Kann mir wer bei einem metereolgischen Rätsel helfen

Antworten
Nachricht
Autor
DeeJay58

Kann mir wer bei einem metereolgischen Rätsel helfen

#1 Beitrag von DeeJay58 » Dienstag 13. September 2016, 19:03

Hallo!

Ich hoff ich darf das hier so posten, aber ich denke es ist sehr interessant (für mich als Laien) und es geht ja ums Thema.

Ich bin gerade dabei ein Rätsel zu lösen für ein Spiel und mir fehlen noch ein paar wenige Variablen. Da hoffe ich auf die Profis hier, für die es sicherlich nicht zu schwierig sein dürfte.

Nr. 1:
Das Aufsteigen der Luft hat folgende Ursachen:

Ausbildung von warmen Luftblasen, die nach oben steigen ("fw" *).
Aufschwingen von Luftströmungen an Bergkämmen ("fx" *).

Gesucht sind fw und fx. fw hat 20 Buchstaben (und dürfte einen Umlaut enthalten oder ein ß) und fx hat 18 Buchstaben und ebenso ein Umlaut oder ß


Nr. 2:
In die vom Boden aufsteigende Luftblase strömt für gewisse Zeit weitere erwärmte Luft nach. Es bildet sich ein vertikaler Warmluftschlauch, auch als Thermikbart bezeichnet, in dem Vertikalgeschwindigkeiten bis zu 10 m/s entstehen können. Mehrere Thermikbärte können von Segelfliegern für stundenlange Flüge genutzt werden. Durch das Aufsteigen wird ein Kreislauf angeregt, in dem neben den Thermikbärten die Luftmassen wieder zum Boden absinken. Da das Absinken über größeren Flächen stattfindet, betragen die Absinkgeschwindigkeiten meistens nicht mehr als 2m/s.
Dieser Thermikprozess funktioniert auch, wenn die aufsteigende Luftblase sich nicht bis zum Taupunkt abkühlt. Da in diesem Fall keine Wolken entstehen, spricht man von sogenannten "fy" *.

fy hat 11 Buchstaben

Nr. 3:
Unter Wind versteht man einen Strömungsvorgang, der immer durch das Bestreben der Luft, Druckunterschiede auszugleichen, hervorgerufen wird. Dementsprechend fließt eine Luftmasse immer vom Hochdruckgebiet in ein Tiefdruckgebiet. Die Kraft, die durch den Druckunterschied entsteht, wird als Gradientkraft bezeichnet. Diese ist umso stärker, je größer der Druckunterschied zwischen zwei Druckgebieten ist. Die Windgeschwindigkeit wiederum ist proportional zu der Gradientkraft. Die Meteorologen ermitteln die Gradientkraft durch den "fz1" *, wie er z.B. auf den Höhenwetterkarten dargestellt wird.

fz1 soll 15 Buchstaben haben

Nr.4:
Beschreibung der Wolke Vorangestellt Nachgestellt
Wolken von ausgeprägter Mächtigkeit Nimbo … ... nimbus
Besonders hohe Wolken Alto. … ... altus
Schichten bildende Wolken Strato ... ... stratus
Quellwolken Cumulo… ...cumulus
Aufgerissene Wolken "fs" *. . . fractus
Sehr hohe Eiswolken "ft" *. .. ... cirrus

Gesucht ist fs mit 6 Buchstaben. ft denk ich kann nur "cirro" heißen.

Ja das wärs dann auch schon. Eines gäbe es zwar noch, aber da häng ich mich selbst noch mehr rein, das krieg ich glaub ich hin.

Ich danke schon mal recht herzlich!
Zuletzt geändert von DeeJay58 am Dienstag 13. September 2016, 22:11, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Daniel Loretto
Beiträge: 4843
Registriert: Mittwoch 25. März 2009, 20:33
Skype: swa182
Wohnort: Rabnitz
Kontaktdaten:

Re: Kann mir wer bei einem metereolgischem Rätsel helfen?

