Stephansturm als "Gewitterspotting-Platz" verantwortbar?

Antworten
Nachricht
Autor
Wetterhexe

Stephansturm als "Gewitterspotting-Platz" verantwortbar?

#1 Beitrag von Wetterhexe » Freitag 25. Juli 2014, 12:51

Hi,

ist möglicherweise eine nicht so gute Idee, trotzdem hätte ich gerne Eure ehrliche Meinung dazu gehört:

Von den Plattformen des Nordturms unseres Doms aus kann man zweifellos grandiose Fotos von sich nähernden Gewitterzellen
schießen. Doch ist es auch verantwortbar, dies zu tun? ;)

Ich wäre hoffentlich vernünftig genug, den Turm zu verlassen, sobald sich eine Zelle zu sehr nähert.
Andererseits hab ich auch festgestellt, dass ich keinerlei Angst vor Blitzen mehr habe, wenn es mir schlecht geht.
Kann also sein, dass ich es gelegentlich auch übertreibe.

Sobald es sichtbar (Blitz) und hörbar (Donner) zu einem Gewitter kommt, fährt dort auch ganz bestimmt der Lift nicht
mehr hoch bzw. werden die noch anwesenden Gäste raschest von oben nach unten befördert (notfalls wahrscheinlich mit Gewalt ;) ).
(Kreischende, zappelnde Wetterhexe, huckepack zum Lift geschleppt vom Liftfahrer, Haare fliegen im Wind:
"Naaaaa, i wü no do bleim!" *rofl* )

Der Turm ist wahrscheinlich eines der am häufigsten vom Blitz getroffenen Objekte in Wien.
Wäre sicher auch möglich, dass bei Blitzschlag einmal der Lift mitten im Turm stehen bleibt und man gezwungen ist, mit
fremden Menschen auf engstem, fensterlosem Raum längere Zeit zu verbringen. Keine so schöne Vorstellung. ;)

Meine Frage nun: Falls der Lift noch in Betrieb ist, haltet Ihr es für verantwortbar, hochzufahren, um eine sich nähernde
Zelle von einem der besten Aussichtsplätze Wiens aus zu fotografieren?

Dort geht die Aussicht ja praktisch in alle Richtungen, nur ein kleines Stückl ist vom Südturm verdeckt.

Frage auch an die Experten: Wie würde sich ein Blitzschlag in den Turm praktisch auf einen Menschen auswirken,
der noch auf der Plattform ist? Wie auf jemanden im Lift? Blitzschutz ist sicher am neuesten Stand, was aber jemandem,
der sich dort im Freien aufhält, auch nicht wirklich hilft. ;)

nadjap
Beiträge: 15300
Registriert: Samstag 14. März 2009, 22:54
Wohnort: Klosterneuburg-Scheiblingstein, Wienerwald, 489m

Re: Stephansturm als "Gewitterspotting-Platz" verantwortbar?

#2 Beitrag von nadjap » Samstag 26. Juli 2014, 18:58

Wetterhexe hat geschrieben:Hi,

ist möglicherweise eine nicht so gute Idee, trotzdem hätte ich gerne Eure ehrliche Meinung dazu gehört:

Von den Plattformen des Nordturms unseres Doms aus kann man zweifellos grandiose Fotos von sich nähernden Gewitterzellen
schießen. Doch ist es auch verantwortbar, dies zu tun? ;)

Ich wäre hoffentlich vernünftig genug, den Turm zu verlassen, sobald sich eine Zelle zu sehr nähert.
Andererseits hab ich auch festgestellt, dass ich keinerlei Angst vor Blitzen mehr habe, wenn es mir schlecht geht.
Kann also sein, dass ich es gelegentlich auch übertreibe.

Sobald es sichtbar (Blitz) und hörbar (Donner) zu einem Gewitter kommt, fährt dort auch ganz bestimmt der Lift nicht
mehr hoch bzw. werden die noch anwesenden Gäste raschest von oben nach unten befördert (notfalls wahrscheinlich mit Gewalt ;) ).
(Kreischende, zappelnde Wetterhexe, huckepack zum Lift geschleppt vom Liftfahrer, Haare fliegen im Wind:
"Naaaaa, i wü no do bleim!" *rofl* )

Der Turm ist wahrscheinlich eines der am häufigsten vom Blitz getroffenen Objekte in Wien.
Wäre sicher auch möglich, dass bei Blitzschlag einmal der Lift mitten im Turm stehen bleibt und man gezwungen ist, mit
fremden Menschen auf engstem, fensterlosem Raum längere Zeit zu verbringen. Keine so schöne Vorstellung. ;)

Meine Frage nun: Falls der Lift noch in Betrieb ist, haltet Ihr es für verantwortbar, hochzufahren, um eine sich nähernde
Zelle von einem der besten Aussichtsplätze Wiens aus zu fotografieren?

