Seite 24 von 27

Re: Wetterwiese 2019

Verfasst: Freitag 9. August 2019, 06:53
von wienerin
Die einzige Sache, die im Osten unterdurchschnittlich ausfallen wird diesen Sommer sind die Niederschläge, so viel wage ich schon jetzt mal einzuschätzen, in Bezug auf die Temperaturen sehe ich im Osten jedenfalls einen weiteren zu warmen Monat als ziemlich sicher an, auf einige deutlich überdurchschnittliche Tage folgen max. 2-3 durchschnittlich temperierte, bevor es schon wieder nach oben geht und das Muster wirkt auf mich recht konstant, so geht sich keine Durchschnittstemperatur aus, dazu bräuchten wir mal eine Woche mit Höchstwerten um 20°C und die sind in der seriösen 10-Tages-Frist nicht zu sehen. Wären um die Hundstage allerdings auch fast schon als Wunder einzustufen.

Re: Wetterwiese 2019

Verfasst: Freitag 9. August 2019, 10:21
von Marko
Fragt sich wo im OSten...also hier in Stockerau feuchtelts in der Früh wie schon lange nicht mehr...und das im August...es ist also sehr viel Feuchte in den Böden und in der Luft....Garten Giessen musste ich heuer auch um eiiiiniges weniger wie die letzten JAhre,.,..,

Re: Wetterwiese 2019

Verfasst: Freitag 9. August 2019, 10:55
von wienerin
Marko hat geschrieben:
Freitag 9. August 2019, 10:21
Fragt sich wo im OSten...also hier in Stockerau feuchtelts in der Früh wie schon lange nicht mehr...und das im August...es ist also sehr viel Feuchte in den Böden und in der Luft....Garten Giessen musste ich heuer auch um eiiiiniges weniger wie die letzten JAhre,.,..,
Siehe ZAMG-Grafik, die meisten Gegenden deutlich zu trocken, eh nicht nur im Osten, es gibt lediglich einige Flecken auf der Österreichkarte, wo es durchschnittlich viel Niederschlag gab

https://www.zamg.ac.at/cms/de/klima/kli ... 19-2&ref=3

Ein erschreckendes Gesamtbild, wenn man mich fragt.

Re: Wetterwiese 2019

Verfasst: Freitag 9. August 2019, 11:51
von meister_k
Juni und Juli bei mir jeweils gut 50% der durchschnittlichen Regenmenge, in Summe fehlen diesen Sommer damit bis jetzt rund 100mm

Re: Wetterwiese 2019

Verfasst: Freitag 9. August 2019, 12:28
von Chachapoya
Bei uns im südl. Weinviertel ungewöhnlich viel Niederschlag von Mai bis jetzt, viel mehr als im nahen Wien (in den meisten Jahren ist es genau umgekehrt). Ich habe den Eindruck, dass heuer die Niederschlagsfelder fast immer vom Norden (NW bis NO) hereingezogen sind, was mir auch recht untypisch erscheint. Ist das nur Zufall oder hat sich da irgendetwas komplett umgestellt?

Jedenfalls sind bei uns die (nicht bewässerten) Grasflächen üppig grün, während es in Wien stellenweise wie in der Steppe aussieht ...

Grüße,
Gerald

Re: Wetterwiese 2019

Verfasst: Freitag 9. August 2019, 18:44
von cobra39
Estofex für morgen schon da:
Österreich Level 1 bzw. Süden sogar Level 2, wieder einmal Stmk und Kärnten, so hätte es auch alaro drin!

Re: Wetterwiese 2019

Verfasst: Freitag 9. August 2019, 19:54
von Helmut Graz
Komisch, Rapid HD, hat fast nix drin, auch Gfs praktisch trocken für den Süden und Osten morgen, da bin ich mal gespannt ob Estofex richtig liegt. Auch die Zamg spricht nur von vereinzelten Gewittern im südlichen Randgebirge. Ich glaube der Südosten wird außen vor bleiben, bin gespannt was EZ gleich noch meint.