#2 Beitrag von Daniel Loretto » Dienstag 13. September 2016, 20:46

Hi!

Meine Vermutungen:

Fy: Blauthermik

Fs: fracto
==========================================================
Liebe Grüße von Daniel aus Rabnitz bei Kumberg


www.danielloretto-fotografie.at

DeeJay58

Re: Kann mir wer bei einem metereolgischen Rätsel helfen

#3 Beitrag von DeeJay58 » Dienstag 13. September 2016, 22:17

Hey Daniel!

Danke für Deine Mühe!

Fracto hätte ich auch vermutet, stimmt leider nicht. Ich finde auch keine Wolken die mit Fracto... anfangen.
Und die Blauthermik muss ich versuchen, ich glaub aber nicht, da das nicht in den Satz passt. Bei allen anderen Rätseln ist die Grammatik richtig.

Scheint gar nicht so einfach zu sein. Ich plag mich schon seit Tagen damit. :)

Benutzeravatar
Herfried
Beiträge: 3972
Registriert: Mittwoch 8. April 2009, 22:28
Skype: Herfried Eisler
Wohnort: Mühldorf bei Feldbach (und gel. Voitsberg)
Kontaktdaten:

Re: Kann mir wer bei einem metereolgischen Rätsel helfen

#4 Beitrag von Herfried » Dienstag 13. September 2016, 23:08

Blauthermik ist nun mal das Wort für Thermik bei Schönwetter ohne Wolken. Im Flugunwesen auch CAT (clear air turbulence), Schönwetterturbulenz.

Der Isobarengradient und der Isohypsengradient passen von der Buchstabenzahl nicht, die Isohypsendichte (Dichte der Linien gleicher Höhe z.B. einer Druckfläche) schon, aber wiederum nicht von der Grammatik.

Fracto- gabs mal im vorvorigen Jahrhunderttausend oder so....
https://en.wikipedia.org/wiki/Fractus_cloud" onclick="window.open(this.href);return false;
Schöne Grüße vom Zösenberg bei Graz, Herfried Spät-Schneefrosch 2011

DeeJay58

Re: Kann mir wer bei einem metereolgischen Rätsel helfen

#5 Beitrag von DeeJay58 » Dienstag 13. September 2016, 23:20

Ok, danke Herfried. Ich werde die Möglichkeiten mal durchprobieren. Ich dachte mir schon dass was nicht ganz passen könnte. Die anderen 40 Rätsel die ich schon hab sind allerdings alle logisch zu lösen gewesen. Hm. Ich werde das morgen checken.

Benutzeravatar
Herfried
Beiträge: 3972
Registriert: Mittwoch 8. April 2009, 22:28
Skype: Herfried Eisler
Wohnort: Mühldorf bei Feldbach (und gel. Voitsberg)
Kontaktdaten:

Re: Kann mir wer bei einem metereolgischen Rätsel helfen

#6 Beitrag von Herfried » Dienstag 13. September 2016, 23:46

Konvektionsstroemung?

Gemeint ist jedenfalls
Luvanströmung...
Gebirgsanstroemung?
Schöne Grüße vom Zösenberg bei Graz, Herfried Spät-Schneefrosch 2011

DeeJay58

Re: Kann mir wer bei einem metereolgischen Rätsel helfen

#7 Beitrag von DeeJay58 » Mittwoch 14. September 2016, 17:51

Ha! Die Blauthermik hat gestimmt! *bravo*

Super, danke!

Jetzt versuch ich noch die weiteren Tipps die kamen zu den anderen Variablen.

DeeJay58

Re: Kann mir wer bei einem metereolgischen Rätsel helfen

#8 Beitrag von DeeJay58 » Mittwoch 14. September 2016, 18:01

Mhm, mit dem Rest komm ich leider nicht weiter.

Die Buchstabenanzahl ist übrigens mit "Ä" und nicht "ae" gemeint - als Beispiel.

Antworten