03.01.2018 Burglind-eine kurze Zusammenfassung

Hier findest du Berichte von Sturmjägern und Schadensanalysen
Forumsregeln
Bitte jeden Thread mit Datum des Chasings im Format DD.MM.YYYY versehen! z.B. 25.03.2009 Titel
Antworten
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
wetterfreak vbg
Beiträge: 4356
Registriert: Freitag 20. November 2009, 13:49
Wohnort: Österreich, Vorarlberg, Dornbirn

03.01.2018 Burglind-eine kurze Zusammenfassung

#1 Beitrag von wetterfreak vbg » Mittwoch 3. Januar 2018, 22:17

Hallo!

Heute war ein ereignisreicher Tag, vor allem im Westen von Österreich. Burglind brachte hier immense Böenspitzen und das war schon am Montag zu sehen. Als dann am Dienstag klar war dass es wahrscheinlich wirklich so kommt:
Bild

War fast der ganze Wetterring bereit zum chasen. Wir bildeten 2 Teams, eins ging nach Liechtenstein auf eine Anhöhe und ich ging mit Lukas Alton zum Rohrspitz. Schön zusammengefasst hat es der Kollege Kenny Vogt in seinem Video:


Auf jeden Fall gab es 2 Konvektive Linien. Eine traf uns am Rohrspitz um 11:15 mit ersten Sturmböen von 78 km/h. Währenddessen schüttete es wie aus Eimern bei noch warmen 16 - 10 °C (Anfangs, dann 20 min. Später) und es stürmte mit Böen bis knapp 80 km/h. Erst als die gewittrige Linie eigentlich gerade vorbei war, hat es die Höhenluft runtergemischt und es gab zuerst eine 90er, dann eine 80er und zum Schluß eine 107er Böe. Dazu peitschte der Regen und der Sand Mannshoch an mir vorbei. Vom See an mir vorbei ins Land, genial! Leider hab ich vergessen meine Gopro aus dem Auto zu holen *ach* . Blöd war das keiner von uns durch das rauschen der Bäume und den nahezu white out, die Blitze bemerkt hat. Ist zum Glück gut ausgegangen, den die Blitze waren nicht wenige und nicht wirklich weit weg.
Danach blickte kurz die Sonne hervor und ein kleiner Schauer mischte nochmals den Höhenwind herunter und ich konnte bei Sonnenschein und 2 m hoher, wehender Gischt, mehrere 100er Böen messen, jedoch nichts über 107 km/h.

Bild

Als dann die richtige Kaltfront kam, war ich zuerst drinnen im Restaurant um mich aufzuwärmen, immerhin stand ich 2 Stunden im Regen bei Sturm draußen, als es wieder mit 100er Böen losging. Also ging ich um 12:15 nochmals raus und hab direkt eine 94iger Böe gemessen, danach wurde es aber schrittweise weniger bei strömendem Regen und teils kleinen Eiskörnern. Die Temperatur lag danach nur noch bei 5 Grad.

Nach ungefähr 25 min. war die Front durch und es gab nur noch starken Wind mit gelegentlichen 60er Böen, also machten wir uns langsam auf den Weg um die anderen zu treffen. Auf dem Weg nach Rankweil gab es unzählige umgestürzte oder abgebrochene Bäume und sogar ein Verkehrsschild fiel dem Sturm zum Opfer.

--------------------

Während die offizielle Wetterstation von Dornbirn 62 km/h beim ersten Durchgang und beim zweiten Durchgang nur 45 km/h gemessen hat, hat meine (die 500m Luftlinie weg und exponierter steht) den ersten Sturmtag erleben dürfen (Nach 14 Monaten wohlgemerkt). Mit 75,6 km/h in der zweiten Gewitterlinie hab ich somit einen neuen Stationsrekord und der Luftdruckanstieg ist auch nicht von schlechten Eltern:
Bild