Dort geht die Aussicht ja praktisch in alle Richtungen, nur ein kleines Stückl ist vom Südturm verdeckt.

Frage auch an die Experten: Wie würde sich ein Blitzschlag in den Turm praktisch auf einen Menschen auswirken,
der noch auf der Plattform ist? Wie auf jemanden im Lift? Blitzschutz ist sicher am neuesten Stand, was aber jemandem,
der sich dort im Freien aufhält, auch nicht wirklich hilft. ;)
Ich sehe es auch so, dass die schon bei den ersten Gewitterwolken in der Umgebung vorn Wien niemand mehr rauf lassen bzw. alle runterverweisen. Wenns interessant wird wird da oben vermutlich leider nichts mehr gehen ...
Klosterneuburg-Scheiblingstein, 487 m (gemessen mit NÖGIS), Wienerwald, Bezirk Wien Umgebung


http://www.fotografie.at/galerie/nadjap
http://www.facebook.com/NadjaPohlPhotography

Wetterhexe

Re: Stephansturm als "Gewitterspotting-Platz" verantwortbar?

#3 Beitrag von Wetterhexe » Samstag 26. Juli 2014, 21:07

nadjap hat geschrieben: Ich sehe es auch so, dass die schon bei den ersten Gewitterwolken in der Umgebung vorn Wien niemand mehr rauf lassen bzw. alle runterverweisen. Wenns interessant wird wird da oben vermutlich leider nichts mehr gehen ...
Ich werde das austesten. ;)
Darf ich Deinem "leider" entnehmen, dass Du auch nicht abgeneigt wärst, bei sich nähernden Zellen von dort oben Fotos zu schießen? :)

nadjap
Beiträge: 15300
Registriert: Samstag 14. März 2009, 22:54
Wohnort: Klosterneuburg-Scheiblingstein, Wienerwald, 489m

Re: Stephansturm als "Gewitterspotting-Platz" verantwortbar?

#4 Beitrag von nadjap » Sonntag 27. Juli 2014, 09:11

Grundsätzlich bin ich nicht abgeneigt - leider fesselt mich mein Job mittlerweile täglich bis rund 17 h ins Büro ... :(
Klosterneuburg-Scheiblingstein, 487 m (gemessen mit NÖGIS), Wienerwald, Bezirk Wien Umgebung


http://www.fotografie.at/galerie/nadjap
http://www.facebook.com/NadjaPohlPhotography

Wetterhexe

Re: Stephansturm als "Gewitterspotting-Platz" verantwortbar?

#5 Beitrag von Wetterhexe » Sonntag 27. Juli 2014, 14:32

nadjap hat geschrieben:Grundsätzlich bin ich nicht abgeneigt - leider fesselt mich mein Job mittlerweile täglich bis rund 17 h ins Büro ... :(
Dann rate ich, bei entsprechender Wetterlage die Wochenenden zu nutzen!

Der Dom hat heute den Test bestanden, und zwar mit Auszeichnung! *top* *super* *freu*
Ich kann also eine Empfehlung für den Nordturm als Aussichtspunkt bei entsprechender Wetterlage geben.

Die fahren dort laut meiner Nachfrage auch bei Gewitterlagen hoch, nur in Ausnahmefällen nicht. *top*
Die Rund- und Übersicht über die Wetterlage ist phantastisch!

Was ich meine, heute gesehen zu haben: Nicht ein Gewitter, sondern eine ganze Gewitterlinie, die von Süd nach Nord zog.
Mindestens zwei, wenn nicht drei Zellen, eine Shelfcloud (?), einen Cb, Fracten, mehrere Niederschlagsfelder ("Vorhang" oder Fuß"?), Blitze (nicht erwischt - da muss ich mich erst herantasten ;) ).
Gehört: Donner. Gefühlt: Nach fast Windstille heftige Windböen. Starkregen. ;)

Zur genaueren Identifikation des Gesehenen im Einzelnen bitte ich Euch um Eure Hilfe!
Ich sichte jetzt mal die Aufnahmen und mache mich dann ans Hochladen.
Wird dauern!

Ich bin einfach nur glücklich.
Der Herr segne die Verantwortlichen für den Nordturm-Lift, die wissen, wie man narrische Gewitterjägerinnen und Wetterhexen
glücklich macht. ;) *ggg*

Edit

So, hab jetzt unter Aufbietung meiner gesamten Willenskraft auf 30 ausgewählte Aufnahmen reduziert. ;)
Die kommen heute noch, falls meine Mousehand nicht vorher in Streik geht.

Antworten