2019 1.Halbjahr - Statistik

Hier findest du Langfristtrends, Statistiken, Diskussionen rund ums Klima, Klimawandel und seine Folgen
Antworten
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
hhkes
Beiträge: 9741
Registriert: Montag 10. Januar 2011, 19:25
Wohnort: Feldkirchen bei Graz

2019 1.Halbjahr - Statistik

#1 Beitrag von hhkes » Freitag 15. Februar 2019, 16:52

TAWES Graz-Universität / TAWES Bad Radkersburg für Jänner 2018:
Tm: 0.3 C (+1.3 C) / M0.4 C (+0.4 C)
Amax: 12.3 C (am 17.01.) / 12.3 C (am 17.01.)
Amin: M7.4 C (am 26.01.) / M12.0 C (am 26.01.)
Frosttage: 27 / 29
Eistage: 1 / 2
Tage mit Schneedecke (max. Schneedeckenhöhe): 9 (4 cm) / 8 (7 cm)
RR: 12 mm (51%) / 21 mm (66%)
Sonnenscheindauer: 99 h (97%) / 96 h (115%)

Ebenso wie die Vormonate war auch der Jänner überdurchschnittlich warm. Das Monatsmittel der Lufttemperatur lag im SE bis zu 1.5 Grad über dem Durchschnitt (1981-2010). Die Zahl der Eistage war sehr gering, regional (z.B. innerstädtisch) gab es den ersten und bisher einzigen Eistag des Winters, jedoch ein paar weitere Tage mit Schneedecke (innerstädtisch bisher insegesamt 11 in diesem Winter). Die maximale Schneedeckenhöhe blieb jedoch meist gering (innerstädtisch z.B. 4 cm). WIe im ersten Wintermonat blieb die Niederschlagsmengen auch im Jänner unterdurchschnittlich (was sich bisher auch im Februar fortsetzt). Die Sonnenscheindauer lag etwa im Durchschnitt (1981-2010), wobei es besonders im äußersten SE sonniger war.
LG, Harald
FG, Standort Feldkirchen bei Graz
CM, Standort Campus MedUni Graz

Benutzeravatar
ThomasPf
Beiträge: 6249
Registriert: Mittwoch 27. März 2013, 15:50
Wohnort: Hart bei Graz/ Ragnitztal

Re: 2019 1.Halbjahr - Statistik

#2 Beitrag von ThomasPf » Freitag 15. Februar 2019, 23:15

Danke für die Zusammenfassung, Harald!

Durch den ausgeprägten zyklonalen Einfluss bei gleichzeitig häufiger Anströmung aus nördlichen Richtungen war es auf den Bergen deutlich kälter als im langjährigen Mittel, in tiefen Lagen im Osten und Südosten zugleich, wie Du schon geschrieben hast, überdurchschnittlich temperiert. Hochreichende Inversionen waren somit auch schwächer ausgeprägt oder fehlten.

hhkes hat geschrieben:
Freitag 15. Februar 2019, 16:52
TAWES Graz-Universität / TAWES Bad Radkersburg für Jänner 2018:
...
Ich glaube, das sollte Jänner 2019 heißen. ;)
Liebe Grüße,
Thomas.


Hart bei Graz, Ragnitztal 47°4'25''N, 15°31'1''E, 418m ü.NN, bzw.
Graz Innere Stadt 47°04'12''N, 15°26'26''E, 353m ü.NN


Meine Fotoalben

Benutzeravatar
wetterfrosch
Beiträge: 1124
Registriert: Montag 26. Dezember 2016, 13:00
Wohnort: Lambach, Oberösterreich
Kontaktdaten:

Re: 2019 1.Halbjahr - Statistik

#3 Beitrag von wetterfrosch » Mittwoch 6. März 2019, 18:18

Februar 2019


Komme ich auch wieder einmal dazu, meine Daten hier zu posten ;-) Im Vergleich zum langjährigen Mittelwert war es diesen Februar im Schnitt um 3 Grad zu warm, auch gab es um 14,2 mm zu wenig Niederschlag.

