29.06.2020 "Klassische" Megalage und ihr schneller Tod

Hier findest du Berichte von Sturmjägern
Forumsregeln
Bitte jeden Thread mit Datum des Chasings im Format DD.MM.YYYY versehen! z.B. 25.03.2009 Titel
Antworten
Benutzeravatar
hhkes
Beiträge: 10691
Registriert: Montag 10. Januar 2011, 19:25
Wohnort: Feldkirchen bei Graz

Dienstag 30. Juni 2020, 22:55

Hallo:
Gestern stellte sich eine "klassische" Lage mit Unwetterpotenzial im SE ein: TB mit in den Alpenraum eingedrungener KF (www.zamg.ac.at):

Bild

Bild

Das grundsätzliche Problem war, dass die KF schon mittags auf den SE "überschwappte" und so hatte sich bereits vor 12:00 Uhr eine massive Zelle mit gewaltigem Aufwindturm über den nordöstlichen Grazer Stadtteilen gebildet und zog unter weiterer Verstärkung (SZ :!: ) recht schnell nach E. Etwa um 12:30 Uhr brachen wir (Georg Pistotnik, Unwetterexperte von der ZAMG *top* und ich) vom Grazer Univ.-Klinikum auf. Kurz nach 12:00 Uhr hatte sich westlich von Graz eine zweite massive Zelle (ebenfalls kurzzeitig SZ :!: ) gebildet und drang mit Hagel auf die südwestlichen Stadtteile vor. Auf der Fahrt mit den Öffis zum Auto kamen wir im südlichen Teil des V. Bezirks (Karlauer Straße / Karlauer Gürtel) in einen kurzen, aber recht dichten Hagel mit Korngrößen von 1 - 2 cm :!: Auch auf den Wiesen waren Hagelschloßen erkennbar. Auf dem HD-Radar von Kachelmann (https://kachelmannwetter.com) ist die Grazer Zelle deutlich erkennbar, aber auch - noch viel eindrucksvoller - die vordere Zelle mit maximalen Echos über dem Raum Gleisdorf:

Bild

Beeindruckende Gleisdorfer Zelle (die massive Schäden durch großkörnigen - mindestens bis 4 cm - Hagel, Sturm und Starkregen - TAWES Gleisdorf 94 mm - verursachte) auf dem ARSO-NS-Radar ( http://www.arso.gov.si):

Bild

Die beiden Zellen sind auch gut auf der Kachelmann-NS-Radaranim erkennbar:

Bild

Für eine Fahrt auf der A2 Richtung E war es zu spät und daher ging es nun mit Georg auf der A9 nach S. Wir verließen die A9 über den Exit St.Veit/Vogau und fuhren Richtung Bad Radkersburg. Inzwischen begann sich eine vorlaufende, outflow-getriggerte Gewitterlinie zu formieren, die wir in unmittelbarer Nähe des Schlosses Obermureck (Trate) beobachten konnten (Blick nach N über Mureck und das Murtal, alle Fotos, wenn nicht ausdrücklich anders vermerkt, von Georg Pistotnik, mit herzlichem Dank :) ):

Bild

Im Rahmen dieser vorlaufenden Gewitterlinie kam es über Murska Sobota zur Ausbildung einer weiteren kurzlebigen SZ, welche von Roman Štuhec (via neurje.si) festgehalten wurde:

Bild

Hier die Entwicklung der vorlaufenden Gewitterlinie auf der Kachelmannanim bzw. die Linie mit SZ über Murska Sobota auf dem ARSO-NS-Radar:

Bild

Bild

Wir fuhren nun weiter nach S zur A5, hinter uns immer die Gewitterlinie (hier hinter der Wallfahrtskirche Sv. Troica):

Bild

Weiter ging's im vorlaufenden Kaltluftsturm, der zu einer starken Abkühlung auf 20-25 C führte, über die A1, die wir über den Exit Slov. Bistrica verließen und nach S auf den Lovnik-Pass (348 m) fuhren. Auf der S-Seite des Passes herrschte noch Windstille und eine Temp >30 C :!: Aber auch hier holte uns der massive Kaltluftschwall schnell ein (Blick nach E zur Donačka Gora):

Bild

Weiter ging's nun nach S und den nächsten Stopp gab's (im Sotlatal) bei Polje ob Sotli, wo wir die Entstehung und den schnellen Tod einer "Möchtegern"-SZ beobachten konnten:

Bild

Bild

Was hatte nun zum schnellen Tod der SZ geführt? Es gab zwar eine gewaltige Scherung (bei der Beobachtung dieser wurde einem fast schwindlig), ABER diese Scherung war exakt 180 Grad (also entgegengesetzt) :!: D.h., die heiße, brodelnde Luftmasse (nur wenige Kilometer südlich im unteren Savetal meldete die ARSO-Station Cerklje ob Krki ein Tmax von 33.0 C :!: ) wurde gnadenlos von der kalten Luft unterlaufen und somit der zur Entstehung einer SZ notwendige Aufwind jäh unterbrochen :!: Somit war die Schwergewitterlage recht schnell wieder beendet.
LG, Harald
FG, Standort Feldkirchen bei Graz
CM, Standort Campus MedUni Graz
Andi.W
Beiträge: 3118
Registriert: Donnerstag 21. Januar 2016, 14:23
Skype: Gewitter
Wohnort: Krummnussbaum Ortsteil (Wallenbach)

Mittwoch 1. Juli 2020, 07:17

Ja die Superzelle bei Gleisdorf kam schnell und mächtig und hatte großes Zerstörungs potenzial
Zumindest was ich so am PC mitverfolgen konnte .
Danke für die Eindrücke der Unwetterlage im Südösten *top*
Benutzeravatar
nuntius
Beiträge: 1019
Registriert: Sonntag 13. Juli 2014, 13:10
Wohnort: Bez. Güssing/Bgld

Mittwoch 1. Juli 2020, 07:27

Vielen Dank für den Bericht! *super* In Anbetracht der möglichen Schäden, vielleicht besser so ;)
Standort: Südburgenland - 47°9'35''N 16°17'20''E - 263m ü.A.
Feuerfrosch 2019
nadal
Beiträge: 662
Registriert: Dienstag 20. Juli 2010, 20:22
Wohnort: Trofaiach (Bezirk Leoben)/ Steiermark

Mittwoch 1. Juli 2020, 10:07

Super Doku! *super* *top*
Freundliche Grüße, Daniel

Wohnort: Trofaiach (Bezirk Leoben)/ Obersteiermark, Seehöhe: 695m.
Wetterstation: Davis Vantage Vue (seit 27.12.2014)

FEUERFROSCH 2014 & 2016
Benutzeravatar
Feli
Beiträge: 18135
Registriert: Freitag 20. März 2009, 08:46
Skype: felisky
Wohnort: Aschach/Steyr
Kontaktdaten:

Mittwoch 1. Juli 2020, 12:14

wie immer sehr anschaulich berichtet!
vielen dank dafür :-) *top*
liebe grüsse
(die) Feli
Bild
Aschach/Steyr/OÖ ~435m, Wetterstation: Davis Vantage Vue
I took a heavenly ride through our silence - I knew the waiting had begun - And headed straight... into the shining sun - D. Gilmore
Schneefrosch 2017
wetterfan18
Beiträge: 273
Registriert: Dienstag 11. Juni 2019, 18:34
Wohnort: Übelbach, Bez. Graz-Umgebung

Mittwoch 1. Juli 2020, 23:13

Toller Bericht *bravo*
Liebe Grüße, Valerian ( Übelbach-Markt, 580m ü.A.)
SCHNEEFROSCH 2019
Benutzeravatar
ThomasPf
Beiträge: 6724
Registriert: Mittwoch 27. März 2013, 15:50
Wohnort: Hart bei Graz/ Ragnitztal

Donnerstag 2. Juli 2020, 14:05

Super dokumentiert! *top* *super*

Ja, das war eine der klassischen Unwetterlagen im Südosten, leider aber auch mit entsprechend großen Schäden.

Der Ausflug hat sich auf jeden Fall, vor allem auch in Anbetracht das Georg und seine fachliche Expertise mit dabei war, gelohnt. :)

Schade, dass das Timing für ein Chasing so ungünstig war.
Liebe Grüße,
Thomas.


