Sommer 2020 war für die Nordhalbkugel der Erde der wärmste jemals gemessene. Mit 1,07 Grad Erwärmung übertreffen die Temperaturen sogar die im El-Nino-Jahr 2016. In Europa ist sogar das gesamte bisherige Jahr 2020 wärmer als alle früheren Achtmonatsmittel – die Temperaturen liegen um 2,08 Grad über dem Langjahresmittel, wie die US-Atmosphärenbehörde NOAA berichtet."

Ganzer Bericht auf Scinexx.de

Momentan ist nur der April stark unterkühlt, der März fast durchschnittlich, der Rest davor meist viel zu warm. Ist es wirklich wünschenswert, immer nur Sonnenschein u. hohe Temperaturen zu haben? Ich habe schon woanders geschrieben, dass ich sogar auf eine wenn auch kurze Trendwende hoffe, dass die nächsten Monate auch halbwegs durchschnittlich werden. Und keine Angst, Hitze + Sonne wird`s auch heuer geben....
Wenn ich mir die Berichte von Pete/Weinviertel anschaue, würde gerade Regen in der nächsten Zeit Segen sein...

L.G., chris-kapfenberg
Wohnort Kapfenberg-Parschlug, 730 m Seehöhe
hochalm
Beiträge: 638
Registriert: Samstag 14. August 2010, 22:49
Wohnort: 1020 Wien
Kontaktdaten:

Samstag 24. April 2021, 00:20

chris-kapfenberg hat geschrieben:
Donnerstag 22. April 2021, 17:55

Wenn ich mir die Berichte von Pete/Weinviertel anschaue, würde gerade Regen in der nächsten Zeit Segen sein...
der mitleidige Blick in den Osten ist gar nicht notwendig, das Thema Trockenheit/Dürre ist auch in deiner Gegend schon angekommen

https://steiermark.orf.at/stories/3100617/

Trockenheit: Futtermittel könnte knapp werden

Trockenheit und Nachtkälte setzen der Landwirtschaft zu. Die Wiesen treiben nicht aus, dadurch fehlt es an Futtermittel auf der Weide, heißt es von der Landwirtschaftskammer[...]
We are in the midst of abrupt, irreversible climate change, and in the midst of the sixth mass extinction. If you are not terrified, this might simply be because you are not paying attention.
Dragonborn
Beiträge: 150
Registriert: Sonntag 11. November 2018, 17:48
Wohnort: Kalsdorf bei Graz

Dienstag 27. April 2021, 18:50

Jetzt ist es fix! Der April 2021 ist der kälteste seit 1982 in Österreich. Im nördlichen Mitteleuropa kann es sogar einer der kältesten der Messgeschichte werden! (zumindest unter den Top 5.)

Zur Wetterlage: Es wird zwar wärmer, aber es wird unbeständiger. Die Guten Neuigkeiten: Der langersehnte Regen kommt.

Auch der Mai wird tendentiell zu kalt und feucht starten (Wiederholung vom Mai 2019?). Aber die Trends sehen, dass sich um den Muttertag etwas tut. Also da kann es sein, dass wir in eine Südwestströmung kommen die uns warme, aber labil-feuchte Luftmassen bringen könnte.
Lg Dragonborn!
Stay tuned!
Benutzeravatar
ThomasPf
Beiträge: 7051
Registriert: Mittwoch 27. März 2013, 15:50
Wohnort: Hart bei Graz/ Ragnitztal

Dienstag 27. April 2021, 19:46

Dragonborn hat geschrieben:
Dienstag 27. April 2021, 18:50
Jetzt ist es fix! Der April 2021 ist der kälteste seit 1982 in Österreich. ...
Ganz soweit braucht man in der Statistik nicht zurückschauen. Bereits der April 1997 war kälter... :
https://www.zamg.ac.at/cms/de/klima/kli ... 7-04&ref=3
Liebe Grüße,
Thomas.