Ausführlichere Informationen gibt es wie immer im Klimaarchiv unter https://klimaarchiv.jimdofree.com/klima ... /2019/fe19
Dateianhänge
wind-februar-2019.png
temperatur-februar-2019.png
sonne-februar-2019.png
niederschlag-evapotransp.png
sssss.JPG

Benutzeravatar
hhkes
Beiträge: 9741
Registriert: Montag 10. Januar 2011, 19:25
Wohnort: Feldkirchen bei Graz

Re: 2019 1.Halbjahr - Statistik

#4 Beitrag von hhkes » Sonntag 10. März 2019, 17:27

TAWES Graz-Universität / TAWES Bad Radkersburg für Februar 2019:
Tm: 4.4 C (+3.4 C) / 3.8 C (+3.0 C)
Amax: 22.8 C (am 28.02.) / 23.0 C (am 18.02.)
Amin: M6.5 C (am 24.02.) / M6.6 C (am 24.02.)
Frosttage: 14 / 21
Eistage: 0 / 0
Tage mit Schneedecke (max. Schneedeckenhöhe): 0 / 0
RR: 6 mm (21%) / 17 mm (46%)
Sonnenscheindauer: 171 h (130%) / 174 h (135%)

Ebenso wie die Vormonate war auch der Februar überdurchschnittlich warm. Das Monatsmittel der Lufttemperatur lag im SE bis zu 3.5 Grad über dem Durchschnitt (1981-2010). Es wurde kein Eistag registriert, somit blieb es regional bei einem einzigen Eistag in diesem Winter. Auch Schnee gab es im Februar keinen. WIe im bisherigen Winter blieb die Niederschlagsmenge auch im Februar stark unterdurchschnittlich (regional nur etwa 20% des Durchschnitts 1981-2010). Die Sonnenscheindauer war überdurchschnittlich (bis zu 135% des Durchschnitts 1981-2010).
LG, Harald
FG, Standort Feldkirchen bei Graz
CM, Standort Campus MedUni Graz

Benutzeravatar
wetterfrosch
Beiträge: 1124
Registriert: Montag 26. Dezember 2016, 13:00
Wohnort: Lambach, Oberösterreich
Kontaktdaten:

Re: 2019 1.Halbjahr - Statistik

#5 Beitrag von wetterfrosch » Mittwoch 3. April 2019, 17:47

Statistik März 2019 Lambach

Wenn man auf die Wettergeschehnisse im März 2019 zurückblickt, was fällt einem dann primär auf? Richtig, die oftmals sehr hohen Windspitzen. Doch dies liegt nicht etwa an der Neuinstallation des Windmessers, sondern an zahlreichen Kaltfronten, die uns immer wieder kräftigen Westwind bescherten.

Bereits der 4. März zeigte sich ungewohnt windig mit knapp 80 km/h, am 10. März ein Rekord von 85 km/h und schlussendlich 90,1 km/h am 16.März. Doch wie man im unten stehenden Diagramm gut erkennen kann, war der März in Sachen Wind nicht nur von seinen Spitzenwerten geprägt, auch die Schnittwerte waren erstaunlich hoch. So betrugen zum Beispiel die durchschnittlichen Windspitzen - Maximumwerte 47,8!!! km/h und selbst die durchschnittliche Windstärke stolze 35 km/h.
Der März der beiden Vorjahre fiel im Vergleich dazu nahezu "windstill" aus. (Mmax der Böen 2017 nur 23,4 km/h und 2018 nur 29,0 km/h) Abschließend kann man sagen, dass zumindest der neue Windmesser ordentlich eingeweiht wurde.
dddd.JPG
Doch nicht nur der Wind hat heuer einen draufgelegt, im Schnitt war es um +4,5K wärmer als im Vorjahr 2018. Nur der März 2017 war noch etwas wärmer mit einem Höchstwert von 23,4°C, heuer wurden im März "nur" 18,8°C erreicht. Auch Punkto Sonne wurden die Werte heuer wieder überboten, 2018 nur 147,7 Sonnenstunden, heuer sogar161,8 Sonnenstunden.
Wenn man sich die Meteorologischen Kenntage ansieht gab es heuer nur mehr 6 mal Frost, Tage die ganztägig im Minusbereich sind kannte man heuer ebenfalls nicht. Im Vergleich dazu hat es im März 2018 20 Mal gefroren, davon ein Tag mit Temperaturen sogar unter -10°C.