Re: Wetterwiese 2019

Verfasst: Freitag 9. August 2019, 20:26
von Matteo79
cobra39 hat geschrieben:
Freitag 9. August 2019, 18:44
Estofex für morgen schon da:
Österreich Level 1 bzw. Süden sogar Level 2, wieder einmal Stmk und Kärnten, so hätte es auch alaro drin!
Aber Kärnten ist sehr breit, von Maria Luggau bis Bad St. Leonhard sind doch ein paar Km. :)

Also ich sehe in Westen und teil Norden K (Nockberge) schon an Nachmittag potential für Gewitter, wenig Richtung Sud-Ost.

Was die Stmk. betrifft schwierig zu sagen für mich, jedoch denke ich wie Helmut gesagt hat in SO wird nicht viel passieren.

LG

Teo

P.S.
Vorsichtigerweise werde ich Morgen die Nockalmstraße ganz in die früh fahren, sicher ist sicher:)

Re: Wetterwiese 2019

Verfasst: Samstag 10. August 2019, 15:58
von Matteo79
Wie gedacht, sind bis jetzt noch keine Gewitter aufgetauchten, selbst in die Nockbergen.

War ich heute Vormittag oben, einfach super! *super*

Vielleicht später am Abend aber laut den Radar alles ruhig, das bedeutet ich bin
wieder draußen weg,

servus,

Teo

Re: Wetterwiese 2019

Verfasst: Samstag 10. August 2019, 20:18
von wittmann
Hallo, mal eine Meldung aus dem nördlichen Weinviertel bei Poysdorf. Wir durften mit den Niederschlägen in den letzten Monaten zufrieden sein, im Mai hatten wir den mehr als doppelt hohen Niederschlag von 143mm, der Juni war unterdurchschnittlich mit 43mm, hat aber nichts ausgemacht da der Mai so feucht war. Im Juli waren wir mit 78mm im Durchschnitt, auch der August ist mit bis jetzt 30mm ok. Von den Temperaturen her war der Mai einer der Kühlsten seit meinen Aufzeichnungen (rund 50 Jahre), der Juni war 4 Grad über dem Durchschnitt, der Juli war nur knapp mit 0,5 Grad über dem Durchschnitt, im August sind wir in der ersten Dekade leicht unter dem Durchschnitt. Summa sumarum in den letzten Monaten also sowohl die Temperaturen als auch die Niederschläge leicht über dem Durchschnitt, ist aber nicht so wie letztes Jahr mit dem wenigen Niederschlag und den extrem hohen Temperaturwerten. Wir können sozusagen bis jetzt zufrieden sein. So kann ja sicherlich auch Pete aus dem sonst so trockenen östlichen Weinviertel zufrieden sein.

Re: Wetterwiese 2019

Verfasst: Samstag 10. August 2019, 20:40
von Matteo79
wittmann hat geschrieben:
Samstag 10. August 2019, 20:18
Hallo, mal eine Meldung aus dem nördlichen Weinviertel bei Poysdorf. Wir durften mit den Niederschlägen in den letzten Monaten zufrieden sein, im Mai hatten wir den mehr als doppelt hohen Niederschlag von 143mm, der Juni war unterdurchschnittlich mit 43mm, hat aber nichts ausgemacht da der Mai so feucht war. Im Juli waren wir mit 78mm im Durchschnitt, auch der August ist mit bis jetzt 30mm ok. Von den Temperaturen her war der Mai einer der Kühlsten seit meinen Aufzeichnungen (rund 50 Jahre), der Juni war 4 Grad über dem Durchschnitt, der Juli war nur knapp mit 0,5 Grad über dem Durchschnitt, im August sind wir in der ersten Dekade leicht unter dem Durchschnitt. Summa sumarum in den letzten Monaten also sowohl die Temperaturen als auch die Niederschläge leicht über dem Durchschnitt, ist aber nicht so wie letztes Jahr mit dem wenigen Niederschlag und den extrem hohen Temperaturwerten. Wir können sozusagen bis jetzt zufrieden sein. So kann ja sicherlich auch Pete aus dem sonst so trockenen östlichen Weinviertel zufrieden sein.
Interessant, auch wenn wir ziemlich weit entfernt sind, haben wir ähnliches Wetter Verhältnisse gehabt :)

