21.06.2022 Heftige Gewitter mit großem Hagel im Süden

Süden und Südosten…

Am späten Nachmittag entstehen über Südtirol erste Schauer und Gewitter, die sich rasch organisieren und Richtung Osten ziehen. Diese erreichen Osttirol und Kärnten und sorgen für Starkregen, Sturm und sehr großen Hagel (lokal bis 8 cm möglich). Das Gebiet der roten Warnstufe (LVL 3/4) zieht sich bis in die Weststeiermark, dort ist nicht auszuschließen, dass sich vorlaufend eine neue Zelle bildet, oder aber am Abend die Zellen aus Kärnten aufziehen. Die Gewitter verlassen im Laufe des Abends bzw. der ersten Nachthälfte Österreich nach Südosten Richtung Slowenien. Nachlaufend können sich vor allem in Osttirol und Kärnten weitere Gewitter bilden, diese sollten aber deutlich schwächer ausfallen und rasch nach Südosten abziehen.

Westen und Norden…

Bereits am Nachmittag werden teils kräftige Gewitter in Teilen Frankreichs und der Schweiz, aber auch in Deutschland, entstehen. Ab den Abendstunden (ca. 18-20 Uhr) erreichen erste Zellen dann Vorarlberg und Tirol, diese ziehen über Bayern in der ersten Nachthälfte weiter nach Salzburg und Oberösterreich. Die stärksten Erscheinungen werden für die nördlichen Tiroler Gebiete sowie das Inntal erwartet, neben Starkregen und Hagel (bis 5 cm) sind kräftige Windböen die Hauptgefahr. Im Zuge von organisierten Gewittern können Böen bis 100 km/h auftreten. In der Nacht verlagert sich die Gewitteraktivität weiter Richtung Osten, in Ober- und Niederösterreich werden sich die Zellen aber zusehends abschwächen und dann auflösen.

Alpen bis südliches Wiener Becken…

Auch zwischen den beiden Hauptwarngebieten können teils kräftige Gewitter entstehen, bis in die Rax-Schneeberg- und Wechsel-Region ist mit Wärmegewittern zu rechnen. Diese sollten aber recht kurzlebig ausfallen und sich am Abend rasch abschwächen.

Forecaster: Johannes Kahr (jfk)
Gültig von: 21.06.2022 – 14:00 Uhr
Gültig bis: 22.06.2022 – 06:00 Uhr
Erstellt am: 21.06.2022 – 08:15 Uhr