Zusammenfassend sollte man jedoch noch anmerken, dass es zwar dieses Jahr auf jeden Fall wärmer als gewöhnlich war, die Abweichungen zum langjährigen Mittel betragen 3,1°C, jedoch hat es davor schon einige warme Jahre (2017) gegeben, also es ist definitiv keine Rede von einem "Jahrhundertmärz" ;-)


Weitere Infos zum März 2019 und alle Diagramme unter https://klimaarchiv.jimdofree.com/klima ... /2019/mä19

Benutzeravatar
hhkes
Beiträge: 9741
Registriert: Montag 10. Januar 2011, 19:25
Wohnort: Feldkirchen bei Graz

Re: 2019 1.Halbjahr - Statistik

#6 Beitrag von hhkes » Samstag 20. April 2019, 07:55

TAWES Graz-Universität / TAWES Bad Radkersburg für März 2019:
Tm: 8.2 C (+2.9 C) / 7.9 C (+2.6 C)
Amax: 21.8 C (am 24.03.) / 22.1 C (am 24.03.)
Amin: M0.8 C (am 22.03.) / M2.4 C (am 12.03.)
Frosttage: 4 / 5
RR: 6 mm (15%) / 37 mm (74%)
Sonnenscheindauer: 196 h (128%) / 205 h (128%)

Ebenso wie die Vormonate war auch im SE der März überdurchschnittlich warm. Das Monatsmittel der Lufttemperatur lag im SE fast 3 Grad über dem Durchschnitt (1981-2010). Interessant war, dass das Amax um etwa 1 Grad tiefer lag als im Februar. Es gab nur wenige Tage mit (leichtem) Frost, aber es wurde andererseits auch noch kein Sommertag registriert. WIe bereits im vorangegangenen Winter blieb die Niederschlagsmenge auch im März stark unterdurchschnittlich (regional nur etwa 15% des Durchschnitts 1981-2010!), wobei es aber mancherorts durch teilweise gewittrige Niederschläge zu einer leichten Verbesserung der Situation kam. Die Sonnenscheindauer war überdurchschnittlich (bis zu etwa 130% des Durchschnitts 1981-2010).
LG, Harald
FG, Standort Feldkirchen bei Graz
CM, Standort Campus MedUni Graz

Benutzeravatar
wetterfrosch
Beiträge: 1124
Registriert: Montag 26. Dezember 2016, 13:00
Wohnort: Lambach, Oberösterreich
Kontaktdaten:

Re: 2019 1.Halbjahr - Statistik

#7 Beitrag von wetterfrosch » Donnerstag 2. Mai 2019, 15:35

Klimarückblick April 2019

Dieser April könnte kontroverser gar nicht sein, erst die Wochenlange Dürre und dann auf einen Schlag 26,6l Niederschlag. Entgegen meiner Prognosen, in denen ich auf 10l Niederschlag hoffte, trat ein weitaus besseres Szenario ein. Mit einer Niederschlagsmenge von 26,6l in nur einem Tag reiht sich der diesjährige April an Platz 3 der Niederschlagsspitzen im April seit Beginn der Messungen. Doch bis auf den letzten Tag war der April unterdurchschnittlich trocken. Ohne das ganztägige Regenereignis würde die Niederschlagssumme nur 10% der durchschnittlichen April Niederschlagsmenge mit 67,5l betragen. Dank der Anomalie des letzten Tages fehlten am Schluss nur mehr ca. 50%.
niederschlag-evapotransp.jpeg
Doch nicht nur extrem trocken, sondern auch ganz schön warm war der letzte Monat. Mit einem Plus von 2,7K (bezogen auf die Durschnittstemperatur) und einem Temperraturrekord von 27,6°C, womit sich der diesjährige April zum heißesten April seit Beginn der Messungen auszeichnet, wurde uns auch oftmals nahezu wolkenloser Himmel beschert. So schien in diesem April die Sonne ganze 249 Stunden und 10 Minuten.

Weitere Infos zum April 2019 und Zugang zu allen Diagrammen gibt´s unter https://klimaarchiv.jimdofree.com/klima ... /2019/ap19

Benutzeravatar
hhkes
Beiträge: 9741
Registriert: Montag 10. Januar 2011, 19:25
Wohnort: Feldkirchen bei Graz

Re: 2019 1.Halbjahr - Statistik

#8 Beitrag von hhkes » Donnerstag 9. Mai 2019, 15:58

TAWES Graz-Universität / TAWES Bad Radkersburg für April 2019:
Tm: 11.6 C (+1.4 C) / 11.6 C (+1.5 C)
Amax: 26.3 C (am 25.04.) / 25.9 C (am 26.04.)
Amin: 2.0 C (am 16.04.) / 1.7 C (am 16.04.)
Frosttage: 0 / 0
Sommertage: 1 / 1
RR: 57 mm (108%) / 71 mm (133%)
Sonnenscheindauer: 169 h (95%) / 200 h (104%)