Hart bei Graz, Ragnitztal 47°4'25''N, 15°31'1''E, 418m ü.NN, bzw.
Graz Innere Stadt 47°04'12''N, 15°26'26''E, 353m ü.NN


Meine Fotoalben
Sebastian
Beiträge: 622
Registriert: Donnerstag 26. Januar 2012, 20:58

Dienstag 27. April 2021, 22:31

apropos "kalt" - heutiges zamg-posting auf facebook (danke an den verfasser :) ):
ZAMG hat geschrieben:"Der Temperaturtiefstwert in Österreich im bewohnten Gebiet lag heute Nacht bei -4,3°C in Zwettl(N). Zumindest an den offiziellen TAWES-Stationen im Land. Findige Köpfe aus dem Mühl- und Waldviertel kennen aber Platzerl, wo es deutlich kälter sein kann. So auch in der Gemeinde St. Martin/Oberlainsitz, wo in der Nacht eisige -8,2°C gemessen wurden.
Relativ kalte Luftmasse mit einer geografisch idealen Lage (Hochland Mühl- und Waldviertel mit breiten Senken/Mulden) sind ein Garant für sehr tiefe Temperaturen, vor allem im Winter. Die Station (betrieben von www.wetter-hausruckviertel.at und www.wetter-waldviertel.at) steht hier günstig auf 625 m Seehöhe und wartet oft mit deutlich kälteren Temperaturen auf als das nicht weit entfernte Weitra oder auch Zwettl.
In den Medien sollte diese Region unserer Meinung nach mehr Beachtung geschenkt bekommen, was die Temperaturverhältnisse betrifft. Immer wieder ist dies nämlich österreichweit DER Kältepol und unterbietet auch oft z.B. den Lungau.
Wünschenswert wäre natürlich ein dichteres Stationsnetz, um solche kleinräumigen Kältelöcher im bewohntem Gebiet aufzuspüren. Der Dank geht dabei an die professionell ausgerüsteten Betreiber der privaten Wetterstationen."
Benutzeravatar
sugarless
Beiträge: 1709
Registriert: Montag 21. November 2011, 16:45
Wohnort: Weißkirchen/Stmk

Mittwoch 28. April 2021, 08:41

Sebastian hat geschrieben:
Dienstag 27. April 2021, 22:31
apropos "kalt" - heutiges zamg-posting auf facebook (danke an den verfasser :) ):
ZAMG hat geschrieben:"Der Temperaturtiefstwert in Österreich im bewohnten Gebiet lag heute Nacht bei -4,3°C in Zwettl(N). Zumindest an den offiziellen TAWES-Stationen im Land. Findige Köpfe aus dem Mühl- und Waldviertel kennen aber Platzerl, wo es deutlich kälter sein kann. So auch in der Gemeinde St. Martin/Oberlainsitz, wo in der Nacht eisige -8,2°C gemessen wurden.
Relativ kalte Luftmasse mit einer geografisch idealen Lage (Hochland Mühl- und Waldviertel mit breiten Senken/Mulden) sind ein Garant für sehr tiefe Temperaturen, vor allem im Winter. Die Station (betrieben von www.wetter-hausruckviertel.at und www.wetter-waldviertel.at) steht hier günstig auf 625 m Seehöhe und wartet oft mit deutlich kälteren Temperaturen auf als das nicht weit entfernte Weitra oder auch Zwettl.
In den Medien sollte diese Region unserer Meinung nach mehr Beachtung geschenkt bekommen, was die Temperaturverhältnisse betrifft. Immer wieder ist dies nämlich österreichweit DER Kältepol und unterbietet auch oft z.B. den Lungau.
Wünschenswert wäre natürlich ein dichteres Stationsnetz, um solche kleinräumigen Kältelöcher im bewohntem Gebiet aufzuspüren. Der Dank geht dabei an die professionell ausgerüsteten Betreiber der privaten Wetterstationen."
Hallo,
ja auch das Aichfeld gilt ähnlich wir der Lungau bei bestimmten Voraussetzungen(Schneedecke und klarer Himmel) als Kältehotspot, da ist vor allem Zeltweg zu erwähnen. Auch hier gibt es kleinräumige Kältelöcher( Ingeringsee, Gaal, Murwald), die dann bei diesen Verhältnissen mit noch tieferen Temperaturen aufwarten können.
Weißkirchen/Stmk auf 738 Meter Seehöhe
sunnymay
Beiträge: 6
Registriert: Samstag 1. Mai 2021, 12:19
Wohnort: Wien