LG

Re: Wetterwiese 2019

Verfasst: Sonntag 11. August 2019, 08:46
von ManuelW4
sehr trocken war es in letzter zeit auch im nördlichen waldviertel (bsp litschau), ganz im gegensatz zu vielen teilen des südöstlichen waldviertels bzw den westlichen teilen des weinviertels (krems/gars/horn/retzer land)

Re: Wetterwiese 2019

Verfasst: Mittwoch 14. August 2019, 13:03
von Bachfan
Bocki hat geschrieben:
Donnerstag 1. August 2019, 10:25
Hallo,
Gibts eigentlich Prognosen für die regionale Niederschlagentwicklung im Zuge des Klimawandels, welche kleinklimatische Verhältnisse und die detaillierte Topographie einer Region - jetzt mal Ober- und Niederösterreich, oder Alpen und Böhmische Masse,... - berücksichtigen. Stell mir das eigentlich eh unmöglich vor und wahrscheinlich is hier der Wunsch der Vater des Gedanken aber najo... Bachfan - weisst du da was oder kannst was dazu sagen?
Laut Modellrechnungen dürften die Niederschläge im Winter in Österreich eher zunehmen. Siehe z. B. folgender Link:
https://www.zamg.ac.at/cms/de/klima/inf ... ederschlag

Früher haben Modellrechnungen für den Sommer bei uns eine deutliche Niederschlagsabnahme gesehen (vor allem Richtung Südosten zu), die Ergebnisse im Informationsportal der ZAMG zeigen das nun nicht mehr so eindeutig (bzw. kaum Änderungen). Meiner Meinung nach sollte man gerade hinsichtlich Aussagen bezüglich Veränderungen von Sommerniederschlägen noch sehr vorsichtig sein.

Re: Wetterwiese 2019

Verfasst: Mittwoch 14. August 2019, 14:00
von marcus_wien
... Find ich gut man sollte mit allen Prognosen sehr vorsichtig sein...

Ich finds immer noch spannend das es auch kälterekorde im heisstesten Sommer aller "aufzeichnungszeiten" gab, zb im Juli 2019 in Deutschland.. Neben der unwahrscheinlichen Hitze und steigenden welttemperaturen.. Kälterekorde.. Ist doch spannend, oder?

https://www.wetter.com/news/kaelte-reko ... ab2e6.html

Auch morgen mitten im Hochsommer der heisstesten zeit des Jahres .. könnts reifig werden in so manchen alpental (alles normal ich Weiss), aber man sollte es erwähnen und es ist einfach spannend ...

Re: Wetterwiese 2019

Verfasst: Mittwoch 14. August 2019, 15:44
von hochalm
marcus_wien hat geschrieben:
Mittwoch 14. August 2019, 14:00
Neben der unwahrscheinlichen Hitze und steigenden welttemperaturen.. Kälterekorde.. Ist doch spannend, oder?
nein ist es nicht, vereinzelte Kältespitzen sind belanglos.

Entscheidend ist die mittlere Temp der ganzen Erde und die steigt erheblich schneller an als jemals zuvor

Re: Wetterwiese 2019

Verfasst: Donnerstag 15. August 2019, 09:52
von cobra39
Endet der Hochsommer demnächst?
Sonntag wird nochmals klar der 30er überschritten, danach werden zumindest die Nächte deutlich kühler!
Verabschiede mich bis zum September, da jetzt mein Urlaub beginnt, 3 Wochen Spanien,
Verlängerung des Sommers mit stabilen Verhältnissen!
Alles Gute und noch einen schönen Sommer an alle!