Ebenso wie die Vormonate war im SE auch der März überdurchschnittlich warm. Das Monatsmittel der Lufttemperatur lag im SE etwa 1.5 Grad über dem Durchschnitt (1981-2010). Es gab keinen Frosttag mehr, aber andererseits auch nur einen Sommertag. Erstmals seit 9 Monaten, in denen es zeitweise weit unterdurchschnittliche Regenmengen gab, konnte eine überdurchschnittliche Regenmenge registriert werden (im Vergleich zur durchschnittlichen Menge 1981-2010) :!: Die Sonnenscheindauer lag etwa im Durchschnitt (1981-2010).
LG, Harald
FG, Standort Feldkirchen bei Graz
CM, Standort Campus MedUni Graz

Benutzeravatar
wetterfrosch
Beiträge: 1124
Registriert: Montag 26. Dezember 2016, 13:00
Wohnort: Lambach, Oberösterreich
Kontaktdaten:

Re: 2019 1.Halbjahr - Statistik

#9 Beitrag von wetterfrosch » Mittwoch 5. Juni 2019, 06:54

Klimarückblick Mai 2019

Wieder ist ein Monat vorbei. In der letzten Zeit musste ich mir oft Vorwürfe wie "Es is a Wahnsinn, entweder es is zu heiß und zu trocken, oder es regnet die ganze Zeit und die Sonn kommt nimmer durch, die Pflanzerl wachsen heuer gar nicht gscheid!" anhören. Im Prinzip haben die Leute ja Recht. Aber: Erstens kann ich nix dafür und zweitens kann ich nix dran ändern ;-) Angesichts der Tatsache dass wir jetzt aber fast 10 überdurchschnittliche Monate in Folge hatten, hat der Natur die Abkühlung und der reichliche Niederschlag wieder einmal ganz gut getan.

Doch, um wie viel kälter war es denn jetzt wirklich? Wirft man einen Blick auf die meteorologischen Kenntage, fällt einem eine Besonderheit sofort auf: Im Jahr 2018 dass ja generell recht warm war hatten wir 12 Sommertage (Tmax > 25°C) im Mai ´19 waren es 0. Auch im Vergleich zum langjährigen Mittelwert fehlen 4,8 Tage!
Doch nicht nur an den meteorologischen Kenntagen kann man das etwas kühlere Wetter ablesen, diese Tatsache spiegelt sich auch in den Durchschnittswerten wieder. Der Monatsdurchschnitt lag voriges Jahr mit 17,0 Grad ja außerordentlich hoch, allerdings sind wir mit den heurigen 11,5°C um -2,1 K im Rückstand auf die 13,6°C des "Normalwerts". Auch bei der mittleren Minimum und Maximumtemperatur lassen sich deutlich Rückgänge beobachten.

Doch die Gärtner die sich geärgert haben, nicht genügend Sonne "zur Verfügung zu haben" haben sich sicher über die sehr heftig ausfallenden Niederschläge gefreut. Insgesamt brachte uns der heurige Mai 164,6 l /m^2 (siehe Grafik unten), das ist um über 110% mehr Niederschlag im Vergleich zum langjährigem Mittel. (Im Vergleich zum langj. M. brachte der Mai´18 nur ca 45% der "Sollmenge"). 60 Liter der Monatssumme hat es an 2 Tagen, nämlich am 12. und 29. Mai geregnet, an beiden Tagen regnete es etwa 30 Liter. Insgesamt waren 18 Regentage zu verzeichnen, von denen es an 6 Tagen über 10 Liter regnete.

ausführlichere Auswertungen wie immer unter https://klimaarchiv.jimdofree.com/klima ... 2019/ma19/
Dateianhänge
niederschlag-evapotransp.jpeg

Benutzeravatar
hhkes
Beiträge: 9741
Registriert: Montag 10. Januar 2011, 19:25
Wohnort: Feldkirchen bei Graz

Re: 2019 1.Halbjahr - Statistik

#10 Beitrag von hhkes » Freitag 7. Juni 2019, 22:00

TAWES Graz-Universität / TAWES Bad Radkersburg für Mai 2019:
Tm: 13.0 C (-2.1 C) / 13.4 C (-1.6 C)
Amax: 25.2 C (am 26.05.) / 26.2 C (am 26.05.)
Amin: 2.9 C (am 07.05.) / 2.6 C (am 08.05.)
Sommertage: 2 / 2
RR: 90 mm (95%) / 151 mm (198%)
Sonnenscheindauer: 116 h (53%) / 152 h (64%)