Samstag 1. Mai 2021, 15:06

Die letzten Tage im April waren mit viel Sonnenschein geprägt was die Lebensgeister wieder aufblühen ließ. :) Es ist zwar für die nächste Woche wieder etwas regen angesagt dennoch hoffe ich das sich das Wetter jetzt einpendelt und es etwas wärmer mit mehr Sonnenschein geben wird.
Alles Liebe sunnymay
Alpemare
Beiträge: 163
Registriert: Montag 22. Juli 2013, 11:46
Wohnort: Wien / Rom / Graz
Kontaktdaten:

Samstag 1. Mai 2021, 23:55

Das Wetter hat sich ordentlich umgestellt die letzte Woche. Wie schon angesprochen hat man es an der Sonne gemerkt, die jetzt wirklich schon stark ist und die Temperaturen schon ordentlich nach oben treibt.
Ich mit Westbalkon bemerke aber, das nach Ewigkeiten kein Westwind vorherrschend war, ein Traum, der kalte Nordwestwind ist wirklich in Wien schon unerträglich geworden.

Die letzten Tage gab's herrliches Frühlingswetter, nach diesem extrem langem Winter, der wegen Corona von mir als lang, bedrückend und frustrierend erlebt wurde, ist die letzte Apeilwoche wirklich wie die Wiederfindung der Lebensfreude gewesen.

Heute war es nachmittags in der Sonne fast schon frühsommerlich warm, nachts ist es endlich wärmer und mit dem ersten richtigen Gewitter zeigt sich endlich was anders als Wind und Kälte.

Die nächste Woche dürfte einige sonnige und warme Tage bringen, dazwischen auch mal Regen und Kühler, aber alles in allem scheint die Kälte endlich überwunden zu sein, Richtung Wochenende bzw Wochenbeginn schauts zeitweise sogar nach Frühsommer aus. Es geht Bergauf - es würde mich nicht wundern, wenn jetzt die Fallzahlen bei Corona deutlicher zu fallen beginnen :)
----
Wohnort: Wien / Rom / Graz
Benutzeravatar
Pete
Beiträge: 1068
Registriert: Freitag 3. Juli 2009, 14:36
Wohnort: Waltersdorf a.d. March / NÖ / Bez. Gänserndorf

Sonntag 2. Mai 2021, 06:42

Wahnsinn, wieder kein Niederschlag! Alle Wettermodelle hatten zwischen 15-40 mm drinnen für die letzte Nacht. Gekommen ist wieder garnichts.
Dafür hab’s in letzter Zeit Wind ohne Ende. was ab heute noch deutlich schlimmer wird, mit jedem der kommenden Tage mit >50 km/h.
Grün wird’s hier nicht mehr lange sein ...
Liebe Grüße
Peter
Wohnort: Waltersdorf a.d. March / NÖ / Bez. Gänserndorf(48,52° N 16,88° E, 160 m)
Arbeit: Wien 22
Benutzeravatar
ManuelW4
Beiträge: 7941
Registriert: Sonntag 19. April 2009, 19:12
Skype: manuel_waldviertel
Wohnort: Oberedlitz im nördl. Waldviertel, 485 m bzw. Gaaden im Wienerwald, 309 m
Kontaktdaten:

Dienstag 4. Mai 2021, 17:00

Pete hat geschrieben:
Sonntag 2. Mai 2021, 06:42
Wahnsinn, wieder kein Niederschlag! Alle Wettermodelle hatten zwischen 15-40 mm drinnen für die letzte Nacht. Gekommen ist wieder garnichts.
Dafür hab’s in letzter Zeit Wind ohne Ende. was ab heute noch deutlich schlimmer wird, mit jedem der kommenden Tage mit >50 km/h.
Grün wird’s hier nicht mehr lange sein ...
naja, dafür gabs am 29.4. schätzungsweise 10-15 mm bei euch (spätabends durch das gewitter), was deutlich mehr war als überall sonst ;) wetter-hohenau.at hat sogar 24 mm gemessen, die tawes rund 15 mm. viel mehr niederschlag gabs bei uns in oberedlitz seit ende april auch nicht, nämlich rund 20 mm.
- Mauerbach (Wienerwald, Bez. PL), 345 m
- Oberedlitz an der Thaya (nördl. Waldviertel, Bezirk WT), 485 m

>>http://www.wetter-waldviertel.at
>>https://www.facebook.com/WetterWaldviertel
wittmann
Beiträge: 49
Registriert: Samstag 8. April 2017, 01:56
Skype: weinviertel nordost

Dienstag 4. Mai 2021, 23:30

Bei uns im nordöstlichen Weinviertel (rund um Poysdorf) war der Niederschlag im April mit 42mm durchschnittlich, wobei insgesamt heuer mit 125mm schon ein bisschen zu wenig Niederschlag gefallen ist. Durch die reichliche Winterfeuchtigkeit ist das aber gar nicht ins Gewicht gefallen, außerdem waren ja auch die Temperaturen zu kühl und somit ist auch nicht so viel verdunstet wie in den letzten Jahren. Die Bauern sind zufrieden, die Feldfrüchte sind schön aufgegangen, nur mit der Vegetation sind wir halt seit langem mal etwas hinten dran, aber nächste Woche wird es sicher aufholen da sehr warmes Wetter auf uns zukommt, und diese Woche wird es ja sicherlich auch noch den einen oder anderen mm regnen.
dubstep
Beiträge: 298
Registriert: Sonntag 26. August 2012, 01:02
Wohnort: Wien Floridsdorf

Freitag 7. Mai 2021, 22:39

Im ZDF heute journal Wetter vom 07.05. wurde die aktuelle Situation übrigens ganz gut erkärt. Weltweit gesehen war dieser April wieder viel zu warm.

Nur auf Europa hat das diesmal nicht zugetroffen, weil ein Hoch über Grönland die ganze warme Luft vom Nordwesten blockiert hat. Dadurch war der Weg frei für kalte Luftströmungen von Nord und Nordost nach Europa. Im weltweiten Kontext natürlich absolut unwesentlich. Europa ist da echt nur ein winziger Teil auf der Weltwetterkarte. Und für April war das Wetter eben über ganz Europa gleich unterkühlt.

Ach. Wie toll wäre es, wenn der ORF auch solch eine Wetterredaktion hätte. Naja - immerhin. ZDF/ARD bringt es.
nadjap
Beiträge: 15057
Registriert: Samstag 14. März 2009, 22:54
Wohnort: Klosterneuburg-Scheiblingstein, Wienerwald, 489m

Samstag 8. Mai 2021, 17:24

Die eigentlich recht zuverlässigen Eisheiligen scheinen heuer auszufallen. Man kann daran denken, Salat etc. zu pflanzen.
chris-kapfenberg
Beiträge: 2012
Registriert: Montag 3. August 2009, 19:38
Wohnort: Kapfenberg/Parschlug

Samstag 8. Mai 2021, 18:44

nadjap hat geschrieben:
Samstag 8. Mai 2021, 17:24
Die eigentlich recht zuverlässigen Eisheiligen scheinen heuer auszufallen. Man kann daran denken, Salat etc. zu pflanzen.
...bei mir (auf 740m Seehöhe) wird schon bald geerntet...hab immer zugedeckt und kann ihn bald genießen :)
Wohnort Kapfenberg-Parschlug, 730 m Seehöhe
Antworten