Hart bei Graz, Ragnitztal 47°4'25''N, 15°31'1''E, 418m ü.NN, bzw.
Graz Innere Stadt 47°04'12''N, 15°26'26''E, 353m ü.NN


Meine Fotoalben
Stormchaser175
Beiträge: 10
Registriert: Mittwoch 25. Juni 2014, 12:59

Donnerstag 2. Juli 2020, 16:01

Gut gemacht, gewitter jagen ist machmal sehr schwer. Ich ware auch in Österreich an diesen tag. Am 11.30 uhr startet ich von Maribor richtung Graz. Aber ich sehe eine heftige zelle westlich von Gleisdorf (bis zum 5-6 cm grosse hagel) und ich bin auch zu spät. Dan es ist sinloss nach Gleisdorf zu fahren, gehe ich richtung Slovenien zuruck. Am 12.30 ich komme ins stadt Murska Sobota und am sudliche teil des Österreiche zelle bildet eine neue heftiges gewitter. Moglicheweise eine superzelle, was glauben sie, war es eine SC oder nicht? Danke.

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild



Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Grusse aus Slovenien.
Benutzeravatar
nuntius
Beiträge: 1019
Registriert: Sonntag 13. Juli 2014, 13:10
Wohnort: Bez. Güssing/Bgld

Donnerstag 2. Juli 2020, 18:18

Danke für die Bilder. Super erwischt *top*
Standort: Südburgenland - 47°9'35''N 16°17'20''E - 263m ü.A.
Feuerfrosch 2019
Benutzeravatar
jfk
Beiträge: 5205
Registriert: Samstag 30. Juni 2012, 21:15
Wohnort: Pernegg an der Mur

Donnerstag 2. Juli 2020, 21:50

Danke für den Bericht! *top* *bravo*

Vielen Dank auch an Kristijan für die genialen Fotos! *top* *super*

Das Monster, welches über Gleisdorf zog und auch aller Wahrscheinlichkeit nach einen Tornado produzierte, richtete auch in Markt Hartmannsdorf massive Schäden an. Folgende Fotos wurden von einem Arbeitskollegen und Freund einige Stunden nach Durchzug aufgenommen *schock* :

Bild

Bild

Bild

Copyright: Michael Sailer.
Liebe Grüße, Johannes,
Pernegg an der Mur (Bez. Bruck-Mürzzschlag (ca. 10 km südlich von Bruck an der Mur))
Benutzeravatar
hhkes
Beiträge: 10691
Registriert: Montag 10. Januar 2011, 19:25
Wohnort: Feldkirchen bei Graz

Donnerstag 2. Juli 2020, 23:18

...
Zuletzt geändert von hhkes am Donnerstag 2. Juli 2020, 23:24, insgesamt 1-mal geändert.
FG, Standort Feldkirchen bei Graz
CM, Standort Campus MedUni Graz
Benutzeravatar
hhkes
Beiträge: 10691
Registriert: Montag 10. Januar 2011, 19:25
Wohnort: Feldkirchen bei Graz

Donnerstag 2. Juli 2020, 23:21

Stormchaser175 hat geschrieben:
Donnerstag 2. Juli 2020, 16:01
... Moglicheweise eine superzelle, was glauben sie, war es eine SC oder nicht? Danke.
...
Hvala Kristijan. Bravo za lepo reportažo *top*
Ich denke, dass es zumindest für kurze Zeit eine Low Precipitation (LP) Superzelle war. War eine Rotation eindeutig erkennbar?
Jedenfalls nette Böenwalze.
Lep pozdrav
Harald
FG, Standort Feldkirchen bei Graz
CM, Standort Campus MedUni Graz
Stormchaser175
Beiträge: 10
Registriert: Mittwoch 25. Juni 2014, 12:59

Freitag 3. Juli 2020, 14:13

hhkes hat geschrieben:
Donnerstag 2. Juli 2020, 23:21
Stormchaser175 hat geschrieben:
Donnerstag 2. Juli 2020, 16:01
... Moglicheweise eine superzelle, was glauben sie, war es eine SC oder nicht? Danke.
...
Hvala Kristijan. Bravo za lepo reportažo *top*
Ich denke, dass es zumindest für kurze Zeit eine Low Precipitation (LP) Superzelle war. War eine Rotation eindeutig erkennbar?
Jedenfalls nette Böenwalze.
Lep pozdrav
Harald
Ja rotation war fur etwas 10 minuten gesehen. Das Aufwind "updraft" hat in anderes richtung gedrech als die Unteren teil.
Danke für das kompliment.
Antworten