Wetterwiese 2021

Diskussionen rund um Kurz- & Mittelfristprognosen und Wetterentwicklungen
hochalm
Beiträge: 638
Registriert: Samstag 14. August 2010, 22:49
Wohnort: 1020 Wien
Kontaktdaten:

Sonntag 9. Mai 2021, 17:36

dubstep hat geschrieben:
Freitag 7. Mai 2021, 22:39
Im ZDF heute journal Wetter vom 07.05. wurde die aktuelle Situation übrigens ganz gut erkärt. Weltweit gesehen war dieser April wieder viel zu warm.

Nur auf Europa hat das diesmal nicht zugetroffen, weil ein Hoch über Grönland die ganze warme Luft vom Nordwesten blockiert hat. Dadurch war der Weg frei für kalte Luftströmungen von Nord und Nordost nach Europa. Im weltweiten Kontext natürlich absolut unwesentlich. Europa ist da echt nur ein winziger Teil auf der Weltwetterkarte. Und für April war das Wetter eben über ganz Europa gleich unterkühlt.

Ach. Wie toll wäre es, wenn der ORF auch solch eine Wetterredaktion hätte. Naja - immerhin. ZDF/ARD bringt es.
Danke für den Tipp - hier der Link, vllt interessierts ja noch wen zum nachschauen https://youtu.be/c6OGKfLtv5M?t=1812
We are in the midst of abrupt, irreversible climate change, and in the midst of the sixth mass extinction. If you are not terrified, this might simply be because you are not paying attention.
Alpemare
Beiträge: 163
Registriert: Montag 22. Juli 2013, 11:46
Wohnort: Wien / Rom / Graz
Kontaktdaten:

Montag 10. Mai 2021, 11:14

Der Mai scheint dem Muster vom April zu folgen - mit Ausnahme von heute und morgen - wird der Trend von zu kühlen Temperaturen weitergehen. Derzeit, z.B. Wien 13° C (Normal: 14,8°C), Graz 12,7° C (14,2° C). Und wenn warm, dann gleich sehr warm wie heute und morgen.

Da wird es wohl weiterhin heißen: Die wenigen halbwegs stabilen und warmen Tage nutzen. Ob der Juni den Trend bricht oder ob sich das noch ewig weiterzieht, dass wir 1-2 schöne Tage haben und dann 4-5 kühle und unbeständige Tage. Wenn wenigstens die Regenerationszeit zwischen den Tiefdruckgebieten nicht immer Tage dauern würde *nein*

Ein Ausblick auf den Sommer? Setzt sich das Muster fort mit kurzen sehr heißen Phasen und langen, unbeständigen, tlw. zu kühlen Phasen?
----
Wohnort: Wien / Rom / Graz
chris-kapfenberg
Beiträge: 2012
Registriert: Montag 3. August 2009, 19:38
Wohnort: Kapfenberg/Parschlug

Montag 10. Mai 2021, 12:46

Alpemare hat geschrieben:
Montag 10. Mai 2021, 11:14


Ein Ausblick auf den Sommer? Setzt sich das Muster fort mit kurzen sehr heißen Phasen und langen, unbeständigen, tlw. zu kühlen Phasen?
...hoffentlich... *ggg*
Wohnort Kapfenberg-Parschlug, 730 m Seehöhe
Alpemare
Beiträge: 163
Registriert: Montag 22. Juli 2013, 11:46
Wohnort: Wien / Rom / Graz
Kontaktdaten:

Montag 10. Mai 2021, 13:12

chris-kapfenberg hat geschrieben:
Montag 10. Mai 2021, 12:46
Alpemare hat geschrieben:
Montag 10. Mai 2021, 11:14


Ein Ausblick auf den Sommer? Setzt sich das Muster fort mit kurzen sehr heißen Phasen und langen, unbeständigen, tlw. zu kühlen Phasen?
...hoffentlich... *ggg*
Wäre für den ohnehin schon sehr stark angeschlagenen Tourismus (und das ist ja ein großer Anteil des BIPs) halt nicht förderlich. Aber genau das ist der Grund, wieso ich mir in Österreich immer so schwer Urlaub vorstellen kann - wenns dann von 5 Tagen an 4 am Nachmittag regnet und an 1 vielleicht noch ganztägig? Nein, da lieber da, wo es fix schön und stabil ist und man sich sicher sein kann, dass Outdoor-Aktivitäten möglich sind.