Re: Wetterwiese 2019

Verfasst: Freitag 16. August 2019, 12:48
von Dragonborn
Bei mir im Südosten Österreichs (Graz-Süd) ist es mit knapp 400 mm bis jetzt deutlich zu trocken. Es fehlen über 100 mm Ns!
Zuletzt so trocken war es in den Jahren 2001, 2003 und 2011!

Der Jänner, der Februar und der März waren extrem trocken, der April war durchschnittllich nass, der Mai war leicht überdurchschnittlich nass, der Juni wieder zu trocken.....Der Juli war bei mir eigentlich durchschnittlich (wegen den Unwettern vom 12.07 und 27.07, sonst ebenfalls zu trocken), der August aber ist wieder zu trocken. Temperaturmäßig war nur der Mai zu kühl, alle anderen Monate sind überdurchschnittlich warm.

Re: Wetterwiese 2019

Verfasst: Freitag 16. August 2019, 19:15
von marcus_wien
...

Da bremsen wahrscheinlich diese verheerenden Waldbrände die klimaerwärmung.. Ist doch verrückt..

https://science.orf.at/stories/2990031/

Aber vor 1, 2 Wochen hab ich ja in die Runde gefragt ob nicht auch die Asche zb mehr woklenbildung begünstigt dadurch mehr Niederschläge oder eine Art global dimming?

Re: Wetterwiese 2019

Verfasst: Freitag 16. August 2019, 22:05
von Thomas83
I

Re: Wetterwiese 2019

Verfasst: Freitag 16. August 2019, 22:08
von Thomas83
marcus_wien hat geschrieben:
Freitag 16. August 2019, 19:15
...

Da bremsen wahrscheinlich diese verheerenden Waldbrände die klimaerwärmung.. Ist doch verrückt..

https://science.orf.at/stories/2990031/

Aber vor 1, 2 Wochen hab ich ja in die Runde gefragt ob nicht auch die Asche zb mehr woklenbildung begünstigt dadurch mehr Niederschläge oder eine Art global dimming?
Wen juckts wirklich noch was du alles von dir gibst?? Einmal himmelhochjauchzend dann wieder zu tote betrübt... Bier oder Baldrian würden mal helfen!

Re: Wetterwiese 2019

Verfasst: Sonntag 18. August 2019, 20:45
von Feli
nur so ein gedanke mitten im sommer an die winterzeit und die mögliche/drohende zeitumstellung auf dauernormal- oder dauersommerzeit:

hier jetzt um 20:45 uhr ist es am 18.08. bei wolkenlosem himmel fortgeschritten dämmrig um nicht zu sagen gut finster.

ich stell mir grad vor, dass bei dauernormalzeit es jetzt schon vor einer stunde also um 19:45 uhr so gewesen wäre....
würd ich nicht wollen - das steht fest!
bei 26°C im stockfinstern sitzen macht keinen spass.... mir is jetzt schon fast zu bald finster...
man merkt den kürzeren tag schon wieder ordentlich!

Re: Wetterwiese 2019

Verfasst: Montag 19. August 2019, 00:13
von hochalm
marcus_wien hat geschrieben:
Freitag 16. August 2019, 19:15
Da bremsen wahrscheinlich diese verheerenden Waldbrände die klimaerwärmung.. Ist doch verrückt..
https://science.orf.at/stories/2990031/
Man sollte schon genauer lesen: Wenn in ein paar 100 Jahren Jahren die Wälder in der Arktis wieder kräftiger als je zuvor nachgewachsen sind und daher mehr CO2 binden als heute, könnte über diesen langen Zeitraum die CO2 Bilanz (leicht) positiv sein. Falls sie nicht bis dahin wieder abbrennen. Was angesichts der Lage leicht passieren könnte.