Der Mai war viel zu kalt. Das Monatsmittel der Lufttemperatur lag im SE etwa 1.5 Grad bis sogar >2 Grad unter dem Durchschnitt (1981-2010). Die Maximaltemperatur lag an der Station Graz-Universität mehr als einen Grad unter der des April, an der Station Bad Radkersburg nur geringfügig über der des April :!: Das Amin lag an beiden Stationen nur geringfügig (weniger als ein Grad) über dem des April. Es gab nur 2 Sommertage. Während die NS-Menge an der Station Graz-Universität geringfügig unterdurchschnittlich war (im Vergleich zur durchschnittlichen Menge 1981-2010), wurde an der Station Bad Radkersburg eine fast doppelt so hohe NS-Menge im Vgl. zum Durchschnitt (1981-2010) verzeichnet. Die Sonnenscheindauer war etwa um die Hälfte bis zu einem Drittel unter dem Durchschnitt (1981-2010).
LG, Harald
FG, Standort Feldkirchen bei Graz
CM, Standort Campus MedUni Graz

Benutzeravatar
wetterfrosch
Beiträge: 1124
Registriert: Montag 26. Dezember 2016, 13:00
Wohnort: Lambach, Oberösterreich
Kontaktdaten:

Re: 2019 1.Halbjahr - Statistik

#11 Beitrag von wetterfrosch » Montag 8. Juli 2019, 20:38

Klimarückblick Juni 2019

Wenn man an das vergangene Monat zurückdenkt, denkt man vorallem an eines: Die extremen Temperaturen. Noch nie war es in vielen Teilen Österreichs im Juni so heiß, in manchen Orten wurden sogar die langjährigen Rekorde gebrochen. So wurde in Lambach am 26. Juni der vorherige Junirekord um +0,4K überboten, mit 34,6°C. Dann die große Überraschung, dieser Rekord wurde am 30. erneut getoppt, von sage und schreibe 35,7°C. Im Vergleich zur Durschnittstemperatur die normalerweise um diese Jahreszeit herrschen sollte war der Juni um +5,4K zu warm. Weitere Vergleiche zum Mittelwert in Kurzform: Katastrophal warm. Wer mag kann sich gerne unter https://klimaarchiv.jimdofree.com/klima/klimadiagramm/ noch weiter informieren!

Abseits von einem Gewitter, das neben 80iger Böen 8mm Niederschlag brachte, und somit für knapp ein Viertel des traurigen Gesamtniederschlags von 34mm verantwortlich ist, regnete es nur an 6 weiteren Tagen, davon an 4 Tagen über 2mm. Im Vergleich zum langjährigen Niederschlagsmittel hat der Juni wieder einmal ordentlich versagt, nur 33% des "Solls" hat uns das letzte Monat gebracht.


Wie immer gibt´s die fertige Monatsauswertung unter:
https://klimaarchiv.jimdofree.com/klima ... 2019/jun19

Anbei nur noch ein ganz unschuldiger Vergleich, wie es denn generell mit den Temperaturen in den letzten Jahren im Juni ausgeschaut hat, ich glaube, recht viel muss ich nimmer sagen...
Dateianhänge
fff.JPG

Benutzeravatar
hhkes
Beiträge: 9741
Registriert: Montag 10. Januar 2011, 19:25
Wohnort: Feldkirchen bei Graz

Re: 2019 1.Halbjahr - Statistik

#12 Beitrag von hhkes » Sonntag 14. Juli 2019, 09:35

TAWES Graz-Universität / TAWES Bad Radkersburg für Juni 2019:
Tm: 22.6 C (+4.3 C) / 22.9 C (+4.7 C)
Amax: 37.2 C (am 27.06.) / 35.7 C (am 27.06.)
Amin: 10.6 C (am 01.06.) / 12.4 C (am 01.06.)
Sommertage: 28 / 29
Heiße Tage: 11 / 12
RR: 66 mm (52%) / 52 mm (48%)
Sonnenscheindauer: 290 h (130%) / 348 h (146%)

Der Juni war viel zu warm. Das Monatsmittel der Lufttemperatur lag im SE 4 bis 5 Grad über dem Durchschnitt (1981-2010) :!: Die Maximaltemperatur lag an der Station Graz-Universität bei >37 C. Alle Tage bis auf einen oder zwei waren Sommertage und >10 Tage waren "Heiße Tage". Die NS-Mengen lagen bei nur etwa 50% im Vergleich zur durchschnittlichen Menge 1981-2010. Die Sonnenscheindauer war im Vergleich zum Durchschnitt (1981-2010) um mehr als ein Drittel höher.
LG, Harald
FG, Standort Feldkirchen bei Graz
CM, Standort Campus MedUni Graz

Antworten