Ich hoffe, dass sich der monatelang Trend noch umdreht und es stabilere Schönwetterphasen im Sommer gibt mit so Temps. zwischen 25 und 30 Grad, das wäre ein Traum. Gerne auch mal Gewitter und unbeständige Wetterlagen - aber halt nicht jeden Tag...

Die Langzeitprognosen gehen ja zumindest von einem leicht zu warmem Sommer aus, auch die ZAMG Saisonprognose zB (70% im Juni und Juli). Aber gut, von diesen Saisonprognosen ist ja nicht viel zu halten.
----
Wohnort: Wien / Rom / Graz
Benutzeravatar
Feli
Beiträge: 18821
Registriert: Freitag 20. März 2009, 08:46
Skype: felisky
Wohnort: Aschach/Steyr
Kontaktdaten:

Montag 10. Mai 2021, 14:06

urlaub in österreich ist immer und überall schön find ich :-)
aber gut - das ist nur meine bescheidene meinung am rande....

kühl? die eisheiligen heuer sind ja gradezu warm *ggg* frost ist für meine gegend nicht unbedingt in sicht - ok - nicht so schön, wenns bis zum wochenende regnet, aber die natur brauchts dringend!
von mir aus kanns gern so gemischt weitergehen - ich halt nix von dauerheissen phasen über wochen ohne viel bis gar keinen niederschlag
liebe grüsse
(die) Feli
Bild
Aschach/Steyr/OÖ ~435m, Wetterstation: Davis Vantage Vue
I took a heavenly ride through our silence - I knew the waiting had begun - And headed straight... into the shining sun - D. Gilmore
Schneefrosch 2017
KT3
Beiträge: 67
Registriert: Samstag 27. Juli 2019, 07:35
Wohnort: Kirchberg-Thening

Dienstag 11. Mai 2021, 16:57

Im Radio OÖ gestern in der Früh wurde von "fast sommerlichen" 30 Grad für heute geredet. Frage mich, was dann wirklich sommerlich sein soll. *grübel*
Kirchberg-Thening, OÖ, 357 m
Messwerte stammen von Ablesung der Station Hörsching Flughafen
Blutiger Anfänger, ich bitte um Nachsicht :)
Benutzeravatar
Pete
Beiträge: 1068
Registriert: Freitag 3. Juli 2009, 14:36
Wohnort: Waltersdorf a.d. March / NÖ / Bez. Gänserndorf

Mittwoch 12. Mai 2021, 10:26

Viel windiger als heuer geht ein Mai garnicht ;-) - das ist schon außergewöhnlich.
Mit Ausnahme des 1. Mai bisher jeder Tag mit Windspitzen > 40 kmH, teils deutlich darüber. Die letzten 7 Tage jeder Tag > 50 kmH.
Lediglich die Windrichtung wechselt zwischen Süd und West.
Auf jenen Felder, auf denen erst im Frühjahr angebaut wird und durch die Trockenheit natürlich nichts aufgeht, trägt es regelmäßig die oberste Erdschicht ab - sieht man schön von den Hügeln aus, wenn man auf die Felder sieht.
Liebe Grüße
Peter
Wohnort: Waltersdorf a.d. March / NÖ / Bez. Gänserndorf(48,52° N 16,88° E, 160 m)
Arbeit: Wien 22
Sebastian
Beiträge: 622
Registriert: Donnerstag 26. Januar 2012, 20:58

Donnerstag 13. Mai 2021, 18:41

chris-kapfenberg hat geschrieben:
Samstag 8. Mai 2021, 18:44
...bei mir (auf 740m Seehöhe) wird schon bald geerntet...hab immer zugedeckt und kann ihn bald genießen :)
die seehöhe wird als einflussgröße gemeinhin massiv überschätzt. beim tirol-wetter (wetter nach "tirol heute" im orf) wurden letzte woche kirschbäume in der spätblütephase gezeigt - in wattenberg in 1300m meereshöhe. dort also deutlich weiter fortgeschrittene vegetation als beispielsweise in oberlainsitz im westlichen waldviertel in nur 626m meereshöhe.
Benutzeravatar
Feli
Beiträge: 18821
Registriert: Freitag 20. März 2009, 08:46
Skype: felisky
Wohnort: Aschach/Steyr
Kontaktdaten:

Freitag 14. Mai 2021, 13:56

spannende niederschlagsverteilung über die letzten monate ;-)
ich hoff nicht, dass das so weiter geht...
Bild
liebe grüsse
(die) Feli
Bild
Aschach/Steyr/OÖ ~435m, Wetterstation: Davis Vantage Vue
I took a heavenly ride through our silence - I knew the waiting had begun - And headed straight... into the shining sun - D. Gilmore
Schneefrosch 2017
chris-kapfenberg
Beiträge: 2012
Registriert: Montag 3. August 2009, 19:38
Wohnort: Kapfenberg/Parschlug

Samstag 15. Mai 2021, 09:53

Guten Morgen,

vielleicht erwähnenswert, neben der Wichtigkeit für das Wachstum, ist der Segen für die Gletscher, die diese Wetterlage bietet. Einerseits seit Wochen über 3000 m mit einzelnen Unterbrechungen durchgehend frostig (Sonnblick dzt. -4°), andererseits fällt jetzt durch die kommenden Niederschläge wahrscheinlich noch einmal sehr viel Schnee auf die Gletscher.

Natürlich können schon 1-2 Hitzemonate wieder alles zunichte machen, aber die Hoffnung lebt, dass sich wenigstens heuer die Gletscher einmal erholen könnten. :)

L.G., chris-kapfenberg
Wohnort Kapfenberg-Parschlug, 730 m Seehöhe
Alpemare
Beiträge: 163
Registriert: Montag 22. Juli 2013, 11:46
Wohnort: Wien / Rom / Graz
Kontaktdaten:

Samstag 15. Mai 2021, 12:03

Mit 15.05 zu sagen der Mai ist gelaufen wettertechnisch ist zwar nicht besonders motivierend, aber wo man auch hinblickt, es ist keine beständige Wetterlage in Sicht. Nach einer zu kühlen Phase nächste Woche, scheint Pfingsten ja richtig kalt zu werden. Dazu viele Wolken und wenig Sonne. Tage um und über 20 Grad scheint's auch nicht viel zu geben. Alles in allem kein sehr motivierendes Bild für die nächsten zwei Wochen.

2021 ist irgendwie ein seltsames Jahr. Alles wirkt extrem festgefahren, fast schon betoniert (mal abgesehen ganz, ganz kurzen Phasen). Ich habe den Mai schon abgeschrieben - außer maximal 1,2 halbwegs stabile Tage wird da nicht mehr viel zu holen sein. Die Hoffnungen ruhen auf den Juni endlich die festgefahrene Situation zu durchbrechen - ein Sommer mit einer Wetterlage wie derzeit wäre auf jeden Fall die Katastrophe, jeden Tag Regenschauer, kühl - keine Chance auf Outdooraktivitäten, Gefahren für den Tourismus. *flop*

Ob der Juni eine Veränderung bringt? Nachdem das alles schon seit Monaten so festgefahren ist, fällt es echt schwer daran zu glauben...
----
Wohnort: Wien / Rom / Graz
Helmut Graz
Beiträge: 1775
Registriert: Freitag 22. Mai 2009, 13:15

Samstag 15. Mai 2021, 12:36

Hallo!
" Keine Chance auf Outdooraktivitäten" verstehe ich nicht so ganz, wir haben jetzt gerade eine 3stündige Wanderung hier im Bereich Gnaning- Heiligenkreuz a. Waasen bei herrlich grüner Vegetation mit wunderschönen Maiwiesen hinter uns gebracht. Dazu noch schöne Quellwolken mit zwischendurch sonnigen Phasen und +18 Grad, ist halt noch kein Hochsommerwetter, aber das kommt bestimmt noch, außerdem eh noch zu früh. Sehe es entspannt der Sommer kommt bestimmt noch. ;)
lg Helmut Kalsdorf b. Graz
chris-kapfenberg
Beiträge: 2012
Registriert: Montag 3. August 2009, 19:38
Wohnort: Kapfenberg/Parschlug

