Veränderungen

Diskussionen rund um Kurz- & Mittelfristprognosen und Wetterentwicklungen
Antworten
sunnylena323
Beiträge: 8
Registriert: Montag 31. August 2020, 18:33

Dienstag 1. September 2020, 18:02

Hey Leute – findest ihr nicht auch, dass es heure sehr viel geregnet hat? So richtig schön wurde es gefühlsmäßig erst ab ende Juli. Also es kommt mir vor als dauerte der Sommer heuer nur eine Woche lang.
Dafür soll es diesen Herbst sehr warm werden. Überdurchschnittliche Temperaturen sind angeblich bis in November hinein keine Ausnahme. Irgendwie verschieden sich die Jahreszeiten, nicht wahr?!
Im Frühling dauert es lange bis es warm wird und im Herbst wird es lange nicht kühl. Sollen wir zukünftig die Sommerferien nicht auf September – Oktober verlegen?
Mal schauen wie sich das in die nächsten Jahre weiterentwickeln wird. Liebe Grüße, eure Lena
Benutzeravatar
Bachfan
Beiträge: 992
Registriert: Dienstag 4. März 2014, 15:43
Wohnort: 1130 Wien
Kontaktdaten:

Samstag 12. September 2020, 01:13

Dass der Sommer in Österreich heuer verbreitet feucht war stimmt. Allerdings stimmt nicht, dass er kühl war. Der Sommer lag eindeutig über dem langjährigen Mittel, nur extreme Hitzewellen - wie wir sie aus den vorangegangenen Sommern kennen - fehlten.

Angesichts der Klimaerwärmung liegen seit einiger Zeit die Temperaturen in allen Jahreszeiten die meiste Zeit über dem (früheren) langjährigen Mittel, insofern wäre es nicht verwunderlich, wenn dies auch diesen Herbst so sein wird (kühle Unterbrechungen zwischendurch kann es natürlich trotzdem geben, Frühjahr und Herbst haben generell eine großen Temperatur-Schwankungsbreite).

Dass sich die Jahreszeiten nach hinten verschoben hätten, hört man immer wieder. Das ist allerdings nicht richtig. Die Sommer dauern einfach länger und sind wärmer als früher, während die Winter kürzer dauern und milder sind. Durch die kürzeren, milderen Winter hat sich der Frühlingsbeginn sogar nach vorne verschoben. Das kann bei Frost im Frühjahr (den es angesichts der generell großen Schwankungsbreite der Temperatur im Frühjahr nach wie vor gibt) auch nachteilhaft sein, weil die Vegetation zum gleichen Zeitpunkt schon weiter entwickelt ist. Ebenso kann sich durch das frühere "Erwachen" der Vegetation die Verdunstung von Wasser im Boden durch Pflanzen früher im Jahr erhöhen, was zum Beispiel einen Einfluss auf die Wahrscheinlichkeit von Dürre im Sommer haben kann.

Dass die Zeit von September bis Oktober kühler ist, als jene von Juli bis August, ist durch den dann schon niedrigeren Sonnenstand und die kürzere Tageslänge bedingt und hat sich entsprechend nicht geändert. Im Herbst gibt es oft Phasen mit schönem, stabilem Ausflugswetter und Gewitter sind generell seltener als im Sommer, aber die Wahrscheinlichkeit für heißes Badewetter ist halt auch geringer.
Liebe Grüße :)

1130-Wien auf 210 m Seehöhe
http://www.gabriel-strommer.at
Feuerfrosch 2015
Antworten