1762 - historischer Wetterbericht Mönichkirchen am Wechsel

Infos zu Unwetter-Schäden bekannt aus Medien & Schadensanalysen
Forumsregeln
Bitte beachte dass das Posten reiner Links / URL's nur kurzfristig Sinn macht, da diese nach einer gewissen Zeit verfallen. Besser ist es die essentiellen Text-Teile des Berichtes als Zitat (Quote), einer im Forum verfügbaren Funktion, zusätzlich zum Link einfügen (copy and paste).
Antworten
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
Feli
Beiträge: 17215
Registriert: Freitag 20. März 2009, 08:46
Skype: felisky
Wohnort: Aschach/Steyr
Kontaktdaten:

1762 - historischer Wetterbericht Mönichkirchen am Wechsel

#1 Beitrag von Feli » Sonntag 3. November 2019, 09:58

hab im zuge meiner ahnenforschung was spannendes gefunden, wenn jemand diese alte schrift/sprache lesen kann, der kanns gern mal versuchen ohne vorher nach unten zu schauen zur "lösung" ;-)
der text stammt aus einem taufbuch der pfarre mönichkirchen am wechsel aus dem jahr 1762.

http://data.matricula-online.eu/de/oest ... 1-02/?pg=3




hier die transkription des textes. der tag des hl. matthäus müsste der 21. september sein.
deswegen müsste das wetter am 20.09.1762 gewesen sein.
kann aber nicht genau sagen, ob der damals auch schon an dem tag war?

Denckwürdige Nachricht

In Jahr 1762 am Vorabend des H: Matthaei hat sich bey heiterer
nacht an denen Bergen um Mönigkirchen ein starcker reif
gelagert, den die schöne Morgenröthe durch ihre hizige Sonnenstrallen
bis 9 Vhr fruh auß dem Feld getrieben, und bis 2 Vhr ein sehr warmer
stiller angenehmer Sommer Tag. nach 2 Vhr ruckten auß dem alpen
gebürg finstere wolcken, welche häfftiges Feurplizen, schröckvolles Krachn
und Donner wetter machten, und hat der durch eine Viertlstund anhaltende
Schaur den annoch stehenden Haabern zu Bodten geschlagen: Nach diser
Niderlag folgte ein gewaltsamer regen, nach selben anmarchirte
ein auß den laufgräben des steürmarcks fünsterer Nepel, den der
einbrechender sturmwind in die Flucht, und zuruckjagte, alßdan legte
sich die feindliche Witterung zu ruche, und in das winterquatier, aso
zwar, daß um 8 Vhr Nachts rings herum spannhochen Schnee zu sehen ware.
Diser Tag, in welchen Reif, Sonnenschein, sehr warmes wetter, bliz, Donner, schaur
Regen, neppel, sturmwind, frostig, und Schnee zum Vorschein kombten,
wurden die Astrologi bewundern, wan sie alle durh das Jahr ereigende
Witterungen innerhalb einer Zeit 12 Stunden erseheten.
liebe grüsse
(die) Feli
Bild
Aschach/Steyr/OÖ ~435m, Wetterstation: Davis Vantage Vue
I took a heavenly ride through our silence - I knew the waiting had begun - And headed straight... into the shining sun - D. Gilmore
Schneefrosch 2017

Benutzeravatar
nuntius
Beiträge: 910
Registriert: Sonntag 13. Juli 2014, 13:10
Wohnort: Bez. Güssing/Bgld

Re: 1762 - historischer Wetterbericht Mönichkirchen am Wechsel

#2 Beitrag von nuntius » Sonntag 3. November 2019, 14:39

Musste beim Lesen lachen. Ich stelle diese Wetterlage mal nicht in Frage. Der letzte Satz bringt's auf den Punkt. :D
Standort: Südburgenland - 47°9'35''N 16°17'20''E - 263m ü.A.

Benutzeravatar
Feli
Beiträge: 17215
Registriert: Freitag 20. März 2009, 08:46
Skype: felisky
Wohnort: Aschach/Steyr
Kontaktdaten:

Re: 1762 - historischer Wetterbericht Mönichkirchen am Wechsel

#3 Beitrag von Feli » Sonntag 3. November 2019, 16:43

ich find die sprache aus dem bericht so spannend!
solches wetter kann ich mir schon vorstellen. gibts dort nicht heute ein schigebiet und wechsel ist ja ohnehin eine wetterküche wos manchmal ganz schön rund geht.
wär so was im september am übergang zwischen sommer und herbst möglich?
was sagen die experten dazu?
liebe grüsse
(die) Feli
Bild
Aschach/Steyr/OÖ ~435m, Wetterstation: Davis Vantage Vue
I took a heavenly ride through our silence - I knew the waiting had begun - And headed straight... into the shining sun - D. Gilmore
Schneefrosch 2017

Benutzeravatar
meister_k
Beiträge: 5679
Registriert: Montag 20. April 2009, 09:01
Skype: woka1970
Wohnort: Naarn/OÖ

Re: 1762 - historischer Wetterbericht Mönichkirchen am Wechsel

#4 Beitrag von meister_k » Dienstag 12. November 2019, 15:23

ich finde die Ausdrucks- und Schreibweise auch immer voll interessant

Mönichkirchen liegt auf rund 960 Meter, also da kann ich mir das schon gut vorstellen mit dem spannhochen Schnee gegen ende September....
vor der Front wahrscheinlich kurz leicht fönig und dann heftige Kaltfront mit Gewitter, Sturm und mit der Kaltluft dann Temperatursturz und starker Schneefall
lg
Wolfgang
OÖ/Bezirk Perg/Naarn (245m)
Wetterwerte Naarn, Werte nicht normiert

Link zu meiner Fotogalerie auf fotografie.at

Antworten