Samstag 15. Mai 2021, 12:41

Alpemare hat geschrieben:
Samstag 15. Mai 2021, 12:03
ein Sommer mit einer Wetterlage wie derzeit wäre auf jeden Fall die Katastrophe, jeden Tag Regenschauer, kühl - keine Chance auf Outdooraktivitäten, Gefahren für den Tourismus. *flop*
...teile deine Meinung hier nicht. Ich spreche natürlich für mich, aber seien wir doch froh, dass es nicht von Mitte April bis Mitte September 30, 40 Hitzetage und mehr gibt, so wie in manchem vergangenen Sommer. Ich denke an die älteren Menschen, jene die draußen arbeiten, die Landwirte etc. u. alle, die Kreislauf- oder sonstige Gesundheitsprobleme haben Für diese Gruppen ist es eine Wohltat, wenn einmal ein Jahr eingeschoben wäre, wo es moderate Temperaturen u. reichlich Niederschlag gibt. Und der Tourismus wird schlechtes Wetter eher überleben als Corona.

Wie sehr sich die Zeiten geändert haben merkt man vor allem bei diversen Youtube-Wetterkanälen, für die es momentan auch "Gruselwetter" u. "schlimme Sommerprognosen" gibt. Ein halbwegs normales Wetter ist gleich ein Katastrophenwetter. Und übrigens, in Österreich liegen wir mit der Temperatur vom 1.1.21 weg bis heute in etwa im Durchschnitt der Jahre 1981-2010 und in einigen Regionen sogar deutlich über dem Mittel 1961-1990.

L.G., chris-kapfenberg
Wohnort Kapfenberg-Parschlug, 730 m Seehöhe
Alpemare
Beiträge: 163
Registriert: Montag 22. Juli 2013, 11:46
Wohnort: Wien / Rom / Graz
Kontaktdaten:

Samstag 15. Mai 2021, 12:52

Es müssen ja nicht, gerade im Mai und der ersten Junihälfte gleich 30 Grad und mehr sein. Aber wenn Mitte Mai kaum mal 20 Grad erreicht werden und das eben nicht nur tageweise, sondern wochenlang andauert, dann ist das schon etwas mühsam. Und es ist ja nicht so, dass das jetzt eine Phase ist - der März und der April waren tlw. richtig kalt und ungemütlich mit ständigem Wind und nur wenigen, halbwegs stabilen Tagen.

Und laut dem aktuellen Klimamittel war bzw. ist es zu kühl bzw. war es auch mal zu kalt - ich weiß nicht, wieso man immer mit Uralt-Daten daherkommt und dann meint: Aber das ist doch gar nicht zu kühl! Die Wetterwahrnehmung ist nunmal von den letzten Jahren geprägt und nicht von vor 30,40 Jahren - wo ein Großteil ja auch noch gar nicht gelebt hat. Und insofern haben sich Ansprüche an Urlaub bzw. an ein Sommerwetter eben geändert/angepasst - es ist ein schwacher Trost jemanden verklickern zu wollen, der von 1 Woche Urlaub 6 Tage unbeständiges, trübes Wetter bekommt, zu verklickern: "Ja, aber laut dem Mittel vor 30 Jahren wäre das sogar gar nichtmal so kühl!"

Ich hoffe dennoch, dass sich ein stabilerer Sommer ausgeht, es ist ja alles möglich, nur eben angesichts der festgefahrenen Situation mache ich mir da so meine Gedanken. Stabil muss nicht heißen, dass es wochenlang 30 Grad und mehr hat - nur eben die Umkehr von schönen und unbeständigen Wetter, vielleicht mal 5 Tage relativ stabile Tage vs. 2-3 unbeständige, kühlere - nicht 15 kühle, unbeständige und 2-3 stabile.
----
Wohnort: Wien / Rom / Graz
Benutzeravatar
Feli
Beiträge: 18821
Registriert: Freitag 20. März 2009, 08:46
Skype: felisky
Wohnort: Aschach/Steyr
Kontaktdaten:

Freitag 21. Mai 2021, 20:29

auf WDR läuft grad "das jahrhundertgewitter - als ela zu pfingsten durchs land fegte"
eine doku mit meteorologe sven plöger, dem konzert in essen, und sturmjägern die grad meinten "so sieht estofex level 3 aus" - die bilder dazu waren beeindruckend duster - türkis und einfach unglaublich.
pfingstmontag, 09.05.2014

für alle die's verpasst haben - mediathek - da gibts das zum nachschauen:
https://www.ardmediathek.de/video/heima ... WNjYzhkOA/

verfügbar bis 21.05.2022

NACHTRAG: ich seh grad, dass das nur in deutschland gesehen werden kann. :-(
vielleicht find ich das ja irgendwo anders. ist aber ganz aktuell die doku.

