28.02.2019 Blick ins Inntal vom Kellerjoch

Forumsregeln
Bitte jeden Thread mit Datum im Format DD.MM.YYYY und Ortsangabe der Aufnahmen versehen!
z.B. 25.03.2009 Miesenbach Böenfront
Antworten
Nachricht
Autor
Schwoza
Beiträge: 1190
Registriert: Freitag 30. November 2012, 09:16
Wohnort: Schwaz

28.02.2019 Blick ins Inntal vom Kellerjoch

#1 Beitrag von Schwoza » Donnerstag 28. Februar 2019, 17:45

Entschuldigt bitte die schlechte Qualität des Handyfotos.
inntal28219_1.png
Das Wesentliche erkennt man gut, die "Schneegrenze" in Wattens. Während der zahlreichen NW-Staulagen im Jänner 2019 fielen im Inntal regional sehr unterschiedliche Neuschneemengen. Am meisten zwischen Wörgl und Kufstein sowie zwischen Wattens und Schwaz. Am wenigsten im Raum Telfs wo es meistens nur angezuckert war während selbst in Innsbruck rund 30cm lagen.

Die Unterschiede erkennt man in Zeiten des Ausaperns deutlich. Die Linie Wattens/Gnadenwald stellt beim NW-Stau eine Grenze dar. Grund dafür ist das Halltal welches sich bei Gnadenwald befindet. Durch das Halltal können Niederschläge Richtung Inntal weiterziehen und zwischen Hirzer (Truppenübungsplatz Wattener Lizum) und Kellerjoch (Hausberg von Schwaz) ähnliche Staueffekte erzeugen wie auf der Nordkette und im Karwendel.

Zwischen Wattens und Schwaz wurde die Schneedecke erste heute nach zwei Wochen Sonnenschein durchbrochen, westlich von Wattens ist es schon seit mehr als einer Woche aper. Ich wohne bei Schwaz auf knapp 900m, ähnliche Höhenlage wie Tulfes & Rinn und Axams & Götzens südlich von Innsbruck. Die maximale Schneehöhe in diesen Orten war heuer 30-40cm, bei uns mehr als 1 Meter. Während es in Rinn nur noch im Schatten eine durchgehende Schneedecke gibt liegen bei uns noch 40cm, aper ist es nur südseitig nahe der Hauswand und an steilen Südhängen. Ein gutes Beispiel war auch die Lage vom 10. und 11. Februar. Bei uns gab es 40cm Neuschnee, in Rinn weniger als 5cm.

Also sollte einer von den Yetis hier überlegen nach Tirol zu ziehen, in den Gemeinden Gnadenwald, Kolsassberg, Weerberg und den höheren Ortsteilen von Pill und Schwaz wird man als Schneefan verwöhnt. Natürlich gibt es auch in Innsbruck/Hungerburg und in Absam aufgrund der Nähe zur Nordkette teilweise Schneebomben, wegen der direkten Sonneneinstrahlung aperts aber recht schnell aus. ;)
Standort: Oberhalb von Schwaz in Tirol auf knapp 900m

Benutzeravatar
wetterfreak vbg
Beiträge: 4371
Registriert: Freitag 20. November 2009, 13:49
Wohnort: Österreich, Vorarlberg, Dornbirn
Kontaktdaten:

Re: 28.02.2019 Blick ins Inntal vom Kellerjoch

#2 Beitrag von wetterfreak vbg » Freitag 1. März 2019, 08:36

Danke für die Info!

Aber um ein bisschen richtig zu stellen: die maximale Schneehöhe in Ibk waren 45 cm. 42 cm hab ich selber gemessen.
Und in den Anhöhen wie lans, Vills und an der Hungerburg lagen überall mehr als 1 m. Das weiß ich weil ich am 10. Januar oder so in Lans war und da war der Schnee fast hüfthoch.

Hätte es nicht bei 2 Niederschlagsereignissen bis 100m über die Stadt geregnet, wärens auch in Ibk 1 Meter gewesen.
Lg. Michael , 21 :oe

Dornbirn 413 m.ü.A./Innsbruck 574 m.ü.A.

Schwoza
Beiträge: 1190
Registriert: Freitag 30. November 2012, 09:16
Wohnort: Schwaz

Re: 28.02.2019 Blick ins Inntal vom Kellerjoch

#3 Beitrag von Schwoza » Freitag 1. März 2019, 09:26

Hungerburg ja, diesen Stadtteil hat es heuer auch ordentlich erwischt. Ansonsten war das Ost-West-Gefälle bei der Schneehöhe in Innsbruck meist enorm. Die 42cm hast du eher östlich gemessen, oder? In Völs, gleich westlich von Innsbruck lagen (geschätzt) heuer nie mehr als 30cm.
Lans überrascht mich. Weißt du noch an welchem Tag du dort warst? Es gibt Wetterlagen da bleibt mehr in Innsbruck hängen als östlich von Wattens ankommt. Ich glaube wenn es mehr aus West reinzieht als aus Nord.
Der Bereich Hall/Tulfes/Rinn bekommt bei Nord oder NW so gut wie immer sehr wenig ab, Rinn dafür aus Süd umso mehr.
Standort: Oberhalb von Schwaz in Tirol auf knapp 900m

Benutzeravatar
wetterfreak vbg
Beiträge: 4371
Registriert: Freitag 20. November 2009, 13:49
Wohnort: Österreich, Vorarlberg, Dornbirn
Kontaktdaten:

Re: 28.02.2019 Blick ins Inntal vom Kellerjoch

#4 Beitrag von wetterfreak vbg » Freitag 1. März 2019, 14:20

Schwoza hat geschrieben:
Freitag 1. März 2019, 09:26
Hungerburg ja, diesen Stadtteil hat es heuer auch ordentlich erwischt. Ansonsten war das Ost-West-Gefälle bei der Schneehöhe in Innsbruck meist enorm. Die 42cm hast du eher östlich gemessen, oder? In Völs, gleich westlich von Innsbruck lagen (geschätzt) heuer nie mehr als 30cm.
Lans überrascht mich. Weißt du noch an welchem Tag du dort warst? Es gibt Wetterlagen da bleibt mehr in Innsbruck hängen als östlich von Wattens ankommt. Ich glaube wenn es mehr aus West reinzieht als aus Nord.
Der Bereich Hall/Tulfes/Rinn bekommt bei Nord oder NW so gut wie immer sehr wenig ab, Rinn dafür aus Süd umso mehr.
Die 45cm sind offiziel am Flughafen gemessen worden am 31.01.. Zumindest denk ich, dass die Schneehöhe beim Kachelmann vom Flughafen ist. Aber ja, die 42 cm konnte ich in Pradl messen.

Das westlich von Ibk nix mehr liegt hat heuer gut gesehen. An Silvester war sogar westlich vom Flughafen aper aber bei mir ca. 6 cm Schnee. Spätee dann über 10cm.

Das genaue Datum kann ich dir nicht sagen aber es war ein oder der erste Montag nach den Winterferien. Da gabs mind. 70cm in Lans und Vills. Durch späteren Schneefall wahrscheinlich noch mehr.
Lg. Michael , 21 :oe

Dornbirn 413 m.ü.A./Innsbruck 574 m.ü.A.

Antworten