Dass die Brände "wahrscheinlich die Klimaerwärmung bremsen" klingt jedenfalls nach Wunsch ans Christkind.

What happens in the arctic will not stay in the arctic.

Re: Wetterwiese 2019

Verfasst: Montag 19. August 2019, 13:51
von chris-kapfenberg
Feli hat geschrieben:
Sonntag 18. August 2019, 20:45
nur so ein gedanke mitten im sommer an die winterzeit und die mögliche/drohende zeitumstellung auf dauernormal- oder dauersommerzeit:

hier jetzt um 20:45 uhr ist es am 18.08. bei wolkenlosem himmel fortgeschritten dämmrig um nicht zu sagen gut finster.

ich stell mir grad vor, dass bei dauernormalzeit es jetzt schon vor einer stunde also um 19:45 uhr so gewesen wäre....
würd ich nicht wollen - das steht fest!
bei 26°C im stockfinstern sitzen macht keinen spass.... mir is jetzt schon fast zu bald finster...
man merkt den kürzeren tag schon wieder ordentlich!
...war doch früher auch kein Problem. Hab schon mal erwähnt, die Kinder im Winter 3 Monate im Stockfinsteren um 7 Uhr in die Schule schicken ist auch nicht so lustig...

Re: Wetterwiese 2019

Verfasst: Montag 19. August 2019, 14:51
von Feli
ja, da gehen die meinungen auseinander :-) das wird vermutlich auch im EU-parlament noch lustig werden das thema, wenn wir pech haben, ist man von grenze zu grenze in einer anderen zeitzone...
will mir gar nicht ausmalen, was das im europäischen handel, zug- und flugverkehr und sonst wo für auswirkungen hat, wenn da nicht der großteil am selben strang zieht... :brüll

kleines gedankenbeispiel:
luxemburg bleibt auf dauersommerzeit, belgien hat winternormalzeit, holland sommerzeit, deutschland winterzeit, österreich sommerzeit, polen winterzeit, usw. usw. usw.
was machen die nicht EU-länder!? sind die davon mit betroffen oder nicht!? bleibt bei denen die sommer-winterzeitumstellung?
ich hab jetzt schon einen knopf im hirn *lol*

ich hab es trotzem lieber am abend im sommer eine stunde länger hell als in der früh früher hell... das bringt genau im sommer gar nix wenns früher hell wird da schläft der großteil der leute vermutlich noch?!?
mir persönlich is es wichtiger dass meine freizeit im hellen stattfindet und nicht dann licht ist, wenn ich schlafe oder arbeite.
in der früh is mir das egal, wenns noch finster ist, da muss ich sowieso zur arbeit und das wetter ist mir egal.

wegen der kinder und schule.
da die meisten eltern ihre kinder eh schon an der hand bis zur schulhaustür begleiten, und am liebsten auch noch dort parken würden ;) , schulbusse kinder meistens direkt vor der schultür aussteigen lassen (am land im normalfall so), find ich das jetzt nicht als das riesen problem, zumal die bevölkerungsgruppe der 0 - 15 jährigen in österreich nur rund 15% ist. wieviele davon tatsächlich dann im finstern über unbeleuchtete wege und strassen gehen müssen, das wage ich mal vorsichtig so auszudrücken, dass das ein verschwindend kleiner teil und im einzelfall subjektiv dann nicht lustig ist, das ist auch klar.

wie auch immer - es wird schon wieder recht bald finster... *gg*

Re: Wetterwiese 2019

Verfasst: Dienstag 20. August 2019, 00:29
von Gobi86
Allerdings würde es im Winter bedeuten, dass es am Morgen später hell wird, was wiederum heißt mehr Energie wird benötigt, da ja der Großteil von uns arbeitet und somit am Arbeitsplatz Licht benötigt.

Kein Vorteil ohne Nachteil.