Nachtrag 2: da gehts:
liebe grüsse
(die) Feli
Bild
Aschach/Steyr/OÖ ~435m, Wetterstation: Davis Vantage Vue
I took a heavenly ride through our silence - I knew the waiting had begun - And headed straight... into the shining sun - D. Gilmore
Schneefrosch 2017
Dragonborn
Beiträge: 150
Registriert: Sonntag 11. November 2018, 17:48
Wohnort: Kalsdorf bei Graz

Sonntag 23. Mai 2021, 11:50

Das Wetter ist schon eine Sensation. Ein ausgeglichener März, der kälteste April seit 24 Jahren, ein nass-kalter Mai. Für die Natur ein Segen!

Ich glaube nicht, dass der Sommer die große Hitze bringen wird, oder gar eine Dürre. Vermutlich wird das ein ähnlicher Sommer wie im Vorjahr, mit warmen und kühlen Phasen, und vielen Unwettern. Nur von den Abweichungen her wird er kühler verlaufen. (So ähnlich wie 2014 oder 2016). Der wärmste Monat wird vermutlich der Juli. Der kälteste der Juni. Auch der August wird eher moderat und nass ausfallen.
Lg Dragonborn!
Stay tuned!
Benutzeravatar
marcus_wien
Beiträge: 12124
Registriert: Dienstag 21. April 2009, 18:30
Wohnort: wien2

Mittwoch 26. Mai 2021, 09:02

So sieht es aus wenn es zu kühl und nass ist.. Missernten, ernteausfälle und Schäden in der Landwirtschaft

https://steiermark.orf.at/stories/3105406/

Möchte mir gar nicht ausdenken wenn das viele Monate oder sogar Jahre betrifft
marcus_wien2 165üNN, temp Messung: 2 m über Rasen in ca 800m² grossen begrünten Innenhof - in Wien2 nähe Nestroyplatz
Benutzeravatar
Herfried
Beiträge: 4151
Registriert: Mittwoch 8. April 2009, 22:28
Skype: Herfried Eisler
Wohnort: Mühldorf bei Feldbach (und gel. Voitsberg)
Kontaktdaten:

Mittwoch 26. Mai 2021, 12:39

Gibt Verlierer und Gewinner. Zwar tun sich Grpnlandbauern bei der Ernte schwer, so gut wie heuer wuchs das Gras aber ksnge nicht mehr. Auch alle, die Gebirgsbäume im Flachland dem Borkenköfer zum Fraß vorwerfen können sich über die letzten beiden Jahre freuen. Fichtenwetter.

Für Obst, Wein, Wörmeliebende Laubgehölze ist das Jahr bisher schlecht bis furchtbar, immerhin kam es nicht auch nich zum Sapergau Maifrost.

Gemüse... Je nach Art gut bis schlecht. Sonne fehlt allemal.

Getreide und Maus, noch ist alles offen, aber abseits von Wintergetreide ist die Entwicklung spät, noch aufholbar, tut sich nich bald was droht aber Verlust.
Kürbisse und andere hinken auch hinterher...

Bessert sich das Wetter nun, wird der Nadel Wald immer noch profitieren, aber der größte Schaden abgewandt. Bleibt es kalttrüb, dann droht querbeet Missernte. Und abseits der alpinen Nadelwälder auch schwerer Schaden für die Natur.
Schöne Grüße aus Mühldorf bei und 100 m über Feldbach, Herfried Spät-Schneefrosch 2011 und 2020, Eisfrosch 2020
Sebastian
Beiträge: 622
Registriert: Donnerstag 26. Januar 2012, 20:58

Donnerstag 3. Juni 2021, 23:57

an der wetterstation in buchers bei karlstift war das heute der 14. frosttag in den letzten 16 tagen. muss man sich auf der zunge zergehen lassen. dagegen sind der lungau, das defereggental, das seefelder plateau und andere vorgebliche kältepole fast schon saunalandschaften. *schwitz*
Antworten