--------------------

Allgemein war es für unser Stationsnetz ein sehr denkwürdiger Tag. An vielen Stationen wurden Rekorde gebrochen und unsere Hitliste, die 10 Stationen umfasst, ging erst bei 118 km/h los. Es gab auch einen neuen Wetterring Rekord mit 189 km/h auf dem Furkajoch (da gibt es auch eine Webcam von foto-webcam.eu, ist ca. 1600 m hoch und auf einem Pass gelegen), auf der Karte der Tagesmaxima rot eingekreiselt. Der rote Pfeil markiert eine Station die mind. 187,7 km/h hatte, aber leider keine Tagesmaxima speichert. Dann gibt es noch den roten ausgefüllten Kreis, dieser markiert den Standort Rohrspitz und die unterstrichene Station, die meine darstellt.
Bild


Fazit, ein erfolgreicher Tag für mich persönlich, da ich endlich mal eine 100er Böe erleben und messen durfte, allgemein ein ereignisreicher Tag der leider auch viele Schäden gebracht hat.

Ps. eventuell füge ich später mehr Fotos hinzu, wer aber jetzt schon Fotos und Videos sehen will, der kann auf die Wetterring Facebook Seite gehen und sich die Live Einstiege oder Fotos ansehen. ( http://www.facebook.at/wetterring" onclick="window.open(this.href);return false; )
Zuletzt geändert von wetterfreak vbg am Mittwoch 3. Januar 2018, 22:29, insgesamt 1-mal geändert.
Lg. Michael , 20 :oe

Dornbirn 413 m.ü.A./Innsbruck 574 m.ü.A.
Am Liabsta hon i d Gwitta und da Schnee :)

Benutzeravatar
Feli
Beiträge: 15821
Registriert: Freitag 20. März 2009, 08:46
Skype: felisky
Wohnort: Aschach/Steyr
Kontaktdaten:

Re: 03.01.2018 Burglind-eine kurze Zusammenfassung

#2 Beitrag von Feli » Mittwoch 3. Januar 2018, 22:25

danke für die zusammenfassung! :-) hat sich ja einiges getan
liebe grüsse
(die) Feli
Bild
Aschach/Steyr/OÖ ~435m, Wetterstation: Davis Vantage Vue
I took a heavenly ride through our silence - I knew the waiting had begun - And headed straight... into the shining sun - D. Gilmore
Schneefrosch 2017

Benutzeravatar
wetterfrosch
Beiträge: 1078
Registriert: Montag 26. Dezember 2016, 13:00
Wohnort: Lambach, Oberösterreich
Kontaktdaten:

Re: 03.01.2018 Burglind-eine kurze Zusammenfassung

#3 Beitrag von wetterfrosch » Mittwoch 3. Januar 2018, 22:52

Super Zusammenfassung und geiles Video! *super*
LG, Pauli
___________________________________________________________________________________
Wetterseite: https://wetterlambach.at/
Facebook: https://www.facebook.com/WetterstationLambach

*snowman* *snowman* *snowman*

Benutzeravatar
ThomasPf
Beiträge: 5718
Registriert: Mittwoch 27. März 2013, 15:50
Wohnort: Hart bei Graz/ Ragnitztal

Re: 03.01.2018 Burglind-eine kurze Zusammenfassung

#4 Beitrag von ThomasPf » Dienstag 9. Januar 2018, 00:13

Toller Bericht! *top* *super*

Da ist ja ordentlich zur Sache gegangen! *schock*

Die Videos vom Montafon sind auch nicht ohne...z.B.:

Quelle: YouTube / Pir Krier https://www.youtube.com/watch?v=zY40wmcgjgY, (c) Tirol's Wetter und Infodienst https://de-de.facebook.com/infotirol1/

Hier, in der südlichen Steiermark, war fast nichts von Burglind zu spüren. Nur ein paar Mammaten, Virgae und ein kurzer Regenschauer.
Liebe Grüße,
Thomas.


Hart bei Graz, Ragnitztal 47°4'25''N, 15°31'1''E, 418m ü.NN, bzw.
Graz Innere Stadt 47°04'12''N, 15°26'26''E, 353m ü.NN


Meine Fotoalben

Antworten